AKTIVE <=> PASSIVE pu's - wo GENAU is der utnerschied?

  • Ersteller Schwammkopf
  • Erstellt am
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
ja also - meine frage ist halt, wo da GENAU der unterschied zwischen den beiden varianten liegt!

(also die auswrikung etc is mir klar) ich will nur halt wissen, wie das verhältnis der wicklungen bei den potis ist - und wie genau das funktioniert, dass das signal schon quasi IN DER GITARRE verstärkt wird - also das geht ja irgendswie sicherlich mithilfe von trnasistoren oder??? erklär ma einer wenn er kann bitte :)

dankeee
 
D

dirtybanana

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.540
Kekse
722
Durch ne Batterie...oder wie meinst du das jetzt?
 
Fischi

Fischi

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
25.02.21
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
6.251
Kekse
18.990
man kann das ungefähr so vergleichen

aktive PU's sind so ne art mikrofone, die halt die saiten "aufnehmen". ausserdem haben sie eine aktive klangregelung, mit der sich die verschiedenen frequenzbänder aktiv verstärken lassen und nicht nur, wie bei passiven, anhand eines wiederstandes, dämpfen lassen

passive pickups arbeiten nach dem prinzip der induktion. die saite vibriert im magnetfeld herunm und sorgt so für eine elektrische spannung, die übertragen wird


sehr sehr einfach beschrieben, bei den aktiven bin ich mir auch net sicher.
 
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
jaah das weiß ich ja :)

ausserdem sind aktive und passive pu's in ihrer funktionsweise gleich - funktioniert beides durch induktion- aber meine frage ist jetzt WIE genau das signal verstärkt wird. mit ner batterie s shcon klar - aber sind da jetzt einfach 1 o 2 trnsistoren oder wodurch wird der output da höher???
 
Direwolf

Direwolf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
978
Kekse
1.261
Ort
Thüngfeld
Ein aktiver Pickup ist im Prinzip ein passiver PU mit eingebauter klangregelung, das signal wir schon im Pu verändert, bzw. vorverstärkt
 
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
ja kann ja ncih sein - wnens shcon im pu vorverstärkt würde, dann bräuchte man ja keine batterie ... ich glaub cih suhc einfach mal selber
 
Dreshmaker

Dreshmaker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.20
Mitglied seit
03.12.03
Beiträge
1.905
Kekse
140
Ort
Teneriffa
ich würd sagen weil durch die batterie eine höhere spannung anliegt is das signal ja auch hörer ? so denk ich mir des.

MFG Dresh
 
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
ja richtig gedacht! aber WIE GENAU passiert das ...
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
:arrow: Vielleicht werden Sie enttäuscht sein, aber aktive Tonabnehmer haben weder etwas Mystsiches an sich noch handelt es sich um die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft. Aktive Tonabnehmer bestehen nämlich schlicht und ergreifend lediglich aus einem ganz normalen passiven Tonabnehmer, den man mit einem kleinen Verstärker versehen hat. Ob dieser Verstärker in SMD-Technik (ergibt winzige Elektronikbaugruppen) aufgebaut ist, damit er ins Gehäuse des Tonabnehmers eingebaut werden kann, oder ob er vom Tonabnehmer räumlich getrennt untergebracht wird, spielt für die Funktion keinerlei Rolle. Bei den mir bekannten als aktive Pickups angebotenen Modellen ist der Verstärker in den Tonabnehmer integriert.
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
:arrow: Aktiv bedeutet, dass in den PickUp ein Vorverstärker integriert ist, der das zu übertragende Gitarrensignal weitgehend unabhängig gegen Störeinstrahlungen und Kabeleinflüsse macht. Auch der Pegel ist etwas höher als das bei Passiven PickUps üblich ist.

Im Gegensatz zu manchen anderen Aktivpickups setzte EMG von vorn herein höchstwertige, extrem rauscharme Vorverstärker ein, so dass das früher gängige Vorurteil "Aktivpickups rauschen" hier nie galt.
 
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
erm ... ihr seid ja alle gaaaanz ganz schlau ... könnt nur meine frage ncih wirklcih richtig lesen - scheinbar ...

also man kann den thread ruhig schliessen ... führt ja dohc zu nix ausser irgendsnem polemischen kram von wem auch immer ...
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
Schwammkopf schrieb:
ja also - meine frage ist halt, wo da GENAU der 1:arrow: unterschied zwischen den beiden varianten liegt!

(also die auswrikung etc is mir klar) ich will nur halt wissen, wie das verhältnis der 2 :arrow: wicklungen bei den potis ist - 3 :arrow: und wie genau das funktioniert, dass das signal schon quasi IN DER GITARRE verstärkt wird - also das geht ja irgendswie sicherlich mithilfe von trnasistoren oder??? erklär ma einer wenn er kann bitte :)

dankeee

Alle Deinen Fragen habe ich beantwortet! lies Dir mal Deine Frage durch....

1 einmal vorverstärkt einmal nur Induktion
2 Potis haben KEINE Wicklung!
3 siehe die beiden Texte von mir...


RAGMAN
 
Killigrew

Killigrew

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.07
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
2.092
Kekse
811
Ort
Südlich von Ffm
Um das vieleicht nochmal herrauszuheben, in den aktiven PU's sitzt ein Operations Verstärker auch OPAmp genannt,
der wird mit der Versorgungs Spannung aus der Batterie betrieben und vertärkt das Signal der PU's schon in ihnen.
Der Grund warm man das schon im PU macht ist das dieser Abgeschiermt ist und so weniger Rauschen induziert wird.
Ich weiß zwar nicht ob das jetzt zu 100% stimmt aber ich glaub schon :)
Eine schöne Anwendungs möglichkeit für aktive PU's ist der EQ5 von Shadow,
der hat schon nen 7 Band EQ intergriert mit dem man die Klangcharakteristik jedes anderen PU's nachbilden kann :)
 
B

Black_8_Ball

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.11
Mitglied seit
06.10.03
Beiträge
278
Kekse
0
Ort
Kevelaer
Also das Signal was aus der induktion entsteht is ein Wechselstromsignal!! Die Batterie arbeitet mit Gleichstrom!! Diese beiden Spannungen werden miteinander verbunden, damit der Transistor oder auch 2 das Signal verstärken können!! Warum das so gemacht wird is ganz simpel! Der Transistor kann nichts mit Wechselstrom anfangen (verstärkt nur die obere Halbwelle!!) also wird das Wechselstromsignal einfach durch den Gleichstorm aus der BAtterie angehoben so das keine Wechselspannung mehr vorliegt!! MAn nent das dann Mischspannung!! Nach der Verstärkung des Signals liegt am Ausgang ja auch ne Mischspannung vor also wird hier ein Kondensator an den Ausgang geschaltet, um die Gleichspannung rauszufiltern! jetzt hast du am Ausgang ein verstärktes wechselspannungsignal das mit dem Signal der Induktionsspannung fast gleich ist (da is noch ne Pahsendrehung drin aber das is nich so schlimm!!)
Die Versärkung kann allerdings nur so hoch sein wie die Batteriespannung

So ungefähr funzt das!!

MFG

B_8_B
 
S

Schwammkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.16
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.964
Kekse
139
Ort
Eitorf
also ERSTMAL:

@Ragman: ich weiß selber dass potis keine wicklungen haben - ich miente pickups ... hätte man sich doch denken können

und deine antorten ... erm ...

Vielleicht werden Sie enttäuscht sein, aber aktive Tonabnehmer haben weder etwas Mystsiches an sich noch handelt es sich um die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft

genügt das? ich mein nur den scheiß hätte man sich sparen können oder meinste das nich selber auch??

ich hab gefragt wie genau der verstärkungsvorgang da funzt ... was man aber auch durch mal kurz lesen hätte heausfinden können ...

und zu guter letzt (vielleicht auch na den herr räkmän:

@Black_8_Ball: danke :) genau nach so ner erklärung hab ich gesucht :)
 
Bllack

Bllack

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.15
Mitglied seit
09.11.03
Beiträge
530
Kekse
125
Ort
Stuttgart
Black_8_Ball schrieb:
Also das Signal was aus der induktion entsteht is ein Wechselstromsignal!! Die Batterie arbeitet mit Gleichstrom!! Diese beiden Spannungen werden miteinander verbunden, damit der Transistor oder auch 2 das Signal verstärken können!! Warum das so gemacht wird is ganz simpel! Der Transistor kann nichts mit Wechselstrom anfangen (verstärkt nur die obere Halbwelle!!) also wird das Wechselstromsignal einfach durch den Gleichstorm aus der BAtterie angehoben so das keine Wechselspannung mehr vorliegt!! meinst du damit, die untere halbwelle wird hochgeklappt, oder? MAn nent das dann Mischspannung!! ist das das gleiche, wie pulsierende gleichspannung? Nach der Verstärkung des Signals liegt am Ausgang ja auch ne Mischspannung vor also wird hier ein Kondensator an den Ausgang geschaltet, um die Gleichspannung rauszufiltern! kennst du dich mit den grundlagen aus? wenn ich in physik aufgepasst habe, fliesst bei einem kondensator nur ein auf und entladestrom jetzt hast du am Ausgang ein verstärktes wechselspannungsignal das mit dem Signal der Induktionsspannung fast gleich ist (da is noch ne Pahsendrehung drin aber das is nich so schlimm!!)
Die Versärkung kann allerdings nur so hoch sein wie die Batteriespannung

So ungefähr funzt das!!

MFG

B_8_B
 
Killigrew

Killigrew

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.07
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
2.092
Kekse
811
Ort
Südlich von Ffm
Nein, zum besseren verständniss nehmen wir mal an wir haben eine Wechselspannung von 1V also +0,5V und -0,5V Um jetzt einen Transistor damit betreiben zu können setzt man die Spannung hoch. Man für dem Signal also einen Gleichstrom anteil hinzu. Nehmen wir an wir hätte 4V Gleichspannung dann würde das Signal nun von 3,5V bis 4,5V schwanken.
Die optische Form des Signals wird aber nicht verändert :) (?)
Um einen Transistor bzw einen OPAmp zu betreiben muss die Versorgungsspannung des selbigen höherliegen als das Nutzsignal.
Deshalb wird eine Spannungsteilung vorgenommen.
So wird dem Gitarrensignal 4,5V und dem OPAmp 9V (+4,5V &amp; -4,5V) zugeführt. Beispiele dafür sind in so ziehmlich allen Schaltplänen für Effektgeräte zu finden :)
Ich hoffe ich hab nix falsches geschrieben und man kanns verstehn ;)
 
B

Black_8_Ball

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.11
Mitglied seit
06.10.03
Beiträge
278
Kekse
0
Ort
Kevelaer
@Bllack

Zu deiner ersten Frage!! Da kann ich klar mit nein antworten!! Die Wechselspannung die von dem Pu kommt verläuft um die Gleichspannung!! Dass heißt das die Batteriespannung sozusagen den neuen Nullpunkt der Wechselspannung bestimmt!!

Das ist dann auch keine pulsierende Gleichspannung sondern wie gesagt eine Mischspannung!! Die halt aus Signal und Gleichspannung besteht!!

Und ich kann sagen dass ich mich in den Grundlagen auskenne, da ich dass gerade in der Schule durchnehme!! und das is für Laien auch nich so einfach zu verstehen und vergiss das was man dir im Physikunterricht vom Kondensator erzählt hat!! Dort wird er nur als Gleichspannungsbauteil gesehen was er aber bei Wechselspannung macht wird da nicht angesprochen, da das alles ein bisschen komplizierter is!

@ Killigrew

ja so is es korrekt!! beeser hätte man es nicht an einem Beispiel erklären können aber lass den OPAMP weg das funzt noch ein bisschen anders aber egal!!!
 
Doc.Jimmy

Doc.Jimmy

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
28.12.10
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.771
Kekse
1.837
Ist ganz leicht zu erklären , und zwar liegt der unterschied im magnetfeld .
Beim passiven PU hat man einen starken magnet der durch das schwingen der seiten und die drahtwicklung strom erzeug und dieser dann als signal weitergeleitet wird .

Beim Aktiven PU ist das magnetfeld schwächer als beim passiven und wird durch fremdinduktion also von der batterie verstärkt um ein gleichstarkes magnetfeld wie ein pasiver PU zu erzeugen ,da ist kein transistor oder sonstwas eingebaut und da wird auser dem magnetfeld nix verstärkt schlieliche klingt ein aktiver PU nicht viel lauter als ein passiver .
Das ganze hat dann zur folge das der PU weniger störanfällig wird da sein eigentliches magnetfeld schwächer ist und somit nicht so stark von anderen feldern beeinflust wird .
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
@Schwammkopf

diese beiden Texte waren nicht von mir, sondern aus dem Internet kopiert zb. auch von der M&amp;S Seite!

Dann stell doch einfach Deine Fragen präziser! Du wolltest wissen wie das funktioniert. Es ist halt nur ein popeliger Vorverstärker in den Pickups......

Warum muss ich mir denken können was Du mit den Wicklungen und den Potis meinst??? Schließlich werden für aktive PU auch andere Potis verwendet als für die passiven!

Deine BEmerkungen nach den ersten Antworten hätte man sich sparen können! Stell vernünftige präzise und sachlich richtige Fragen und Du erhälst ebensolche Antworten!

Für viele ist eine einfache Erklärung aussreichen, da das Thema Elektrotechnik für Laien oft nicht nachvollziebar ist! Wenn Dir diese einfache Aussage nicht ausreicht hättest Du ja mal gezielt nachfragen können anstatt zu meckern!



RAGMAN
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben