Alte Gitarren, aber woher ?

von ginod, 14.03.06.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 14.03.06   #1
    Also ich liebe alte gitarren ! Nur frage ich mich wo Leute so Schmuckstücke immer herbekommen. Ich kenne einen der hat ne original Gibson 59er LP Custom. Dann kenn ich einen mit ner gibson 73er LP .

    Gibt es irgendwo einen Laden oder eine Onlinebörse, wo man so Schmuckstücke erwerben kann ? oder haben die etwa alle nur Glück gehabt sprich : Dachboden, Ebay ^^
     
  2. mettsmett

    mettsmett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.06   #2
    Wahrscheinlich war das eher Glück. Dachbodenfund, wie Du schon sagtest. Ne 73er Les Paul ist zwar nichts ungewöhnliches. Ne 59er aber. Dafür gibt es in den meisten Fällen schon ein kleines Haus. Wo kriegt man solche Gitarren?
    Meistens auf Ebay (USA) auf dem Daschboden ;)
    Bei Ahnungslosen Verkäufern.
     
  3. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 14.03.06   #3
    online - ebay.
    nicht online - geschäfte mal anrufen... die haben öfter mal welche - oder zumindest mehr adressen!
     
  4. atticus

    atticus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    1.021
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.092
    Erstellt: 14.03.06   #4
    Also wenn du die Kohle für ne R9 Custom hast dann eBay oder Händler um die Ecke.
    Sicher dass es keine Reissue ist?

    Gibt spezielle Händler die Vintage Instrumente führen.
     
  5. mettsmett

    mettsmett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  6. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 14.03.06   #6
    Beim Pfandleiher kann man auch mal Glück haben, wenn sich ein armer Musiker von seinen schätzchen trennt, damit das Konto weider gedeckt ist. Da sind oft auch nette Schnäppchen oder aber Ruinen, die darauf warten wieder flott gemacht zu werden (wenn noch möglich)
     
  7. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 14.03.06   #7
  8. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 21.03.06   #8
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.03.06   #9
    Beim Durchforsten der hier angegebenen Shops fiel mir mal wieder deutlich auf, dass in deren "erlesener" Auswahl relativ viele Fender Stratocaster-Modelle aus dem Jahre 1979 auftauchen. Aus gutem Grund:

    Da hatte CBS-Fender mal ein paar Monate lang einen Lichtblick = es wurden ausnahmsweise kurze Zeit gut klingende und sehr gut verarbeitete Instrumente gebaut, vor allem mit Maplenecks. Ich habe Anfang der 80er selbst so ein Teil erstanden. Erkennungsmerkmale: leichtes Holz, Shaping an der Rückseite intensiver Richtung Horn ausgeformt als bei den meisten anderen Serien jener Epoche. Gut balancierter Mittenanteil und trotzdem klar in Bässen und Höhen. Sustain weniger ausgeprägt, (aber das muss man sich nach strammen Attack bei Strats eh immmer erarbeiten ;)) . Sonst wären's ja keine. Die Strat will und muss gequält werden :) .

    Bünde sind mittlerweile 1 x neu und 1 x überarbeitet. Die Gitarre wurd von mir intensiv bespielt. Mechaniken noch immer original und bombenstimmstabil. Hals musste in über 2 Jahrzehnten noch niemals nachgestellt werden! Bierduschen, mehrfaches Runterfallen, Temparaturschwankungen und zig Zusammenstöße mit Bassisten, Türrahmen etc. - alles inklusive (von optischen Kriegsverletzungen mal abgesehen). Ich habe zig Gitarren, die für den einen oder anderen Fall besser sind. Aber immer, wenn ich mich frage: "Was brauche ich jetzt verlässlich und sicher und als besten Kompromiss für alle denkbaren Fälle..." schwupps, ist die 79er Strat zur Hand (und ales Andere bleibt zu Hause :-().

    Ich will da jetzt auf gar keinen Fall einen Hype draus entfachen keine Regeln aufstellen. Nur decken sich merkwürdiger Weise(?) meine Erfahrungen mit der Auswahl vieler Vintage-Händler.

    Deshalb: Wer mal die Chance hat, um 1000 EUR eine leichte, gut geformte 79er zu bekommen: Unbedingt testen. Bei ebay mal gelegentlich um 900 EUR.

    Die Vintage-Shops nehmen denn schon eine Ecke mehr dafür. Hype-Entwarnung: Für das Geld oder nur wenig mehr kann man denn auch was Neues aus dem Hause Fender kaufen, was viellicht sogar besser ist.
     
  10. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.03.06   #10
    Letztes Jahr kam einer hier in meinen Stammladen mit so einem Teil. Das klang auch ziemlich genial. Späte 79er Seriennummer, wenn ich mich recht erinnere...

    Allerdings mit alten DiMarzio SCs modifiziert.
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.03.06   #11
    Die Picks sind in der Tat nur Durchschnitt. Ich habe hinten einen JB SC-HB zum Splitten und seit einiger Zeit vorn einen Kinman. Unterm Strich optimiert das aber "nur" die letzten 10%. Aus 80% einer im Prinzip guten Gitarre werden 90%, aus einer 50%-Gitarre werden selbst mit 10.000-EUR-PUs eben nur 55%. Das Goldkabel für 1000 EUR und der Bypasseinbau für 500 EUR ist dann eh nur noch was für Millionärssöhne oder durch Sprüchemacher verunsicherte arme Schüler ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping