Ampeigenen Kompressor für Bassaufnahme?

von ironjensi, 19.05.06.

  1. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 19.05.06   #1
    hallo leute,
    ich steh mit meiner band vor unserer ersten großen album produktion und ich hätte da noch ein paar fragen zum bass recorden.
    ich spiele einen mesa boogie m-pulse amp, den ich bei den aufnahmen verwende. dieser hat einen integrierten kompressor, der meiner nach eigentlich ganz gut ist. ich benutzte ihn nur sehr sachte, da ich die dynamik in meinem bass sounds wahren möchte.
    nun zur frage:
    ist dieser kompressor auch fürs bass recorden geeignet, oder sollte man dann doch nen software kompressor, wie der des cubase verwenden?
    und eine weitere frage hätte ich auch noch: wie setzt man den lowcut am besten? ich spiel nen warwick 5-saiter. normalerweise setze ich den lowcut bei 20hz.

    vielen dank schon mal! :great:
     
  2. Keoma

    Keoma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    15.04.16
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 20.05.06   #2
    Hallo, beide Fragen würde ich mit dem zuständigen Tontechniker abklären. Jeder hat da seine eigene Vorgehensweise und Philosophie. Die einen wollen das Signal ohne jeglich Bearbeitung aufnehmen, die anderen sagen, dass eine dezente Kompression schon bei der Aufnahme okay ist. Aber dann sicher meißt mit den verfügbaren Studiogeräten.

    Das selbe gilt für LowCut. Einfach mal als Tipp: Bei einem Großteil der durchschnittlichen Heimanlagen und "Brüllwürfel" liegt die effektive Basswiedergabe bei ca.(!) 200 Hz...

    Live ist das dann wieder ne ganz andere Geschichte.

    Gruß

    Keo
     
  3. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 20.05.06   #3
    auf jeden fall mit dem techniker abklären!
    ich denke allerdings, dass du eine dezente vorkompression gerne drinlassen kannst, zumindestens mach ich das immer so.

    das mit vorkompression und preamps und pre-eq etc ist immer so eine sache:
    ein eq den du im nachhinein draufhaust kann nicht mehr so wirken wie der im amp selber.
    wenn du zb ein mic vor den amp stellt aus dem ein komprimiertes signal kommt, dann nimmt dieses mic ja auch den raum mitauf und ein komprimiertes signal klingt im raum anders als ein cleanes, unbearbeitetes.... diese auswirkung lässt sich im nachhinein nicht einstellen!

    das kannst du gaaaanz einfach am pc nachstellen:
    1) du komrimierst ein signal und versiehst es anschließend mit hall
    2) du versiehst ein signal mit hall und komprimierst es anschließend
    besser ist ganz klar die erste methode!!!!!!!!

    liebe grüße
    simon
     
  4. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 22.05.06   #4
    danke schon mal für die antworten. ich versuche immer das bass signal so gut wie möglich zu machen, da die software eq´s meinen sound nur verschlechtern. dann heißts wohl wie immer: rumprobieren! :D
    da kocht halt jeder sein eigenes süppchen...
     
  5. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 23.05.06   #5
    Genau so soll es auch sein. Immerhin wird da dein Basssound aufgenommen, und der soll auch voll und ganz deinen Vorstellungen entsprechen (solange es kein kontraproduktiver Sound ist ;) ). Und wenn der Grundsound nicht gut klingt, kriegt man das auch im Nachhinein nicht wieder 100%ig glattgebügelt. Also, ne Prise vorkomprimieren ist meiner Meinung nach kein Problem
     
  6. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 25.05.06   #6
    ja, das denke ich auch. mensch, das wird wieder n gefummel! das aufnehmen ist ja nicht das problem, aber die soundmacherei...:D
     
  7. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 26.05.06   #7
    hat zwar jetzt nur bedingt was mit der fragestellung zu tun, interessiert mich aber trotzdem brennend:
    braucht man beim bass wirklich einen lo-cut? was wäre, wenn ich keinen mache? hab das noch nie gehört:confused:
     
  8. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 26.05.06   #8
    Kommt drauf an, welches tiefere Instrument noch gut durchkommen soll. Für ne schöne bassige Bassdrum geb ich dem Bass auch mal gern nen Lowcut. Sonst gibts evt. Matsch untenrum
     
  9. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 26.05.06   #9
    eigentlich setze ich den lowcut beim bass generell bei 20hz. dann suche ich ich mit der spectralanalyse den bassbereich der bassdrum und ziehe den bass in diesem bereich mit hohem q einfach ein wenig runter. so hat die bassdrum gut luft. wie macht ihr das?
     
  10. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 27.05.06   #10

    Wenn Du das so machst und auch kannst (was auf gutes Know How schliessen lässt) verstehe ich Deine Eingangsfrage nicht.......:rolleyes: :D Die "goldene Grundregel" ist doch so trocken wie möglich aufnehmen........

    Wobei der Lowcut u.U. je nach Musikrichtung viel zu tief sein kann. Bei kommerziellen Produktionen wird er i.d.R. zwischen 60Hz und 80 Hz gesetzt. Drunter ist dann Raum für die BD.
    Ich kenne jetzt nicht bewusst Lautsprecher oder auch Kopfhörer die die 20Hz auch richtig wiedergeben können. Da sehe ich dann grundsätzlich eine Gefahr beim Sound........................

    Topo :cool:
     
  11. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 28.05.06   #11
    das mit den kompressoren beim aufnehmen ist ja eine wissenschaft für sich...klar, ich weiss wie ich nen kompressor nach meinen wünschen einstellen kann und das prinzip eines solchen ist mir auch klar. aber bei aufnahmen hab ich immer das gefühl, dass vor allem die software kompressoren bei der spurbearbeitung meinen sound nicht gerade aufwerten. deswegen wollt ich fragen, ob man eben direkt beim aufnehmen schon nen ampeigegen kompressor benutzen kann. trotzdem danke fürs kompliment. :D :great:
    ich spiel eben hauptsächlich nen 5-saiter bass, je nach stück bis zu einem ganzton runtergestimmt und da kommt man eben schnell mal in den bereich von 40hz. und das will ich mir ja durch den lowcut nicht wegsäbeln. :confused:
     
  12. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 31.05.06   #12
    hat noch jemand erfahrungswerte über lowcuts beim bass, die er hier zum besten geben könnte? :great:
     
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 01.06.06   #13
    Nochmal anders formuliert : womit (Boxen) hörst Du 20Hz ab ?
    Womit (Boxen) hört der normale Musiknutzer 20Hz ab ?


    Topo :cool:
     
  14. ironjensi

    ironjensi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 01.06.06   #14
    naja, es geht mir ja nur darum, dass meine tiefe h nicht weggesäbelt wird. es ist mir schon klar, dass die wenigsten anlagen frequenzen von 40hz und tiefer wiedergeben können, aber der gedanke, dass mein sound wegrasiert wird, gefällt mir eben nicht...:cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping