altes Gitarren Zeugs meines Vaters

von matx, 13.06.05.

  1. matx

    matx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.06.05   #1
    Hallo zusammen

    Seit ein paar Tagen les ich mich hier durchs Forum. Vor 6 Monaten habe ich die alte A-Gitarre meines Vaters gepackt und versucht etwas darauf zu spielen, zuerst einfach Akkorde und damit die klassischen Anfäger-Lieder gespielt. Hat mir ziemlich Spass gemacht und ich spiele auch huete noch auf dieser Gitarre, sie ist eigentlich in einem ziemlich guten Zustand. Ein bisschen anders steht es um die E-Gitarre und den Verstärker. Beide wurden seit sicher 20 Jahren nicht mehr gespielt. Trotzdem hab ich sie eines Tages vom Dachboden geholt. Die Gitarre ist eine Eko 700 V4, bin mir da nicht ganz sicher, hab mal im Internet geschaut, was das für ein sein könnte. Wusste nur, dass es eine Eko ist. Hier der Link: http://www.fetishguitars.com/html/eko/700/vito_v4blue.html
    Mehrere Dinge sind defekt oder funktionieren nicht. Trotzdem hab ich sie einigermassen wieder zum laufen gebracht, wenn auch nur 1-2 Tonabnehmer funktionieren.

    Nun zum Verstärker, ein Dynacord Bassking 1 ( http://www.el-me-se.de/pdf_files/BASSKING1.pdf). Dieser funktioniert eigentlich ziemlich gut, das Problem ist nur, dass ich keine Boxen mehr hab. Mein Vater hat die riesigen Teile vor langer Zeit weggeworfen, da sie nur im Keller vor sich hin rosteten. Ich hab nun behelfsmässig die Boxen einer alten billig Stereoanlage genommen und die ran gehängt :rolleyes: Nun konnte ich wenigstens ein bisschen spielen. Dazu hab ich noch einen extra Kasten rangehängt für den Hall-Effekt... Mit der E-Gitarre konnte ich wenigstens ein bisschen Lärm machen :cool: Nun sind die Boxen schon mehr oder weniger kaputt, die Bässe sind nur noch ein Geschepper und auch sonst lässt die Tonqualität ziemlich zu wünschen übrig. Desswegen spiele ich im Moment vor allem auf der A-Gitarre.

    Ich würde aber gerne E-Gitarre spielen, jedoch mit dieser Ausrüstung macht es nicht so viel Spass. Desswegen schreib ich auch das alles hier auf... Ich denke, den Verstärker kann ich noch behalten, aber neue Boxen brauch ich bestimmt. Was würdet ihr mir da empfehlen? Bei den billigeren Angeboten habe ich bis jetzt meistens nur Verstärker und Boxen kombiniert gesehen. Wäre jedoch schade, wenn ich den alten nicht mehr verwenden könnte. Was gibt es da für billigere Angebote? Vielleicht kann ich ja meinen Vatter fragen, ob er mich nicht finanziell unterstützen will, er spielt ja selbst noch gern Gitarre.

    Zur Gitarre. Lohnt es sich da, die Tonabnehmer zu ersetzten? Sind die überhaupt noch erhältlich? Wahrscheinlich müsste man auch das Relais ersetzten, dass regelt, welche Tonabnehmer aktiv sind. Oder muss ich mir da gleich eine neue E-Gitarre kaufen? Wenn ja, was könnt ihr mir empfehlen?

    Schon mal vielen Dank für alle eure Antworten.
     
  2. blueblues

    blueblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.15
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Ditzingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 13.06.05   #2
    Hi Matx,

    erstmal willkommen im forum. das sind ja mal richtig krasse teile. ne e-gitarre mit druckknöpfen für die pu-wahl habe ich bisher noch nicht gesehen und der amp sieht mir auch ganz merkwürdig aus.


    zu klampfe:

    wichtiger als die pu's und das relais ist das holz. also der body und der hals. wie sehen die aus. ist das holz trocken und der hals gerade? wie sieht die elektronik aus. sind die kabel und die lötstellen noch ok? geh am besten mal damit in nen laden oder gleich zu nem gitarrenbauer, damit der sich das gute stück mal ansieht.


    zum amp:

    der scheint ne frühe "eierlegende wollmilchsau" zu sein. aber, ob der vom klang her wirklich gut ist, ist schwer zu sagen. als box empfehle ich dir auf jeden fall richtige gitarrenboxen wie diese (nur als beispiel gepostet) zu nehmen. boxen von billigsteteoanlagen halten dem amp nicht lange stand. wenn du verzerrt spielen möchtest, mußt du testen, ob du mit der "treiberstufe" bis in die gewünschte verzerrung kommst, ohne daß es matscht. andernfalls müßtest du ein zerrpedal davor schalten.

    wenn du die beiden teile zu nem vernünftigen preis halbwegs gut zum laufen bekommst, spricht nichts dagegen, damit zu üben.
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 13.06.05   #3
    MAch das bloß nicht. Erstmal musst Du ja eindutig feststellen, ob die vorhandenen wirklich kaputt sind. Und wenn kaputt: Dafür passende zu finden wird schwierig.

    Früher oder später kaufst Du ohnehin eine neuere Gitarre, weil diese ganz alten EKO-, Höfner etc.-Modelle meist den heutigen Ansprüchen nicht genügen, was Klang, Bespielbarkeit, Stimmstabilität etc. angeht. (Wenn ich mein alte Höfner noch hätte, stände sie als Antiquität in einer Vitrine, nicht aber auf der Bühne ;) )

    Verbastele die Gitarre nicht, das wäre Altertumsschändung :D . Heb sie auf und ehre sie. Oder verkauf sie schön gereinigt bei ebay an Liebhaber - unverbastelt! Das sind oft Spezialisten, die technische Defekte wieder hinbekommen. (Ein alter EKO SG-Nachbau steht derzeit schon bei 150 Euro - und das bereits 5 Tage vor Auktionsende!)






    .
     
  4. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 13.06.05   #4
    Ein Kumpel von mir hat ne EKO SG, die hat auch druckknöpfe für die Tonabnehmer-wahl, da sind 2 P90 drin, ob originale keine Ahnung, aber auf jeden Fall bissl kleiner alsn hummy und es sind definitiv singlecoils, auch wenn se bissl breiter und fetter klingen als normale :)
    Hat allerdings einen klitzekleinen Nachteil: Der hals ist morsch, das Teil zerfällt so langsam vor sich hin ....

    Ich würd die Gitarre behalten, ne Box für den Verstärker kaufen (bei ebay bekommt man ne wirklich amtliche Box für 300-400€), und dann so lang auf der Gitarre spielen bis du dir eine neue leisten kannst und die alte dann als Erinnerungsstück aufbewahren!
     
  5. matx

    matx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.06.05   #5
    Ich werde wohl nächstens zu einem Gitarrenbauer gehen und ihm alles mal zeigen. Kennt jemand "die Gitarre" in Winterthur (Schweiz)? Ich hoffe mal, dass der einigermassen bescheid weiss. Ich war gestern schom mal in einem Musikgeschäft und hab mir verschiedene Gitarren angeschaut. Hätte viele interessante Instrumente, wenn da nur nicht überall ein so hoher Preis dran wäre ;) So 4 bis 5000 Franken ist halt schon ziemlich teuer für einen Anfänger (und gleichzeitig Schüler, wenn auch bald Student)
     
  6. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 19.06.05   #6
    du solltest den amp auf jeden fall nicht weiter über deine HiFi-Boxen oder was das war betreiben. hast du da mal auf die impedanz geachtet? mach da nix kaputt bei. vieleicht ist das ding ja echt nen liebhaberamp und noch richtig geld wert. wenn deine box ausfällt und dir deswegen die endstufe abraucht wird es vielleicht sehr schwer ersatzteile zu bekommen. wenn du mit der gitarre dann mal beim gitarrenbauer bist, annste die ja direkt mal schätzen lassen...

    MfG
     
  7. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 20.06.05   #7
    Hallo Matx,

    zu Deiner Eko: Die 700er ist ein sehr begehrtes Sammlerobjekt. Im aktuellen
    Vintage Guitar Price Guide fangen die Preise bei 950$ an. Für Europa muß man da wahrscheinlich ein paar Abstriche machen, (bekanntlich spinnen die Amis ja ;) , aber mehr als 500€ sind immer drin.
    wie Hans 3 schon bemerkt hat, ist sie als "Gebrauchsgitarre" nicht mehr geeignet.
    (ich hab das Modell 500 4/V, mit identischer Elektrik, nur etwas moderatere Korpusform) .
    Hier einige Links, www.hendrixguitars.com
    www.oldenburger-music-station.de
    zur Orientierung.
    also bitte keinen Ebay-Schnellschuß, könnte u.U. in die Hose gehen.

    ....und noch mal F i n g e r w e g , l a s s s i e w i e sie i s t !!!!!!!!
    noch ein paar Details:
    Die PU's nennen sich "Alnico V-Humbucker", unter dem Celluloid befindet sich
    Sperrholz. Gebaut wurden diese Gitarren zwischen 1961 und 1967 bei Pigini &Co, Recanti, Italien. Der Neupreis lag damals so um 450 DM.
     
Die Seite wird geladen...

mapping