Amp zu teuer: GT-8/GT-10 als Alternative?

von Para-Dox, 07.07.08.

  1. Para-Dox

    Para-Dox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 07.07.08   #1
    Hi zusammen

    Folgendes Problem.

    Da ich zur Zeit von allen Seiten nur gelobt und angesport werde was mein Können angeht, bin ich sehr entusiastisch in der Band, was alle anderen auch mitreisst.

    Leider kann ich meine Vorstellungen teilweise nicht mehr realisieren, da die Möglichkeit eines über die PA gespielten Vox AD50VT eingeschränkt sind. Versteht mich nicht falsch, der Kleine hört sich gut an, siehe Southernlight, aber ich kann meine Effektwünsche einfach nicht realisieren. Auch spiele ich den Amp schon seit ich meine erste Gitarre gekauft habe (3.2 Jahre).

    Der Wunsch nach etwas neuem ist also da und nach weitgehender Analyse meiner Preferenzen und Vorbilder, fällts beim Amp auf einen Rectifier.

    Hier kurz Vorzugsbands: Foo Fighters, Dream Theater, Incubus, Hoobastank, AlterBridge....

    Nur: Ich werde mir einen Rectifier wohl nicht sobald leisten können, zumal es sich dabei um einen höllisch teuren Amp handelt und ich zum anderen für Effekte nochmals ca EUR 700.-- einrechnen müsste.

    Ich war bereits diverse Amps antesten (von Bugera über Marshall nach Randall und Engl). Der einzige Amp, der wirklich geil war, war ein Randall RM100 mit Recto Modul. Nur ist der Amp fast gleich teuer wie ein Rectifier :p

    Nun kam mir der Gedanke eines Multis, und folgende Angebote habe ich bekommen:
    Boss GT-8 für EUR 250.-- oder ein GT-10 für EUR 380.--.

    Damit könnte ich sicher meine Wünsche bezgl. Wahs, Stereo-Delays etc befriedigen, doch stellt ein GT-10 wirklich ein Vortschritt zum derzeit benutzten Amp dar?

    Daheim könnte ich das Multi entweder in den Amp, meine HIFI-Anlage oder direkt ins MBP spielen, inner Band könnte ich entweder über den Amp oder über die PA gehen.

    Was ist eure Meinung dazu?

    Gruss
     
  2. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 07.07.08   #2
    Mit den GT Geräten bekommst du sicher Super Recti/Plexi/...... Simulationen hin.

    Kann aber auch sein, das nicht die Simulationen deines Vox das Problem sind, sondern der Speaker. Im lauten Bandkontext wird unter Umständen das 12erle, "unten rum" nicht mehr genügend Druck bringen. Auch nicht mit nem GT 10.

    Ich sach ma, mit nem GT-10, ner Endstufe und einer 4x10 Box kommst du Alter Bridge schon näher.
     
  3. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.07.08   #3
    Hi Para-Dox,

    Es kommt wirklich drauf an, was Dich an dem kleinen Vox genau stoert. Nicht genug Druck? Nicht genug Effektflexibilitaet? Ampsound (Effekte hatteste ja ausdruecklich erwaehnt, Ampsound aber nicht... und redest dann von nem Recto)?

    Wenn's nur um die Effekte geht, kann Dir ein GT-8 oder GT-10 schon weiter helfen - aber einen besseren Gesamtsound kriegste damit vermutlich eher weniger hin, zudem die Ampsims der AD-Serie recht gut sind, IMO. Die Boss Sachen klingen nicht schlecht, aber halt immer charakteristisch nach Boss - entweder man hasst es oder man liebt es ;)...

    Wenn's wirklich um den Gesamtsound geht, kommste in vielen Faellen (je nachdem, wie waehlerisch Du bist) kaum um nen "richtigen" Amp drum rum. Und wenn Dir der AD50VT schon nicht zusagt, wird's ein Boss Modeller wohl auch kaum tun...
     
  4. SilenceofmySoul

    SilenceofmySoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 08.07.08   #4
    Hi,

    also ich hatte es mir auch mal überlegt so zumachen wie Du es planst. Es hat nur Vorteile. Man schleppt keine schweren Boxen, Topteile oder Effektboards durch die Weltgeschichte sondern hat nur einen kleinen Amp sein Multi - Ende.

    Das ganze hat aber einen Entscheidenden Nachteil - es klinkt für mich nach Fake, zu sehr Dose. Deshalb ging ich den anderen Weg . . . . .

    Was ich sagen will ist, schau Dir mal das "TC Electronics G-System" an . . .

    https://www.thomann.de/de/tc_electronic_gsystem.htm

    . . . ich kenne 2,3 Musiker die den Schritt zu TC gemacht haben und seit dem absolut überzeugt sind. Es ersetzt (fast) alles . . .
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.07.08   #5
    Ausser nem guten Amp. :)

    GT-8 oder G-System mit nem guten Amp, und alles ist super. Aber ist halt, wie immer, viel zu schleppen...
     
  6. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 08.07.08   #6
    Hi zusammen

    Klar fehlt es mir auch an Druck. Den hol ich mir aber über unsere Bandraum-PA )Weg: Gitarre --> Amp --> per LinOut in die PA.
    Dort spiel ich per Mixer und Endstufe über 2 300Watt Boxen von EV (Electrovoice), mit jeweils 1*12 Zoll + Hochfrequenzer.

    Der Ampsound kommt so schon sehr kräftig rüber, au wenn mir das Rectomodell der AD Serie nicht sehr zusagt. enn um Ddurchzukommen braucht man Mitten, dies macht aber das Modell ziemlich dosig, aber macht man sich danach an den Höhen zu schaffen, machen diese richtig weh in den Ohren.
    Generell ist es bei meinem AD so, dass die Höhen relativ schnell soundschädigend wirken, da sie in den Ohren Schmerzen.

    Ich bin zwar ziemlicher Purist und brauche meistens:
    - Vererrzt nur die Zerre + Compressor + ein wenig Reverb (was mit dem AD schon nicht möglich ist, da dieser nur entweder Comp oder Reverb kann)
    - Clean meistens nur ein Delay oder selten Chorus + Reverb (auch hier: der Delay könnte besser sein, und die Chorus inkl Reverb hört sich komisch an)

    Dennoch hätte ich an nem Wah, aber vorallem an Stereodelays meine helle Freude.

    Klar wäre ein Recti mit 4*12er der Traum schlechthin, jedoch werde ich mir diesen Traum, auch weil ich gerade vor Studienbeginn stehe (Architektur) und mich dieses Studium mindestens 5 Jahre einnehmen wird, nicht in absehbarer Zeit erfüllen können.

    Alleine deshalb suche ich nach einer Alternative.

    Gruss
     
  7. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.07.08   #7
    Mit Modellern hat man oefters Probleme mit Durchsetzungsfaehigkeit - hat man sie so EQ't, dass sie sich durchsetzen, klingt's oft nicht mehr so, wie man will. Klingt, als waere das genau Dein Problem - aber mit nem GT-8 oder GT-10 wird das ehrlich gesagt nicht besser.

    Probieren kann man's ja mal - die Anlage klingt ja halbwegs anstaendig... aber ich wuerde mir nicht die Welt erhoffen ;). Kannst ja einfach mal ein GT-10 bestellen, und bei Nichtgefallen zurueck schicken.
     
  8. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 23.07.08   #8
    Das war bisher so - Stimmt! Ich habe erst kürzlich einen Gitarristen gehört, der mit einem Boss ME-50 direkt ins Pult gespielt hat. Die Durchsetzung war soger gut. Immerhin kam der 2. Gitarrist mit Mesa Boogie und 412-Box daher. Aber der Sound war grell und nicht wirklich gut!

    Hier gilt die alte Weisheit: der Sound kommt aus den Fingern - Ich bin sicher Eric Clapton oder Eddie van Halen würden auch gut klingen, hätten sie nur ein GT-10 zur Verfügung!

    Wenn man das will, dann sind die Chancen auf ein gutes Ergebnis besser als je zuvor, denn die verwendeten Models klingen wirklich sehr gut. Auch die Dynamik des GT-10 ist deutlich besser als beim Vorgänger.

    Ich vermute, dass sich dennoch meist Kombinationen mit einem guten Röhren-Amp (mit Einschleifweg) durchsetzen werden
     
  9. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 23.07.08   #9
    Da der Threadersteller ja gerne einen Rectifiert hätte: Schon mal über einen Fame Bulldozer nachgedacht? Der könnte mit etwas sparen gut in deinem Budget liegen (noch knapp unter 1000)...
     
  10. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 23.07.08   #10
    Hallo zusammen

    Und danke für die Antworten.

    Bin bis zum heutigen Tage zu keiner Lösung gekommen, da es folgende Probleme gibt:
    - Was ich z.Z für mich und meinen Sound möchte, ist nicht das, was ich für den Sound brauche
    - Geldmangel

    Zum ersten:
    Zur Zeit hätte ich gerne einen Looper (RC-2, RC-20) ein schönes Delay (DD-6) und ein Wah (CryBaby), da ich Delays liebe, das Wah für die Soli gerne verwenden würde und durch meine vielen Songideen mit meistens 2-3 Gitarrenstimmen, zuwenig Gitarristen in der Band sind.
    Preis: All in All ca. CHF 642.--

    Das Problem hier ist, dass ich für gerade einmal CHF 30.-- mehr ein GT-10 holen könnte.
    Also lohnt sich die Anschaffung der Treter nicht.

    Beim GT-10 gibts aber auch ein Problem:
    1. Der Looper ist nicht wirklich für eine sinnvolle Verwendung gedacht, sondern eher als Gimmick
    2. Interagiert das GT-10 (sowie jedes Multi) nur schlecht mit dem AD50VT, da dieser als Modelingamp nicht dafür geeignet ist (Kette: Preamp/s GT-10 --> OD/DS GT-10 --> Preamp AD50VT), ich habe es selber probiert und es ist wirklich schwer was gescheites herauszubekommen

    Hier wäre die Lösung das GT-10 alleine zu verwenden, womit wir wieder bei Punkt 1 der GT-10 Probleme sind, nämlich dass der Looper nur ein Gimmick ist, es z.Z für mich jedoch nichts sinnvolleres als einen Looper gibt (rein subjektiv natürlich).

    Nun aber zum Sound:

    Ausschlaggebend für das ganze Dilemma ist natürlich, dass ich mit meinem Sound nicht zufrieden bin. Das er schlecht ist würde ich nicht behaupten, im Gegenteil, nach eingehendem Studium (Trial an Error :p) aller Amps, habe ich nun eine wirkliche tolle Einstellung gefunden (Recto --> Treble 14 Uhr / Mid 11 Uhr / Bass 20 Uhr / Gain 12 Uhr / Comp ca. Uhr).
    Da sich das über den Amp jedoch ziemlich dosig anhört, spiele ich den Amp zuhause per LineOut über meine Anlage und im Bandraum über die PA.

    Dem Sound fehlt jedoch noch das gewisse etwas. Das Spielgefühl ist zuwenig fliessend (dynamisch), die Bässe fehlen und sind schwammig, nicht tight. Beim Akkordspiel hört man nur Match anstatt klare Noten (Referenz, Nickelback, auch verzerrte Akkorde sind schön zu hören und perlen).

    Die Lösung hier? Ein neuer Amp.

    Die Frage ob Combo oder Head löst sich für mich in einem 2x12 Combo auf. Das wäre perfekt, da ich den auch zuhause spielen könnte um bei Auftritten nochmal ne 2x12 dranhängen könnte.
    3 Channels wären für mich ideal, da ich Clean, Crunch und Lead alles benutze.
    Hier habe ich folgendes herausgefunden:

    Es gibt 2 für mich tolle Amps, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Den Marshall JCM2000 TSL602:
    Super Spielgefühl!!!!!!,super Cleanchannel! toller Sound, bisschen wenig Druck im Bass, super durchsetzungfähig, könnte ich gebraucht für CHF 1'200.-- kaufen.

    Den MesaBoogie SingleRectifier:
    Super Sound!!! Bisschen steril im Cleanbereich, alles sehr gut ausgewogen, das Spielgefühl nicht so gut wie beim TSL602 (es geht nicht so einfach von der Hand), ausserdem ist es ein Head, denn ich so nicht zuhause gescheit unterbringen könnte.
    Preis: ca. CHF 3000.-- mit 2x12 Boxe

    Fazit:
    Meine Preferenzen bei den Amps sind super teuer, ausserdem kann ich mich nicht zwischen den beiden Sounds entscheiden, obwohl ich sagen muss, dass der Preis des Mesas den Amp wohl eher zum Wunsch verkommen lässt.

    Desweitern steht hier das Problem, dass ich, obwohl ich soviel Geld ausgeben müsste, meinem Wunsch nach Effekten so wohl nicht nachkommen kann.

    Gleichzeitig kann ich aber die Effekte nicht 100%ig nach Wunsch mit meinem derzeitigen Amps realisieren. Auch besteht hier das Problem, dass ich mich nicht zwischen den Einzeltreten und dem Multi entscheiden kann, da vorallem der Looper als Einzeltreter deutlich besser ist, jedoch Einzeltreter in Stepptanz ausarten, den ich so eigentlich nicht haben möchte.

    Schluss:
    Ich bräuchte einen Marshall TSL602 im Spielfeeling, mit den Bässen und der Differenziertheit des SingleRectifiers, ein Boss GT-10 im Einschleifweg mit einem dazugehängten RC-20.

    Dies kann ich mir jedoch nicht leisten :D

    Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

    Gruss

    P.S: Mensch hab ich Probleme. Ihr merkt, mir ist richtig langweilig z.Z :great:

    Schönen Tag euch :)
     
  11. Para-Dox

    Para-Dox Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 23.07.08   #11
    Wegen dem Fame:

    Ich wohne in Basel in der Schweiz. Hier ist es ziemlich schwer überhaupt an testbare Amps ranzukommen. Wenn es welche hat, sind es die typisch bekannten Referenzen aus dem Hause Marshall/MesaBoogie/Orange/Engl

    Viel mehr bekommt man nicht zu Gesicht, was das antesten weniger bekannter Marken sehr erschwert bzw. fast verunmöglicht, möchte man nicht die 6 Stundenreise zu Thomann wagen :p

    Übrigens: Entschuldigt die vielen orthographischen Fehler im Text. Ich bin z.Z grad im Stress :-)
     
  12. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.07.08   #12
    Kein Wunder, dass der Sound grell war (und sich einigermassen noch durchgesetzt hat), das ME-50 hat naemlich keine Speakersim. :p

    @OP: Wie waer's denn, wenn Du ein GT-10 einfach mal ausprobierst? Gibt doch sicher auch bei Euch in der Schweiz Money-Back oder? Wenn Dir die Sounds gefallen sollten (musst Du halt wirklich gruendlich im Bandgefuege auch ausprobieren - manche finden's super, andere kommen nicht damit zurecht...) ist das sicher auch keine schlechte Investition, da Du es in 5 Jahren auch noch mit dem Traumamp als Effektmaschine verwenden kannst...
     
  13. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 23.07.08   #13
    das wußte ich nicht. Ist aber für die Preisklasse auch kein Wunder!

    Da sollte man sich schon wirklich Zeit nehmen. Ich habe auch erst die Presets durchgehört und dann aber an allen, die mir gefielen, Änderungen vorgenommen - und dazu muss man sich schon etwas einarbeiten... wobei das beim GT-10 recht einfach ist
     
  14. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 23.07.08   #14
    völlig richtig

    Ich hab vor kurzem einen GT-10 Workshop mit Gundi Keller besucht, und kann nur sagen das es schon viel ausmacht "wer" dir was am GT vorspielt. Ganz entscheidend dabei ist, wie gut man seine eigenen Presets erstellen kann. Und einem Gundi muss man als Mitentwickler sicherlich eine bessere Hand dafür attestieren.

    @Para-Dox
    Hier kannst du dir ein Video dazu ansehen. Achte mal auf die Worte von Gundi ab 7:20min.
     
  15. Iron Maiden Fan

    Iron Maiden Fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 24.07.08   #15
    Alter Schwede ich bin baff^^

    Erstens is der Typ endlich ma en anständiger Gitarrist um das BOSS GT-10 vorzustellen
    (nich wie die ganzen andern Metal Shredder von der BOSS Demo Seite). Der is nich
    zufällig noch auf Demo Tour?:o

    Desweiteren wusst ich noch gar nich das man mit dem Looper das reine Gitarrensignal
    aufnehmen kann und nachträglich bearbeiten kann, sprich; man kann z.B. eine Sololine
    oder ein Riff aufnehmen und dann den ansprechenden Sound an das Riff anpassen...
    DER ABSOLUTE OBERHAMMER!!!!!
    Was mich sonst immer angekotzt hat, nämlich der ständige Wechsel zwischen spielen,
    bücken und einstellen und wieder aufstehen und spielen, wurde jetzt sinnvoll gelöst!!!

    Eigentlich wollte ich ja nix vom BOSS GT-10 wissen aber jetz überdenk ich das ganze
    nochma und gehs ma anständig und in Ruhe anspielen:):great:
     
  16. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 24.07.08   #16
    Rischtisch! Gerade solche Geraete sollte man NIEMALS einfach mal 30min im Laden testen. Das frustriert nur...

    Ach, und vor dem Bestellen sollte man die Bedienungsanleitung mindestens schon mal ueberflogen haben... denn wenn das Ding da ist, hat man (bzw. ich zumindest) wohl keine Lust mehr, in irgendwelchen Manuals zu blaettern :D...
     
  17. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 24.07.08   #17
    Ich kann dir diesbezüglich nur empfehlen, hier des öfteren mal die Kalendar Funktion zu nutzen oder in den Veranstaltungsbereich zu schauen. Den BOSS Workshop hatte ich Wochen vorher angekündigt, aber leider wird der Kalendar von den meisten hier schlicht übersehen.
     
  18. Iron Maiden Fan

    Iron Maiden Fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 24.07.08   #18
    Oh wusste gar nich dasses sowas hier gibt :D aber danke für den Tipp werde in Zukunft
    en Auge drauf werfen.
    Naja zu den o.g. Terminen wär ich ehh verhindert gewesen da ich zu der Zeit im Schulstress
    war, meine ganzen Arbeiten geschrieben hab und der nächste Workshop in Frankfurt
    gewesen wäre. Von daher bin ich jetzt nich so ganz enttäuscht.

    Aber dennoch danke für den Tipp:great:
     
  19. meikii

    meikii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.822
    Ort:
    Frankfurt / Darmstadt
    Zustimmungen:
    642
    Kekse:
    9.364
    Erstellt: 26.07.08   #19
    Hallo,

    Meine Tipps wären das Vox TLLE, gerade bei mehr als Zimmerlautstärke sehr realistische Sounds inkl. aller amtlichen Marshalls und Mesa. Alle Effekte, die man braucht in super Qualität an Bord und alles für 333Eur neu! Direkt in die PA und gut. Alle Sounds sind wirklich extrem authentisch - mit allen Vor- und Nachteilen. Ich persönlich höre keinerlei digitalen Fizz, der bei reinen Digis wie Boss etc. typisch ist.

    Oder aber wenns n bisschen mehr sein darf H+K Switchblade Top plus Engl 2x12 Box, mehr Brett geht kaum.

    VG meikii
     
Die Seite wird geladen...

mapping