Alternative zu EZ Drummer und co?

von Jamie Millar, 30.10.16.

?

Was Empfielst du?

  1. AD2

    25,0%
  2. EZD2

    75,0%
  3. Etwas anderes

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Jamie Millar

    Jamie Millar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.16
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Delbrück
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.10.16   #1
    Kennt irgendwer von euch eine günstige / Freeware altanative zu EZ Drummer Addictiv Drums und co?

    Ich würdr gerne selber songs aufnehmen und mixen kann aber leider aus platz und geld gründen keine echten drumms aufnehmen

    Ich kann mit zwar beide oben genannten Programme knapp leisten würde aber ungerne 150 dafür ausgeben

    Vorallem da mich an beiden störrt das man nicht an den MIDI patterns nichts manuel verändern kann (kein midi editor) oder ich war zu blöd diese Funktion in der demo zu finden

    Was empfehlt ihr mir?
    AD2 EZD2 oder was komplett anderes?
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.644
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.175
    Kekse:
    17.001
    Erstellt: 30.10.16   #2
    Hallo Jamie Millar
    Ja, entweder "MT Power Drum Kit 2" oder Sennheisers "DrumMic'a".

    Natürlich kannst du das.
    In jeder vernünftigen DAW, (Cubase, Samplitude, Logic u.s.w.) wo das Drum als PlugIn integriert ist, gibt es einen Midi-Editor in dem die vom Drum Plugin eingefügten Midi Pattern verändert werden können.

    Ich als absoluter Fan von AddictiveDrums 2 kann dir auch dieses wärmstens Empfehlen. Bin absolut begeistert davon.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. AMC

    AMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.07
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 30.10.16   #3
    Welche DAW benutzt du denn? Ist da nix dabei?
    Letztes Jahr zum Black Friday gab´s alle Pakete von Addictive Drums zu sehr sehr schmalem Kurs. Also wenn du noch´nen Monat warten kannst... ;) Mit AD bin ich sehr glücklich, damit machste nix falsch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Jamie Millar

    Jamie Millar Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.16
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Delbrück
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.10.16   #4
    Ich verwende Reaper

    Hab ich noch garnicht drüber nachgedacht :gruebel:

    Danke für den tipp :)

    Ich sehe mich vielleicht auch mal auf dem geraucht markt um

    Habe bei Kleinanzeigen AD2 mit Metal und Black Velvet erweiterung für 100 gefunden :D
     
  5. Heizenhaus

    Heizenhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    78
    Erstellt: 30.10.16   #5
    Du kannst Dir auch mal Drum Gizmo anschauen.

    In Reaper erstellst Du einfach ein neues MIDI-Objekt auf der Spur, auf der Du das VST-Instrument eingefügt hast, stellst dann vielleicht noch die Ansicht im Midi-Editor um (Alt + 7) und legst los die Patterns einzugeben.
     
  6. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    2.029
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.473
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 30.10.16   #6
    Ich votiere für XLNAudios Addictive Drums. Das Programm ist einfach umwerfend! Ich nutze gleichfalls Reaper und selbstverständlich kann man die MIDI Patterns editieren wie man will, aber nicht nur das. In den Addictive Drums gibt es eine Option, die die dynamische Anpassung der Patterns hinsichtlich Betonung auf 16tel oder 8tel erlaubt. Und natürlich selektives Muten von Bestandteilen der Drumsets, alternative Beats (Rimshots, etc.) sowie Dynamikspannweite oder auch tight bis sloppy playing. Eben Hammer!

    Allein das geht schon in den Addictive Drums. Doch wenn Du den MIDI-Editor (in Reaper) benutzt, kannst Du ja jeden angelieferten Parameter nochmal verbiegen oder Neues hinzufügen. Alles drin. Ich wüsste nicht, wo da noch weiterer Veränderungsbedarf angemeldet werden sollte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    4.186
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.541
    Kekse:
    5.029
    Erstellt: 30.10.16   #7
  8. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    2.029
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.473
    Kekse:
    14.991
    Erstellt: 30.10.16   #8
    @stonarocka Nun gut, 40 € ist ja kein ausufernder Preis, aber ich habe den Eindruck, dass die besagten Drumsets alle +/-gleich klingen, dass es sich hier eher um Preset-Pattern handelt, was ich aber natürlich nicht mit Bestimmtheitl sagen kann (denn ich kenne diese Drums aus eigener Erfahrung nicht). Die auf der Website vorgefundenen Snippets der Sets klingen aber so.
     
  9. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    4.186
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.541
    Kekse:
    5.029
    Erstellt: 30.10.16   #9
    Ich hab mir das selber vor kurzem gekauft und bin sehr zufrieden. Weniger ist mehr ... wenn man sein echtes Drumkit aufnimmt hat man ja auch nur dieses eine.

    Das ist eigentlich nur ein Drumkit plus eine zweite Snare und eine zweite Kick. Mit diesem Equipment sind dann 10 verschiedene Presets abgemischt, die aber absolut nicht gleich klingen und für mein Empfinden super funktionieren, da braucht man am Sound eigentlich nichts mehr ändern.
    Wenn sich die Kick im Mix nicht durchsetzt liegt es nicht an der Kick ... ;)

    Klar, hier wird wenig geboten, sogar DrumMic´a hat mehr Presets, aber dafür gibt es hier Top Qualität. Bei Bedarf kann man es ja noch mit einem der Expansion Packs erweitern um mehr Sounds zu bekommen. Midifiles gibt es auch nicht ewig viele, dafür aber brauchbar lebendige. Midifiles gibt es aber massig kostenlos im Weltweitnetz, da empfehle ich beispielsweise mal bei Oddgrooves und Grovemonkee vorbeizuschauen.

    SSD 4 EX bietet natürlich schon ein wenig mehr: http://www.stevenslatedrums.com/products/ex/
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. sonicdistress

    sonicdistress Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.16
    Zuletzt hier:
    27.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.11.16   #10
  11. Novik

    Novik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.11
    Beiträge:
    4.852
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    1.254
    Kekse:
    10.057
    Erstellt: 17.11.16   #11
    Viel zu viel Arbeit, da ein Drumkit aufzusetzen, dass auch nur annähernd die Qualität von EZDrummer oder vergleichbaren, kommenerziellen Angeboten erreicht. Besonders was die realistische Performance angeht.

    Das Manual ist ja nicht gerade sehr aufschlussreich bezüglich maximaler Anzahl an Sample Layers pro Instrument noch, ob Round Robin möglich ist. Beides ist essentiell für ein realistisches Schlagzeug.


    Das ist überigens eine Sache, die auch bei der Platinum Version nicht wirklich anders ist. SSD4 Platinum hat zwar enorm viele Kitpieces gegenüber anderen Samplern aber es gibt eine Menge Redundanz in der Library. Da hätte der gute Steven lieber weniger Kits aufgenommen, aber dafür detailierter. Die Deluxe Samples bieten da schon ein wenig mehr Varianz und sind deutlich natürlicher, offener und detailierter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping