Alte Les Paul Custom - LONG NECK TENON??!

von berniebalboa, 26.04.07.

  1. berniebalboa

    berniebalboa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    20.11.14
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 26.04.07   #1
    HI at all

    Ich hab heute Abend meine Pickup´s samt Rahmen mal rausgeschraubt um zu schauen was es da so zu sehen gibt.

    Zu meinem Erstaunen hat diese Les Paul Custom ( Career; hat aber laut Vertrieb Knauer nicht mit den Career´s von heute zu tun --> http://www.guitarmaniacs.de/html/users/bernhartt/bernhartt-vintage-career.shtml ) einen Long Neck Tenon.

    Kann jemand sich mal das Foto anschauen und mir sagen ob ich das so richtig interpretiere.
    Währe ja toll.. oder?!!.. Das is doch ein Qualitätsoundmerkmal oder?!!!:)
    Bin bisher echt überzeugt von dieser Gitte, steckt locker ne Epi Custom weck...
    aber mit dem Long Neck hätte ich jetzt nich gerechnet.
    Bin mit noch nicht mal in Klarem aus welchem Holz sie ist. So wie es aussieht, es sieht leicht rötlich aus, ist es Mahagonie.. hab aber keine genaue Ahnung.
     

    Anhänge:

  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 26.04.07   #2
    Es ist wohl ein long neck tenon. Das heißt jetzt aber erstmal plump gesagt, dass sich mehr zeigt gelassen wurde beim Hals einsetzen bzw. anpassen.

    Über das Holz: kein Plan das foto hat nen leichten Rotstich, entweder lack etwas abkratzen oder hinten im E-Fach nochmal nachsehen oder (für den Hals) unter der Trussrod abdeckung.

    Gruß
     
  3. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 26.04.07   #3
    Einen "long tenon" haben auch praktisch alle japanischen LP Clones. Epi Elitist, Orville, die teuren Tokais,...
     
  4. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 26.04.07   #4
    .... und die Edwards, die Japan-Burnies, die meisten Grecos aus Japan usw.
    Nur non-custom-shop US-Gibsons, die haben keinen.

    Ich denke zwar, klanglich ist der Unterschied nicht *so* groß zw. long tenon und *sauber* verarbeitetem short tenon, jedoch erlaubt ja gerade der short tenon unsauber zu arbeiten ...
    Ciao
    B.
     
  5. berniebalboa

    berniebalboa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    20.11.14
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    79
    Erstellt: 26.04.07   #5
    Ja das is ja cool. Nur frag ich mich immer noch wo die Gitarre herkommt. Hab sie von jemanden der sie auch von jemanden gekauft hatte und keine weiß was. Also wo sie hergestellt wurde etc. Und wenn ihr jetzt mit Orville Burny Greco anfangt... :rolleyes: Ich glaube das sie wohl kaum unter solchen Bedingungen hergestellt wurde. Aber wer weiß.....
     
  6. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 17.05.07   #6
    auch wenn es vielleicht nicht mehr aktuell ist, hier noch ein Youtube Video mit Short und long neck -> Gibson Neck Tenons

    Cheers, Bit
     
Die Seite wird geladen...

mapping