Alles vergessen! Neu Anfangen!

von -fuSsy-, 28.08.06.

  1. -fuSsy-

    -fuSsy- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 28.08.06   #1
    hi, ich habe echt das gefühl das ich nicht weiter komme. ich spiele jetzt seit ³/4 Jahr Gitarre aber trozdem erkenne ich keinen unterschied zu 1 woche Gitarre Spielen und heute. Ich treffe vielleicht die Saiten besser und kann schneller Spielen aber trozdem :( Wenn ich ein Lied mache dann besteht das zu 80% aus Powerchords(ist irgendwie das einzigste was auch gut klingt auf einer verzerrten Gitarre). Das nervt mich irgendwie. Es fing halt damit an das ein Kumpel der seit 2 Jahren Spielt mir erklärt hat das er sich das Spielen selber beigebracht hat, durch Spielen von Tabs. So das habe ich auch gemacht und sogar schon viele Workshops gemacht aber trozdem klappt es nie weil ich nie irgend etwas finde was sofort super einfach erklärt ist. Jetzt will ich versuchen neu anzufangen aber weiß nicht wie. Ich dachte mir diese Buch zu kaufen.

    Amazon.de: Garantiert E-Gitarre lernen, m. 2 Audio-CD: Bücher: Bernd Brümmer

    Kann es mir Helfen?
    Kann ich dadurch weiter kommen?

    Eigendlich fingen meine probleme erst an als ich mir in diesem Board angemeldet habe :D Naja hier hörte ich zum ersten mal das man für ein Solo ne Ton leiter brauch(und die auch noch auswendig kennen muss Oo) und anderen sachen. Da ich mich voher nicht bzw. Kaum damit beschäftigt habe ist es problematisch das zu lernen Ich weiß sogut wie garnet wie wo und warum? Naja ich will einfach zu den besten gehören ich find es dumm das ich mit 2 leuten ne Band gegründet habe (die 1 woche instrumete erfahrung haben :p ) troz das ich eigendlich in meinen augen total schlecht bin Oo Auch manche Leute sagen das e sgarnet stimmt. Das baut aber nicht wiklich auf.

    Nochmal zur anmerkung habe jeden tag mindestens 3-4 Stunden die GItarre in der Hand Trozdem kommt da nix neues.
     
  2. Vollpfosten

    Vollpfosten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #2
    also ich spiel seit 5 von 6 jahren gitarre mit gitarrenlehrer, und das würd ich jeden empfehlen. mein gitarrenlehrer is über 40, spielt seit 20 jahren klampfe, metaldino und hat viel band/live-erfahrung. es gibt nichts dass er nicht weiss, so ein buch kannst du nicht fragen was das oder das ist oder wie das genau funktioniert.
    einfach jemand, der dir zeigt wos lang geht ... also ich wär total verloren gewesen warscheinlich so wie du jetzt.
    du wirst von so einem buch einfach total überschwemmt mit fachausdrücken, techniken und weiß der teufel was ... und da du erst ein 3/4 jahr spielst, kann ich das sehr gut verstehn.
    ich rate dir, nimm dir einen gitarrenlehrer der was auf'n kasten hat und lass dir alles step by step beibringen, natürlich nur wenn es dein budget zulässt!

    ich rate jedem anfänger sich einen privatlehrer zuzulegen.

    und immer vor augen halten: ein joe satriani hat auch nur 10 finger und 4 auf dem griffbrett!
     
  3. Georgy Moravsky

    Georgy Moravsky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    13.03.08
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #3
    Bestätige die Meinung meines Vorposters - Gitarrenlehrer ist einfach das beste!!

    Einzelunterricht sollteste wenns geht auch nehmen, denn Gruppenunterricht, da kommst viel weniger ran.
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 28.08.06   #4
    Hallo -fuSsy- :)

    Das Buch ist einwandfrei. Habe selber vor eineinhalb Jahren damit angefangen und es hat mir sehr geholfen. ;)

    Schön wäre zu wissen, was Du bis jetzt alles durchgenommen hast? Grundwissen? Spieltechniken? Legatotechniken? (Finger-) Übungen? usw.

    Übungen kann ich Dir folgende empfehlen:
    1-3-2-4 - für die Fingerunabhängigkeit
    1-2-3-4 - Legatoübung

    Du solltest Dich lieber auf Dich selber konzentrieren und die Band erst einmal außen vor lassen. Denn da sind die Anforderungen höher und das kann Dich zusätzlich ausbremsen.

    Ich spiele noch nicht in einer Band, weil ich Grundvoraussetzungen schaffen möchte.

    Die Gitarre mehrere Stunden in den Händen zu halten reicht nicht aus. Es reicht für die Gewöhnung, man muss aktiv etwas tun. Das können langsame Fingerübungen sein, die man nach und nach in der Geschwindigkeit steigern kann. Auch kann man sich z.B. einzelne Riffs (keine kompletten Songs da dies überfordert) zusammen basteln die sich gut anhören.

    Man lernt nie aus. Das ganze Leben ist eine Schule. Nur weil es nicht besser klappt, heißt nicht, dass man stehen geblieben ist. Man kann nicht so von heute auf morgen einfach etwas vergessen und Du kannst stolz auf Deine Erfahrungswerte sein die Du bis jetzt angelegt hast. Denn wichtige Dinge kann man eigentlich nicht vergessen.

    Ich habe das E-Gitarre spielen mit Fingerpicking begonnen, da ich zu faul war mir Pics auszusuchen. ;) Das habe ich ein Jahr lang so gemacht und danach erst mit dem Plektrumspiel angefangen. Nach knapp über einer Woche war ich drin im Spiel. Ich brauche es zwar im moment nicht sehr oft, mache es aber immer sehr gerne wenn ich Lust dazu habe. Ich habe es nicht umsonst getan.

    Erlaubt ist was einem gefällt. Theoriekenntnisse sind wichtig, sollen aber nicht beim Songwriting und basteln im Wege stehen, sondern sie solen Dich unterstützen.

    :)
     
  5. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 28.08.06   #5
    Für Lehrer habe ich lieder kein geld (Arbeitslos/Ausbildungslos/Praktikumslos :( )

    Joa da ist schonmal Problehm 1 Was beschreibt man als Spieltechniken?

    Sagen wir so angefangen habe ich mit Standart Akkorden nur mit dem Prob ichhab mir nie den Namen gemerkt kann sie aber spielen und weiß wie sie sich anhören.

    Was sind Legatotechniken?

    da die fingerübung mach ich immer bevor ich anfange zu spielen.

    JEtzt mal ne frage ^^ Was beschreibt man eingeldich als Riff? (Bitte so eifnach wie möglich erklären ^^)

    Naja man sieht ein lehrer wäre sehr gut für mich da ich immer alles mehrfach anchfragen muss und alles bis ins kleinste Deatil auf einfachste weise erklärt haben muss.
     
  6. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 28.08.06   #6
    Ich konnte mir auch keinen Lehrer leisten und tue es noch immer nicht. ;)

    Also Spieltechniken können folgende sein:
    Einmal wie man eigentlich spielt (z.B. Haltung des Pics und wie man anschlägt) und welche Spieltechniken man außer Legatotechniken noch verwendet. Das sind z.B. Palm Mute, Wechselschlag, Fingerpicking, Dead Notes, Finger-Vibrato, Tapping, Sweeping usw.

    Legatotechniken sind z.B. Slides, Bendings, Hammer On und Pull Off. Diese Spieltechniken verbinden die Töne durch weiche Übergänge.

    Ein Riff ist ein einprägsames Stück einer Melodie im Refrain oder einfach ein Melodiehappen beim Gitarrenspiel. ;)

    :)
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.233
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.08.06   #7
    fussy: vielleicht solltest Du Dich ja mal ein bißchen im workshop-forum und FAQ-Bereich - dann kannst Du checken, was Du schon weißt, aber die Bezeichnung dafür nicht kennst und was du noch nicht kennst.

    Außerdem kannst Du mal abchecken, was Dir noch fehlt und ob Dir die workshops zusagen ...

    x-Riff
     
  8. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #8
    jo ich habe schon mal in den Workshop bereich reingeschaut aber suche mir meistens immer nur die sachen raus wo irgendwas mit Tonleitern erklärt wird aber die sind irgendwie meistens sehr schwer zu verstehn.

    Also Spieltechniken: Palm Mutes,Finger-Vibrato <-- Das sind die sachen wo ich mir 100% sicher bin das ich sie benutze ^^

    Hab vor 2 tagen den Solo workshop gemacht deswegen nun.
    Legatotechniken:Slides,Hammer On (diese Pull off war irgendwie schlecht erklärt das war irgendwas mit finger runter ziehn udnw eg nehmen ohne das die Saite noch einen ton macht so hab ich das verstanden)
     
  9. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 29.08.06   #9
    Ein Pull Off ist das Gegenteil eines Hammer On. Bei einem Pull Off ziehst Du den Finger schnell von der Saite, indem Du den Finger leicht schräg wegziehst oder eben ruckartig. Das macht auch jeder minimal anders, hauptsache es entsteht ein Pull Off. Pull Off heißt: wegziehen/loslassen, dadurch entsteht ein Ton, weil Du mit dem wegziehen/loslassen eine Schwingung erzeugst. :)
     
  10. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #10
    achso danke jetzt weiß ich wies geht ^^
     
  11. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 29.08.06   #11
    Hm...
    Ich würde dir empfehlen, dir am besten ein Buch oder im Internet nach einer Akkordtabelle zu suchen damit du zumindest schon mal weisst was du spielst. Und nachdem du dir keinen Gitarrenlehrer leisten kannst, mit möglichst vielen verschiedenen Menschen (Nicht nur mit deinem Kumpel, den fehler hab ich auch anfangs gemacht und dann ging nix mehr weiter) zusammenspielen. Dafür Ist es ziemlich hilfreich wenn man ne Akustikgitarre hat. Wenn du jemanden findest der dann etwas spielst das du noch nicht kannst, frag ihn wie er das macht, lass es dir zeigen und üb zuhause.
    Du brauchst auch nichtunbedingt den ganzen Tonleiterkram (irgendwann solltest du es dir schon aneignen) um Solos zu spielen. Solange sie sich nicht schief anhören ist es in Ordnung. Aber du solltest zumindest wissen wie deine Akkorde heissen. Das musst du ja auch deinem Bassisten sagen, damit er mitspielen kann. Das kannst du am besten üben, indem du dir ne Akkordtabelle schnappst und Chords nachspielst. Damit schaffst du zumindest schon mal eine Grundlage zum einstieg in die Theorie. Ausserdem kannst du so ruckzuck mitspielen, wenn dir jemand ein Lied vorspielt und dir dazu nur die Akkorde sagt.
     
  12. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 29.08.06   #12
    Ich glaube auch immer das ich nicht vorran komme, wobei ich vergleichbar zum Anfang nun Weltklasse spiele :D
    Es liegt einfach daran, dass es so viele geile Sachen gibt die man spielen möchte und man sich selber verrückt macht, wenn man innerhalb einer Sekunde nicht alle drauf hat. Das ist normal ;)

    Aber du ich finde normale Akkorde verzerrt einfach nur der Hammer ;)
    Und wenn ich dann vier klängige Akkorde nehme dann geht es erst richtig ab :great:
    In sofern kann ich dein Frust mit normalen Akkorden verzerrt nicht verstehen.
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.233
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.08.06   #13
    Noch mal einen Tipp:
    D GUITAR CHORDS

    Sehr schön, um sich unterschiedliche Chords anzeigen zu lassen, auch um rauszufinden, bei welchen Griffen/Tönen, die Du spielst welche Akkorde und Akkordbeziehungen vorhanden sind. Dort kannst Du Dir auch verschiedene Skalen anzeigen lassen.

    Das Schöne: Du guckst direkt auf das Griffbrett der Gitarre - also sehr anschaulich und gleichwohl mit diesen Akkorden und Skalen verbunden.

    x-Riff
     
  14. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #14
    @Hell Sister
    Also nen kleines Taschen buch mit akkorden habe ich aber das klappt sich immer zusammen deswegen nervt es wenn man mal nen akkord lernen will.

    @beatzstruck
    Naja ka irgendwie klingen alle akkorde die ich bis jetzt gespielt haben, verzerrt immer schrecklich.

    @x-Riff
    Danke für die seite sieht wirklich übersichtlicher aus.

    Eine frage könnt ihr ALLE akkorde? Oo Ich hab ja schon problehme mir 7 akkorde mit namen un dklang zu merken aber da gibt es so viele noch
     
  15. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 29.08.06   #15
    Alle Akkorde kann man nicht können, denn das sind einfach zu viele die es gibt. Man merkt sich die die einem gefallen, dann kann man die sich die auch gut merken. ;)
     
  16. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #16
    Naja ok das stimmt ^^ Aber wenn ich meine Akustik raus hole und die Akkorde durch gehe dann denk ich "Wow geil" nur wenn ich dann auf meiner E spiele dann denk ich nur naja schnell wieder vergessen.
     
  17. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 29.08.06   #17
    Nein, alle auswendig zu können ist überflüssig. Aber man sollte zumindest alle Töne auf der E un A Saite bis zum zwölften Bund wissen und wissen wie man daraus einen Moll oder Dur Akkord machen kann. Auch die häufigen offenen Akkorde E, G, A, C, D,... sollten drin sein.
    Auf den meisten verzerrten E-Gitarren klingt sowas leider nicht gut. Allerdings ist sowas wichtiges Grundwissen. Daher meine Empfehlung mit der Akustikgitarre. Natürlich lässt sich das auch auf ner E-Gitarre üben, aber niemand spielt gerne etwas dass er nicht gut findet. probier es mal aus deine Gitarre nicht zu verzerren.
    Das ist sowieso eine sehr gute Übungsmethode. Alles erst so lange clean spielen bis es sitzt und dann verzerren.
     
  18. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #18
    hm... gibt es ne internet seite wo alle töne auf jeder saite aufgeschrieben ist also am besten so das man das griff brett dann sieht und alles beschriftet ist will das ausdrucken udn hier aufhängen so kann ich das besser lehrnen.

    Also aus was besteht eigendlich ein Akkord? Das hat doch ebstimmt was mit dne einzelnen tönen auf jeder saite zu tun oder?
     
  19. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.233
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.08.06   #19
    Sind wir Jazzer?

    Ne klar - wie hell sister schreibt: die offenen Grundakkorde, Barree und powerchords und dann über die Bünde rutschen.

    Ja - ein Akkord setzt sich (verflucht - ich glaube Septime also bei E ist der zweite gegriffene ja ein H - zweiter Bund A-Saite, also von E aus F,Fis,G,Gis,A,Ais,H) aus Grundton (in dem Fall E), Septime und dann kleiner Terz für Dur und großer Terz für Moll zusammen. Und dann brauchst Du nur den jeweilgen Grundton zu nehmen und kannst Dir jeweils Dur oder Moll-Akkord dazu basteln.
    Bei powerchords fehlt die kleine bzw. große Terz - deswegen haben powerchords kein Geschlecht - kennen also keinen Unterschied in Dur und Moll.

    Guck mal, ob Du mit den beiden Dateien was anfangen kannst.
    So ein Griffbrett gibts aber auch als Poster - wo etwa 3 € rum - in schön groß und bunt.

    Herzliche Grüße,

    x-Riff
     

    Anhänge:

  20. -fuSsy-

    -fuSsy- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    24.08.15
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    418
    Erstellt: 29.08.06   #20
    wow danke das ist perfekt :)

    edit:hat sich erledigt ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping