Alle reden von Rezession - macht sich das bei uns Musikern schon bemerkbar ?

von Bell, 10.10.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 10.10.08   #1
    Hallo !
    Eine Sache, die mich sehr interessieren würde - wie sieht es bei Euch Profis und Semiprofis bookingmäßig aus für 2009 ? Bemerkt Ihr einen Rückgang, versucht man, die Gagen mehr herunterzuhandeln als sonst, oder ist alles gleich geblieben ?
    Ich habe festgestellt, dass ich vergangenes Jahr um die gleiche Jahreszeit bereits viele fixe Termine fürs kommende Jahr hatte (ich muss dazu sagen, dass wir im Sommer sehr viele Hochzeiten spielen), während es momentan eher mau aussieht. Ich habe auch schon von anderen Kollegen gehört, dass manche Leute von Livemusik auf einen (billigeren) DJ ausweichen und generell ihr Geld zusammnehalten, also auch weniger für Live-Musik ausgeben. Das hab ich auch schon an den Gagen gemerkt, die man uns (noch) zu zahlen bereit ist.
    Wie schaut das bei Euch aus, oder kann man noch nichts Konkretes sagen ?
    schöne Grüße
    Bell
     
  2. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 17.10.08   #2
    Ich kann keine Änderung feststellen. Hab jetzt schon mehr feste Termine mit der Tanzmucke, als letztes Jahr um diese Zeit, mehr, als ich eigentlich wollte. Mit der Gage runtergehen tun wir nicht, hatten eher überlegt, mal wieder anzugleichen. Momentaner Satz 60EUR/Std pro Nase, und das schon seit 2 Jahren. Andere nehmen mehr.
    Hab eher den Eindruck, dass der Trend wieder zu mehr Live-Musik geht. Die Leute können die DJs nicht mehr hören. Außerdem sind sie mittlerweile schon ganz schön nachgezogen mit ihren Preisen.
    Eine Disco bei uns baut jetzt um, damit sie zweimal im Monat Livemusik anbieten können. Mal abwarten, wie's angenommen wird...
     
  3. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    7.258
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Kekse:
    36.096
    Erstellt: 17.10.08   #3
    Hallo,

    wir hatten letzten Samstag ein Konzert. Die kleine Halle war mit 400Pax knackevoll. Die Stimmung im Publikum war perfekt.
    An diesem Konzert erbaten wir anstatt des Eintritts eine Spende.
    Fazit: Durchschnittlich 2,50EUR / Person wurde gezahlt.

    Bei ähnlichen Veranstaltungen kamen wir früher eigentlich immer auf einen höheren Betrag. Vieleicht war es ja auch nur ein Ausreisser.

    Die Anzahl der Buchungen ist ziemlich konstant.

    Gruß

    Fish
     
  4. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    25.502
    Erstellt: 17.10.08   #4
    Den Trend, lieber einen DJ als eine Live-Band zu buchen, beobachten wir schon seit Jahren, das kann mit der derzeitigen Finanzkrise nichts zu tun haben. Genauso buchen Veranstalter z.B. bei Stadtfesten schon seit Jahren nur noch eine Band pro Abend, die dann halt am liebsten vier bis fünf Stunden spielen soll (was wir nicht tun).

    Wir hören viel von anderen Bands, dass es von Jahr zu Jahr schwieriger wird, den Terminkalender voll zu bekommen, aber uns hat es entgegen dem allgemeinen Trend aus irgendwelchen Gründen noch nicht erwischt, wir spielen von Jahr zu Jahr mehr (und auch größere) Gigs.

    Seit diesem Jahr sind auch noch diverse Radiosender auf uns aufmerksam geworden, die uns jetzt öfter mal für ihre Veranstaltungen buchen möchten, von daher sieht es bei uns für nächstes Jahr besser aus denn je.

    Aber wie gesagt, von dem, was ich von anderen Bands höre, muss das wohl eher die Ausnahme sein. Generell sind die fetten Zeiten, in denen jede Kirmes-Rumpelband Mindestgagen im mittleren vierstelligen Bereich bekam, wohl endgültig vorbei, das Geschäft ist für alle deutlich härter geworden. Aber das liegt sicher nicht an der aktuellen Bankenkrise.
     
  5. ThomasA1000

    ThomasA1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Linz/nicht am Rhein sondern Donau
    Kekse:
    2.214
    Erstellt: 17.10.08   #5
    Kann keinen Einbruch in der Buchungslage feststellen. Gagen werden größer, Auftritte werden mehr. Liegt vermutlich daran, dass wir eine jener Bands sind die einen ganzen Abend durchspielen können und mit eigenem Zeug ankommen, was den Preis erschwinglich hält.
     
