Alternativen zu D'addario ProSteels für 5-string

von Lars_Vegas, 27.02.08.

  1. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 27.02.08   #1
    Hallo!

    Ich hab jetzt seit knapp 1,5 Monaten folgende Saiten auf meinem Bass: https://www.thomann.de/de/daddario_eps1605_ebasssaiten.htm

    der Sound und die Saitenstärke sind für mich echt perfekt, nur werden die Saiten für meinen Geschmack zu schnell dumpf. Und wenn sie erst einmal dumpf sind klingen sie überhaupt nicht mehr! Da kann ich am Amp versuchen auszugleichen ohne Ende... Es ist nicht mehr mein Sound.
    Gibt es vom Sound her ähnliche Saiten die länger halten? Bin da für alles offen, auch für beschichtete Saiten! Die Saitenstärke sollte jedoch die selbe bleiben!
    Spiele in Metalbands und bevorzuge einen druckvollen und brillianten Sound um bei dem ganzen Krach den 2 Gitarristen und ein flotter Drummer machen nicht unterzugehen.

    Schonmal Danke für alle helfenden Antworten.
     
  2. tom5string

    tom5string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.814
    Erstellt: 27.02.08   #2
    Hiho,

    Mann sind das Trossen ;-)

    Ok, brilliant und nicht so schnell schlappmachend sind die DR Hi-BEAMS. Spiele ich total gerne auf dem 5-Saiter, nicht so heftiger Zug, sauberes Obertonspektrum. Zum Slappen ideal, mit Plek sind sie auch seeeehr präsent.

    Gibts auch in deiner Stärke, der ER-50 Satz geht 50-70-90-110 und dann eine separate 135 low-B ...

    Gruß von Tom
     
  3. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 27.02.08   #3
    Danke Tom!

    müssen solche trossen sein.
    mein bass hat ne 35er mensur und ist runtergestimmt.
    ich spiele übrigens nicht mit plek und die ein oder andere slap einlage ist auch drin.
    DR Hi-Beams ist schonmal gemerkt.
    gibt es da sonst noch was?
    ich kenne viele bassisten die GHS Boomers spielen, oder sind die Black Label Saiten von Warwick evtl auch was, dass mich interessieren sollte?

    http://saitenkatalog.de/shop1/produ...10012?osCsid=5632225b02d8c38e00427bd17bf805d0

    wäre, das was passendes?
     
  4. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 27.02.08   #4
    boomers sind bollers ;). du willst doch brillianzen und höhen(?) fördern? dann bl oder emp.
     
  5. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 27.02.08   #5
    jep ich will brillianzen und höhen fördern. Als ich sie aufgezogen hatte waren die prosteels sehr cool, bloß wie gesagt, nach einer weile spielen geht der sound so derbe in den keller für meinen geschmack... und jeden monat neue saiten ist finanziel bei 3 bässen nicht drin (bin armer student).
    wie sieht es bei den black labels mit der haltbarkeit aus, d'averc?
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 27.02.08   #6
    sehr haltbar, schätzungsweise mindestens 3 monate, wenn man täglich ein vll. übliches Stündchen das gleiche Instrument spielt. in den ersten stunden beinahe unangenehmes "metall". für manche zu rauhe oberfläche. emps weniger kratzig, das extreme gerade zu beginn ist weniger ausgeprägt, dafür wohl noch haltbarer. siehe dazu thread von harry. schlechte soundfiles von bl auf fortress masterman in der sig.
     
  7. nunslaughter

    nunslaughter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.08   #7
    Hallo Lars_Vegas,

    ich spiele auch schon ne Weile die ProSteels auf meinen Bass (allerdings aufn 4-Saiter) und kenne das Problem. Die Black Label von Warwick sind zwar wirklich sehr gute Saiten die ihren Klang sehr lange behalten, aber denen fehlt die Brillianz, die Du gerne hättest. An den Warwick-Saiten habe ich über Jahre festgehalten, als ich dann aber mir die ProSteels-Saiten gegönnt hatte, war ich platt wie geil die klingen.

    Hast Du schon eine der hier vorgeschlagenen Alternativen getestet (eigentlich wurde ja nur 1 vorgeschlagen)? Wäre ja auch für mich interessant...
     
  8. seBASStian-NH

    seBASStian-NH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.06
    Zuletzt hier:
    4.07.09
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 14.05.08   #8
    Ich kenne auch das Problem und die oben genannten ALternativen sind halt Alternativen und nicht das Original, deswegen bin ich bei den Daddarios geblieben und benutze Fast Fret...und ich muss sagen die Saiten halten dreimal so lang! Ich hätte nie gedacht, dass man das mit dem Zeug schafft,aber ich wurde überzeugt. Versuchs auch, ist ja nicht teuer! Man muss sich nicht mit mittelmäßigen Alternativen rummschlagen:great: alles Gute
    (Es gibt sie auch hier.....)
    http://www.musik-service.de/ghs-fast-fret-string-cleaner-prx8993de.aspx
     
  9. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.05.08   #9
    @nunslaughter/seBASStian-NH: dachte schon. der thread sei auf dem friedhof der kuschelsaiten ;)
     
  10. nunslaughter

    nunslaughter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.08   #10
    @d'Averc: ich bin eher ein Gelegenheitsbesucher des Musiker Boards und bin halt erst gestern auf dieses Thema gestoßen :D
     
  11. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 15.05.08   #11
  12. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 15.05.08   #12
    ich hab im moment noch die black labels drauf und bin mit denen an sich zu frieden. es stimmt schon sie sind nicht so brilliant wie die d'addarios, aber dafür länger haltbar, was den sound angeht. sie sind daher eher ein kompromiss um nicht jeden monat neue saiten kaufen zu müssen....
    ich fast fret hab ich probleme... ich mag das gefühl der saiten nach auftragen nicht.
    ich werd wohl auf ein saiten endorsement warten müssen :D ;-)
     
  13. Blastphemer666

    Blastphemer666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    14.08.12
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Gröditz, Sachsen --> Dresden
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.959
    Erstellt: 27.05.08   #13
    Hallo Wissende,
    im Moment interessiere ich mich auch stark für andere Saiten.
    Zur Zeit bin ich mit den Warwick Black Label oder besser gesagt den EMP unterwegs. Mit Haltbarkeit und Spielgefühl bin ich schon zufrieden, wobei mich weniger Drahtbürstenfeeling auch nicht stören würde! ;)

    Bevor ich vielleicht rund 25 € schmerzlich fehlinvestiere, folgende Fragen:

    1. Inwiefern unterscheidet sich das Spielgefühl der ProSteels von den Black Labels/EMP?
    2. In Heikes "elementarer Einführung" wurden die ProSteels als funky Saiten bezeichnet. Jetzt mal konkret: Wie ist das Klangbild beider Saiten im Vergleich? Besonders vom Mitten- und Tiefmittencharakter? Sind die ProSteels vielseitig?​

    Demnächst werde ich mal Soundfiles machen müssen. Ich bin mit dem Sound meiner Corvette $$ überhaupt nicht mehr zufrieden. :mad:
    Beim Slappen sind mir da deutlich zu viele Mitten drin, liegt das an den Saiten oder ist vielleicht eine zu hohe Saiteneinstellung schuld? Werde gleich mal das Ganze analysieren...

    Gruesse,
    Franco
     
  14. Lars_Vegas

    Lars_Vegas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Marl
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    919
    Erstellt: 04.06.08   #14
    also vom spielgefühl sind die prosteels eindeutig sanfter. Die warwick saiten sind da rauher.
    grundlegend vom soundcharakter unterscheiden sich die saiten, nach meinem empfinden, dadurch, dass die d'addarios heller klingen am anfang.
    wumms in den tiefmitten haben beide saiten. brilliantere saiten machen sich am anfang beim slappen natürlich bemerkbar. ich würde es mal ausprobieren!
    da ich demnächst recorde, werde ich mir auch wieder für die session d'addarios kaufen.
    finde den sound einfach besser.
    wenn die dinger nur ein paar wochen länger klingen würden...
    der sound geht einfach bei häufigem spielen zu schnell in den keller für meinen geschmack.
     
  15. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 23.06.08   #15
    Warwick klingt auf Feld-Wald-und-Wiesenbässen schonmal öfters was aggressiver, kann auf Warwick (oder anderen "Höhenfressern") aber auch gediegen phett klingen.

    ProSteels sind dagegen vor allem eleganter. Egal ob auf sowas wie Jazz oder aber einem extrem brillantem Arbeitsgerät.

    Bei sind die Bässe kellertief, raumfüllend, wuchtig, wiewohl definiert (aber glücklicherweise nicht gedrungen-kompakt wie etwa SIT Rock Brights Stainless). Die Slap Sounds sind klar, drahtig-elegant, mit beherztem Attack und piano-string ring. Die Pizz-Sounds sind — bei entsprechender Technik — sehr gediegen, voll und feinknurrend, die Pick-Sounds dagegen aggressiver.

    Nebenbei: Die Haltbarkeit liegt — bei meiner eher milden Chemie und Spielweise — im oberen Mittelfeld, Einbußen machen sich zuerst in Brillanzen und Tiefbässen bemerkbar, die Mitten halten dabei den Sound noch nachwievor gut zusammen, so daß die Saite auch mit diesen Veränderungen noch plausibel gut klingt. Erst mittelfristig klingt die Saite zunehmend stählern statt elegant drahtig, wäre aber auch dann noch für die entsprechenden Sounds brauchbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping