Amp mit flexibler Reverb-Sektion & Clean-Kanal

K

kikvas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
11.11.05
Beiträge
102
Kekse
184
Hallo liebes Forum,

ich bin auf eure Hilfe bei der Ampsuche angewiesen. Im Titel steht, was ich im wesentlichen suche. Head oder Combo egal, neu oder gebraucht egal. Mein Favourit ist der Fuchs Clean Machine, viele EQ-Optionen, 4-Knob-Reverb-Section (Soundbeispiele ab 2:05):


Allerdings habe ich den noch nie live gehört, er wird nicht mehr produziert und ich finde ihn selten gebraucht; der letzte wurde mir gerade vor der Nase weggeschnappt :( Deswegen hätte ich jetzt gerne Alternativen, dabei habe ich mich bisher mit folgenden Amps beschäftigt:

1. Ich besitze einen Rivera Knucklehead Reverb: Der Clean Kanal ist ganz gut & sehr flexibel, aber der Hall ist für Surf vielleicht ganz brauchbar, scheppert mir für das meiste aber zuviel.
2. Außerdem habe ich noch einen Laney VH100R: Der Clean ist auch ganz gut, aber gar nicht flexibel; der Reverb ist gerade kaputt, war glaube ich besser als beim Rivera, ging aber nicht so tief.
3. Two Rock Studio Reverb habe ich schon ausprobiert, der klingt wirklich gut und im Gegensatz zu den Amps, die ich besitze, kann er auch dieses richtig warme dichte Clean, in das man sich reinlegen könnte. Ähnlich flexibel wie der Fuchs, hat aber nur Send&Return beim Reverb.
4. Diverse Fender und Peavey Classic Combos habe ich über die Jahre ausprobiert und so richtig gefallen hat mir davon keiner (k.a. Ahnung irgendwas in den Hochmitten? Zuviel scheppern im Reverb?) Hier noch ein Beispiel dazu, Amp A finde ich gut, mit Amp B habe ich dasselbe Problem wie mit den angespielten Fenderkombos:


Vielen Dank schon mal für eure Hilfe,

Carsten
 
T

tylerhb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.03.06
Beiträge
2.531
Kekse
4.113
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.066
Kekse
2.590
Hallo @kikvas,

wenn Du einen Amp suchst, der einen unglaublich guten Cleantone und auch einen mMn perfekten Hall (regelbar für jeden Kanal) hat, dann kann ich Dir nur den Mesa Boogie Lonestar Classic ans Herz legen.

Er unterscheidet sich von den „normalen“ Mesa Boogies, weil seine Domäne nicht die Highgainsounds sind, sondern Clean bis Crunch. Er ist super flexibel und kann, mit den von mir bevorzugten, 6L6 oder EL 34 betrieben werden (einfach umschaltbar fixed bias), das Röhrenreverb kann für jeden Kanal separat geregelt werden und Du kannst beide Kanäle identisch einstellen, wenn Du es willst. Dazu kommen noch: Tweed-Mode, 100/50/10 Watt pro Kanal schaltbar, regelbarer Loop mit möglichem Hard Bypass, Solo-Boost, und, und, und...

Ich spiele ihn selbst und hatte noch keinen besseren Amp. Er verträgt sich mit Pedalen sensationell.

Ich habe den 2x12“ Combo mit 2 Stück C90 16 Ohm Speakern (parallel auf 8 Ohm), die perfekt passen. Das Teil ist natürlich preisintensiv und in meiner Ausführung sauschwer (42 Kilo). Ich würde an Deiner Stelle das Head nehmen und, wenn Du eben kein Highgain (geht auch mit Pedalen) spielst, eine halboffene 1x12“ Lonestarbox nutzen.

Viele Grüße

Ray
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Hier noch ein Link für Dich, um ihn mal zu hören und ein paar Einstellungen, die Quinten Hope nutzt.


Ray
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Der zweite Link:

 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.066
Kekse
2.590
Und hier noch die komplette Erläuterung, komplett in Englisch, aber sehr gut.


Ray
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Warte bis Du den Fuchs bekommst, Du wirst Dich im Nachhinein ärgern wenn die Alternative das Level nicht erreicht.

Wenn Du mal einen Vintage Sound Amp von Rick Hayes entdeckst spiele ihn mal an. Sollte möglichst ein Kompletter mit zwei Kanälen sein. Sind tolle Brown- UND Blackface Amps mit ein paar modernen schaltungstechnischen AddOns.
 
Seppo666

Seppo666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
29.01.06
Beiträge
1.272
Kekse
5.802
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
Bei Cleanmachine plus Luxus-Reverb fällt mir sofort der Holland Little Jimi (auch Lil jimi genannt) ein. Basiert auf einem Vibrolux, ist aber mit sehr viel mehr Bottom End und Volumen gesegnet. Der Reverb entspricht dem des Fender Desktop Reverb von 1963. Input und Output lassen sich regeln, aber der Reverb hängt vor dem Amp und nicht wie bei 99% aller anderen Amps hinter der Vorstufe.
Der Cleansound ist mit einem Regler von AC30 bis Blackface Fender regelbar.

Der Amp ist zwar sehr selten hierzulande, aber sicherlich am günstigsten von all den genannten Optionen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast252951

Guest
Gibt es einen Grund, warum das Reverb unbedingt vom Amp kommen muss ?
Das ist bei der Auswahl ja schon eine Einschränkung.
Es gibt ja eine Menge sehr guter Pedale - auch mit flexibler Editierung wenn benötigt.
 
K

kikvas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
11.11.05
Beiträge
102
Kekse
184
Wow, soviel guter Input. Mesa Lonestar und Holland Lil Jimmy habe ich jetzt auf'm Schirm. Mesa Boogie Mark V hatte ich auch schon mal erwogen, der Reverb nicht flexibel, aber der graphische EQ erlaubt einen flexiblen Grundklang. Aber und das gilt genauso für zusätzliche Geräte:

Gegen Externe und insbesondere digitale Reverbs (z.B. den Kemper) spricht eigentlich nicht viel,... außer, dass es dann komplizierter wird...

Mit einem EQ im Loop, mehreren Reverbs und Delays im Stereobild (hätte sogar einen POD HD500) sollte sich fast alles realisieren lassen, habe aber Angst mich da zu verlieren und immer einen noch besseren Sound zu suchen.

Ich hatte die Vorstellung von einem "einfachen" analogen Setup: Gitarre, Fuzz/OD, Wah, Amp. Das Video von dem Fuchs hatte hatte ich vor Jahren gesehen und gedacht das isses, damit sollte das möglich sein; @Seven 11 deswegen macht es durchaus Sinn auch weiter nach diesem Amp zu suchen. Da ich ihn aber noch nie live gehört habe, habe ich auch Angst einem Phantom hinterherzujagen.

Nunja, ich werde in Ruhe weitere Tipps sammeln, möglichst viel davon anspielen und in der Zwischenzeit mein vorhandenes Equipment nutzen, d.h. auch mal dem POD als EQ+Reverblieferant eine Chance geben.

Nochmals vielen Dank, Carsten
 
Thilo278

Thilo278

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
03.11.07
Beiträge
1.560
Kekse
2.887
Ort
Düsseldorf
Ich denke auch, dass du dich damit nur unnötig einschränkst Reverb eingebaut im Amp zu haben. Es gibt ja auch unkomplizierte Reverb-Pedale, die du einschleifen kannst, die trotzdem gut klingen. Der Reverb von den Füchsen ist ja auch digital und gibt es AFAIR als standalone Treter.

Ich war lange auch auf der Suche nach Amps mit ähnlichen Features wie du, daher mal einfach eine Liste an guten Amps abseits von den Klassikern, die mir spontan einfallen, die in deine gewünschte Richtung (teilweise ohne Reverb) gehen:
- Hook Little Lenny
- Port City Pearl (kein Reverb)
- Brunetti Singleman (Head als 50W)
- Ceriatone OTS, SSS oder Joyful Music (Two Rock John Mayer Clone)
- Two Rocks bzw. auch alle anderen Dumble Clones, wie auch der o.g. Fuchs oder die Ceriatones, Sebago, Amplified Nation etc.
- Morgan SW (geht wie der Fuchs in die SSS Richtung)
- ...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben