Akustik-Amp für unterwegs.

von feuervogt, 08.02.17.

  1. feuervogt

    feuervogt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    27.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.02.17   #1
    Moin zusammen.

    Nach langer Abstinenz habe ich mir endlich mal wieder eine Akustikgitarre gegönnt. Jetzt suche ich einen Amp, der idealerweise billig, gut und leicht zu transportieren ist. Und außerdem soll er auch noch ein Mikro bedienen können...

    So, nun ernsthaft. Normalerweise spiele ich eine Ibanez JEM auf einer H&K Matrix100. Momentan ist mir aber eher nach Akustik und deshalb habe ich mir eine Taylor 214ce zugelegt. Für die hätte ich gerne einen passenden Verstärker, den ich mit auf die kleine Bühne (Kneipe, Hochzeit, etc.) nehmen kann. Vom Budget möchte ich natürlich nicht zu teuer werden, bin aber auch bereit, bei entsprechender Qualität etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Angepeilt hatte ich grob 400 Euro. Wie gesagt, ich will den eigentlich nur für die Gelegenheit, bei der die normale Lautstärke der Gitarre alleine nicht mehr reicht.

    Ins Auge gefasst habe ich den Fender Acoustasonic 150 oder den Marshall 550D.

    Ich freue mich über jeden Tipp.

    Dankeschön. :)
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.478
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.789
    Kekse:
    221.588
    Erstellt: 08.02.17   #2
    Hi, willkommen im Forum! :)

    Ich persönlich spiele seit vielen Jahren einen Roland AC-60, den ich auch immer sehr gerne und oft weiterempfehle:

    [​IMG]

    Der ist natürlich jetzt ein wenig über deinem Budget, aber vllt schaust du dich mal danach um, ob du ihn gebraucht bekommst.

    Es gibt ihn auch in einer kleineren Version als AC-33:

    [​IMG]

    Beide haben 2 Kanäle und es lässt sich auch ein Mikro (als Mini-PA) anschliessen.

    Ich selbst nutze meinen AC-60 übrigens als Amp um meine E-Gitarren über ein Multieffektgerät zu verstärken (eben als Mini-PA).
     
  3. feuervogt

    feuervogt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    27.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.02.17   #3
    Hallo Peter.
    Danke für den Tipp. Die Bewertungen lesen sich ja alle ganz gut und er scheint alles mitzubringen, was man so braucht. Der Preis ist letztlich nicht entscheidend, wenn die Qualität stimmt. Ich lege lieber 100 Euro drauf, als mich hinterher zu ärgern.

    Mal schauen, was sich so ergibt. Gebraucht ist prinzipiell auch ok. Muss aber auch nicht unbedingt sein. Kommt halt darauf an, woher.....


    Grüße, Jens
     
  4. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.454
    Zustimmungen:
    1.708
    Kekse:
    16.380
    Erstellt: 08.02.17   #4
    Gerade in der letzten Zeit gab es viele ähnlich gelagerte Fragen, die sich mit der Suchfunktion leicht finden lassen sollten.

    Meist kommt dann auch bald der Hinweis, dass der Weg zum Ziel auch über eine Aktivbox führen könnte.
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.478
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.789
    Kekse:
    221.588
    Erstellt: 08.02.17   #5
    Dazu brauchts dann aber einen kleinen Mixer ...
     
  6. feuervogt

    feuervogt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    27.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.02.17   #6
    Hallo Saitensauber.

    Eine Aktivbox möchte ich nicht, die kann ich am großen Mixer eh nutzen. Mir geht es eben darum, einen (relativ) handlichen Verstärker für die schnelle Nummer zwischendurch zu haben. Mikro dran, Klampfe dran, Spaß haben. Peters Vorschlag gefällt mir da schon richtig gut.
    Der Hinweis auf die Suchfunktion ist natürlich richtig. Aber irgendwo sind alle Themen schon einmal besprochen worden. Wenn es danach ginge, bräuchte man gar nicht mehr in Foren zu schreiben. Mir gefällt der individuelle Austausch besser. Sonst könnte ich die Rezensionen bei Thomann, Amazon und Co. lesen.

    Nix für Ungut.

    Grüße, Jens

    Grüße, Jens
     
  7. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.454
    Zustimmungen:
    1.708
    Kekse:
    16.380
    Erstellt: 08.02.17   #7
    Jeder Nachteil hat seinen Vorteil, sagte der berühmte Philosoph J. Cruyff: Mit Mixerlein sind die Knöppe, an denen evtl. gedreht werden muss, bequem zu erreichen, und der "Amp" (also die Box...) kann dort platziert werden, wo es für die Beschallung am günstigsten ist.

    Allerdings gäbe es - sozusagen als Kompromisslösung - auch Verstärker, bei denen entweder die Bedienungseinheit von der Seite erreichbar ist oder aber der Flansch für die Ständermontage so platziert ist/werden kann, dass der Amp bei Montage quasi gedreht wird, so dass die Bedienelemente von der Seite bedient werden können.

    Wenn der Verstärker aufm Stuhl aufm Tisch steht, ist das bei Gedränge und/oder Tanz nicht immer wirklich beruhigend.
     
  8. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    739
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.234
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 08.02.17   #8
    Ich habe den Roland AC 33 seit paar Jahren und bin damit ganz zufrieden. Der Klang ist akzeptabel, der looper ist auch nett und wenn man möchte, geht auch Gesangsbegleitung mit Mikro.
    Lautstärke reicht für kleine Gigs und vor allem läuft er gut mit Batterien, weshalb ich mir das Teil eigentlich gekauft habe.
    Spiele aber mittlerweile auch gerne E Gitarre mit Pedalen über den Roland und find das völlig ausreichend für zuhause oder kleine Gigs.
     
  9. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    350
    Erstellt: 08.02.17   #9
    33W sind für einen kleinen Gig nach meinem Dafürhalten etwas wenig. Sollten schon mind. 60 sein. Habe selbst auch den Roland AC60, der ordentliche Ergebnisse abliefert, aber u.U. auch knapp sein kann (wenn viele Quatscher da sind ;)). Hatte mich vor dem Erwerb mal etwas kundig gemacht und den für mich als Mindeststandard von der Qualität her angesehen. Die billigeren schwächeln wohl insbesondere beim Gesang, zudem hat z.Bsp. der genannte Marshall keinen Boxenflansch. Und hoch muss das Ding bei einem Gig.
    Würde daneben mal nach gebrauchten Scherttler oder Acus schauen, die sind auch sehr gut und haben m.W. mind. 100W.
     
  10. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.133
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.260
    Kekse:
    5.311
    Erstellt: 08.02.17   #10
  11. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.152
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    881
    Kekse:
    4.706
    Erstellt: 10.02.17   #11
    Hi,
    wenn dir der Acus Oneforstrings 5 zu teuer ist, würde ich Laneys versuchen. Die haben zwei sehr empfehlenswerte Verstärker: LA35C und A1.
    Die anderen Modelle find ich deutlich schlechter.
    Gruss,
    Bernie
     
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.587
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.892
    Kekse:
    55.431
    Erstellt: 12.02.17   #12
    Ich habe seit einigen Jahren für ähnliche Anlässe den Marshall AS50D im Einsatz und bin sehr zufrieden mit ihm.
    Was mir gefehlt hat habe ich nachgerüstet und du findest alles dazu in meinem Review.
    Du müsstest vielleicht trotz Austausch und Empfehlungen hier mit Deiner Gitarre die Modelle anspielen die für Dich in Frage kommen.
     
  13. feuervogt

    feuervogt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.17
    Zuletzt hier:
    27.02.17
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.02.17   #13
    Danke für die vielen Vorschläge. Ich denke, ich werde demnächst einfach Mal die Klampfe einpacken und den Jungs im Musikladen die Ohren quälen. Und wenn ich dann das richtige gefunden habe, schreibe ich natürlich auch, wofür ich mich entschieden habe und warum. :)
     
  14. Wattministrator

    Wattministrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    10.05.18
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.17   #14
    Moin,

    ... beim AC-60 liegt eine gute Tasche mit bei. Gerade wenn es auch ums Transportieren geht, nicht zu verachten. Die Tasche (und der Amp natürlich auch) sind bei mir bereits einige Jahre im Einsatz und die Tasche hält immer noch.
     
  15. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    350
    Erstellt: 19.03.17   #15
    Und hebe die Dinger auch mal an, da gibt es schon Unterschiede, denn z.Bsp. der Marschall ist sackschwer.
    Neu wird es bei dem Budget aber schwierig was Gutes zu bekommen. Wie schon gesagt, dann eher als Gebrauchtteil....
     
Die Seite wird geladen...

mapping