Anlage f. A-capella Probe trotz Corona im PKW

von Daniel_S4F, 05.05.20.

Sponsored by
QSC
  1. Daniel_S4F

    Daniel_S4F Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.05.20   #1
    Hallo,
    wir sind ein 8-köpfiges A-capella-Ensemble und überlegen, wie wir trotz Corona proben können. Eine Möglichkeit, die wir gesehen haben, ist eine "Auto-Probe" und wir überlegen gerade uns das passende Equipment anzulegen. Unser Bufget ist leider sehr begrenzt, daher wäre ich auf der Suche nach preisgünstigem Equipment, die das möglich macht. Da wir normalerweise nur umverstärkt singen, sind wir ziemliche Laien zum Technik-Bereich. Meine Planung bisher sieht so aus:

    1 x Mischpult für 8 Kanäle (z.B. Behringer Xenyx X2222 USB, oder besser was anderes?)
    8 x Mikrofone (??? - in der Rockband habe ich über Shure SM58 gesungen, aber was nehme ich hier?)
    8 x Kabel á 10m XLR/XLR
    1 x Kopfhörerverstärker für 8 Ausgänge (z.B. Behringer HA8000 V2, oder besser was anderes?)
    2 x Klinkenkabel oder Stereo-Kabel zwischen Mischpult und Kopfhörerverstärker
    8 x Kopfhörer
    8 x Verlängerungen á 10m Klinke für Kopfhörer

    Fällt jemandem noch etwas ein oder hat jemand Empfehlungen?
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.219
    Zustimmungen:
    1.621
    Kekse:
    12.859
    Erstellt: 05.05.20   #2
    Hallo und willkommen im Board...

    Deine Auswahl ist bezüglich Preis/Leistung durchaus passend.
    Wenn dieses Equipment primär für (Distanz) Proben gedacht ist, wird es ausreichend funktionieren.
    Das Mischpult bietet noch ein paar "Nettigkeiten" wie Solo Schalter und Subgruppen und ein einfaches USB Interface zum Mitschneiden (Summe) auf PC.
    Vom KH Verstärker habe ich noch nichts Nachteiliges gelesen.
    Als Kopfhörer (Budget Empfehlung) gäbe es die teile von Superlux, ebenfalls mit guten Preis/Leistungswerten.
    z.B.
    https://www.thomann.de/de/superlux_hd668_b.htm

    Mikrofone sind ein Thema für sich. Gesangsmikros wie das SM 58 haben einen grossen Nahbesprechungseffekt, somit ist eine gute Mikrofondisziplin notwendig (z.B. Alle singen "closed up")
    Eine preisliche Alternative wäre Dieses Mikro:
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_mb78_beta.htm

    Wohlgemerkt, Interims Empfehlungen bei kleinem Budget für (vorübergehende) Proben.
    Sofern eine Weiterverwendung für später (Live-Auftritte, Recording) angedacht ist, braucht es deutlich besseres Zeugs...
     
  3. Daniel_S4F

    Daniel_S4F Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.05.20   #3
    Vielen Dank für die Empfehlungen. Ich hatte die Mikrofone schon gesehen, war mir aber nicht sicher. Es soll tatsächlich "nur" für die Überbrückung der coronabedingten Zeit sein. Wenn wir irgendwann professionell aufnehmen, habe ich einen Kollegen, der ein hobbymäßig eingerichtetes Tonstudio zur Verfügung stellen kann. Dann werde ich mal mit der Einkaufsliste an die Mitsänger treten. Es scheint ja sogar alles direkt lieferbar zu sein.
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.832
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.712
    Kekse:
    121.837
    Erstellt: 05.05.20   #4
    Auch von mir willkommen.

    Puh - wollt ihr euch das echt antun: Ohne Budget und ohne Know-How diesen Aufwand, ohne zu wissen, ob ihr nicht in ein paar Wochen regulär porben könnt?

    Müsst ihr wissen. Nichtsdestotrotz verschiebe ich dich mal in den PA-Bereich und passe den Titel ein wenig an.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Archivicious

    Archivicious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    1.017
    Ort:
    Moers
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    1.626
    Erstellt: 05.05.20   #5
    Habt Ihr denn schon mal versucht, im Auto sitzend RICHTIG zu singen? Ich finde, dass die Sitzhaltung im Auto keine vernünftige Atemstütze zulässt - zumindest in meinem Kleinwagen... vielleicht fahrt ihr ja alle SUV oder Kleinbus... :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Daniel_S4F

    Daniel_S4F Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.20
    Zuletzt hier:
    7.05.20
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.05.20   #6
    Ich ziehe zwar eine gute Probe im Stehen vor, aber eine sitzende Probe in Kombination mit dem schönen persönlichen Austausch ist besser als gar keine.
    Jetzt hat sich ein über zwei Ecken Bekannter gemeldet, der noch einiges Equipment im Moment im Keller eingemottet hat, von daher werden wir deutlich weniger kaufen müssen. Sobald wir das ausprobiert haben, gebe ich einen Bericht ;-)
     
  7. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    1.927
    Kekse:
    24.868
    Erstellt: 05.05.20   #7
    Im Auto sitzend, davon würde ich auch dringend abraten.
    Die Sitzhaltung in einem Autositz erlaubt kaum eine vernünftige, spannkräftige Haltung mit vor allem einer guten Beckenbodenspannung. Sie erlaubt auch kaum eine Variation der Sitzhaltung. Im schlimmsten Fall gewöhnt ihr euch noch irgendwelche blöden Atem-Fehlstereotype an und singt nach diesem Experiment schlechter.

    Wenn ihr unbedingt proben wollt, was ich verstehen kann, dann trefft euch besser auf einem Platz im Freien, wo ihr euch mit einem ausreichend großen Abstand zueinander aufstellen könnt (die 8 PKW brauchen schließlich auch nicht wenig Platz).
    Um den akustischen Nachteil des Singens im Freien mit großen Abständen zueinander auszugleichen, falls nötig, kann ja immer noch eine kleine PA / ein kleines Monitoring helfen. Aber ihr könnt im Stehen singen, was deutlich besser wäre. Selbst wenn ihr unbedingt sitzen wollt, könntet ihr dafür im Freien normale Stühle nehmen, die ein wesentlich disponierteres und für das Singen förderlicheres Sitzen gestatten als die üblichen Auto-Sitzmöbel.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  8. streamingtheatre

    streamingtheatre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.09
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    486
    Erstellt: 06.05.20   #8
    Warum nutzt Ihr nicht einen ausreichend großen Raum? Bei Eurer Anzahl würden ja 80 qm2 reichen und die werden ja zur Zeit in Mengen eher leer stehen. Sollte nicht so schwer sein, sowas stundenweise anzumieten zur Zeit.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.637
    Zustimmungen:
    2.524
    Kekse:
    47.445
    Erstellt: 06.05.20   #9
    Da der TE nach technischem Equipment fragt lasse ich mal das Theme Pros und Cons des Singens im Auto zu Coronazeiten außen vor.

    Diese Mikrofonempfehlung halte ich bei den genannten Randbedingungen für sehr sinnvoll:
    Das Mikro klingt eigentlich recht angenehm und ist, speziell für in Sachen Mikrofonhandhabung und -technik ungeübter Sänger, sehr gutmütig in der Nutzung. Ungeübt heißt ja leider oft auch, dass sich der Sänger weniger auf konstanten Abstand und Einsprechrichtung konzentriert (Das soll meinerseits ausdrücklich kein Vorwurf sein). Speziell bei ungeübten Sängern und Sprechern halte ich das MB78 für deutlich angebrachter als ein SM58. Genau aus den Gründen befinden sich in meinem Mikrofonkoffer auch ein paar MB78 bzw. baugleiche Modelle.

    Aus der Sicht kann ich diese Aussage (zumindest was die Live-Auftritte angeht) nicht unterstützen:
     
  10. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    13.08.20
    Beiträge:
    4.980
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    3.330
    Kekse:
    57.261
    Erstellt: 07.05.20   #10
    +1 für das MB78 (oder das LD D1011) - und das Behringer SB78A ist vermutlich auch noch baugleich ...

    Die Mikros sind recht gutmütig. Nur bei lauten Umgbungen werden sie früher anfällig für Feedbacks als andere.

    Accappella Ensemble mit minimalem Budget würde ich genau die empfehlen. Und ja, ich habe auch ein MB78 und ein LD D1011 im Koffer
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    14.08.20
    Beiträge:
    3.219
    Zustimmungen:
    1.621
    Kekse:
    12.859
    Erstellt: 07.05.20   #11
    Und ich hab mich kaum getraut, hier ein 50€ Mikro zu empfehlen (das ich mal gehört habe mir zusagt hat, aber ich bin Mikro Laie.) und dachte, jetzt geht die Mikro Diskussion der Cracks hier wieder los, (Schrott etc.)
    Puuh...
     
Die Seite wird geladen...

mapping