  6. Drummer1987

    Drummer1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    14.07.14
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    156
    Erstellt: 18.10.08   #6
    Wir haben bisher leider noch keine Termine fest.
    Unsere Fühler auch zu befreundeten Bands ausgestreckt, naja mal sehen.
    Nächste Woche werde ich ein bisschen mehr Zeit haben mich drum zu kümmern.
    Möchten versuchen gerne alle 4-6 Wochen spielen zu können.
     
  7. Bell

    Bell Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 18.10.08   #7
    Ich habe schon das Gefühl, dass die Leute generell vorsichtiger beim Geld-Ausgeben sind, zumindest was Privat- und auch Firmenveranstaltungen angeht. Bei größeren Veranstaltern mag das anders sein, aber mit denen habe ich wiederum nicht mehr soviel zu tun.
    Auf der anderen Seite kann ich mich momentan kaum vor Anfragen nach Gesangsunterricht retten ! Ich kann gar nicht so viele nehmen, wie Anfragen reinkommen. Einige meiner Schüler haben schon durchblicken lassen, dass sie die Gesangsstunden als wunderbaren Ausgleich zur Alltagsbelastung empfinden. Das nimmt viellleicht an Bedeutung zu, wenn es ansonsten nicht so rosig aussieht.
    Ich unterrichte zwar ganz gerne, aber noch lieber singe ich selbst. Na ja, mal schauen, wie sich das Thema "Booking 2009" noch entwickelt, momentan müsste ich mir jedenfalls eher Sorgen machen. Andererseits sind für Dezember 2008 überraschend vier Weihnachtsfeiern reingeschneit.

    @rollo: Du schreibst, Ihr kostet 60 Euro die Stunde - ab wann gezählt ? Abfahrt, Ankunft, Spielbeginn ? Mir kommt das etwas wenig vor....
    schöne Grüße
    Bell
     
  8. Langfingerli

    Langfingerli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    511
    Kekse:
    312
    Erstellt: 18.10.08   #8
    Naja, 60€/h/NASE. Finde ich jetzt schon ok.
    Kommt natürlich auf den Anlass an...
     
  9. Bell

    Bell Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 19.10.08   #9
    Ja, pro Nase natürlich, es war mir schon klar, dass sie die 60 Euronen nicht auch noch durch 5 teilen.... ;)
     
  10. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 19.10.08   #10
    Wir rechnen die Zeit ab, zwischen vereinbarten Spielbeginn bis zum letzten Ton. Mindestzeit sind 6 Stunden, Anfahrtszeit bis 1h sind incl. genau wie Auf- und Abbau. Bei mehr als 1h Anfahrt berechnen wir eine Stund pauschal mehr, weiter als 2h fahren wir in der Regel nicht.
    7% Märchensteuer kommen noch oben drauf.
    Mit dem Satz komme ich eigentlich gut klar, muss ja nicht davon leben.
    Sind halt mindestens 360 pro Gig, auch mal 600. Trotzdem würde ich lieber mehr Gigs mit meiner Rockcoverband machen, auch wenn's da nur 200-300 gibt, manchmal sogar weniger.
     
  11. Bell

    Bell Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 19.10.08   #11
    Ach so. Das ist natürlich schon ziemlich okay ! Allerdings sind 6 Stunden auch verdammt lang.
     
  12. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Kekse:
    124
    Erstellt: 20.10.08   #12
    So weit ich das beurteilen kann, haben wir Musiker schon ca. 35 Jahren eine musikalische Rezession.
    Mit der salonfähigkeit von DJs ist der zur Verfügung stehende Kuchen für Musiker seit Anfang der 70er mit den Jahren immer kleiner gewurden. Damit muß man halt leben.
    Was mich nur ärgert, ist die Preisvorstellung vieler Veranstalter. Wer in einschlägigen Foren für Veranstaltungsvermittlung liest, was für preisliche Vorstellungen an der Tagesordnung sind, kann eigentlich nur noch müde lächeln.
    Bei den Veranstaltern ist es wohl mehr die Mentalität "Geiz ist geil" - oder wir nehmen eine Disco... (oder sind die so naiv?)
    Also wird der Kuchen noch kleiner und die Spreu trennt sich vom Weizen.
     
  13. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 20.10.08   #13
    Hattest Du nicht auch geschrieben, dass Ihr viel Hochzeiten und so spielt, oder verwechsle ich das gerade? Das sind eher die Gigs, die deutlich über 6 Stunden liegen, sondern eher zwischen 10 und 12. Der Standard Tanzabend geht von 20:00 bis 3:00, gerne mit ner Stunde Verlängerung, die Nacht ist ja eh hin ;)
     
  14. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 20.10.08   #14
    Jetzt übertreibst Du aber... ;)
    ...ich würde sagen, seit ungefähr 5 Jahren!
    Ich weiß ja nicht, in welchen Foren Du liest. Aber auf Preisverhandlungen lasse ich mich nicht ein. Der Preis steht, und man bucht uns dafür oder lässt es bleiben. Das ist auch genau das, was ich den anderen Bands in unserem Umfeld predige, wenn sie sich nicht selbst das Geschäft kaputt machen wollen. Und wenn der Versanstalter meint, er spart geld, indem er anstatt Live-Mucke einen DJ engagiert, muss er selbst damit klarkommen.
    Was meinst Du denn jetzt damit? Nur die besten bleiben bestehen, oder nur die günstigsten? Ich denke, dies Sprichwort passt hier nicht ganz...
     
  15. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    8.504
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 20.10.08   #15
    zu Musikbusiness verschoben.

    Es sind a.m.S. 2 Trends zu beobachten.

    Einmal das Bands einen DJ als Band Mitglied haben bzw. ein DJ zur Band dazu gebucht wird.

    Und das DJ Gigs immer mehr mit Live Elementen "bestückt" werden.
    http://de.youtube.com/watch?v=AwDte4FY8Wc

    Man muss heute schon was bieten, um gute Preise zu erzielen.
    Bestes Beispiel ist hier Legato mit seiner Band Hitradioshow. Das ist eine perfekte Show!


    Topo :cool:
     
  16. Fossi_Louis

    Fossi_Louis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    31.12.13
    Beiträge:
    211
    Kekse:
    124
    Erstellt: 20.10.08   #16
    Was billig ist, taugt nichts. Die Besten werden überleben, aber aus zweiseitiger Sicht.
    Das betrifft Musiker und Veranstalter.
    Und man sollte optimistisch sein, der Trend geht wieder zur Livemusik.
    Viele Leute können diesen Disco-Rundschlag nicht mehr hören.
     
  17. Bell

    Bell Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 20.10.08   #17
    Jein ;)
    Wir spielen viele Hochzeiten, aber vertraglich festgelegt sind 4 sets á 45-50 Minuten. Länger singe ich nicht mehr; 10-12 Stunden singen, das ist doch Wahnsinn. Ich kenne auch genug Sängerinnen, die sich in Tanzbands haben verheizen lassen und nach ein paar Jahren war es aus mit der Stimme. Deshalb bin ich für solche Marathons nicht (mehr) zu haben. Ausserdem machen wir keine Tanzmusik im klassischen Sinne, sondern Lounge Music, Dinner Music, Barmusik, Jazz.
    Was die Preise anbelangt, mache ich es genauso wie Du: entweder man bucht uns zum genannten Preis, oder man lässt es halt bleiben.
     
  18. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.914
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    54.001
    Erstellt: 21.10.08   #18
    Also, vielleicht feiert man bei Euch ja Hochzeiten anders als bei uns. Hier sind es meistens 2-3 Stunden Essen, dann ca. ne Stunde Pause und dann der Tanzabend. Da gibt's dann immer wieder Unterbrechungen, wo irgendwer ein Geschenk überreichen will, was vorträgt, das eine oder andere Spielchen (wir kennen sie mittlerweile alle).
    Sets von 45-50min würden da - alleine organisatorisch - gar nicht gehen. Am Anfang des Abends pro Runde 2 Songs, 5min Pause, und dann langsam steigern auf 3-4 Songs. Ab 23:00 auch mal längere Runden. Aber in der Regel sind kurze Runden gefragt, damit das Brautpaar die Gelegenheit hat, mal mit jedem zu tanzen. Abklatschen ist hier bei uns weniger angesagt. Das hat dann auch nichts mit verheizen zu tun, weil Du als Sänger(in) immer wieder Pausen hast, meiner Ansicht nach stimmenschonender als lange Sets.
     
  19. ThomasA1000

    ThomasA1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Linz/nicht am Rhein sondern Donau
    Kekse:
    2.214
    Erstellt: 21.10.08   #19
    Ist in Ö etwas anders. Wahrscheinlich ist auch das Klientell unterschiedlich, in Salzburg werden auch weniger zünftige Hochzeiten gefeiert.
    Off OT
     
  20. Bell

    Bell Threadersteller HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 21.10.08   #20
    Nein, zünftige Hochzeiten spielen wir nicht. Dafür ist unser Repertoire auch nicht geeignet. Getanzt wird natürlich schon, und wir sind auch flexibel und unterbrechen die Sets, wenn Reden, Hochzeitsspielchen etc. kommen. Meistens sind wir schon zum nachmittäglichen Sektempfang gebucht und zum Abendessen für Dinnermusik - wenn es aber bis in die frühen Morgenstunden Rambazamba geben soll, kommt nach uns entweder eine andere Band (Tanzband) oder es legt ein DJ auf. Die Klientel ist eher gehoben, oft auch international. Da ist es natürlich gut, dass ich in mehreren Sprachen authentisch singen kann, also z.B. Chansons auf Französisch und Bossanova auf Portugiesisch.
    Wer eine sogenannte Stimmungsband oder eine Tanzband im herkömmliche Sinne sucht und mit der Anfrage bei mir landet, wird an die entsprechenden Kollegen weitergeleitet.
     
Die Seite wird geladen...