Anfängerfrage "wie lange?"

von xrobertx, 21.05.07.

  1. xrobertx

    xrobertx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.07   #1
    Hallo!



    Ich war am Wochenende auf einer Party wo ein paar Leute Gitarre gespielt haben und dazu gesungen haben - hat mich echt beeindruckt. Es waren vor allem Austro-Pop Lieder von R. Fendrich, W. Ambros, STS & Co (weiß nicht ob das hier jmd etwas sagt) und natürlich auch ein paar rockige Klassiker, Wonderwall & Co. Richtiges Heavy Metal interessiert mich eigentlich überhaupt nicht.



    Auf einmal bilde ich mir ein, das auch können zu wollen. Bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich die Motivation dafür langfristig habe, mir würd's einfach gefallen sowas auch spielen zu können. Das ist jetzt vielleicht nicht unbedingt die allerbeste Einstellung um ein Instrument zu lernen, aber geht wohl auch.



    Nachdem ich nun so hin und hergerissen bin, weil ich natürlich auch ein bißchen Angst hätte ob die Gitarre (Akkustik-Gitare denk ich) dann nicht ungenutzt in der Ecke liegt, wenn ich vorschnell eine kaufe.



    Meine Frage - mir ist bewusst, dass das keine einfache und beliebte Frage ist - ist folgende:



    Wie lange dauert es, bis ich Gitarre spielen kann? ;-)



    ok, ist natürlich eine blöde frage, vllcht etwas anders formuliert... Ich habe noch nie ein Instrument gespielt, ich denke was Talent betrifft bin ich weder Ausreisser nach unten oder oben, ich kann im 10-Finger-System gut Maschinschreiben, tägliches Stundenlanges üben geht definitiv nicht, arbeite (bin bald 25 Jahre) jeden Tag bis 9 oder 10 uhr und denke dass 15-30min üben täglich realistisch sind.



    Mein Ziel ist es nicht, in einer Band zu spielen. Aber ich würde gerne für mich, Freunde, Freundin spielen können. Wie lang könnte es denn grob dauern, bis ich da so zB 10 Lieder wie oben beschrieben spielen kann? Genaue Angaben sind natürlich sinnlos - ist mir bewusst - aber ich möchte so ein bißchen ein Gefühl dafür kriegen wie das laufen kann. Hat man evtl. auf einem Klavier schneller Erfolge (nur aus Interesse)?





    lg





    robert


    EDITIERT - da hat die hälfte gefehlt!
     
  2. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 21.05.07   #2
    die austropopper sagen mir was. ist eigenltich vieles recht einfach zu spielen, solltest du in wenigen monaten drauf haben, wenn du mittelmäßig viel übst.

    dieses akkorde spielen und dazu singen ist nicht das schwerste.
    wenn du dann außerdem mal auf den geschmack gekommen bist, wirst du die gitarre lieben :great:
     
  3. rog_72

    rog_72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    506
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    669
    Erstellt: 21.05.07   #3
    Ich denk auch, dass Du ein bisschen Akkordbegleitung bei einfacheren Liedern schnell ein bisschen kannst (so 1-2 Monate). Das mit dem Gitarre-spielen und Singen gleichzeitig braucht ev. ein bisschen länger...
     
  4. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 21.05.07   #4
    ich habe einer befreundeten sängerin mal ersten unterricht gegeben, die belgeitung von "wish you were here" von pink floyd hatte sie nach drei unterrichtsstunden drauf.

    natürlich war das singen für sie nun wirklich kein problem.

    aber das mal als richtwert, wenn du dich wirklich darauf konzentrierst, so "lagerfeuer"-songs zu lernen und auch das singen zu üben, wird das was. grade am anfang machst du riesenschritte, das wird dich schon motivieren
     
  5. xrobertx

    xrobertx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.07   #5
    danke fürs feedback, sehr interessant. scheint als habe ich mir da eher die leichteren musikrichtungen ausgesucht.

    was wär den zB schwieriger wenn man das so allgemein sagen kann?

    müsst halt dann nur noch ein bissl singen lernen, denke aber da kann man noch schwerer was allgemeines drüber sagen...
     
  6. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 21.05.07   #6
    Hi,
    als erstes kaufst du dir sowas in der Art (Gitarre Klick mich) .
    Ist soweit alles drin und dran.
    Fürs Lagerfeuer reicht diese Gitarre dicke.
    Wenn du dir dann auch noch die Songs besorgst die du spielen willst und du dich ein wenig in die Materie "Tabulatoren" einliest, sollte es binnen 3-5 Monaten klappen mit den Akkorden.
    Die Songs sind wichtig für das Rhytmusgefühl.
    Wenn alle Stricke reißen kannst du ja noch immer die Leute um Rat fragen welche an dem Abend gespielt haben.
    Nur Mut, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Gruß Despi
     
  7. Slash1990

    Slash1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Donzdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 21.05.07   #7
    ich würde mir auch eine "billigere" gitarre kaufen für den anfang... es ist halt so das man manchmal ziemlich schnell die motivation wieder für etwas verliert...
    ich persöhnlich hab mir alles selbst beigebracht via Guitar Pro und SOnstigen tabs aus dem internet...
    was daran schön ist man kann sich einfach seine lieblingssongs anschauen und probierren sie zu spielen...geht das noch nicht so perfekt oder garnicht schaut man einfach das nächste einfachere lied an...und irgendwann hat man soviel übung das man relativ gut gitarre spielen kann... man kann zwr keine noten lesen... aber für deine zwecke müsste es reichen...

    p.s. ich bilde mir ein, auf diesem weg einigermaßen "gut" gitarre spielen gelertn zu haben...and it will go no...
     
  8. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 22.05.07   #8

    tach,
    ich will dich jetzt nicht entmutigen, aber täglich 15 Minuten :confused: ... da brauchst du schon 10 Min., bis die Finger, Gelenke usw. warm sind ! und dann bedeutet "üben" auch ständiges Wiederholen. Bei 15 Min. "Üben" hast du bestimmt am nächsten Tag vergessen, was du am Vortag "geübt" hast.

    Klavier? - vergiss es;)

    Auf die eigentliche Frage "wie lange" würd ich mal salopp sagen: LANGE (hängt natürlich auch vom Talent und nicht nur von der Übungsdauer ab)


    Aber das ist nur meine Meinung

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  9. Draszmar

    Draszmar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    83
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.113
    Erstellt: 22.05.07   #9
    Hallo xrobertx

    Ich kann gerade aus eigener Erfahrung sprechen. Ich habe mir im Februar eine billige Konzertgitarre gekauft und übe seitdem mit Lernheft(en) und Lernsoftware (also knapp 4 Monate).
    Übungszeit ist bei mir im Schnitt 1h täglich. Am Anfang waren es nur 15-30min, weil ich wegen Fingerkuppenschmerz nicht länger spielen konnte, was sich aber nach 2 Wochen gelegt hat.
    Recht gut begleiten kann ich nach dieser Zeit, die Lieder, die in den Lernheften so drinstehen: This Land Is Your Land, Blowing In The Wind, Marmor Stein und Eisen bricht, Scarborough Fair, oh Susannah, Mackie Messer, Surfin. USA, usw.
    Auch waren ein paar Volks- und Kinderlieder, die ich bei einem Besuch meiner Oma begleitet habe überhaupt kein Problem, das hatte ich nach 2mal drin.

    Also siehst du, was nach 4 Monaten mit ein bißchen Üben und durchschnittlicher Begabung (und im gesetzten Alter von 39) möglich ist.

    Und hier findest du Lyrics und Tabs/Akkorde für Sachen von Wolfgang Ambros: http://www.wolfgangambros.co.at/wbb/board.php?boardid=9&sid=e0a64654a4503ef133ed5a4bf4b48b86
     
  10. Ziggla

    Ziggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Beiträge:
    1.376
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.454
    Erstellt: 22.05.07   #10
    Man kann in 2 Wochen schon einiges schaffen, vor allem die Grundakkorde gehen da eigentlich schon (em, d, g, c, a, am, f, d7, dm, aber vllt. nicht alle...ich zumindest konnte em, d, g, a, am ) und da kannst du dann schon einiges spielen, vor allem einfache Lagerfeuerlieder!
     
  11. xrobertx

    xrobertx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.07   #11
    hey, danke für die infos.

    das meiste klingt ja recht motivierend...


    eine kurze frage, weil mir das so seltsam vorkommt:
    wenn ich diese einzelnen noten / akkorde (hab wenig vorstellung was das ist) spielen kann, dann kann ich die lieder spielen?

    weil beispielsweise am klavier, da gehts doch meines wissens nach eine noten spielen zu können - es geht um die kunst ganz viele noten hintereinander zu einem musikstück zu vereinen.

    ist das bei der gitarre denn anders??


    robert
     
  12. JenovasReunion

    JenovasReunion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    146
    Erstellt: 22.05.07   #12
    akkorde sind griffe...und viele stücke benutzen nur ein paar dieser grundgriffe...halt in verscheidener reihenfole und mit verschiedenem rythmus...aber wennst ein paar kannst kannst schon unglaublich viel spielen^^
     
  13. DLGuitarman

    DLGuitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 22.05.07   #13
    Also ganz einfach ausgedrückt sind Akkorde einfach "Griffe", bei denen mehrere Töne gleichzeitig klingen (deshalb greifst du (meistens) auch mehrere Saiten), während einzelne Töne hintereinander eine Melodie ergeben.
    Akkorde werden meistens zur Begleitung (z.B. von Gesang, wie du beschrieben hast) benutzt. D.h. wenn du verschiedene Akkorde kannst, und diese in einem geeigneten "Schlagmuster" anschlägst, kannst du schon einfache Lieder begleiten. Doch ich bin mir sicher dass du, wenn du erstmal dabei bist, schnell Hunger auf mehr bekommen und auch andere Spieltechniken, Soli, komplexere Lieder etc. lernen willst
    Ein paar Akkorde für den Anfang lernen, lässt sich bei *regelmäßigem* Üben relativ schnell machen.
    Wünsch dir viel Erfolg! :)

    € lol @ über mir, hatte deinen Post gar nicht gesehen :screwy:
     
  14. JenovasReunion

    JenovasReunion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    146
    Erstellt: 22.05.07   #14
    @dlguitarmab: hast es dafür schöner erklärt^^
     
  15. Guitar_P

    Guitar_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 22.05.07   #15

    Da du gleich eine Definiton von KÖNNEN angegeben hast, ist die Frage verständlich und ich würde sagen eine genaue Angabe kann ich dir nicht geben. Ich habe z.B. erst einmal mit einzelnen Noten angefangen. Das hat länger gedauert aber dafür hatte ich dann schon ein bischen Übung mit den Fingern un so. Dann ging auch das mit den Griffen leichter. Wenn du aber einfach so mit Griffen anfängst brauchst du denke ich damit es "Lagerfeuerreif" ist nich sonderlich lange. Ich denke du kannst das zwischen einem und so vier oder fünf Monaten hinkriegen.

    Allerdings sage ich persönlich (eigentlich total OT aber egal):
    Wer aufhört besser zu werden hat aufgehört gut zu sein. D.h. wenn man dann ein paar Akkorde kann ist das gut aber viel besser wäre es doch wenn man dann sagt: OK jetzt noch dazu signen, dann vllt was komplizierteres, Unterricht nehmen, plaplapla. Aber wenn man ein Instrument lernt/gelernt hat ist der Begriff KÖNNEN nicht wie z.B. bei Vokabeln entweder man kann sie oder nicht sondern es gibt unterschiedliche Stufen wie viel man kann. Und ich finde das jeder seine "Stufe" selber finden muss, denn wer sagt: wenn du ein Instrument lernst, musst du es bis zum Profimusiker bringen ist ganauso dumm wie einer der sagt: Ich kann am (berühmt berüchtigten) Lagerfeuer ein paar Lieder begleiten, ich bin doch kein Freak und mach so n Ultragedööns.

    Man muss immer darauf achten das es einem Spaß macht !!! :great:

    Gruß
    Guitar P

    P.S.: Danke an alle die diesen mehr oder weniger sinnvollen Monolog durchgelsen haben. :D
     
  16. Serrin

    Serrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 23.05.07   #16
    Ich glaub den ersten Motivationsdämpfer gibts oftmals schon ziemlich schnell, wenn die Barée-Griffe kommen. Das sind ganz normale Akkorde, die aber schon einiges an Übung verlangen. Dementsprechend sieht man hier im Anfänger-Bereich auch des öfteren verzweifelte Hilferufe.
    Also mein Tip: Fang einfach an und lass dich von eventuellen kleinen Rückschlägen nicht demotivieren. Gerade einfache Lagerfeuerbegleitung ist kein Hexenwerk und macht nen rieeesen Spaß, wenn man dazu singt :D

    Anfangen könntest du z.B. mit sowas wie "Lady in Black", da braucht es nur 2 Akkorde.
     
  17. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 23.05.07   #17
    Also ich denke, 15 minuten am Tag ist eindeutig zu wenig.
    Minimum ne halbe Stunde sollte es schon sein.

    Und als Lektüre kann ich dir das beliebte Buch "Peter Burschs Gitarrenbuch" empfehlen.
    Wird alles locker erklärt und man lernt auf ne spielerische weise...

    Viel Spaß beim Üben :-)
     
  18. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 23.05.07   #18
    Ich hab nach mittlerweile 30 Jahren mit diesem Instrument eins kapiert:

    Die Gitarre gehört zu den Instrumenten, das zwar sehr leicht zu erlernen ist......aber immer schwieriger wird, je länger man sich damit beschäftigt.

    Wer einfach nur ein bisschen am Lagerfeuer klampfen will, kann innerhalb eines Jahres sehr viel erreichen. Wer die Möglichkeiten des Instruments voll ausschöpfen will, wird es in einem ganzen Leben nicht schaffen.

    Wenn man sich als "Gebrauchsmusiker" an die Gitarre ranwagt, um einfach ein bisschen Musik zu machen, gebe ich meinen Schülern folgende grundsätzliche Tips:

    - Erst mal eine gebrauchte Gitarre besorgen

    - Neben dem eigentlichen Lehrbuch noch Liederbücher kaufen, so viele wie möglich

    - Jeden Tag spielen - und wenn's nur 10 minuten sind. Mehrmals täglich in kurzen Abschnitten bringt einen auch weiter.

    - Am besten "lagert" man die Gitarre auf einem Stativ mitten im Wohnzimmer, damit sie einem immer im Weg steht. :D

    - LERNT SINGEN!!!

    - Nochmal: LERNT SINGEN!!!

    Insofern hast Du absolut den richtigen Ansatz und wirst ziemlich schnell den ersten Applaus am Lagerfeuer einheimsen. Spätestens dann bist du eh angefixt.......;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping