amp <300€ gesucht

von mastaofdisasta, 12.01.07.

  1. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 12.01.07   #1
    Heyhey,
    hab da eine frage bezüglich einer behringer combo, genauer die hier.
    ich bin jetzt ziehmlich verwirrt, wieviel watt hatten nu das ding?
    60?120? waas?
    könnt ihr mir sonst noch tipps geben, wir suchen ne viel-watt-viel-(preis)leistung-wenig-kohle-marke-egal-lösung, geht so an 200-bis allermaximalstens 300 euronen, soll hald nen ding sein das wir länger ruhe haben(naja eigentlich eben genau ds nicht:D) und nich in 2008 die gleiche frage nochmal bringen müssen, klar oder? muss übrigens nix mit modeling und ampsimulation sein, scheissegal, hauptsache laut. im sinne von gut-laut und nicht scheisse-laut....
    oke, dann ma bis dann
    schöne grüße aus bregenz,
    dom


    p.s.>:(lennynero: weiß garnicht was du hast, stimmt doch oder? hoffe es passt dir jetzt...
     
  2. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 12.01.07   #2
    Guten Abend!!

    Du suchst also etwas, dass dir länger Freude bereitet, nicht? Ich kenne den Vampire nicht direkt, nur den V-Amp. Aber es ist nunmal so, dass die Modelling Sachen des V-Amp (vor allem cleane) für Anfänger durchaus brauchbar sind. Sie geben einen guten Überblick über alle möglichen Sounds, die es da draußen gibt.
    Aber nun zu negative Teil: Ich habe noch keinen Behringer Combo oder Topteil gehört, das so klang, dass ich es als was Längerfristiges einschätzen würde. Ich vermute, dass ein V-Amp über eine gute PA um einiges besser klingt als dieser Combo.

    Aber mal zu Alternativem, ich will ihn dir ja nicht nur schlechtreden. Du solltest als allererstes noch deine Musikrichtung angeben, damit man vielleicht gezielter helfen kann.
    Grob gesagt, für alles was bis klassischen Metal geht würde ich einen gebrauchten Marshall Valvestate Combo der ersten oder zweiten Serie (nicht die AVT) vorschlagen. Die sollten für den Preis zu haben sein und klingen für den auch schon gut (Die günstigsten, die wirklich Marshall Sound liefern).

    Das Beste ist natürlich in einem Laden anspielen, und dann entscheiden. Zur Not haste aber immernoch die 30 tage Geld zurück Garantie von Thomann.
    Und das mit dem Hauptsache laut ändert sich sicher auch noch, und dann habt eben genau das, was ihr nicht haben wolltet: 300€ in den Sand gesetzt für unzureichenden Sound.

    Vorher gut überlegen, und dann anspielen, dann kann eigentlich nicht viel schiefgehen, solange man sich hier ein wenig im Board informiert hat.

    MfG Badga
     
  3. M?ki

    M?ki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Schruns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    299
    Erstellt: 12.01.07   #3
    Hmm ja kenne den Behringer AMP (hatte mal unser 2ter Gitarrist)...Also...grundsätzlich für den Einstieg vielleicht nicht schlecht..für alles weitere taugt er in meinen augen leider nicht viel....also die Effekte hören sich am anfang vl. gut an...aber mit der zeit findet man sie nur sch*** so meine Erfahrung...mann hat schluss entlich sicher einen guten überblick und weis was man später mal für wirklich gute effekte sich anschaft...
    Grundsätzlich gibt es viele einstellmöglichkeiten, die man als anfänger gar nicht so haben möchte...ein paar wenige gute zerrsounds sind dann doch aus dem amp zu holen...auch clean gehts teilweise...nach langem einstellen....aber der Gesamteindruck ist doch eher schwach...also nix für die ewige ewigkeit :-)...schreib mal mehr über stielrichtung und so und wie lange du schon spielst!
    Glg
    Mäki
    PS: Und nur laut ist keine gute beschreibung...es gibt viele laute combos ^^
    EDIT: Rate dir eher dich sowieso auf dem Gebrauchtmarkt um zu schauen...dann bekommst mehr fürs Geld!
     
  4. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 12.01.07   #4
    sooo,
    dank euch für die antworten nach 11, hätt ich nicht erwartet:great:
    der amp ist nebenbei nicht für mich, sondern für mein gitarissten, aber der hat kein internetusw....
    musikrichtung.....hm.....eigentlich lässt es sich mit RHCP und wenige härtere sachen schon ziemlich eingrenzen:D
    mich als bassist interessiert eig gar nichts andres zu spieln, sons is doch faad....
    meinem gitarruero gehts gleich....
    er spielt erst seit sommer, hat aber vorher 6 jahre a gitte gemacht, packt also leichtere(rhcp)sachen mehr oder weniger problemlos
    ich sagte ja gut-laut und nicht scheisse-laut, damit meinte ich soviel wie mit gutem sound erreichbar ist.
    die vox valvetronix-serie hat uns e.g. sehr gut gefallen, nur der preis nicht:p
    cya,
    dom
     
  5. M?ki

    M?ki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    10.05.12
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Schruns
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    299
    Erstellt: 12.01.07   #5
  6. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 13.01.07   #6
    okay, sry, ich hatte es zwar geschrieben aber:
    es muss KEINE modeling amp sein, auch wenn ich selber bisher 2 genannt habe, wir ham zerre genug.....
    erlich gesagt, ich glaub nich das ich eine modeling will, geschweigedenn das wir eine brauchen(oder?)
    lg,
    dom
     
  7. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 13.01.07   #7
    Schaut euch auch mal die Fender FM Serie an. So viel laut fürs geld kriegt man sonst kaum..
    vom klang her hört man hier im Forum eigentlich nicht so viel gutes, aber meiner meinung nach kann man da schon was teilweise auch echt gutes rauskitzeln. ist halt millimeter arbeit am equalizer(Wieviele sich hier wirklich die mühe machen das mal komplett durchzuprobieren sei mal dahingestellt). Fender amps reagieren eben sehr empfindlich *g*
     
  8. Aussiedler

    Aussiedler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    234
    Erstellt: 13.01.07   #8
    Die Übliche Empfehlung: einen Hughes & Kettner Attax, gibts immer mal wieder bei eBay, die StereoCombo Version bekommt man zwischen 200-300 Euro. Ist imho auch viel besser als ein Marshall Valvestate (kenne beide Amps von früher aus einem Proberaum).
    Der Hughes & Kettner ist ein guter Allround-Amp und ist auf jeden Fall länger zu ertragen als jeder Behringer.
     
  9. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 13.01.07   #9
    Also mein Tipp:
    Fürs permanente spielen würde ich mir keinen Modeller holen (also besonders als hauptübungsamp)!
    Modeller haben die Eigenschaft, dass man meistens aus ihnen super Sounds zum üben rauskriegt und wirklich hervorrangende Ergebnisse beim Aufnehmen erzielen kann....
    Also ich hab bisher Pod XT, Pod 2.0 und Vamp lange und ausführlich getestet und wenn ich dann mal z.B. nach 3 Wochen nur Vamp spielen wieder in den Proberaum kam und an nem richtigen Amp gespielt hab, dann hab ich doch gemerkt was fürn herber Unterschied zwischen Modeller und richtigem Amp besteht.
    Die Modeller geben einfach von dem wirklichen Feeling nicht genug wieder. Besonders bei Higain kommt aus den Modellern nur die Hälfte von dem raus, was man wirklich tut.
    Wenn man wirklich daran interessiert ist, ein Gefühl für sein Instrument zu entwickeln (und das is das wichtigste!!!) dann brauch man auch einen Amp, der den Sound wirklich relativ authentisch wiedergibt. Wenn die Zerre z.B. etwas komprimiert, dann ist das nich so tragisch... aber die Modeller bügeln weit mehr als nur die Dynamik und dann gibts Frust, wenn man mal wieder an nem richtigen Amp sitzt, weil man dann zunächst das Gefühl hat, dass man nur scheiße aus dem Amp kriegt, ehe man sich wieder an nen RICHTIGES Spielgefühl gewöhnt hat.
    A

    Daher mein Tipp an den Threadersteller und an alle:
    Spielt bloß nicht zuviel über Modeller!
     
  10. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 13.01.07   #10
    okay, danke für die tipps!
    könnt ihr mir einen generellen überblick geben, was ich mit
    30, 50, 65, 80, 100 watt machen kann?
    bin eigentlich bassist und da ist das wieder ganz anders:p
    und was haltet ihr von der h&k silver edition(die es jetzt ja nichtmehr gibt)?
     
  11. Alex_Praise

    Alex_Praise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 13.01.07   #11
    Also der H&K Blue (statt silber ^^) 65R ist nicht schlecht...der Fender Frontman ist auch nicht übel..und den Peavy Bandit sollte man auch erwähnen...die kosten alle unter 300..und sind nicht schlecht..nur für verschiedene Geschmäcker!

    MfG
     
  12. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 16.01.07   #12
    hey,
    nun an alle,
    hab mich auf ebay umgesehen und n h&k warp 7 stack ergattert.
    wenn ihr euch jetzt fragt:" hä, ich dachte 300€ wärn obergrenze?"
    tja.....verdammt guten deal gemacht:D
    obergrenze wurde (knapp) eingehalten....
    wow, ein 100w top und ne 200w box...
    fuck, ich glaub das reicht mal für ne weile!!!
    von wegen drummer neue Frisur ziehen:cool:
    trozdem danke für die hilfe!
    lg aus dem ländle,
    dom
     
  13. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 17.01.07   #13
    Ich hoffe, Du wirst mit dem Warp-7 zufrieden sein. Mein Ding ist es nun weder die Box noch das Top.
     
  14. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 17.01.07   #14
    Weis nicht ob der Warp 7 für RHCP soo gut geeignet ist. Hab den eigentlich als schwer für Metal ausgelegt empfunden... Aber mit der Klangregelung dürfte sich ja noch einiges machen lassen... Wieviel hast denn dafür genau bezahlt?
     
  15. mastaofdisasta

    mastaofdisasta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    185
    Erstellt: 18.01.07   #15
    naja, wir sind flexibel, ich wollte ja auch metal spielen können,
    und ich denke nicht das mir ein amp dieser preisklasse stark missfallen könnte:D

    och, ich habe ja schon gesagt es war sehr sehr knapp an meinem rahmen von 300€
    außerdem.......
    yeah, baby, metal!
    nein, ich dachte mir, wenn man gut metal drauf spielen kann, ohne das es matsch wird(jaja, einstellungen etc...) kann man auch rhcp spielen.....
    egal, er bummst, und das war das ziel.......
    lg,
    dom
     
Die Seite wird geladen...

mapping