Alternative zu Rotosound Swing Bass ?

von meikel, 09.04.05.

  1. meikel

    meikel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    6.05.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.05   #1
    Ich schildere mal, um was es geht:

    Ich spiele einen Ibanez Roadster Bass mit nachträglich eingebauten aktiven EMG-Pickups. Hab das Teil seit etwa 20 Jahren, und, bis auf gelegentliche Ausnahmen, immer mit Rotosound Swing Bass 040 060 075 095 Saiten gespielt.

    Ich bin mit den Saiten sehr zufrieden und komme mit ihnen sehr gut zurecht. Hab hier im Forum schon gelesen, dass viele damit nicht so zufrieden sind. Ja, man muss auch Kompromisse eingehen.
    Was ich toll finde, dass sie sehr universell einsetzbar sind für so ziemlich alle Stilrichtungen, vor allem im Jazz- und Funk/Soul-Bereich.

    Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass sich die Klangcharakteristik der Saiten verändert hat. Ich wusste zuerst nicht, woran es eigentlich liegt, denn am Sound ist ja schließlich alles beteiligt: Amp, Speaker, Saiten, Bass und nicht zuletzt die eigenen 10 Finger.

    Wenn ich die Saiten am 24. Bund gezupft habe, konnte ich die Töne richtig "singen" lassen, fast wie bei einem Fretlessbass bzw. einem Kontrabass. Nach und nach ging diese Eigenschaft verloren. Als mir schließlich wieder mal eine G-Saite gerissen ist, und ich eine alte, gebrauchte aus meinem Kabelkoffer aufgezogen habe (die lag dort wohl schon sehr lange drin rum), wusste ich, es liegt an den Saiten. Mit dieser G-Saite hatte ich diesen wunderbaren Sound wieder.

    So, na gut, die Zeiten sind anscheinend vorbei und ich sollte mich damit abfinden. Ich will aber nicht...

    Wer kennt Basssaiten, die eine ähnliche Klangcharakteristik haben, wie die Rotosoundsaiten von früher?
    Glaubt mir, ich wurde um diesen Sound von vielen beneidet und ich ging als Ersatz für einen Kontrabassisten locker durch. Vor allem, man ist wahnsinnig vielseitig damit.

    Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann,

    Vielen Dank, Meikel
     
  2. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 09.04.05   #2
    Willkommen im Forum! :great:

    Ich spiele Rotosounds auch seit Urzeiten und werde sie auch weiterhin spielen, ich mag einfach den Klang, den Grip.... :D 130'er für 5-Saiter, 105 für 4-Saiter.

    In der Tat soll es so sein das einzelne Saiten nach dem auspacken und aufziehen irgendwie "tot" klingen, aber das ist bei mir nie passiert.

    Als Alternative zu denen benutze ich GHS Bass Boomers (Ich stütze mich dabei auf diverse Beiträge in diesem Forum und ich wurde nicht enttäuscht) und die können durchaus mit den Rotosounds mithalten. Die Boomers haben (mein Spielgefühl) etwas weniger Grip als die Rotos, aber durchaus den gleichen *punch* und ähnlich klingende Brillianzen. Universell einsetzbar sind sie auch, obwohl (wieder mein Spielgefühl) die Rotos meine "Hauptsaiten" bleiben werden... :D

    14 Euro ist keine falsche Investition für die Boomers.

    Nicht sinnvoll sind (für mich) die GHS Super-Steels, die klingen mir zu metallisch. Eine Edelvariante wären die Thomastik-Infeld Power Bass, aber die kosten knapp 50 Euro...
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 09.04.05   #3
    Ich spiele auch seit vielen Jahren die Rotosounds, allerdings die 0.45er. Momentan habe ich mal einen Satz Warwick Yellow Label aufgezogen, die kommen aber meiner Meinung nach nicht ganz an die Rotosounds ran. Ansonsten würde mich auch mal eine Alternative interessieren.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 10.04.05   #4
    Schick...

    Das ist recht dünn, ne?

    Das stimmt.

    Interessant!!!! Hat sich sonst noch was verändert?

    Ich hatte die auch tatsächlich auf'm Fretless...

    Oh...

    Würd' ich auch nicht...

    Die klassische Alternative sind tatsächlich, wie schon gesagt, die GHS Boomers. Die fühlen sich angenehmer an, haben weniger Ausschuß (von dem ich echt zu viel hatte), aber sind auch nicht ganz so brillant und geradezu spritzig wie Swing Bass am Anfang, halten dafür besser. Die klingen auch etwas hart, "kernig".

    Thomastik-Infeld Power Bass klingen luxuriöser und eleganter, ohne solche Härten, der Bass ist tatsächlich aufblühend, kontrabaßartig, die Mitten knurrig, die Höhen reichlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping