Alesis Midiverb IV und andere Fragen

von Kuolema, 03.06.06.

  1. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 03.06.06   #1
    Tag,
    die SuFu hat leider kaum bis garnichts zu diesem Gerät ausgespuckt.
    Da ich dabei bin, mir ein Rack zusammenzustellen habe ich auch schon mit diversen erfahrenen Leuten darüber und andere Racksachen gesprochen.

    Dabei kam mir immer mehr in den Sinn, dass ich nur Hall, Delay usw. brauche - nix mit Looper und all dem Zeug.

    Nun, das Gerät bietet mir ja all das. Mit dem Grundsound meiner Preamp/Poweramp Kombi bin ich mehr als zufrieden, also kommen solche Klopper à la V-Amp, G-Major nicht in Frage. Ich habe auch schon Gedanken an Sachen wie das GT8 usw. verschwendet, die bieten mir aber zu viel für viel zu viel Geld.

    Nun, lange Rede wenig Sinn:

    Ist es wirklich nötig, eine Midifußleiste anzuschaffen, um den Hall abzuschalten oder den Effekt zu wechseln? Ich möchte halt mitten im Song für das Solo Delay und mehr Chorus, im Song selber Reverb usw. Da kann ich ja nicht laufend zum Rack laufen und umschalten...
    Ich habe es auch so verstanden, als könne man mit dem Midiverb Kanäle am PreAmp schalten, also Clean/Distortion. Oder mache ich das mit der Fußleiste? :o


    In den FAQs traf ich auch immer recht oft auf diese Looper. Ab wann lohnen die?
    Ich meine, so viele (Rack-)Effekte gibt es doch garnicht, alsdass man einen Looper braucht? :confused: Ich dachte immer, dass ich einen brauche, bis mir halt bewusst wurde, dass ich nur Hallgeschichten usw. benötige und somit keine Millionen an "Verunstaltern" schalten und walten muss... :o

    Ich hoffe man kann einem unwissenden, falsch denkenden Newbie irgendwie helfen, außer, dass man ihm den Link zu den FAQs gibt... :)

    Gruß, Chris
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 04.06.06   #2
    Das eine schliesst das andere nicht aus... ist aber definitiv kein muss.

    Einfacher MIDI-Leisten sind nicht teuer, und du wechselst damit im Grunde nur zwischen den verschiedenen Presets am Geraet.

    Ich kenne das Midiverb nicht, aber soweit ich mich erinnern kann tauchte das bisher nicht als Moeglichkeit auf wenn es darum ging einen (Pre)Amp zu schalten. Von da aus brauchst du entweder einen zusaetzlichen Switcher, oder ein Board, das dir diese MOeglichkeit bietet (Nobels MF2, Behringer FCB1010 etc.).


    Es gibt Massen an Rackgeraete, aber ein Looper wird idR dann interessant wenn du entweder mehrere Multis nutzt, und die aus dem Signalweg nehmen willst, die nicht aktiv sind, oder eben wenn du nicht-MIDI-Steuerbares Equipment (Bodenpedale, viele Studiofx etc.) midifizieren will.
     
  3. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 08.06.06   #3
    Also ich hatte das Midiverb mal im Gitarrenrack und benutze es jetzt noch als Live FX für eine PA Anlage.
    Also eine Switching Funktion hat das Teil definitiv nicht, wenn Du darauf wert legst, solltest du dir als MidiLeiste das FCB1010 zulegen, da es echt empfehlenswert ist und 2 Switching Buchsen hat.
    Das Midiverb ist ein recht günstiges MultiFX, was aber trotzdem Midisteuerbar ist (auch die Parameter). Ich habe es benutzt um mit dem Quadchorus den Cleansound fetter zu machen und das hat es auch ganz gut hingekriegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping