[Amp] Engl Powerball (E-Gitarren-Amp)

von Swordsong, 24.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. Swordsong

    Swordsong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 24.08.10   #1
    Hallo,
    Ich bin jetzt schon seit ca. 6 Wochen Engl Powerball User (Es handelt sich um die alte Version, Powerball I), und bin sehr zufrieden. Was mir vor dem Kauf aber aufgefallen ist, dass es im Musiker Board noch kein Review zu ihm gibt! :eek:
    (Falls doch, entschuldige ich mich aber ich habe keins gefunden)
    Deswegen habe ich gerade spontan entschlossen für diesen tollen Amp ein Review zu schreiben.

    Ich habe das Review in 3 Teile gegliedert:
    1. Vorgeschichte
    2. Amp Fakten
    3. Der Sound


    1. Vorgeschichte
    Seit dem ich angefangen habe Gitarre zu spielen, habe ich mich mit einem Marshall Mg 30 Dfx herumgeschlagen.
    Aber mit der Zeit steigen ja die Ansprüche und das verlangen nach etwas größeren besseren und mir wurde bewusst, wie sehr ich doch den typischen Röhrensound brauche. ;)
    Wochen später kam noch hinzu das ich mit Freunden eine Metal Band gründen wollte, und ich deshalb um einen neuen Amp kaum herum komme. Also informierte ich mich wochenlang über die verschiedensten Amps bis ich in den Musik-Schmidt fuhr mit nur einem Gedanken... Ich will ein Vollröhren Topteil!!! :rock:
    Manche Fragen sich bestimmt, wieso ich ausgerechnet den Powerball mir gekauft hatte.
    Aber der Grund war ja eigentlich klar: Ich ging anspielen und der Amp war mein Sieger!
    Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich viele Amps angespielt hatte, bevor ich mich entschied.
    Von Engl,Randall bis Peavey in den unterschiedlichsten Preisklassen.
    Dabei fande ich den Peavey 6505 und den Fireball 100 wirklich sehr geil, aber von den Clean Channel der beiden Amps will ich garnicht erst anfangen. Da ich mich kenne, und an einem Amp bei mir alles stimmen muss, war die Entscheidung über den Fireball und den 6505 schnell gefallen..
    Gegen Ende dieses Tages kam ich zum Powerball.
    Meine Fresse!! :rock: Er hat wirklich alles was ich brauche. Einen ordentlichen Hi Gain
    und einen brillianten Clean Kanal.
    Aber nicht nur der Klang hat mich überzeugt, sondern auch den gebraucht Preis für den ich ihn bekommen habe. Denn neu, kann ich mir solchen Luxus als Schüler "leider" nicht leisten.
    Zum Preis:
    Ich habe 750 Euro bezahlt, und der Zustand ist wirklich neuwertig! (Bilder im Anhang)
    Das einzigste Manko währe, dass unter dem Stand By schalter bei dem "d" etwas Lack fehlt.

    Nachdem ich meinen Powerball dann endlich hatte, musste ich mich natürlich nach einer Box umsehen.
    Also bin ich wieder in den Musik-Schmidt gefahren und habe dort nach einer Box gesucht.
    Ich habe Engl Boxen mit v30,v60 oder Greenback speakern angespielt sowie Randall oder Marshall Boxen...
    Aber mein klarer Sieger war eine Hughes & Kettner CC412 WA, die ich mir leider überhaupt nicht leisten konnte :o
    Ca. eine Woche später entdeckte ich sie dann für 430 Euro gebraucht (Neupreis ca. 1000 Euro), in bestzustand (!!!). Natürlich habe ich dann bei dem Verkäufer erstmal nachgefragt ob er sie noch besitzt, und dann vergingen 2 Wochen bis die Box dann bei mir stand, denn ich war in der zwischenzeit 10 Tage im Urlaub.

    Wenn man bedenkt das ich für meinen Halfstack weniger als die Hälfte von dem Neupreis ausgegeben habe, bin ich sehr zufrieden mit dem Amp!



    2. Die Amp Fakten:


    -Vollröhren Topteil
    -100 Watt
    -4x 6L6 GC Röhren, hinter den Röhren sind Orange leuchtende Led's angebracht.

    -4 Kanäle (Clean,Crunch,Lo Gain,Hi Gain)
    -2x Masterlautstärke (A und B) sowie für jeden Kanal ein Volume
    -Presence
    -Depth Punch
    -Bright u. Bottom für Clean und Crunch
    -Bottom Schalter für Lo und High Lead
    -Regelbares Noisegate im Leadbereich

    -Elektronische Endstufen Überwachung
    -Regelbarer Effektweg (parallel/seriell)
    -FX-Loop (0%-100%)
    -Abmessungen: 71 x 27 x 27 cm
    -Gewicht: 21 Kg


    3. Der Sound
    Jetzt kommt wohl der schwierigste Teil eines Reviews. Denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
    Leider kann ich keine Sound samples aufnehmen, da ich über keine geeigneten Mikrofone verfüge...

    Wie ich in den Fakts schon geschrieben habe, verfügt der Amp über 4 Kanäle.
    Wobei jeweils 2 Kanäle nur 1 Gain Poti haben. Sprich 2 Kanäle mit a und b. (a ist hierbei die cleanere und b die verzerrtere Variante) Der neue Powerball "II" verfügt über 2 weitere Gain Poti, aber trotzdem teilen sich auch bei ihm jeweils 2 Kanäle den Eq.
    Damit der Sound aber trotzdem verschieden klingt hat der Amp einige interessanten Features.
    Wie z.B. im 1. Kanal besitzt er ein Treble Poti für den Cleanen und 1 Treble Poti für den Crunch Kanal. Ansonsten teilen sich die beiden Kanäle den Bass,Middle,Gain Eq.
    In der unteren Poti Reihe findet man den 2. Kanal. Die beiden Verzerrten Kanäle teilen sich Middle, Bass, Treble und Gain klingen aber dennoch verschieden.
    Damit man aber seinem Sound noch den gewissen Biss geben kann, kann man den Amp auf offene/fokusierte Mitten umschalten. Ich persönlich bevorzuge die fokusierten Mitten, weil es einfach viel Metallischer klingt, und man die Mitten auch etwas rausdrehen kann, aber man dennoch im Bandgefüge sich durchsetzt. Ebenfalls befinden sich in der 2. Poti Reihe ein Bottom schalter für den Lo Lead und ein Bottom schalter für den Hi Lead Kanal. Dieser ist sehr praktisch wenn man seinem Sound etwas mehr Bässe verleihen will.

    Kommen wir jetzt zu dem Noise Gate. Dieses ist für Leute wie mich, für die bösen Buben, gerade zu geschaffen. Es entfernt jegliches Rauschen und arbeitet meiner Meinung sehr gut! Das Noisegate ist Stufenlos regelbar und arbeitet am besten bei 85% und aufwärts. Dass klingt zwar jetzt komisch, aber ich habe festgestellt das es ansonsten zu stark abschneidet, worüber sich viele Leute beklagen. Und mit meiner Einstellung habe ich damit keine Probleme mehr! :great:

    Falls jemand selbst den Powerball besitzt poste ich hier auch gleich meine Settings:

    1. Reihe:
    Gain: 10 Uhr
    Bright: On
    Bottom: On
    Bass: 13 Uhr
    Middle: 10 Uhr
    Treble Clean: 13 Uhr
    Treble Crunch: 14 Uhr

    2. Reihe:
    open/focused: On (focused)
    Gain: 11-12 Uhr
    Bottom Lo Lead: On
    Bottom Hi Lead: On
    Bass: 15 Uhr
    Open Middle: 13 Uhr
    Focused Middle: 10 Uhr
    Treble: 15 Uhr

    Presence: 15 Uhr
    Depth Punch: 16 Uhr

    ----------

    Ich spiele meistens über diesen großatigen Amp mit meiner Esp M-II deluxe custom shop, und weiß daher nicht wie meine Settings wohl so bei euch klingen. :) Trotzdem wünsche ich euch viel Spaß mit meinen Settings.

    ---------


    Ich hoffe das ihr genauso viel Spaß hattet dieses Review zu lesen, wie ich hatte es zu schreiben.
    Wenn ihr Fragen habt könnt ihr sie ja direkt hier posten.
    Gleich vorneweg: Ja der Powerball steht mometan in meinem Zimmer weil er erst noch in den Proberaum kommt! Und auf die Frage woher ich als Schüler soviel Geld habe (was eigentlich total unhöflich ist zu fragen), das kommt von meiner Konfirmation und meiner Jahrelangen Zeitungsausträgerei :) ;)
    Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht Übel. Aber was ich hier manchmal lese, was sich Leute anmaßen in manche Reviews zu schreiben ist echt nicht mehr schön.. :weird:

    Über Verbesserungsvorschläge/Kritik würde ich mich sehr freuen, da es mein erstes Review ist.

    Viele Grüße
    Swordsong
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Ivan-777

    Ivan-777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.15
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    356
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.989
    Erstellt: 29.11.15   #2
    Boa, knapp 5 Jahre und keine Antwort... Das ist echt schwach Leute...

    Coole Sache das du dir die Mühe gemacht hast mit dem Review. Ein toller Amp! Ich habe zur Zeit einen Fireball 60 der ersten Generation und bin mit dem schon recht zufrieden.

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber:

    Es ist wahr... Man kann "mit einer heißen Gitarre" nicht richtig Clean stellen ohne das beim Umschalten etwas Gain fehlt im Highgain Kanal. Deshalb... und weil ich Lust auf etwas mehr Abwechslung habe, kommt jetzt nächsten Sonntag auch mein erster Powerball 1 her. Freu mich wie n kleines Kind! :D Mit dem Z5 Footswitch ist man dann endgültig versorgt :rolleyes:

    Nen Powerball 2 wollte ich nicht, weil die Unterschiede nicht das "mehr Geld" wert sind. Der PB 1, wenn er einwandfrei ist, klingt sooo fett das es überhaupt nicht nötig ist ihn aus zu tauschen mMn. :great:

    Habe dazu eine alte 4x12 ENGL Box aus den 90er mit Celestion v30 drin. Die ist noch aus Vollholz und nicht aus Sperrholz wie sonst fast alles was es auf dem Markt so gibt. Habe rein zufällig auch eine ESP M2 :hail::rock:

    Mich würde interessieren, hast du den Amp noch und was sagst du nach knapp 5 Jahren noch dazu?:mampf:

    Gruuuuuuuß
     
  3. Rockroadster

    Rockroadster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.13
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    2.119
    Erstellt: 05.02.20   #3
    Nochmal fast 5 Jahre später bedanke ich mich bei @Swordsong und @Ivan-777 für die Infos, da ich gerade überlege, einen gebrauchten Engl PB v1 zu schießen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Swordsong

    Swordsong Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    436
    Ort:
    Kreis Groß-Gerau
    Kekse:
    321
    Erstellt: 06.02.20   #4
    Hi,

    leider habe ich Ende 2015 dann den Thread und meine Musiker-Karriere etwas aus den Augen verloren, da ich beruflich umziehen musste und letztlich meinen Verstärker verkaufen musste. Zeit zum Gitarrespielen hatte ich dann auch lange Zeit nicht mehr gefunden...

    Aber um auf das Thema zu kommen:
    Ich kann nach wie vor den Powerball I empfehlen, wohingegen ich mit dem Powerball II nie so richtig warm geworden bin. Immer wieder habe ich ihn die letzte Zeit probespielen können, würde mir aber die Version II weder neu noch gebraucht kaufen wollen. Vielleicht täusche ich mich auch und es lag nur am unterschiedlichen Boxen oder Röhren Setup (vielleicht auch an der Akustik der Test- bzw. Proberäume), aber der Sound erschien mir viel "trockener" als der Powerball I-Sound und egal wie ich den Amp eingestellt habe, so richtig zufrieden war ich nicht. Ansonsten finde ich, dass mir die zusätzlichen Gain Regler bzw. der Schritt zum 4-Kanal-Amp beim Powerball II (Der Powerball I hat ja nur einen Gainregler für Clean/Crunch und einen für die beiden Hi-Gain-Kanäle) kein ausschlaggebendes Argument für den Kauf des Powerball II darstellen. Ich kam auch so immer gut zurecht mit nur zwei Gainreglern beim Powerball I.

    Nach meiner heutigen Erfahrung hat der Powerball I hingegen einen sweet Spot, bei dem er so richtig gut klingt. Vor allem mit der H&K oversized Box von damals hat er dann so richtig Alarm gemacht. Bei diesen Einstellungen bin ich letztlich auch immer wieder gelandet, was dann auch für mich heute den einzigen Kritikpunkt am Powerball darstellt: Ich finde die Flexibilität im High-Gain Bereich etwas eingeschränkt, weil ich immer wieder nur bei einem Setting gelandet bin, das für mich funktioniert hat. Wenn ich mit dem EQ andere Sounds einstellen wollte, hat mir hingegen immer etwas gefehlt (bezieht sich nicht auf den Crunch/Clean Kanal). Auf der anderen Seite ist das wohl auch meckern auf hohen Niveau, weil der Amp eigentlich das getan hat was er sollte: FETT klingen! :D

    Ich hoffe ich konnte dir mit meinen (subjektiven) Eindrücken behilflich sein!

    LG
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Rockroadster

    Rockroadster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.13
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    2.119
    Erstellt: 06.02.20   #5
    Danke, @Swordsong, auf jeden Fall sehr hilfreich. In den kommenden Tagen sehe ich mir ein Powerball v1 Kleinanzeigenangebot an, muss wohl am 1x12 Lautsprecher eines Combo Amps testen. Später checke auch noch eine 412er ENGL Box mit V30 Lautsprechern. Zugegeben, ist ein bisschen auf dicke Hose (diese min. 70 kg für den gesamten Halfstack herumzuwuchten ist wohl nicht wirklich das, was am Gitarrespielen Freude macht), aber irgendwie will ich das jetzt ;-)

    Gibt's irgendwelche Schwachstellen, auf die ich beim Testen besonders achtgeben sollte?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Ivan-777

    Ivan-777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.15
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    356
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.989
    Erstellt: 07.02.20   #6
    Ich kann dir den ENGL PB1 auch empfehlen. Habe meinen immer noch. Ist zu der Mukke die wir machen das geilste was ich je hatte.
    In der Zwischenzeit habe ich mir einen Korg RackTuner ins Case gebastelt + ein zweites Noisegate. Der PB1 hat zwar eins... aber das reichte mir nicht. Ich gehe jetzt quasi mit der Gitarre ins BOSS NS2 Pedal, dann Racktuner, dann Amp... is mega geil mMn !!

    Nach der Zeit habe ich aber „für meinen Geschmack zumindest gemerkt“, dass ich weniger Gain im HighGain Kanals nutzen möchte. Dann fehlten mir aber immer ein wenig die „Eier“! Also... neues Setup:

    Gitarre-> BOSS NS2 -> Maxon OD 808 -> Korg RackTuner -> Amp -> Box usw...

    Alter Schwede!!!
    :eek:

    Für meinen Geschmack kann ich nur noch sagen: F*U*C*K* is das jetzt geil man :eek::twisted::D

    Der Klang ist jetzt sooooo glasklar! Ich spiele mit sehr wenig Gain... auf 2,5-3 ca. Und den Maxon 808 nutze ich als Booster. Oh Gott... natürlich braucht so ein Amp KEINEN Boost!!!

    Aber... jetzt sind bei sehr wenig Gain die Eier wieder da und er klingt fast als wäre er „nicht“ verzerrt! Schwer zu beschreiben. Und natürlich ein soooo hart drückendes Brett O..o -> OMG !

    Ich nutze ihn so zumindest in meiner Deathmetal Band. Daheim spiel ich übrigens eher Jazz hehe :D:rofl: ... aber nicht mit dem ENGL... und eher mit eine Archtop :)
    Jo... is lustig... aber beides macht Spaß!

    Beim Kauf kann ich dir empfehlen ihn auch mal ordentlich aufzudrehen wenn möglich... um zu sehen ob er nicht einknickt oder so was. Und gib nicht zu viel Geld für ihn aus... die PB1 gibt es recht günstig zZ. In welcher Ecke lebst du, bzw. siehst dir einen an?

    Alles gute !!!
    Viel Glück!!!
    Und guten Kauf!!!

    Hau rein :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Rockroadster

    Rockroadster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.13
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    2.119
    Erstellt: 07.02.20   #7
    Wow, danke für die ausführliche Antwort @Ivan-777. Tatsächlich habe ich den Amp jetzt für 500€ bekommen.
    Bin wahrscheinlich ein ganz mieser Verhandler und war außerdem auf den ersten Blick so verknallt in das Teil, dass ich den Deal unbedarft bis leichtsinnig gemacht habe.

    Der Verkäufer war mir auf Anhieb sympathisch, junger - jedenfalls im Vergleich zu mir altem Sack(TM) - Familienvater, gute Kommunikation schon im Vorfeld. Der Amp stand bei ihm zuhause, wo auch seine Kids herumwuselten. Zum Antesten habe ich meinen 1*12 Combo-Amp und einen Attenuator/Loadbox mitgebracht. Natürlich hatte ich Hemmungen, das Teil dann richtig laut zu stellen, und habe mich auch erstmal ein wenig im richtigen Bedienen verloren. Außer mal ganz kurz einem Rammstein-Riff im HiGain Lead Channel eigentlich nur recht leise im Clean Kanal den Klang genossen.

    Später, nach Kauf und Hause bei mir dann etwas lauter ausprobiert - dort war ich etwas schockiert vom recht lauten Brummen im HighGain Kanal, dass ich vorher nicht so wahrgenommen hatte. Vielleicht nehme ich heute in Ruhe mal etwas auf von den Sachen, die mir komisch vorkommen und bitte Euch dann mal um Rat (kann ja sein, dass ich etwas Normales zu stark wahrnehme, da noch ziemlich unvertraut mit so fetten Röhrenboliden in HighGain).

    Ach ja, der Verkäufer sagte mir noch, er hätte das Teil durchchecken lassen (ohne Röhrenwechsel) und es brächte laut Techniker "nicht mehr ganz 100 Watt" - was ich erstmal als unkritisch ansah - erstens finde ich meinen bisherigen 40 Watt (Vintage-Sound-)Röhrenverstärker schon heftig, und ob 80, 90 oder 100 Watt wäre mir recht egal, außerdem sollte nach einem irgendwann sicher anstehenden Röhrenwechsel doch alles wieder gut sein, oder?

    Vielleicht hilft es ja künftigen Käufern in ähnlicher Situation, von meinen Fehlern und eventuell Euren Hinweisen dazu zu lesen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Ivan-777

    Ivan-777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.15
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    356
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.989
    Erstellt: 07.02.20   #8
    Erstmal herzlichen Glückwunsch ;)
    Also ganz ehrlich... mach dir mal keine großen Sorgen wegen Problemen, den bei 500€ ist doch alles gut. Der Amp kostet teilweise mehr, teilweise weniger. ich habe für meinen (ca. 2015) noch knapp 1000€ gezahlt mit der original ENGL Box dazu. Du wirst lachen... aber selbst in crassem Betrieb, und regelmäßiger Nutzung, sind meine Röhren noch i.O.
    Sicher nicht mehr wie neu... aber er läuft ohne Probleme. Im HiGain ist das Rauschen bei mir auch leicht da... aber nicht sehr laut und eher normal mMn.

    Wenn du echte Freude mit ihm haben möchtest, bring ihn zum Service! Dabei werden die Röhren und der Rest geprüft und wenn nötig getauscht. Manchmal sind Cent Artikel wie ein Kondensator trocken... und das findest du als Laie niemals raus... und sowas kann auch Rauschen und Störungen verursachen.

    Wenn du keinen Amp-Menschen hast dem du vertraust, dann gebe ich dir einen wertvollen Tip aus Erfahrung:

    „Ruf ENGL an!!!“ Das sind mit die coolsten und freundlichsten Dude‘s überhaupt! Und vor allem sind sie preislich sehr fair wenn Reparaturen nötig sind! Die haben meinem Bandkollegen einen ENGL Savage repariert. Hammer Service!! Der ENGL Techniker meinte am Telefon zu mir:

    „Ich will andere Amptechniker nicht schlecht reden, aber keiner kennt unsere Amps so gut wie wir selbst! Die meisten Fehler sind innerhalb von Minuten gefunden. Daher zahlt man kaum was für Fehlersuche. Meistens nur die Ersatzteile usw...“

    Und niemand versucht dir einen neuen ENGL aufzuschwatzen oder sowas. Wir haben nur gute Erfahrung mit dem Service gemacht. Wenn du aber einen guten Ampmenschen kennst, kannst du natürlich auch zu ihm gehen.

    Eins steht aber fest... einmal ordentlich Service gemacht... und du hast du viel Freude und idR. länger keine Probleme mehr.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Rockroadster

    Rockroadster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.13
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Kekse:
    2.119
    Erstellt: 10.02.20   #9
    Das mit dem Rauschen und anderen Britzel-Geräuschen hat sich erledigt - ich bin bei meinen ersten Versuchen über Funkstrecke und diverse weitere Digital-Gimmicks in den Amp gegangen :facepalm1:.
    Als ich die Gitarre, wie es sich gehört, direkt eingestöpselt hatte, war alles gut. Bin ziemlich happy soweit, insgesamt habe ich jetzt inkl. 412er ENGL-Box mit V30 Lautsprechern 900€ investiert. (Die Box ist übrigens mörderschwer, 50kg mindestens. Sehr solide und nicht am Material gespart, allein der Abdeck-Metallgrill wiegt fast 5kg.)

    Vielen Dank für den ENGL-Service-Tipp - werde ich dem Topteil mittelfristig mal gönnen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Ivan-777

    Ivan-777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.15
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    356
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.989
    Erstellt: 10.02.20   #10
    Freut mich das du so glimpflich davon gekommen bist ;)
    Jo, ich hab auch die ewig schwere Box :D
    Dafür hat sie aber auch nen Mörder Sound!
     
mapping