Aktive Studio Monitore ~1000 Euro

  • Ersteller ///SOIL///
  • Erstellt am
S
///SOIL///
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.11
Registriert
16.07.07
Beiträge
20
Kekse
0
Ich suche Aktive Monitore für home-recording ich hab ca. 1000 euro zur verfügung (für 2 stück) also 500 pro Monitor.

Was könnt ihr mir zum probehörn empfehlen?

Danke schon einmal im vorhinein

Max
 
Eigenschaft
 
hdespect
hdespect
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Registriert
23.03.08
Beiträge
391
Kekse
382
Und bitte, wenn nicht schon geschehen, den Abhörraum akustisch optimieren, sonst machen hochwertige Monitore absolut keinen Sinn!
 
Ainib
Ainib
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.10
Registriert
20.03.10
Beiträge
2
Kekse
0
...uuuuuupppppssssss !
...hatte ich nicht gefunden !
...ich sag : dankeschön !!!!

...falls jemand dennoch weitere gute Tips hat : immer her damit !
...grüße !
...die Ainib
 
musiklord
musiklord
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.20
Registriert
05.02.10
Beiträge
174
Kekse
0
Hallo Zusammen,

habe jetzt hier alles zum Thema Monitore gelesen was ich finden konnte in den Verschiedenne Foren.

Und bei mir bleiben da diese beiden

Adam A7
Makie HR824

aber, sind die so gut wie diese hier?

Genelec 8040


und mal was ganz anderes worin unterscheiden diese Monitore sich zu zB

Nubert nuBox 381

die angeblich sehr Liniea sein sollen?


Ist hier der Abstrahlwinkel breiter als bei Nahfelds und dadurch die Ortung schwieriger?


Ich überlege auch Boxen zu kaufen und am liebsten hätte ich natürlich die eierlegende Wollmilchsau.

Ich möchte diese auch zum Musik hören nutzen.



Grüsse
 
hdespect
hdespect
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Registriert
23.03.08
Beiträge
391
Kekse
382
Es ist absoluter Quatsch zu fragen, welcher Lautsprecher in der 1000€/Paar Klasse "besser", "schlechter" oder "so gut wie" ist! Gut sind sie alle, aber eben anders und man muss für sich heraus finden, welcher einem persönlich am besten gefällt!

Und wie linear eine Box im Freifeld ist, ist absolut kein Entscheidungskriterium (solange sie neutral abgestimmt). Man gebe auf hunecke.de im Lautsprecherrechner seine Raummaße und die Schallwandlerpositionierung ein und wundert sich dann mal kräftig, wie der Frequenzgang im geschlossenen Raum auf einmal aussieht.

Bzgl. "Hifi Boxen" und "Studio Monitor": Erstmal sagt der Name nicht viel über den Lautsprecher aus. Ein wiedergabetreuer Lautsprecher lässt sich sowohl zur Unterhaltungsbeschallung, als auch zur Musikproduktion einsetzen. Nun sind aber nicht alle Lautsprecher auf neutrale Wiedergabe ausgelegt, sondern ganz bewusst lauter oder leiser über gewisse Frequenzspektren - das gefällt einigen Musikliebhabern sehr gut, macht sie dann für den Studioeinsatz aber nur bedingt brauchbar.
Das ist bei einem richtigen "Studio Monitor" natürlich nicht der Fall - der ist linear ausgelegt und hat manchmal einen Waveguide (der Schall wird ein wenig gebündelt, wodurch der Raumeinfluss ein wenig minimiert wird). Das disqualifiziert in aber keinesfalls als Lautsprecher zu Unterhaltungszwecken.
Was ich sagen will: Ein Lautsprecher ist erstmal nicht mehr als ein Lautsprecher und man sollte sich nicht durch Begrifflichkeiten verwirren lassen.

Ist hier der Abstrahlwinkel breiter als bei Nahfelds und dadurch die Ortung schwieriger?
Die Ortung wird durch den Raumeinfluss schwierig, nicht durch das Abstrahlverhalten des Lautsprechers. Wenn du eine ordentliche Box (und das dürfte auf die meisten Lautsprecher in dieser Preisklasse zutreffen) richtig in den Raum integrierst, Nachhallzeit und Erstreflektion minimierst, wirst du die einzelnen Elemente eine Aufnahme mit etwas Konzentration sehr gut orten können.
Bei Aufstellung der Schallwandler im 10qm Zimmer auf dem Eckschreibtisch wird dir das selbst mit sündhaft teuren Profigeräten nicht gelingen!

Und genau das gilt es zu verstehen!

Warum verwendet man als Homerecordler denn hochauflösende, wiedergabetreue Lautsprecher?
Man möchte jede kleine Reglerdrehung, egal ob EQ oder Effektintensität genau heraushören und den Einfluss auf den Mix. Instrumente sollen im Raum verteilt und aufeinander abgestimmt werden, Störgeräusche herausgehört und eleminiert werden.
Keine leichte Aufgabe für den Produzenten und die kann ihm ein teurer Lautsprecher auch nicht abnehmen. Genügend akustische Informationen, um dem Homerecordingbereich gerecht zu werden, offenbart wahrscheinlich auch ein HS 80 - man muss halt nur wissen, wie man ihn benutzt (und das gilt für "bessere" Modelle natürlich umso mehr).

Mein Tipp: Lieber ein bisschen weniger für den Lautsprecher ausgeben, dafür mehr Geld für Stative und raumakustische Maßnahmen ausgeben!


Ich überlege auch Boxen zu kaufen und am liebsten hätte ich natürlich die eierlegende Wollmilchsau.
Die Nuberts sind in meine Augen für den musikliebhaben Homerecordler schon nah dadran. Mit gebrauchten Verstärker günstiger als ein Paar HS 80, fürs Homerecording bestens gewappnet und Musik klingt super über die (was ich von den HS 80 nicht behaupten kann).
Ich habe ein Paar Nubert Nuwave 35 und Adam A7 und ich finde kein Paar besser oder schlechter für Musik UND Homerecording, sie sind lediglich anders :)
 
Zuletzt bearbeitet:
musiklord
musiklord
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.20
Registriert
05.02.10
Beiträge
174
Kekse
0
@ hdespect
Vielen Dank für die detailierte Antwort.

Ist wohl wie mit hochwertigen Instrument, wo letztlich der Geschmack entscheidet.
Also selber hören, aber A7 und Nubies hat man im seltensten Fall im selben Raum....

Deswegen finde ich das sehr interesant, da du wohl beides hast.

Mit den Nubies hast du mich neugierig gemacht, die sind preislich durchaus attraktiv!

Und wo würdest du die unterschiede sehen/hören zwischen A7 und deinen Nuberts?

Also besten Dank schonmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.367
Kekse
12.975
Ort
Frankfurt am Main
Eine überlegung wäre sicherlich auch ein Modell von Adam aus der neuen AX Serie

Hey, lecker! Insb. der A8X!... 38 Hz, symmetrische Anordnung von Bass-Reflex-Öffnungen, Netz-Schalter und Volume-Regler vorne...
 
hdespect
hdespect
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Registriert
23.03.08
Beiträge
391
Kekse
382
@musiklord: Im selben Raum stehen sie nicht, das wäre albern. Durch Umzug in eine größere Wohnung hatte ich plötzlich Wohnzimmer und Hobbyraum, wodurch ich meine Nuberts ins Wohnzimmer gestellt und mir für den Hobbyraum die Adams gekauft habe.
Ich habe beide mal nebeneinander ins große Wohnzimmer gestellt und direkt verglichen, allerdings sind Höreindrücke flüchtig und die Erinnerung trübt - werde vllt., wenn ich Zeit und Lust finde, nochmal so einen Direktvergleich machen und das ganze dann dokumentieren. Höreindrücke der Lautsprecher in unterschiedlichen Räumen: Die Nuberts klingen etwas zurückhaltender, bei flüchtigem Hinhören geradezu unspektakulär. Die A7 sind da etwas direkter, ich habe das Gefühl, die einzelnen Instrumente werden einem entgegen geschmettert, außerdem ist der Hochtonbereich ein wenig prägnanter, aber keinesfalls aufdringlich oder gar unangenehm. Die räumliche Darstellung der Nuberts gefällt mir besser, da die Bühne größer und tiefer ist - wird aber wahrscheinlich zum Großteil an den unterschiedlichen Zimmern, in denen sie betrieben werden liegen. Bestätigen könnte sich beim Direktvergleich aber der Eindruck, dass die einzelnen Instrumente bei den Adams etwas schärfer voneinander abgegrenzt sind.
Instrumente verstärken können beide übrigens gleich gut: Betreibe Gitarre und Bass über einen Pod, die damit erzielten Sounds sind authentisch und klingen bei jeder Lautstärke gleich gut (was sich mit einem herkömmlichen Verstärker nicht erreichen lässt). Auch Spielereien wie Lautsprechersimulation, Abnahmemikrofon etc. lassen sich sinnvoll einsetzen, da man die Klangveränderung sehr präzise wahrnimmt. Auch ein 5 Saiter wird mühelos verstärkt, ein wenig geschwächelt haben beide Lautsprecher nur bei den ganzen tiefen Tönen meines Digitalpianos, wobei ich das Gefühl hatte, dass sich die Adams da ein wenig souveräner verhalten haben.

Würde ich mich für ein Paar entscheiden müssen, wären es wahrscheinlich die Nuberts, was aber auch durch den Preis bedingt wäre (die NuWaves haben im Abverkauf 222€ das Stück gekostet, Verstärker hätte ich gebraucht ab 50€ bekommen können).
 
musiklord
musiklord
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.20
Registriert
05.02.10
Beiträge
174
Kekse
0
.
Würde ich mich für ein Paar entscheiden müssen, wären es wahrscheinlich die Nuberts, was aber auch durch den Preis bedingt wäre (die NuWaves haben im Abverkauf 222€ das Stück gekostet, Verstärker hätte ich gebraucht ab 50€ bekommen können).

Aus deiner Erklärung entnehme ich das die Nubies ein wenig "weicher" klingen, macht ja auch Sinn für Hifi.

Ich werde noch ein wenig grübeln, auf jeden Fall sind das 2 Kandidaten

Die neue Adam a7x scheint noch ne Schippe draufzulegen, allerdings auch vom Preis her mit derzeit knapp 450,-/Stück.

Schaun wa mal!
 
T
thosmo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
05.05.10
Beiträge
3
Kekse
0
Hi,
hör Dir mal Spendor Boxen an.
Die wurden in den 60ern für die BBC entwickelt und waren auch bei uns in vielen Studios zu hause. zB. ARD;WDR,RBB u.a.
Sie sind von der Qualität den Geithain Boxen ebenbürdig, aber doch viel günstiger auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich.
Ich selber benutze ein Paar 15/1 zum mischen. Hatte auch schon die BC-1. Mir der konnte ich sogar Knackser hören, die nicht im Kopfhörer zu hören waren.
Die Spendors sind sehr analytisch und trotzdem sehr rund und angenehm im Klang. Du kannst damit den ganzen Tag hören ohne daß es nervt.
Deshalb gibt es auch einen grossen Fan-Kreis unter Hifi und HiEnd freaks.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben