"alte" violine

von Chen, 18.03.12.

  1. Chen

    Chen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #1
    Hej zusammen !
    bin neu hier und dachte ich probiere hier mal meine neu erwerbte Violine/Geige zu zeigen.
    Da ich schon seit klein auf Klavier spiele und singe hegte ich den Wunsch ein weiteres Istrument zu spielen, meine Wahl fiel schnell auf die Geige, da ich aber Linkshänderin bin war für mich auch klar das es eine Linkshandgeige sein musste:) es ist mir wohler so zum spielen, und ja ich habe auch gehört was denn ist wenn ich in einem Orchester spielen wolle, will ich nicht, das weiss ich auch wenn ich klassische musik sehr mag. ich spiele vorallem für mich und nehme momentan auch keine stunden, habs mir also bisher selber beigebracht.
    nun als ich letzthin im brockenhaus war, sah ich diese geige für 120 sfr. da konnte ich nicht wiederstehen und ich funktionierte sie zur linkshandgeige um. sie hat einen sehr schönen klassischen klang, leider erkenne ich aber das schildchen im inneren der geige nicht.
    hier mal die fotos, ich sag mal vielen dank nur schon fürs anschauen und wer natürlich etwas weiss, vllt. auch über den wert der geige würde ich mich sehr freuen es hier zu lesen !

    DSC01159.jpg DSC01164.jpg DSC01166.jpg DSC01167.jpg DSC01168.jpg
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 18.03.12   #2
    Hiho und welcome im board,

    hach, wie soll ich das jetzt sagen.. mir gefällt sie nicht, zumindest nicht zu diesem Preis.
    Das wären etwa 140-150 Euro, korrekt?

    Es besteht die Gefahr, daß deine Freude etwas gedämpft wird, wenn du weiter liest..

    Ich möchte dir diese Freude nicht schlecht machen, aber ich sehe mich dem board gegenüber
    verpflichtet, meine Meinung klar und ungeschönt zu schreiben. Ich finde es sehr gut wenn du
    uns dein Instrument zeigst, ich finde es super, wenn du Spaß am Geige spielen hast, jedoch
    muß ich meinen Senf zum Instrument abliefern.
    Hier im board geht es u.a. darum, daß ein unbedarfter Musiker auch erfährt, was man ganz grob
    erwarten darf, wenn man einen Musikalien-Laden betritt. Von daher ist das wirklich gut.

    Ich würde sie pauschal auch wieder mal in die Ecke Böhmischer Musikwinkel einordnen (grob 1920 rum).

    Mängel:
    - derjenige, der die Wirbel eingepasst hat, gehört rechts und links eine gewatscht.
    Das geht ja mal gaarnicht! Ich behaupte: das war kein gelernter GB.

    - bei einer Linkshänder-Geige erwarte ich, daß die Wirbel gespiegelt wurden.

    - am Lack hat sich einer versucht, der da nichts zu suchen hat.
    Die Decke wurde garnicht behandelt. Was soll das? So kann man doch kein Instrument anbieten.

    - der Bogen wurde ebenfalls von einem Dilletanten bezogen.

    Mich würde es nicht wundern, wenn der Bassbalken, nach wie vor, links steht und der Stimmstock rechts.
    Die Passgenauigkeit des Stegs will ich garnicht wissen. Wenn ich nen GB-Laden hätte, dann würd ich sagen:
    Huh, da muß man nochmal ganz von vorne anfangen. Für nen schönen Linkshänder-Umbau, würd ich
    wahrscheinlich eine hübschere aus dem Regal ziehen.

    Ich finde leider, da hast du zu viel bezahlt. Wenn sie wenigstens konsequent umgebaut wäre,
    dann könnte man mit diesem Preis vielleicht noch leben, aber so??
    Wenn ein Musikhaus sowas verkauft, dann muß ich mich schon schwer wundern.


    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Chen

    Chen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.12   #3
    hej fiddle,
    danke für deinen beitrag.
    zur violine, ich hab sie aus einem brockenhaus, so sagen wir es in der schweiz zumindest, also aus einem secondhand laden, daher hatten die natürlich keine ahnung:). bezahlt hab ich ungefähr 98 euro.
    beim gb war ich noch nicht und mir ist klar das die wirbel falsch herum sind, kann ich an meiner anderen korrekten linkshand geige vergleichen, den bogen finde ich auch etwas knauserig gemacht.
    was heisst am lack hat sich einer versucht ' woran erkennt man das ?
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 18.03.12   #4
    Ich kann mich nur auf deine Bilder beziehen. An der Schnecke sieht es etwa so aus,
    als hätte jemand versucht dort eine Klarlackschicht aufzutragen.
    Kein Schleifen, kein Polieren..

    Kann mich aber auch täuschen - für mich sieht es nicht original aus.
    Vielleicht war da derjenige am Werk, der auch diese unsäglich schlecht
    eingepaßten Wirbel verbrochen hat..

    Der Korpus ist sieht unbehandelt aus, was in dem Fall besser ist, als nochmal so
    eine Heimwerker-Arbeit. Aber so hätte die Geige keine richtige Werkstatt verlassen.

    Bogen: es darf nicht sein, daß sich die Haare am Frosch zusammenziehen. Das ist ein
    zu schlecht sitzender Froschkeil. Ich gebe zu, daß das keine ganz einfache Sache ist und
    es ist mir auch schon ein paar mal passiert, aber das auf dem Bild ist deutlich zu viel.

    Der Bogen ist eh hinüber. Das rentiert sich auch nicht diesen neu zu beziehen.
    (Verzeihung, ich kenne natürlich nicht den ganzen Bogen, aber in Kombination mit dieser
    Geige + den Froschbildern wird das kein alt-französischer Meisterbogen sein :D)

    (Ebenholz abgebrochen an der "Bahn" (die Bogenmacher mögen mir verzeihen, ich kenn den Namen dafür nicht),
    Perlmutt auf Schieber fehlt, Wickel und Daumenleder fehlen)
    Da schaust du lieber nach nem günstigen neuen Bogen.


    cheers, fiddle


    p.s. wenn ich diese Geige auf nem Flohmarkt gesehen hätte, dann läge mein Limit bei 20 Euro.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 18.03.12   #5
    Hi Chen!

    Auch ein herzliches Willkommen! Leider ist dem Urteil von fiddle nichts hinzuzufügen, es ist hart aber ehrlich. Und natürlich muß jetzt auch noch mein Streicher-Mantra kommen: Überlege Dir doch ein paar Unterrichtsstunden zu nehmen! Es stimmt zwar, daß linkshändig spielende Streicher in Profi-Orchestern so gut wie nie zu sehen sind. In Amateurorchestern ist das anders und gerade wenn Du klassische Musik magst ist es ein ganz tolles Erlebnis in einem Orchester zu spielen.

    @fiddle: Das Teil an der abgebrochenen Ecke des Froschs heißt tatsächlich "Bogenbahn", engl. frog guide.

    Grüße

    Thomas
     
  6. Vanhal100

    Vanhal100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.11
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #6
    Hi Chen!
    Ich kann zwar zu deinen Bildern nicht sonderlich viel sagen, aber dass du für 100 Euro kein gescheites Instrumemt bekommst.
    Als ich meine Bratsche gekauft habe, habe ich im Laden 15 Bratschen nacheinander probiert. Ich habe ein paar Tonleitern gespielt und auch ein Stück.
    Mein Ergebnis: jede klang erstmal toll.
    Aber nach und nach hat sich gezeigt, dass die billigen eben nicht so gut klingen.

    Und 100 Euro ist viel zu wenig für ein gutes Instrument, eine gute Geige kostet 6000 Euro, so um den Dreh rum .

    Ich stimme Bassstreichler zu, ich würde dir auch raten, Unterricht zu nehmen oder einem Orchester beizutreten.

    Liebe Grüße Vanhal100
     
  7. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 19.03.12   #7
    Hi alle,

    es nützt nicht viel, wenn man Chen jetzt mit großen Summen konfrontiert.
    Eine Neuanschaffung steht vermutlich auch nicht zur Debatte.
    (Und, btw, es müßten übrigens auch nicht gleich 6000 Euro sein.)

    Wir wollen Chen auch nicht die Sache unnötig schlecht debattieren. Die Geige lag
    in einem Secon-hand-Laden, das Geld war da und der Wunsch diese haben zu wollen,
    hier und jetzt. Ich kann das sehr gut verstehen :D

    Vermutlich geht es auch erstmal in Richtung autodidakt drauf rumprobieren - auch ok.

    Fakt: auf der Geige kann man spielen, vielleicht nicht optimal, aber es geht.

    Ich habe lediglich die Harware kommentiert. Bleiben wir fair und zerfleddern wir nicht
    das Projekt an sich. 100 Euro ist jetzt auch keine große Summe, das geht schon noch.

    @ Chen, ich wünsch dir viel Spaß am Streichen. Vielleicht wird das ja der Einstieg in die
    Geigen-Welt. Lass dich nicht beirren.


    cheers, fiddle
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. etrawgew

    etrawgew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.07
    Zuletzt hier:
    31.12.16
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    236
    Erstellt: 19.03.12   #8
    Hi, Chen,
    was das autodidaktische Lernen betrifft, da möchte ich nur - aus eigener Erfahrung!!! - zu Bedenken geben, daß Du Dir dabei sehr schnell eine falsche Bogenhaltung- u. Führung, sowie Geigenhaltung angewöhnen kannst, die Du Dir dann später beim ernsthaften Erlernen des Instruments wieder mühsam abgewöhnen mußt! :mad: Denn gerade bei bei der Geige kann man - ohne fachliche Anleitung, sprich Lehrer/in - sehr viel falsch machen, so daß Du schon bald an Deine Grenzen stoßen wirst. Und das wäre doch jammerschade!
    In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Freude und recht viel Erfolg mit Deiner Geige!:great:
    Liebe Grüße,
    Etrawgew.;)
     
  9. Chen

    Chen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.12
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.12   #9
    Hej, also
    ich finde den beitrag von fiddle überhaupt nicht hart sondern eine ehrliche aussage die ich schätze, besser als wenn man etwas schönredet:)
    mir ist ganz klar bewusst das ich in einem guten geigenladen eine bessere geige bekommen hätte, wenn ich das so gewollt hätte, wäre ich natürlich auch dorthin, nur ist es so wie fiddle gesagt hat, das es sich grad nicht lohnt eine teurere anschaffung zu machen da ich z.b. damals nicht wusste ob ich überhaupt jemals einen ton rausbringen werde.
    jetzt merke ich das mir das instrument liegt und ich die töne ohne zu kratzen steichen kann.
    ich hätte mich auch für ein cello oder anders instrument entscheiden können, hab dann aber gemerkt das mir die geige am nächsten liegt.
    auch bewusst ist mir das man sich sachen angewöhnen kann die nicht sein sollten, ich habe einfach spass es mir autodidakt beizubringen und will nicht gross hinaus mit spielen, das kann ich auch vom klavier wie vom singen sagen, auch wenn man mir schon mal gesagt hat ich soll doch an einem wettbewerb teilnehmen, ich singe in einer band und das reicht mir momentan.
    sprich ich war mir bewusst was genau ich von mir mit der violine erwarte und geniesse es halt vorallem in meinen vier wänden:).
    und im vergleich zu meiner günstigen geige tönt diese ziemlich besser. ausserdem finde ich, dass es geschmackssache ist wann eine violine für einem gut tönt, oder nicht ? manche mögen es klar und hell, ich lieber etwas rauchig und soulig.
    ich fühl mich auch nicht zerfleddert (@fiddle,danke für deine guten worte) ist für mich total ok wenn erfahrene die meinung äussern.
    ausserdem denke ich das man es nicht vom preis abhängig machen kann, da diese leute wirklich null ahnung hatten wieviel das instrument wert ist oder eben nicht, daher ist das für mich keinen anhaltspunkt.
    ich werde auf jeden fall weiterspielen und hab meine freude an der geige:rock:
    lg chen
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    4.908
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.621
    Kekse:
    34.261
    Erstellt: 19.03.12   #10
    Das ist auch das wichtigste, dass du Freude dran hast und das Instrument trotz aller Mängel trotzdem dazu taugt. Ich bin zwar der Meinung, dass sich Geigelernen nicht mit Klavier und Gesang vergleichen lässt (spiele selbst Klavier und Geige und singe) und man sich mit etwas Unterricht für die Basics viel Zeit und Nerven sparen kann und schneller über die Quietschphase hinauskommt und noch mehr Freude am Spielen findet, aber du entscheidest für dich selbst, ob es dir das wert ist oder nicht. Ich kann es jedenfalls nur empfehlen für die Anfangszeit Unterricht zu nehmen. Wenn du dir mit der Geige irgendwann ganz sicher bist und was besseres haben möchtest und mehr erreichen willst, kannst du immer noch später mal das Geld zusammenlegen und die Geige deines Lebens kaufen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. CelloList

    CelloList Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    8.06.18
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    174
    Erstellt: 19.03.12   #11
    Hallo, ich würde an deiner Stelle mit der Geige mal zu einem Geigenbauer gehen. Vielleicht hat der eine Idee, wie man durch kleine und günstige Änderungen eine Entscheidene Verbesserung an der "Hardware" erreichen kann. Vielleicht kann er dir die Geige ordentlich lackieren, oder zumindest die Wirbel austauschen.
    Grüße, CelloList.
     
Die Seite wird geladen...

mapping