Alternative Super Distortion / Strat

von clone, 02.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 02.08.16   #1
    Hallo,

    fällt euch eine Alternative zu dem DiMarzio DP 100 Super Distortion ein? Das sollte schon klanglich in diese Richtung gehen, aber eventuell gibt es ja etwas ähnliches mit einem Hauch Andersartigkeit. Soll in die Bridgeposition einer Strat.

    Falls euch dazu ein deutscher Wickler einfällt, wäre das auch interessant... .

    Darf / Soll gerne etwas ´fuzzy´ klingen, aber ohne groß Mulm
     
  2. Mariboom

    Mariboom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.11
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    286
    Erstellt: 02.08.16   #2
    Auch auf die Gefahr hin, dass jetzt alle gähnen: Seymour Duncan STB-4. Fuzzy ist drin, kommt aber ein bisschen auf die Gitarre an, dass der nicht mulmt.
     
  3. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 02.08.16   #3
    In Strats macht sich der Seymour Duncan SH-4 JB in der Regel sehr gut, auch mit 250K-Potis. Wäre eine Alternative.

    Vielleicht auch der Super 3 von DiMarzio? Der ist etwas mittiger gevoict als der Super Distortion.

    Wenn es etwas "fuzzy" klingen soll, kann man bei vielen Humbuckern auch gut mit dem Tone-Poti arbeiten. Ich würde aber keine 47nf, sondern höchstens 22nf oder niedriger als Kondensatorwert wählen. Das klingt zurück gedreht dann nicht dumpf und dunkel, sonder eher wie ein halboffenes Wah Wah.

    Ansonsten schreib doch mal die deutschen Wickler an und schildere dein Anliegen. Harry Häussel bzw. Acy, Barfuss etc.

    Ich finde den Seymour Duncan SH-5 bzw. SH-11 bzw. SH-14 mit Alnico 8-Magnet auch sehr gut in Strats. Da müsste man sich aber einen der besagten PUs holen und selber den Magneten tauschen. Ist aber sehr einfach. Mulmt nicht, klingt fett, ist aber nicht zu "heiß".

    Bei Seymour Duncan würde ich aber nicht die SH-Modelle kaufen, sondern die mit F-Spacing, auch genannt Trembucker bzw. TB.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.285
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.432
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 03.08.16   #4
    DiMarzio Chopper ist da bei mir die erste Wahl wenn es eine SC Fräsung an der Brücke ist.

    Als HB würde ich keinen Pickup mit hohem Output nehmen (oft zu mittig und laut im Vergleich zu den single coils) sondern eher einen mit amx. 7-8 kOhm Gleichstromwiderstand und Alnico 2 Magneten (klingt etwas weicher am Steg als Alnico 5).
     
  5. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.150
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.827
    Kekse:
    7.739
    Erstellt: 03.08.16   #5
    Tja so unterschiedlich sind die Geschmäcker, denn den SH4 finde ICH extrem mies für SSH Kombinationen.
    Wie mr.coleslaw bevorzuge ich hier eher gemässigtere PUs.
     
  6. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.285
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.432
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 03.08.16   #6
    Ich persönlich habe in meine HSS Strat einen Humbucker von Andreas kloppmann (Marcus Deml HB) zusammen mit zwei YJM Fury Pickups (sind HB im singlecoil Format) von Seymour Duncan eingebaut.

    Die passen super zusammen, klingen sehr gut und es herrscht Ruhe an der Brummfront.
     
  7. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 03.08.16   #7
    Ich meinte auch eher in Stratkonstruktionen allgemein. Es kommt dann auch auf die Singlecoils an. Der Hot Rails harmoniert z.B. sehr gut mit den SSL-3. Beide sehr mittig und eher dunkel mit viel Output.

    Wenn jetzt schon ein Super Distortion verbaut ist, darf es aber bestimmt etwas mit ein wenig mehr Wumms sein.
     
  8. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    2.285
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.432
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 03.08.16   #8
    Ein klasse Pickup ist auch der neue Dirty Fingers HB von GIBSON mit Keramikmagneten. Kann gesplittet werden und hat einen sehr transparenten Sound auch bei viel Gaaaaaiiiiiiiiiinnnnn !!!
     
  9. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 03.08.16   #9
    Hallo, danke schon einmal für die Anregungen!

    Der Korpus meiner Fender ist H-S-H gefräst, also an der Stelle gibt es kein Problem...

    Soweit ich gelesen habe sollen Humbucker in SC-Größe ja nicht wirklich mit den ´großen´ zu vergleichen sein... sehr ihr das ähnlich?
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.08.16   #10
    Nimm' nen gemässigteren Pickup... Seymour Duncan Screamin' Demon, beispielsweise.


    ...doofer Name, aber schöner Pickup! ;)
     
  11. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 04.08.16   #11
    Ja, das stimmt, das Humbucker im Singlecoilformat etwas anders klingen, als ihre Fullsize-Pendants. Allein die Spulen und das Magnetfeld sind schon viel enger, von daher klingt es auch etwas "schmaler". Man sollte vom kleinen JB oder '59 nicht genau den Sound des SH-4 oder SH-1 erwarten. Klingt so ähnlich, aber doch anders.
    Eine Ausnahme, wo ich die kleine Bauform sehr gut finde, ist der Hot Rails. Der ist sehr heiß, mit vielen Bässen und Mitten, eher wenig Höhen. Da schadet es nichts, dass er etwas schmaler ist, weil das den Sound nicht zu fett werden lässt. Er bleibt immer noch angenehm schlank.

    Bei einer HSH-Fräsung würde ich zu richtigen Humbuckern tendieren. Die Auswahl ist viel größer und man bekommt auch mehr für relativ kleines Geld auf dem Gebrauchtmarkt.

    Bevor jetzt ins Blaue geraten wird - welche Singlecoils bzw. anderen PUs sind denn neben dem Super Distortion verbaut? Und wohin soll die Reise klanglich gehen?

    Wenn man mit der Strat derbsten Metal mit tighten Riffs spielen möchte, würde ich z.B. keinen PAF mit Alnico 2 empfehlen. Der HB muss nicht zwangsläufig zu den Singlecoils passen. Wenn man den HB für alles mit Verzerrung nutzt, die Singlecoils nur für Clean und die Kanäle an seinem Amp dementsprechend anpassen kann, ist es auch nicht so wichtig, dass es vom Voicing bzw. Output her passt.
    Hat man jetzt 50s- Singlecoils in der Strat, mit gescoopten Mitten, die wenig Output haben und der HB soll dazu passen, dann würde ich schon ein entsprechendes Modell wählen, was nicht gleich alles mit Mitten und Lautheit zuballert.

    Den Dirty Fingers hatte ich sowohl schon in meiner Les Paul, als auch in zwei Powerstrats (Bolt-On mit 26,25" und Floyd Rose, Neck Through mit TOM und Stringthrough). Der ist schon eher auf dunklere, fette Gitarren abgestimmt, wie es viele Gibsons sind. Er hat meinen Ohren sehr viele Höhen, was man mögen muss, da sie konstruktionsbedingt eher "hart" klingen, wie man es von so manchem Keramik-HB her kennt. In den Strats hatte er mich dadurch etwas an einen Singlecoil erinnert. Der Output ist zwar hoch und die Bässe auch nicht gerade zu wenig, aber er hat die Strats nicht in den Tiefmitten angefettet.
    Dafür hat er einen sehr guten Parallelsound, der ein wenig an einen Tele-Steg-SC erinnert, nur ohne Brummen. Dann sind auch gemäßigtere Sachen drin. Im seriellen Betrieb sind die Mitten doch sehr ausgeprägt und der Amp geht durch die über 16K schnell in die Kompression.
    Ich finde auch, dass er besser mit Amps harmoniert, die nicht von Haus aus so viel Gain liefern. Bei modernen Hi-Gain-Amps klingt er schnell etwas "Over-The-Top", aber einen Marshall JCM 800 oder Plexi kann er sehr gut einen Tritt verpassen. Es gibt PUs mit viel Output, die meiner Meinung nach besser mit "modernen" Amps harmonieren.
     
  12. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 04.08.16   #12

    Bisher sind werksmäßig american vintage 70´s pickups drin. Der Super Distortion ist nur ein Gedanke, ich habe den nicht.

    Klanglich soll das grob in die ´grungige` Ecke gehen ... .
     
  13. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.423
    Zustimmungen:
    1.801
    Kekse:
    11.810
    Erstellt: 05.08.16   #13
    Für Grunge kannst du aber wirklich alles Mögliche nehmen: DiMarzio Super Distortion, Seymour Duncan SH-4 JB, Hot Rails, PAFs, P90s, Singlecoils...
    Da kam/kommt zum Einsatz, was in den Gitarren verbaut war. So etwas wie "Grunge-PUs" gibt es nicht wirklich. Für das "fuzzige" kann man auch ein - Tada - Fuzz nehmen oder ein Big Muff, eine RAT.. Wenn man das Tone-Poti etwas zurückdreht, klingt es auch etwas nach Fuzz. Da kann man auch mal etwas mit niedrigen Kondensatorwerten spielen. Klingt nicht so dumpf, wenn man zudreht, sondern eher wie ein Wah Wah, was halboffen ist.

    Es ist ja nicht wie beim Metalcore, wo du gleich gesteinigt wirst, wenn kein EMG 81 in der Gitarre ist. :D Kleiner Scherz!

    Wie sieht denn das restliche Setup aus? Wie soll es denn ungefähr klingen?
    Kurt Cobain hat z.B. den Super Distortion, den Hot Rails, den JB und sonstige Singlecoils gespielt. Jerry Cantrell spielte einen JB und auch heute setzt er noch auf ein Derivat von Motor City Pickups. Keine Ahnung, was in den Guilds von Kim Thayil steckt, wahrscheinlich PAFs.

    Der Sound kommt dann viel durch die Spielweise und die Vintage-Amps bzw. -Pedale zustande. Es sollte halt alles nicht so glatt klingen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping