Akustikgitarre Riss in der Decke

von pumpgum, 10.03.12.

  1. pumpgum

    pumpgum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.12   #1
    Hallo zusammen,

    heute gab es einen "Umfall" und meine Seagull Akustik hat jetzt einen Riss in der Decke oder zumindest im Lack.
    Hat jemand Erfahrung damit? Wie kann ich herausfinden ob der Riss nur im Lack ist oder durch das Holz geht.
    Was kann man bei einem Riss, der durchs Holz geht machen?
    Wahrscheinlich bleibt nur der Gang zum Gitarrenbauer aber ich wollte vorher euere Meinung hören.

    Danke!
     
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.215
    Zustimmungen:
    725
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 10.03.12   #2
    Lampe von innen gegenhalten. Wenn der Riss durch das Holz geht => ab zum Gitarrenbauer.

    Kleine Beruhigung: Ich habe ein Instrument, das ich vor 24 Jahren gebraucht mit einer Delle in der Zarge gekauft hatte, also nicht durchgehend, aber Risse im Randbereich. Da ist vom Vorbesitzer schon nichts dran gemacht worden und bei mir ist das auch nicht schlechter geworden...
     
  3. el_cazandril

    el_cazandril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.10
    Zuletzt hier:
    11.11.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #3
    Bei größeren Kratzern und kleinen Rissen an einer Gitarre, an der vielleicht nicht das ganze Herz des Besitzers daran hängt, lässt sich mit einem Tropfen Wasser das Holz in Bewegung setzen, sodass sich der Riss zeitnah von selbst zusammenzieht.
     
  4. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #4
    Vielen Dank für die Antworten. Ich werde das mit der Lampe gleich mal probieren.
    Bin noch immer geschockt...das Geräusch wenn eine Akustikgitarre auf einen Holzboden aufschlägt ist nicht wirklich schön.
    Der Riss ist ziemlich lang - geht vom Steg bis zum Rand der Decke.
    Ich kann auch mal ein Bild davon posten...
     
  5. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 11.03.12   #5
    So lange Risse im Lack sind selten. Lackrisse sind meist eher kurz - das sogenannte "checking" durch Temperaturunterschiede - oder eher mittellange Kratzer.
    Ich würde eher mal sehen, ob der Riss mit der Holzfaser läuft oder quer/in einem Winkel dazu. Wenn's über lange Strecken mit der Faser geht, dann ist es ein Riß.
    Risse in der Decke sollten umgehend von einem Gitarrenbauer behandelt werden, denn die Decke steht unter ziemlichen Streß. Es empfiehlt sich zunächst die Saiten zu entspannen um weitere Schäden durch den Streß auszuschliessen.
     
  6. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 11.03.12   #6
    Riß ist nicht gleich Riß.

    Es hängt immer davon ab, wo er verläuft. Alles, was in die Nähe der größten
    Schwingungen geht, ist bedenklich.

    Bei dir klingt das bereits bedenklich, Steg->Rand.
    Wenn das wirklich im Holz ist, dann hast du vermutlich ein Problem, denn dann geht
    der Riß durch die Fächerbebalkung.

    Eine treffende Beurteilung kann hier nur ein Gitten-Bauer abliefern.
    Aber mache dich auf alles gefaßt.
    Kann harmlos sein, kann auch ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.


    cheers, fiddle
     
  7. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 11.03.12   #7
    Deckenrisse in Stegnähe sind meist kritisch. Lange Risse sind meist kritisch, da oftmals auch die Verbalkung involviert ist.
    Einen wirtschaftlichen Totalschaden möchte ich hier aber eher ausschliessen, selbst wenn eine der Braces betroffen ist, sollte es mit ein wenig Geschick möglich sein, das zu reparieren. Im Notfall, sollte der Gitarrenbauer den wirtschaftlichen Totalschaden ausrufen, empfehle ich superdünnen Sekundenkleber, kurze Fiberglass "Popsicles" zum Anpressen der Verbalkung und eine ruhige Hand.
    Besser waere natuerlich mit richtigem Holzleim und richtig gemacht (Klebefläche säubern usw.) vom Gitarrenbauer.
     
  8. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    107
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 11.03.12   #8
    Da muss noch ein büschen Senf bei:

    Superkleber hat auch bei einem wirtschaftlichen Totalschaden nichts an/auf einer Gitarre (und schon gar nicht auf oder unter einer Gitarrendecke) zu suchen, weil man damit noch mehr verpfuschen kann, was anders mit etwas gutem Willen und Knowhow vielleicht noch gerettet werden kann. Zum Auffüllen von Dellen oder kleinen Löchern kann das ok sein, aber bitte nicht in diesem Fall.

    Und was den Sturz oder Fall der Gitarre angeht: Ich würde mir mal die Kopfplatte bzw. deren Übergang zum Hals, oder auch die Hals-/Korpusverbindung ansehen, ob die nicht auch Schaden genommen haben.

    Und - ehrlich gesagt - würde ich (gerade wenn ich wenig Ahnung von der Materie habe) auch nicht auf die Antworten vertrauen, die man in Foren bekommt, sondern mit dem Patienten zu einem Fachmann gehen. Besser sind natürlich mehrere, weil es auch bei Musikläden mit Reparaturabteilung und Gitarrenbauern gewisse Unterschiede (nicht nur hinsichtlich der Preise) gibt.

    Und Tschüss!
     
  9. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 12.03.12   #9
    Mit Verlaub...
    aber Cyanoacrylat ist ein äußerst vielseitiges Zeug.
    Es ist zum Beispiel ein hervorragenden Porenfüller. Ohne Scherz.
    Mit Cyanoacrylat kann man so manche Sache an der Gitarre hervorragend fixen. Ich verwende es zum Beispiel auch um Holzfasern, die beim Biegen der Zargen ausreißen wieder zurück in die Zarge zu bringen. Gutes CA, richtig angewendet ist was tolles.
    Klar, man kann damit auch gern mal die Gitarre beschädigen, wenn man es falsch verwendet. Aber gerade in dem Fall hier ist sehr dünnflüssiges CA aufgrund des Kappliareffektes gar nicht mal so übel geeignet.
     
  10. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.12   #10
    Hallo,

    Danke nochmals für die Antworten. War die Woche leider geschäftlich unterwegs.
    Ich hatte die Saiten gelockert aber nicht ganz entspannt.
    Habe mir die Gitarre heute nochmals genau angeschaut.
    Der Hals-Korpus Übergang sieht in Ordnung aus. Der Hals selber hat eine kleine Delle am Rand irgendwo beim 6. Bund. Ich denke das wird kein so großes Problem sein.
    Ich werde die Gitarre erst nächste Woche zum Gitarrenbauer bringen können.
    Hier mal ein paar Bilder.
    Habe eben noch gesehen, dass auf der Rückseite auch ein Riss ist. Weiß allerdings nicht ob der schon war.
    DSC05452.JPG
    DSC05453.JPG
    DSC05454.JPG
    DSC05455.JPG
     
  11. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 16.03.12   #11
    Die Decke sieht gerissen aus, das ist ein Riss der mit der Maserung laeuft, der Boden hingegen laeuft quer zur Maserung, hier gehe ich erstmal von einem heftigen Kratzer aus. wenn das gerissen sein sollte muesstest Du das aber auch im inneren der Gitarre sehen koennen.
     
  12. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.215
    Zustimmungen:
    725
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 16.03.12   #12
    Hmm, das "eiert" mir auf der Vorderseite fast zu sehr für einen Holzriss, ich würde im ersten Moment auf einen Sprung im Lack tippen. HighGloss-Oberfläche? (Mein Wal-Bass sieht an einigen Stellen ähnlich aus.) Aber ich denke, das sollte dann wirklich ein Instrumentenbauer vor Ort regeln. Auf der Rückseite tippe ich ebenfalls auf einen Kratzer.
     
  13. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #13
    Ja, das Finish ist Highgloss. Ich hoffe es ist nur der Lack.

    Da ich hauptsächlich E-Gitarre spiele und dort eigentlich alles selbst repariere, kenne ich mich mit Werkstätten nicht so gut aus.
    Kennt jemand zufällig diesen Laden http://www.gitarrenwerkstatt.de ?

    Liest sich ganz gut. Die bauen zwar eher Classicgitarren aber ich denke die haben die entsprechende Erfahrung. Was meint ihr? Noch eine Empfehlung?
    Ich komme aus 77933.

    Grüße
     
  14. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.215
    Zustimmungen:
    725
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 17.03.12   #14
    Das scheint der nächstgelegene Laden zu sein. Die sollten es auch können.
     
  15. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #15
    Dienstag ist der Termin zur Begutachtung. Ich werde berichten was es denn jetzt war - Lackriss oder Riss durchs Holz.
     
  16. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.12   #16
    Hallo zusammen,

    wie versprochen kommt hier jetzt die Info, nachdem die Gitarre beim Gitarrenbauer war.
    Er hat die Gitarre sehr genau inspiziert und auch von innen mit einem Spiegel betrachtet.
    Es ist definitiv kein Riss im Holz sondern nur ein Lackriss im Klarlack. Auch die Verbalkung ist einwandfrei.
    Alles also nur optische Sachen, der Klang ist nach wie vor einwandfrei.

    Das einzige was mich noch ein bisschen nervt ist die Delle am Griffbrettrand. Er wollte die nicht wirklich reparieren weil er meinte das würde man hinterher sehen wer er die auffüllen würde.

    Euch allen nochmals vielen Dank für die Antworten.

    Grüße
     
  17. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 24.03.12   #17
    Gut für Dich und nochmal Glück gehabt.
    Ich würde gern mal wissen, wie und wogegen die Gitarre gefallen ist, daß die solche Kratzer abbekommen hat...
     
  18. pumpgum

    pumpgum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    14.03.17
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.12   #18
    Die Gitarre wurde von meiner Mitbewohnerin mit dem Staubsauger angerempelt.
    Zuerst ist die Gitarre auf den Staubsauger und von da auf den Holzboden geknallt.
    Wie gesagt, weiß ich nicht ob die Risse auf der Rückseite schon vorher waren.
    Die Delle am Hals und der Lackriss vorne waren aber definitiv noch nicht da.
     
Die Seite wird geladen...

mapping