anfänger bassamp

von sambapati, 02.09.06.

  1. sambapati

    sambapati Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    97
    Erstellt: 02.09.06   #1
    hallo
    brauche als anfänger-fortgeschrittener einen bassamp
    -ASHDOWN AFTER 8 oder
    -IBANEZ SW20 oder
    -WARWICK BLUE CAB 30 oder
    -ORANGE CRUSH35B
    DANKE:great:
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 02.09.06   #2
    Ich habe keinen Deiner Kandidaten bisher getestet. Aber wenn Du ein paar Info´s über Deinen Bass und Deinen Wunschsound geben würdest, dann ließe sich schon mehr dazu sagen.

    Wenn Du noch völlig unentschlossen bist, wie es klingen soll, dann bleib eben besonders variabel:

    Cube 30B, auch nicht viel teurer als der Orange....

    Ansonsten halte ich alle genannten Combos für banduntauglich. Für reine Übungs-Einsätze im Wohnzimmer reichen auch durchaus billigere Kisten. Ich selbst würde aber immer auf Markennamen setzen (und schließe dabei Behringer definitiv nicht aus), für Conrad´s Hausmarken oder diverse ebay Billigheimer sollte man kein Geld ausgeben!
     
  3. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 04.09.06   #3
    Ich habe den Ibanez SW 35 , sozusagen der grössere Bruder des SW 20. Ich würde dir da eher zu einem der andern Kandidaten raten. Für mich hat der SW 35 irgendwie keinen eigenen Charakter. Er klingt drucklos und langweilig. Ich schraube immer extrem am Equalizer und es gefällt mir noch nicht.
    Ich mache im wesentlichen Rock - Metal. Und dafür ist er aus meiner Sicht nicht rotzig genug. Da hat mir der der Brüllwürfel aus dem Musicstore Katalog, der Fame Megatone SL- 30 besser gefallen.

    Fame Megatone SL-30B, Basscombo 30 Watt, 1x10" Speaker Musicstore

    Der ist preiswerter, leichter und macht für seine Grösse einen guten Rocksound (in erster Linie natürlich zum Üben daheim). Mir hat er auf Anhieb gefallen.

    So das war mein Statement!
     
  4. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 04.09.06   #4
    Hi,

    Würde dir BC 30 ans Herz legen.
    Schöner warmer Sound mit Std. EQ.
    Bringt auf jeden was mit die Kiste.
    Der Orange is evtl. auch gut aber is nicht mein Geschmack, irgendwie zu Reggae Mäßig!

    Gruß
    BassShuttle
     
  5. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 04.09.06   #5
    Ich Persönlich würde auch zum Fame Amp greifen wenn du nur einen Übungsamp haben möchtest reicht der alle mal aus. Ich habe selber auch vor den noch für mich zuhause zu holen.
     
  6. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 05.09.06   #6
    Okay - teurer als der Fame - billiger als der Cube - und meiner bescheidenen
    Meinung nach "probenraumtauglich" !

    Warwick Take 12 Bass-Combo
     
  7. sambapati

    sambapati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    97
    Erstellt: 06.09.06   #7
    welcher bassamp (nicht zu teuer) bringt diese guten "knurrenden" bässe
    oder hat das nix mit dem amp zu tun ???
    ich habe gesehn,dass mancher bassamp zwei instrumeneingänge hat : "high" und "low"
    was ist der unterschied ????
     
  8. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 06.09.06   #8
    Zum ersteren möchte ich mich nicht äußern :o "knurren" hört jeder anders :rolleyes:

    High = aktiver Bass
    Low = passiver Bass

    Das Signal eines aktiven Basses hat halt einen "höheren" (verstärkten) Level
     
  9. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 06.09.06   #9
    Falsch. Genau anders herum. Der aktive Bass gibt ein schon verstärktes Signal ab und muss nicht mehr vom Preamp verstärkt werden und gehört deswegen in den Low-Input.Das Signal vom passiven Bass muss vom Preamp verstärkt werden und geht deswegen in den High-Input.

    PS: Das knurren kommt hauptsächlich vom Bass. Einiger Verstärker können das halt gut unterstützen, andere nicht, wobei das ja wieder ansichtssache ist. Aber wenn der bass nicht knurrt (was natürlich auch wieder ansichtssache ist), dann knurrt auch sonst nix.
     
  10. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 06.09.06   #10
    Ja ....... man(n) lernt nie aus :D
    An meinem Amp habe ich einen Schalter ;)
     
  11. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 06.09.06   #11
    Damit muss man aufpassen.
    Es gibt tatsächlich beide Varianten!


    Bei einigen heist high input hoher Eingangspegel (aktiver Bass), bei anderen hohe Empfindlichkeit des Eingangs (passiver Bass).
    Ich bin da selbst schon reingefallen, deswegen schreibe ich das hier. Da kocht jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Aber die beiden Erklärungen sind trotzdem richtig. Im Zweifelsfall in der Anleitung nachlesen.
     
  12. nookieZ4

    nookieZ4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    21.03.13
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    857
    Erstellt: 06.09.06   #12
    Sicher? Soweit ich weiss, nicht. hab hier bisher auch nichts anderes gelernt.(Siehe z.B. hier)
     
  13. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 06.09.06   #13
    verfluchte murmeltiere ... :screwy: ;). versuch macht kluch (auch wenn keine anleitung da ist) faustregel: das aktive instrument gehört in den leiseren und das passive in den lauteren eingang ...
     
  14. bass steini

    bass steini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Burbach Holzhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 07.09.06   #14
    Ja genau so meine ich es ja!
    Die Frage war ja nur, wie der Eingang bezeichnet wird.
    Bei meinem Bass Vertärker, muss der passive Bass an den HIGH Eingang. Das fand ich zunächst verwirrend. Denn der bass hat ja low pegel...
    Bei meinem Gittaren Verstärker ist es genau anders herum. Da steht zwar nix am Vertärker selbst, aber die Anleitung sagt es so: da muss das passive Instrument auch an den LOW Eingang, was ich irgendwie logischer finde. Low an Low...

    Ich habe es dann auch ausprobiert und da wo der pasisve Bass lauter ist, gehört er dran. Und wenn man weis, ob sich high oder low auf den Pegel oder die Eingangsempfindlichkeit bezieht ist es ja auch kein Problem.
    Da sit dan die Variante mit sonnem +10dB Knopf irgendwie verwechselungsfreier..

    Nun da ihr jetzt alle ganz verwirrt seid, kann ich ja aufhören...;)
     
  15. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 07.09.06   #15
    Ja - herzlichen Dank auch :rolleyes:
     
  16. sambapati

    sambapati Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.06
    Zuletzt hier:
    15.07.15
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    97
    Erstellt: 07.09.06   #16
    hab neue amps (anfänger) entdeckt...kann jemand was zu denen sagen ?
    -fender rumble 15
    -warwick blue cab 15
    danke :great:
     
  17. Wayne84

    Wayne84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    7.01.15
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 09.09.06   #17
    Bevor ich mir einen von den beiden Amps holen würde, würde ich lieber noch ein oder zwei monate auf einen besseren sparen. Ich hatte am Anfang auch eine 15W Combo und war echt nich lange glücklich damit. Wenn du erst mal nur daheim spielen willst würde ich zB einen von denen nehmen, denn die sollten für daheim echt ausreichen:
    https://www.thomann.de/de/warwick_blue_cab_30.htm
    https://www.thomann.de/de/ashdown_perfect_10.htm
    https://www.thomann.de/de/roland_cube30_bass.htm
    Den Cube will ich mir selber für daheim holen, weil ich zu faul bin jedes mal meine Combo von daheim mit zum Proberaum zu schleppen :).

    Wenn du beabsichtigst in nächster Zeit (innerhalb von nächsten Jahr) in ner Band zu spielen würde ich allerdings noch en bisschen länger sparen und mir dann was größeres holen :).
     
  18. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 09.09.06   #18
    :)

    Sprich: high output = HIGH jack :)
     
  19. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 09.09.06   #19
    würde ich nicht so machen, weil ich glaube nicht das man was größeres immer hin- und herschleppen möchte und etwas "größeres" für zuhause total überdimensioniert ist. LIeber was kleines holen und für eine Band nochmal extra, was dann auch im Proberaum stehen bleiben kann.
     
  20. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 09.09.06   #20
    Mein Combo wiegt grob 25kg und das empfinde ich schon als schwer. Vielleicht kleine Richtlinie für dich :) Ansonsten mal im Musikgeschäft anheben ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping