[Akustik/Clean] Plek-Geräusch abmildern?

von das medium, 29.03.08.

  1. das medium

    das medium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    24
    Erstellt: 29.03.08   #1
    Hi,

    ich versuche bisher vergeblich bei der Aufnahme meiner Western-Gitarre das Plektrum-Geräusch etwas leiser zu kriegen. Hab schon diverse Kompressor-Einstellungen und einiges mit Equalizern versucht, jedoch ohne hörbaren Erfolg.

    Gibt es ein Patentrezept, oder ist das von Mix zu Mix unterschiedlich? Wie kann ich es versuchen?

    Danke!

    Hier ein Soundbeispiel: http://uploaded.to/?id=jfrwgf
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 29.03.08   #2
    Wie wurde die Gitarre abgenommen ? Mic oder über PU ?

    Hab es mir jetzt mal angehört und so schlimm find ich das nicht.
    Anschlagsgeräusche gehören nun mal dazu und lassen die Aufnahme auch natürlicher wirken.
     
  3. das medium

    das medium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    24
    Erstellt: 30.03.08   #3
    In diesem Fall über PU, aufgenommen über Mikro sind die Anschlagsgeräusche bei weitem nicht so stechend...


    Das stimmt schon, ich will sie natürlich auch nicht komplett wegkriegen, am besten einfach nur ein bisschen dämpfen.
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 30.03.08   #4
    Dann bist du mit einem Equalizer am besten bedient. Einfach einen schmalbandigen Notch-Filter setzen und über die Gitarre fahren - bis du die Störgeräusche gefunden hast. Dann nur noch absenken und die Güte anpassen.
     
  5. das medium

    das medium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    24
    Erstellt: 31.03.08   #5
    Obwohl ich mir vorstellen kann, was das ist, hör ich Notch-Filter zum ersten Mal. Hast du vielleicht einen Link zu einem für diese Zwecke geeigneten, der Freeware ist?

    Ansonsten schonmal danke!
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 01.04.08   #6
    Alles wird in einen parametrischen Equalizer eingestellt.

    Notch-Filter ist einfach nur ein Kerbfilter, der sehr schmal ist und somit auch nur einen geringen Bereich beeinflusst. Es gibt dann noch den Peak- und Shelvefilter, die ganz einfach eine unterschiedliche Güte (Breite) ausweisen.

    Shelve = Kuhschwanzfilter
    Peak = Glockenfilter
    Notchfilter = Kerbfilter


    Q-Faktor gibt die Bandbreite an und wird auch als Flankensteilheit, Bandwith oder Güte bezeichnet. Übrigens wird die Breite in Oktaven angegeben, wenn das noch hilft.

    So sieht ein parametrischen Equalizer:

    [​IMG]


    Welche Software zum Aufnehmen nutzt du ?
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.04.08   #7
    Dickeres Plektrum nehmen, ab 1 mm aufwärts. Je dünner = desto mehr verbiegt es sich = desto mehr schnarzelt es auf den Saiten.

    Folglich umgekehrt, wenn die Gitarre schön leicht klingen und sich im Mix auch leise noch gut mit hellem Attack durchsetzen soll: Ganz dünnes Plek (z.B. 0,2 - 0,5 mm).
     
  8. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 01.04.08   #8
    Eine Mono-Spur wäre schön ;-)

    Nimm doch ein Mikro (zusätzlich), wenns dann besser ist.

    Anderes Plek wurde ja schon erwähnt.

    Hörs dir einmal im Mix an, ob es nicht uU ohnehin passt.
     
  9. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.548
    Zustimmungen:
    591
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 01.04.08   #9
    evtl. empfindest du es auch nur als störend, weil du so sehr drauf achtest... hab schon in einigen professionellen Songs beim näheren hinhören festgestellt, dass da doch sehr viele Greif- und Anschlagsgeräusche mit drauf sind, die scheinen aber keinen zu stören, bzw. fallen eigentlich wirklich erst dann so richtig auf, wenn man gezielt drauf achtet
     
  10. das medium

    das medium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    6.12.15
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    24
    Erstellt: 03.04.08   #10
    Ja, diese Feststellung hab ich auch schon sehr häufig gemacht, am besten ich gebs später mal Freunden und sag nix dazu. ;)

    @ Hans_3: Daran hab ich garnicht gedacht, klingt aber logisch. Genialer Tipp! Danke

    @ 4feetsmaller: Ich recorde und mische das ganze unter Cubase 3. Dort schaut der parametrische Equalizer ja ziemlich genau so aus, wie auf deinem Bild (das ist Cubase 4 oder). Ich muss also eine Kerbe "einfügen" und sie dann durch den Frequenzbereich laufen lassen (und gut zuhören), wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe?
     
  11. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.04.08   #11
    Ja genau. Also über den unteren Regler stellt man die Güte (Breite) ein. Je höher der Wert, deso schmalbandiger ist der Filter. Dann hebt man diesen Filter erstmal an und fährt über alle Frequenzen. Wenn dann das Geräusch sehr stark erscheind, regelst du den EQ unter die O db Line, bis es nicht mehr so störend wirkt.

    Mit dem dickeren Plektrum ist aber weit besser. Da hab ich jetzt auch nicht dran gedacht und das erspart dir das Filtern.
     
  12. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    30.08.16
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 08.04.08   #12
    Hi,

    in der Bearbeitung geht das - wenn - am besten mit Transient Designer und den entsprechenden Klonen. Bevor ich jetzt lang texte:

    Hier gibt's ein solches Freeware-Plugin.

    Dreh dort das Level der Attacks leiser und spiele mit dem Länge-Parameter der Attacks.

    Gruß

    Uranus
     
Die Seite wird geladen...

mapping