Alesis Dm-5 zu langsam??

von goert.a, 02.07.08.

  1. goert.a

    goert.a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.08   #1
    Hallo zusammen.
    Ich spiele eigentlich ein "normales" akkustik Set.Ich habe mir aber,weil ich keine Lust hab zum Üben immer extra in den Proberaum zu fahren ein gebrauchtes,altes Tama swingstar set gekauft ,dazu ddt meashheads (doppellagig) und redshot trigger,weil ich mir gedacht hab,dass ich an einem billigen e-set keinen spaß haben würde und mir das spielgefühl sehr wichtig ist. Als Modul hab ich mir ein gebrauchtes alesis dm-5 geholt.
    Wie gesagt,es ist ausschließlich für mich zu Hause. Auf der Bühne setze ich mein eigentliches set ein.
    Ich spiele eine IronCobra doppelfußmaschiene mit einer Bassdrum.Die fußmaschiene nehme ich dann einfach immer mit nach Hause.
    Mein Problem ist,dass das Modul,wenn ich schnell doublebass sachen üben will, sehr oft schläge vergisst,wenn ich die Empfindlichkeit der Eingänge allerdings höher einstelle,werden einfach bei normalen Einzelschlägen sehr oft 2 schläge getriggert.
    Es nervt tierisch.
    Meine Frage ist jetzt,ob ich einfach was an der Einstellung verändern soll, oder ob vielleicht ein anderes Soundmodul besser zu meinen Bedürfnissen passen würde,wenn ja ,welches?
    Danke im vorraus
     
  2. StevenK

    StevenK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.06
    Zuletzt hier:
    13.12.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.07.08   #2
    Hi,
    ich habe nicht das DM5 - generell wird man es mit Feintuning probieren (wie Du es getan hast). Das Triggern einer Bassdrum ist allerdings auch nichts einfaches - das grosse Fell mit seinen Schwingungen und einer gewissen Trägheit. Du könntest ja mal die Kick durch ein Kickpad ersetzen. Selbst einfache Gummipads sind gut bespielbar und kosten nicht die Welt.
    Das Modul selbst ist nicht gerade umwerfend - zum Üben allerdings wird es reichen. Ein Teil des Problems (Feintuning) könnte mit neueren Modulen besser angegangen werden - ob das den Aufpreis wert ist (das feine TD-12 kostet z.Zt. ja noch 1000,-), kann ich nicht beurteilen. Im Einstiegsbereich ist Roland TD-3 oder Yamahas DTXplorer zu empfehlen, das DTXpress ist auch nicht schlecht - im mittleren Preisbereich ist zur Zeit das TD-9 sehr zu empfehlen. Die entsprechenden Handbücher kann man auf den Websites herunterladen - das macht dann schlau.
    CU, Stephan
     
  3. IsolatedFate

    IsolatedFate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #3
    Habe das gleiche Problem, werde aber am Montag wieder mein Akustik-Fell draufhauen, ich denke nämlich die Triggerproblematik liegt an dem doppellagigem Meshfell (ddt, 22"). Ich spiele übrigens den Akustik-Pro Kick Trigger von DDrum und auch das Soundmodul von Alesis.
    Weis je,mand wie man am besten das Fell spannt, eher straff oder doch locker?
     
  4. IsolatedFate

    IsolatedFate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.08   #4
    Also falls es noch jemanden interessiert:

    Nachdem ich das Akustik-Fell draufjehaun hab und bei dem Alesis Modul etwas mit den Werten "Threshold" und "Retrigger" experimentiert hatte und zusätzlich den Trigger auf den Auflagepunkten am Spannreifen/Kessel noch mit etwas Schaumstoff gepolstert hatte, funktioniert der nun einwandfrei, und das sogar mit einer von mir noch relativ unsauber gespielten heel-toe technik.
     
Die Seite wird geladen...

mapping