Anfänger will AMP für E-Gitarre kaufen

von Jack-S, 20.11.06.

  1. Jack-S

    Jack-S Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Hallo an Alle,
    in den letzen Tagen habe ich als anonymer User die unterschiedlichsten Beiträge hier im Forum gelesen und habe mich jetzt registriert.
    Ich bin also der Neue und habe auch gleich eine Frage, obwohl ich die Suchfunktion mehrfach strapaziert habe um diese Frage zu beantworten ist mir dies bis dato noch nicht ganz so präzise gelungen.
    Ich habe Anfang des Jahre, nach fast 20jähriger Pause, wieder mit dem Gitarre spielen angefangen und mir vor kurzem auch eine neue E-Gitarre (Epiphone Elitist Les Paul) gekauft. Was mir allerdings noch fehlt ist ein Passender AMP und hier fängt mein Problem an. Was soll ich eigentlich kaufen?
    Da ich kein Profimusiker bin und auch in nächster Zeit wahrscheinlich nicht auf einer Bühne stehe (zu mindestens vorerst), sondern lediglich zu Hause am üben bin stellt vorab die ganz große Frage? Röhre oder Transistor ?
    Habe vor 2 Wochen in Frankfurt bei Musik Schmidt den CARVIN Belleair 212, Fender Deluxe Reverb und den Peavey Classic 30 getestet und hätte mich fast für den CARVIN Belleair 212 entschieden musste aber in einem weiteren Test mit dem Fender Cyber Deluxe (Transistor) feststellen, dass dieser bei Zimmerlautstärke auch richtig gut klingt.
    Da ich im Prinzip null Erfahrung mit E-Gitarren und den dazugehörigen AMP’s habe brauche ich an dieser Stelle Eure professionelle Hilfe.
    Ach ja, meine bevorzugten Musikrichtungen sind Rock (Bon Jovi, Bruce Springsteen), Irish Folk, Country und insofern werde ich mir wahrscheinlich (auf anraten von einem Freund) irgendwann auch noch eine Fender Telecaster zulegen.
    In einem anderen Musikgeschäft (den Namen lass ich mal weg) meinte der Verkäufer, wenn ich mich nicht entscheiden könnte, sollte ich vielleicht erstmal so ein No Name Teil für € 70,- kaufen und anfangen richtig zu üben. Nun, eigentlich möchte ich auch beim Üben Spaß haben, aber wenn der AMP schon yxyxsa klingt macht das nicht wirklich Spaß.
     
  2. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 20.11.06   #2
    Servus!
    Daheim, bei Zimmerlautstärke oder über Kopfhörer, spiele ich eigentlich nur über einen Amp-Modeller. Die Teile kosten nicht mehr viel und die meisten kannst du später noch für Effekte (Chorus, Reverb, Delay) im Einschleifweg an einem größeren Verstärker nutzen. Einen Verstärker würde ich mir erst kaufen wenn es mit Band richtig zur Sache geht. Ach ja, und dann eine Vollröhre (meine Meinung).

    Viele raten hier zum Microcube als Übungsamp, hab ich noch nie gespielt das Teil, was ich hier so gelesen habe solltest Du den aber mal testen. Schau einfach mal über die Suchfunktion.
     
  3. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 20.11.06   #3
    Na dann mal willkommen im Forum! :)

    An Deiner Gitarre lässt sich ja schonmal sehen, dass Du Wert auf Qualität legst und ich denke mal, Du willst mit dem Spielen nicht gleich wieder aufhören. Von daher würd ich dringend von irgendwelchen "No Name Produkten" abraten, da hast Du keinen Spaß damit und kaufst Dir in nullkommanix wieder nen neuen Amp.

    Die Frage Röhre oder Transistor ist zum einen Geschmacks- und zum anderen auch Glaubenssache.
    Zu dem, von Dir angesprochenen, Carvin Amp kann ich nichts sagen, da ich das Teil nicht kenne, allerdings schreit Dein Musikstil schon fast nach nem Fender-Amp, welcher ist wie so oft Geschmackssache, da hilft nur testen. Ich denke der Peavey Classic geht soundmäßig auch so in die Richtung, die Dir vorschwebt. Mit einem britischen Rauhbein à la Marshall, Laney, etc. dürftest Du eher nicht so gut bedient sein.

    Als weitere Möglichkeit solltest Du Dir vielleicht mal Modelling-Amps anschauen (also Digital), die liefern Dir etliche verschiedene Soundscharakteristiken (Amp-Models) und klingen auch bei Zimmerlautstärke sehr passabel; das Schöne ist, Du hast im Regelfall auch noch Effekte mit an Bord. Zu erwähnen wären hier die Geräte von Line6 (Flextone, Duoverb), Vox Valvetronix und (ja, den muss ich jetzt anbringen :D ) der Hughes&Kettner ZenAmp - der ZenAmp wurde leider bei H&K aus dem Sortiment genommen, aber mit etwas Glück kann man ihn noch günstig als Auslaufmodell, oder auf dem Gebrauchtmarkt abgreifen. Der ZenAmp zählt wohl unbestritten zu den besten Modelern auf dem Markt und kommt in Sachen Sound und Dynamik Röhrenamps sehr sehr Nahe.
     
  4. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 20.11.06   #4
    Der Verkäufer mit der 70€ Gitare gehört sofort in nen Sack gesteckt und verdroschen. Sowas is doch nicht normal. Dass so jemand ahnungslosen Leuten Ratschläge um die Ohren hauen darf.
    Nun ja, zu deiner Frage:
    Ein Transisitor ist ja icht unbedingt schlechter als eine Röhre. Im Bereich Rock hätte ich dir den Classic 30 empfohlen, aber da du den ja schon kennst hat sich das erledigt denke ich.
    Wie sind deine preisvorstellungen?
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.11.06   #5
    Der Carvin ist ein sehr guter amp, aber ich denke Du wärst besser bedient mit einem guten Multieffektgerät und Kopfhörer. Zur Not kannst einen kleinen billigen Transistoramp mit einem gesunden clean-Sound dazu nehmen, wenn mal keine Lust auf kopfhörer hast. Am sonsten hat zu den Alternativen im modelling-Bereich Lightmanager oben alles gesagt.
     
  6. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #6
    brauchst eigentlich ja nichmal nen billigen transenamp. für zu hause, wenn du so über kopfhörer ausm multi-effektgerät spielst, kannste auch über deine anlage spielen. wenn du ne vernünftige zu hause hast, klingt das sicher sehr gut, und du sparst dir noch den zusatzwürfel
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.11.06   #7
    Geht auch, sicher. Auch Computerlautsprecher (wen man mindestens ein 2.1 System mit Subwoofer hat) tun es zur Not.
     
  8. izzy

    izzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.11
    Beiträge:
    994
    Ort:
    Long Island, New York
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    250
    Erstellt: 20.11.06   #8
    hm....
    mir ist mal so eingefallen, dass der perfekte kopfhörer amp ja wohl folgender ist

    [​IMG]


    Korg Pandora PX

    oder?
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 20.11.06   #9
    Ist sicher gut, aber für das Geld kriegt man ja auch den großen Bruder (AX1500G) den man auch auf der Bühne etc. verwenden kann.
     
  10. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #10
    hm...mal die frage...willst du überhaupt son vielfältiges ding?

    oder bist du eher der typ für schnörkellosen classic 30 sound?
     
  11. izzy

    izzy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    27.01.11
    Beiträge:
    994
    Ort:
    Long Island, New York
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    250
    Erstellt: 20.11.06   #11
    hust hust....ich verkaufe gerade ein Korg Ax 1500g.....

    nur mal so
     
  12. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.527
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 20.11.06   #12
    ich weis nicht,... aso: Hallo erstmal!

    ..aber wie ich angefangen habe gitarre zu spielen wolte ich eigentlich nicht jedes mal zuerst stöpsl rein und dann spielen (will ich auch jetzt noch nicht), auch ist es toll wenn man zwischendurch wem anderen was vorspielen kann...

    also ich persönlich mag diese kopfhöhrer verstärker nicht

    und bezüglich Gitarre - Hifi anlage.. hat das von euch schon mal wirklich jemand probiert?
    also ich habe das mit meinem Yamaha 5.1 dolby blabla system ausgetestet.. nix gut!

    also ich würde mir um nen mittelmäßigen transistor um 200-300 schaun und 1 bis 2 jahre später als "Belohnung" dann was ums 3fache kaufen... bis dahin haste warscheinlich auch mehr Erfahrung und kennst deine soundvorstellungen genauer..

    Lg Melody
     
  13. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #13
    das mit der anlage ist eben eher für stereo gedacht. 5.1 is ja heimkino und nich so unbedingt für pure musik gedacht (man denke an den unterschied zwischen 3 wege lautsprechern und einem satellit und dem subwoofer) darum kosten die puren stereoschätzchen immernoch locker 600€

    öhm..stückchenkauf is eher nich so gut....dann verschenkt man ja geld.
    wenn man so stück hier kauft, das mit verlust wieder verkauft und dann wieder was kauft.

    vielleicht könnte man mal in erfahrung bringen, was der threadersteller so will?
    :p

    ist ja schon einiges ohne ihn geschrieben worden. vor lauter texten bin ich jetzt etwas weg vom thema...öhm..wollter nen modeler oder nich? röhre?
    wir waren ja schon beim classic 30 oder evtl, wenn man wirklichdabei bleibe will der 50er, aber der ist schon arg viel weiter. also ich würd ja wieder beim classic 30 landen. oder den delta blues 210?
     
  14. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 20.11.06   #14
    Huhuuuu. Threatseller !!!
    Weitere Statements und Infos bitte ;)
    Wurden ja schon einige Fragen gestellt :)
     
  15. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 20.11.06   #15
    :D

    so schnell isser nich. bei dem zeitraum zwischen gitarre aufhören und wieder anfangen, kann ich mir vorstellen, dasser für sein geld reichlich arbeiten geht :p

    lassen wir ihm mal zeit. dann kramen wir den thread wieder raus. er muss sich ja auch erstmal durch den postwust lesen
     
  16. nox`

    nox` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.15
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    791
    Erstellt: 20.11.06   #16
    Ein Vox AD 15 VT wäre sicher mal einen Test wert. Ist ein Modeller und klingt auch bei geringer Lautstärke ganz gut. ;)
     
  17. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 21.11.06   #17
    Hi also ich hab mir als Einsteiger-Amp den Marshall MG 15 DFX (150 €) gekauft. Meiner Meinung nach klingt der auch bei geringen Lautstärken immernoch sehr gut und die eingebauten 4 Effekte sind ganz brauchbar. Wollte nicht sowas wie nen Microcube haben, weil ich mit sowas ja nichma mit ner anderen E-Gitarre zusammenspielen kann...
    Zum Jammen mit Schlagzeug wird bei meinem 15-Watter wohl nich ganz reichen, aber ich hab ihn neulich mal 3/4 aufgedreht und ich find der kann durchaus schon n bisschen Druck aufbauen:DAlso ich kann das Teil empfehlen
     
  18. Jack-S

    Jack-S Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #18
    Hallo Männer,

    erstmal Danke für die ganzen Postings und Anregungen.
    Ich war gestern bei Musik-Sandner in Limburg und habe mal verschiedene AMP’s Porbe gespielt und musste feststellen, dass eine Röhre sicher unschlagbar gut klingt aber für das Üben zu Hause einfach oversized ist.
    Nach einigem hin und her probieren habe ich mich dann mit Line6 Spider III 75/112 angefreundet und diesen auch dann gekauft.
    Klang und Dynamik machen (für mich der im Bereich E-Gitarren noch ein Anfänger ist) einen sehr guten Eindruck auch die 12 Verstärkermodelle die der Line6 simulieren kann klingen für mein Verständnis richtig gut. Ob man die 200 Presets und 200 Sounds die vorprogrammiert sind wirklich braucht kann ich noch nicht sagen, aber ich denke, dass ich sicherlich noch ein Resümee schreiben werde, wenn ich mich mit diesem HighTech-Gerät näher auseinandergesetzt habe. Übrigens wurde der Line6 Spider III auch in der aktuellen Gitarre und Bass ausgiebig getestet.
     
  19. Jack-S

    Jack-S Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    27.09.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #19
    Hallo Männer,
    erstmal Danke für die ganzen Postings und Anregungen.:great:
    Ich war gestern bei Musik-Sandner in Limburg und habe mal verschiedene AMP’s Porbe gespielt und musste feststellen, dass eine Röhre sicher unschlagbar gut klingt aber für das Üben zu Hause einfach oversized ist.
    Nach einigem hin und her probieren habe ich mich dann mit Line6 Spider III 75/112 angefreundet und diesen auch dann gekauft.
    Klang und Dynamik machen (für mich der im Bereich E-Gitarren noch ein Anfänger ist) einen sehr guten Eindruck auch die 12 Verstärkermodelle die der Line6 simulieren kann klingen für mein Verständnis richtig gut. Ob man die 200 Presets und 200 Sounds die vorprogrammiert sind wirklich braucht kann ich noch nicht sagen, aber ich denke, dass ich sicherlich noch ein Resümee schreiben werde, wenn ich mich mit diesem HighTech-Gerät näher auseinandergesetzt habe. Übrigens wurde der Line6 Spider III auch in der aktuellen Gitarre und Bass ausgiebig getestet.
     
  20. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 22.11.06   #20
    also ....auch wenn ich den spider nich nehmen würde, muss ich zugeben, dass er für zu hause sicher gut ist. meine wahl würde eben wegen lautstärke und so nich auf ihn fallen. aber ich denke, zuhause kann man mit ihm, vor allem durch die vielfalt spaß haben. und den wünsch ich dir damit auch.

    also...viel spaß mit dem neuen für den neuen ;)

    greez,
    matzl
     
Die Seite wird geladen...

mapping