Akustik Gitarren Recording

  • Ersteller schindlerw
  • Erstellt am
schindlerw

schindlerw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Registriert
03.01.08
Beiträge
177
Kekse
3.307
Ort
Hessen
Moin,

ich möchte ein paar Songs aufnehemen.
Jetzt stellt sich die Frage womit ?
Es gibt ja viele möglichkeiten.

Ich möchte zum einen Gitarre und Gesang aufnehemen und ab und zu ein Gitarren solo .

Ist es besser über den Computer zu arbeiten, oder Recordingstationen, wie zB. Boss oder Roland.

Ich habe mir mal in der Bucht ein Paar Artikel angesehen.

Roland VS-2000CD

Kennt das Gerät jemand und hat Erfahrung damit ?

Für die abnahme der Gitarren, möchte ich Micros verwenden.
Was ist hier empfehlenswert ?

Was noch fehlt sind Studio Monitore.

Würde mich über Anregungen freuen.

Gruß Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Akquarius

Akquarius

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.11.13
Registriert
02.06.07
Beiträge
5.769
Kekse
14.188
Ort
Neuss
Moin Wolfgang,
ich hab Deinen Thread mal ins Recording verschoben. Ich denke, hier findest Du eher den Rat den Du brauchst.
 
S

Squiere1967

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Registriert
02.07.08
Beiträge
415
Kekse
244
Ort
Edewecht
Moin,

ich nutze meinen Schleppi um aufzunehmen.

Meine Western nehme ich über ein Rode NT 1a ab und gehe über ein Interface in Audacity (freeware).

Das ganze höre ich per Kopfhörer ab und singe auf der nächsten Spur.

Dann evtl noch eine Spur für Solo und nun das ganze bearbeiten.

Grüsse
Squiere
 
Hailcrusher

Hailcrusher

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.20
Registriert
14.05.05
Beiträge
330
Kekse
694
Ort
Köln
Das Roland VS-2000CD ist ja schon eine jutes Gerät. Wie gut willst du denn aufnehmen? Für dich selbst oder richtig professionell? Günstiger gehts ohne Kompaktstudio. Mit dem PC. Da brauchst du nur ein Mikro und Audio Interface. Ideal mit Mikrofonvorverstärker und für E-Gitarren idealerweise noch ein HI-Z Eingang um evtl virtuelle Verstärker zu nutzen. Das geht mit bis 200€ Neupreis. So ein Kompaktstudio ist ja eine ganze Ecke teurer.
 
Akquarius

Akquarius

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
20.11.13
Registriert
02.06.07
Beiträge
5.769
Kekse
14.188
Ort
Neuss
So wie ich schindlerw einschätze, geht das in Richung semiprofessionell. Zumindest, wenn sich das Recordingequipment mit seinen sonstigen Qualitätsansprüchen und Fähigkeiten messen lassen will :D
 
S

Spell

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.20
Registriert
08.06.04
Beiträge
1.070
Kekse
983
Ist es besser über den Computer zu arbeiten, oder Recordingstationen, wie zB. Boss oder Roland.

Diese Frage kann man doch so pauschal nicht beantworten ;)
Denn es kommt ja auch sehr darauf an, mit welchem Aufnahmesystem man besser zurecht kommt.
Der beste PC und die beste Recording Software nützt einem ja auch nix, wenn man damit nicht klar kommt.

Wenn du gar keine Ahnung vom PC hast, dann wäre ein kompaktes Aufnahmegerät (was unabhängig vom PC funktioniert) vielleicht eher was für dich.
Beim PC kann man halt über viele Steine stolpern (geht ja schon damit los, das beim PC manche Dinge nicht miteinander kompatibel sind oder man mit Latenzen und co zu kämpfen hat).
Und dann als totaler Amateur eine Lösung für das PC Problem zu finden, könnte auch schwieriger werden.
Denn ich bin ja kein techniker und kein PC Fachmann sondern eben Hobbymusiker :D
Der PC ist einfach sehr umfangreich und deswegen kann man da auch viele Fehler machen (vor allen als Anfänger).

Ich bevorzuge momentan ja auch die PC unabhängige Methode und ich nehme mit diversen Recorden auf (Boss Micro BR, Tascam DP CF).
Das positive an solchen Recorden ist halt die Tatsache, das sie für mich so einfach wie ein stinknormaler Kasettenrecorder funktionieren :great:
Ich brauche nix aufrüsten, umbauen usw. (wie das eventuell bei meinem älteren PC nötwending wäre), sondern ich muß nur alles verkabeln und auf REC drücken

Ich würde zu einem Aufnahmegerät, Interface usw. raten, welches eine interne Phantomspeisung bereit hält (XLR Eingänge).
Damit man auch ein gutes Studiomikro wie z.B. das Rode NT1-A daran anschließen kann (solche Mikros benötigen nämlich eine Phantomspeisung von 48 Volt ;)).

Es wäre auch sinnvoll für jedes Instrument eine eigene Spur zu haben (damit man die Spuren nachher unabhängig von einander abmischen kann).

Du mußt dir halt nur im Klaren sein wieviele Spuren u. Eingänge du brauchst.
Manche Recordingstationen sind ja auch mit internen Effekten für Gitarre, CD Brenner usw. ausgerüstet oder sie nutzen als Speichermedium SD Karten o. Compact Flash Karten
 
schindlerw

schindlerw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Registriert
03.01.08
Beiträge
177
Kekse
3.307
Ort
Hessen
Moin, erst mal Danke für die Reaktionen und Hilfen.

Ich werde mich für diese Micros entscheiden:
Gitarren:
https://www.thomann.de/de/oktava_mk_012_msp6_matched_pair.htm

Die Teile sollen sehr nahe an die alten Neuman 84 kommen.

Gesang:

http://www.musik-schmidt.de/products/de/Mikrofone/Grossmembran-Mikrofone/Mojave-Audio-MA-201-fet.html

Für die ganzen Signale die es zu verarbeiten gilt werde ich ausschau nach einem Boss Br 1600 halten.
Da ich mit PC s nur begrenzt ahnung habe.

Vielen Dank für die Infos

Grüße Wolfgang
 
Hailcrusher

Hailcrusher

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.20
Registriert
14.05.05
Beiträge
330
Kekse
694
Ort
Köln
Das ist ja echt nen Schlach in den Nacken mit den Mikros. Also solls ja doch was besseres werden. :) Ob das Boss Gerät da mit den Mikros mithalten kann? Von wegen A/D Wandler?
Ein PC ist eigentlich auch nur von Vortteil bei Overdubbing oder Mischen/Mastering. Weils einfach blitzschnell geht per Maus und Tastatur. Bei reinen Aufnahmen isset ja Wurscht, da muss ja nicht viel bedient werden.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben