Anfänger möchte E-Geige kaufen

von Chengo, 04.04.16.

  1. Chengo

    Chengo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.15
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.16   #1
    Servus liebe User,

    anhand der Überschrift habt ihr sicher schon bemerkt, dass der Neuling, der noch nie eine Geige in der Hand gehalten hat...eine E-Geige kaufen möchte. Natürlich blöd, wenn man keine Ahnung von diesen Instrumenten hat, kann aber gut mit Tonleitern, Noten usw umgehen, da Ich schon seit vielen Jahren wunderbar Klavier spiele.

    Ich suche natürlich nach einer kostengünstigen Variante einer E-Violine, bin dennoch unentschlossen, ob Ich mir eine von denen hier kaufen soll:

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbv_870bk_evioline.htm?sid=45aafa2d8714f69b61c2c17417c1e931
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbv_870y_evioline.htm

    Sind ja im Grunde die gleichen Violinen, nur mit anderer Farbe, aber würde trotzdem mal gerne eure Meinung hören, bevor Ich die Investition bereue.


    Und noch eine blöde Frage: Die E-Violinen haben doch Lautsprecher oder?
     
  2. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.899
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.608
    Kekse:
    34.261
    Erstellt: 04.04.16   #2
    Willkommen Chengo,

    Keine E-Violine hat eingebaute Lautsprecher. Es braucht immer einen Amp oder Kopfhörer (falls aktiver Tonabnehmer). Warum willst du ausgerechnet eine E-Geige kaufen und keine akustische? Wenn du einfach nur Geige lernen möchtest, kann ich nur dringendst empfehlen auf einer akustischen Geige anzufangen. Das hat viele viele Gründe und vor allem Vorteile für Anfänger. Diese kann man auch günstig mieten und bei Gefallen im Sinne eines Mietkaufs die gezahlten Kosten anrechnen lassen. Sollte es auch mal leiser gehen, kann man mit einem Hoteldämpfer (Tonwolf, etc.) auch auf Zimmerlautstärke spielen, auch wenn es dann dumpfer klingt.
    E-Geigen sind eher was für fortgeschrittene Spieler, die eine rückkopplungsfeste Lösung für laute Bühnen brauchen oder mit per Effekte verfremdeten Klang spielen wollen.

    Und: Such dir für den Anfang einen passenden Lehrer. Viel Spaß! :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Chengo

    Chengo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.15
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.16   #3
    Hi, erstmal danke für die Antwort :)

    Mag sich blöd anhören, aber die E-Geigen, die Ich verlinkt habe sehen 1. super aus und gerade weil Ich sie an AMPs anschließen kann, scheint es so lukrativ für mich, weil Ich eine Band habe, wobei die akustische Version auch schon sehr laut ist


    Und die wären? (Sorry, habe aber echt kaum an Wissen, was das angeht :/)




    Und evt. hole Ich mir doch lieber eine akustische Geige, auch wenn sie mir Schwierigkeiten bereiten wird, da meine Schwester sich sicherlich darüber aufregen wird (sie hört dann alles). Eine Geige zu mieten, wäre in meinen Augen etwas komisch, also es wäre mir einfach nur unangenehm, weshalb Ich mir lieber eine eigene kaufen würde, die etwas kostengünstiger ist und sich im 200-400€ Bereich aufhält.
     
  4. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    2.794
    Erstellt: 04.04.16   #4
    Je nachdem wo Du hingehst kostet ein eigenes Einsteigerinstrument so 500-1000 und ein gutes Instrument für Amateure so etwa 1500-3000.
    Alles darunter solltest Du nur mit oder bei einem versiertem Experten kaufen (Geigenbauer, Profi-Orchestergeiger oder guter Amateur-Geiger bzw. Musikstudent).
    Und dazu kommt dann noch ein Bogen (ca. 100) und Geigenkasten (ebenfalls ca. 100, die billigeren gehen leider häufig schon nach 1 Jahr kaputt (einziger Vorteil: geringes Gewicht) und ein paar andere Kleinigkeiten (bspw. Kolophonium und Geigenputztuch).

    Ich würde mit einem gemieteten, guten Einsteigerinstrument anfangen (vom Geigenbauer).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Chengo

    Chengo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.15
    Zuletzt hier:
    5.07.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.16   #5
    Danke! Ich weis eure Antworten echt zu schätzen, aber Ich habe dennoch das Gefühl, dass Ich mich nicht mit einer akustischen Violine (aufgrund der Lautstärke) durchsetzen könnte und eine E-Violine scheint mir so viel lukrativer, einfach weil Ich bevorzugt mit Kopfhörer E-Klavier spiele usw. und meine Instrumente gerne an AMPs anschließe.

    Ist eine E-Geige wirklich schlecht für den Start als Geigen"virtuose"? Das wurde zwar nicht so klar gesagt, aber urteilt mal bitte so objektiv wie möglich unter diesen Bedingungen:

    - akustisch ist zu laut, aufgrund Nachbarn und Familie
    - elektronisch scheint positiv für meine Band, da Ich diese an die AMP anschließen kann und es abmischen kann
    - E-Geigen sehen so geil aus!1elf
    - akustische Violinen leben, Poren und so
    - E-Violinen sind günstiger, haben aber bei Thomann eine sehr positive Bewertung, was man bei akustischen Geigen hingegen nicht behaupten kann
     
  6. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    2.794
    Erstellt: 05.04.16   #6
    Naja, das widerum glaube ich nicht bis ich selbst mit Deiner Schwester gesprochen habe :)
    DIe E-Geige scheint nur lukrativer zu sein, aber meiner Erfahrung nach kann ich nur sagen: lass es sein.

    Ich verwende selbst meine E-Geige nur in Notfällen zum Üben. Damit Du überhaupt einigermaßen an ein normales Übeniveau herankommst, das von einem normalen "Lehrer" akzeptiert wird, mußt Du schon deutlich mehr Geld ausgeben (in das Equipment, nicht in die Geige). Das Hauptproblem ist nämlich, das Du erst einmal einen sehr guten Vorverstärker brauchst (es gibt praktisch nichts von der Stange für E-Geige), weil die Gitarren-Vorverstärker schlicht nicht für Geige konstruiert worden sind. Das Hauptproblem ist die fehlende Dynamik (wird einfach "komprimiert"), aber selbst die rudimentären klanglichen Einstellungen für Einsteiger kannst Du als Einsteiger praktisch nicht realisieren. Da brauchst Du Erfahrung mit Geigen und die bekommst Du eben nur über die akustische.

    Ein weiteres Beispiel, das der Vorverstärker leisten muß: Die Geige lebt vom Raum, in dem sie gespielt wird. Dieser Raum muß vom Vorverstärker simuliert werden, da Du ansonsten ein falsches Feedback von Deinem Spiel bekommst. Das kann zur Folge haben, daß Du entweder immer vieles korrekt hörst, was aber nicht korrekt ist mit einer normalen Geige oder das Du es nie korrekt hinbekommst, weil es nicht hörbar ist bzw. hörbar gemacht wurde).

    All diesen Ärger (viel Zeit, Geld und Nerven) kannst Du Dir am Anfang zumindest erst einmal sparen. Du willst Dich sicher nicht Dich in das komplexe Gebiet der Geigenverstärkung einarbeiten, wenn Du noch nicht einmal die Grundlagen vom Geigenspiel beherrschst.

    Bezüglich Deiner Punkte heißt das:

    Dafür gibt es Dämpfer (Hoteldämpfer), Türen, (geschlossene) Fenster, bessere Schallisolierung. Alles andere ist viel komplexer.

    Ich schätze Du wirst Dich erst einmal mit der Technik alleine ein paar Monate auseinandersetzen müssen, bevor Du dazu in der Lage bist. Erste Übung: Warum klingt ein gezupter Ton bei der Gitarre gut aus dem Verstärker und der gestrichene Ton der Geige ziemlich gruslig ?

    Die gut aussehenden kosten auch mehr als eine akustische Anfängergeige (unter 1000€ höchstens noch eine Reiter Electric aus CZ)*

    Richtig, aber elektrische Geigen sind schwerer und das erschwert den Anfang leider noch mehr (wenn Du nicht gerade mit der Bratsche anfangen willst...).

    Das hängt vom Instrument ab. Bei Thomann gibt es nur wenig gute E-Geigen (die von NS Design). Mit denen kannst Du prüfen, ob E-Geige spielen überhaupt in Frage kommt. Habe ich auch gemacht (sind fast alles China- oder Amerika-Experimente). Dann habe ich eine E-Bratsche gekauft, die teurer war, als meine akustische Geige oder Bratsche (Geige ist allerdings ein Erbstück, dürfte aber nicht so teuer sein wie die E-Bratsche). NS Design WAV ist die einzige, die Du irgendwann später einmal ausprobieren könntest als Einsteigerinstrument (Alternativen wären eine der erwähnten Reiter Electric (CZ), Bride Aquila (UK) oder (aus US) Mark Wood Stringray SVX (IMO das beste Paket)).

    Wenn Du noch die E-Geige einrichten lassen musst (je preiswerter das Instrument desto höher die Wahrhscheinlichkeit) kannst Du nochmals 100-200€ drauf rechnen.

    Es ist bei der E-Geige wahrscheinlich noch schwieriger ein geeignetes Instrument zu finden, da Du sie nicht beim Geigenbauer um die Ecke bzw. in der nächsten Stadt findest. M.W. gibt es in DE nur einen Geigenbauer, der E-Geigen herstellt. In Europa ein paar in England und einer in Tschechien. Man möge mich korrigieren.

    Viel Erfolg beim Einstieg!

    *Anmerkung: Unter 1000€; die einzig gute E-Geige is m.E. die Ned Steinberger Design NXT 5. Die Yamaha Instrumente wären gut zum Einstieg, wenn sie soviel kosten würden, wie sie IMO wert sind (deutlich unter 1000€). Bei der Gewa-Geige habe ich konstruktionsbedingt ein ungutes Gefühl.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.593
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.899
    Kekse:
    55.600
    Erstellt: 05.04.16   #7
    Das Thema E-Geige ist vorallem von der Verstärkung und Abmischung echt schwierig und man muss da zumindest viel Zeit investieren.
    Du kannst dazu ja mal interessehalber meinen Review- und Umbauthread durchlesen. Dann bekommst Du in etwa einen kleinen Einblick.
    Generell finde ich die Carlo Giordano EV 201 eine gute Basis (abgesehen vom Vorverstärker).

    Beginnen würde ich an Deiner Stelle auch mit einer akustischen Geige. Damit kannst Du Dich aufs Wesentliche konzentrieren.

    Eine gute neue akustische Geige habe ich beim letzten Thomann-Besuch angespielt:
    [​IMG]

    Die klang sehr schön und ließ sich gut spielen :great:
     
  8. Saturs

    Saturs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.17
    Zuletzt hier:
    11.04.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.17   #8
    Hallo Chengo,


    der Beitrag ist schon etwas länger her, aber es werden sich bestimmt noch andere zukünftige Instrumentenspieler eine E-Geige kaufen. Man muss kein Musikexpert sein, sondern man muss vor dem Kauf auf einige Aspekte achten. Im Folgenden würde ich gern diese Punkte aufklären.


    Worauf ist beim Kauf einer E-Geige zu achten?

    Qualität & Material
    Zuallererst sollte man einen Blick auf den Lack der E-Violine richten. Dieser sollte nur dünn aufgetragen sein, damit die E-Violine einen starken Klang erzeugen kann. Wichtig ist auch die Geometrie des Stegs der Geige. Bei der G- und E-Saite dürfen die Saitenlagen nicht auf dem Griffbrett der E-Violine aufliegen. Man sollte auch darauf, dass diese nicht zu hoch angeordnet sind.
    Das Griffbrett der E-Geige sollte stabil sein. E-Geigen sind aus Holz gefertigt. Zudem sollte man darauf achten, dass das Holz ohne Ecken oder Kanten verarbeitet ist. Das liegt daran, dass die Qualität der E-Geige das Klangbild beeinflusst. Daher sollte man auf „Billig-Produkte“ verzichten. Gerade als Einsteiger verliert man schnell die Lust, wenn Fortschritte ausbleiben.
    Zusammenfassend, ich würde eine hochwertige E-Geige empfehlen, aufgrund seiner Langlebigkeit.

    Größe der E-Geige
    Um diese zu ermitteln, messt man von dem Hals die Länge bei ausgestrecktem Arm bis zur Mitte der offenen Hand.

    Beachten der Kundenbewertung
    Unter Musikern finden sich größtenteils Fachleute und Leute mit Erfahrung. Auch Kundenbewertungen hilft einen um herauszufinden, welche E-Geige für denjenigen in Frage kommt. Heutzutage ist die Auswahl an Produkten so groß, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Man sollte sich die Zeit nehmen. So vermeidet man einen Fehlkauf, und das langfristige Vergnügen mit der neuen E-Geige ist garantiert!


    Ich hoffe, dass ich den zukünftigen Geigenspieler/-innen weiterhelfen konnte!



    Mit freundlichen Grüßen!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping