anlage für proberaum

von metaljunkie, 04.04.05.

  1. metaljunkie

    metaljunkie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    13.01.13
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.05   #1
    habe mal ne frage und zwar wollen wir in unserem jetzt hofendlich bald fertigem proberaum ca.30qm eine pa anlage beschaffen soll uns später bei auftritten (musikrichtung: trash death black metal) als monitor anlage nützen. und da kommt auch schon die frage da wir alles (gesang gitarre bass drum)über eine anlage laufen lassen wollen, breuchten wir ja endstufe mixer boxen. wüstet ihr da eine gute kombination oder ist es besser gleich das sich jeder einzeln einen verstärker mit boxen holt?
    und was haltet ihr von behringer weil die ziemlich günstig sind und fiel eistung oder angeblich gute ausstatung haben?

    für eine antwort schon mal im voraus danke
     
  2. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 05.04.05   #2
    Moin! Nützlich wäre es zu erfahren a) wie hoch Euer Budget ist und b) was an Ausstattung schon vorhanden ist. Evtl. GitAmp, BassAmp, wie kräftig? Die Drums in 30qm Proberaum abnehmen ist nicht notwendig, es sei denn Ihr seid scharf auf Tinnitus. Wenn der Basser eine eigene Combo hat, sind Subwoofer ebenfalls überflüssig, dann braucht Ihr im Grunde "nur" eine Gesangsanlage über die u.U. die Gitarren mit laufen.

    Beim Planen auch den ganzen Kram wie Mikros, Kabel, Ständer nicht vergessen. Da kommt ne Menge Holz zusammen.
     
  3. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 05.04.05   #3
    Würd dir raten die Drums vorerst nicht zu verstärken. Sobald man nämlich auch Schlagzeug abnimmt, schnellt der Preis der Anlage blitzartig in die Höhe. (Und zwar beispielsweise von 1500€ auf 3500€)
    Für Einsteiger emfehle ich 2 Passivboxen (mit ca. 300€/Box rechnen) z.B.: Yamaha S-112. Einen passenden Amp (mit 200-300€ rechnen) und ein Mischpult (z.B.: Yamaha MG Serie).
     
  4. metaljunkie

    metaljunkie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    13.01.13
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #4
    a)schätze mal das wir so knapp 1500€ zusammenkriegen könnten

    b)bei uns hat noch keiner eine richtige amp nur 20w jeder und die sind vom klang her net gerade was gutes, nur der sänger hat noch nichts bis auf seine stimme. k der drummer braucht ja net unbedingt an verstärker angekoppelt zu werden ist sowieso laut genug. aber wäre es ratsam das sich die gitarristen und der bassist eine preamp hollen weil man da auch meistens auch schon ein intergriertes effektgäret hat?
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.04.05   #5
    dann würd ich euch vorschlagen, dass sich die gitarristen und der bassist sich erstmal vernünftige amps holen und dann kauft ihr euch 1 (eine) yamaha sm12V box für 300€, eine DAP P1200 für 235€ und ein yamaha mg mischpult (zB das 16/6 FX) (kommt drauf an, wie viele mikrofone ihr da später anschliessen wollt. also wir haben 3x gesang, 2x git, 1xbass und 8xdrums angeschlossen) also lieber zu viele als zu wenige mikrofonkanäle.

    bei bedarf später eine box mehr kaufen.

    für tips zu gitarren/bass amps einfach mal die jeweiligen foren durchblätrtern
     
  6. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 05.04.05   #6
    Oder ein ganz anderer Ansatz: keine Gitarrenamps.

    Gute PA und digitale Vorstufen für die Gitarren, z. B. Line6 PodXT Pro, dann einfach in die PA schleifen... Tontechniker werden euch lieben und ihr selbst bekommt einfach nen besser gemischten Sound hin...
     
  7. metaljunkie

    metaljunkie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    13.01.13
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #7
    was für einen unterschied macht es ob man jetzt 8 oder 4ohm hat
     
  8. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 05.04.05   #8
    Hmm, also es ist sozusagen fast nix vorhanden...

    Wie ronnie oben schreibt, Subwoofer treiben den Preis ordentlich in die Höhe. Auch Basscombo/Gitarrenamps sind vom Preis her nicht ganz unkritisch wenn man sie auch später auf der Bühne einsetzen will.

    Im Hinblick auf Euer Budget und vor dem Hintergund daß Ihr später nichts vom Equipment wegwerfen wollt wenn Ihr Euch vergrößert würde ich folgendes vorschlagen:

    Mixer: Yamaha MG16-6 FX 377,00 €
    Amp: LD Systems PA 1000 394,00 €
    Boxen: 2 x Yamaha SM15V 740,00 €
    Gitarren-Effektgerät: Yamaha Magic Stomp II 179,00 €
    Mikro: Beyerdynamic TGX-61 69,00 €

    Wären unterm Strich 1.759,00 €. Das liegt natürlich über Eurem Budget, aber ich wüßte ehrlich gesagt nicht an welcher Stelle man noch sparen könnte. Evtl. beim Amp eine DAP-Endstufe als Alternative, die kostet nochmal ca. 100 € weniger als die LD Systems. Für Gesang sind natürlich 10" oder 12"-Boxen besser (welche allerdings so gut wie null Bass bringen), aber die o.g. 15" habe ich selbst schon gehört, die sind auch für Gesang ok (der Equalizer am Mixer richtet es), die haben genug Leistung um auch den Bassmann gut rüber zu bringen und für kleine bis mittlere Auftritte lautstärkemäßig zu genügen. Der Sänger hat seine Effekte direkt im Mixer, daher das FX-Pult. Den Magic Stomp II hab ich selbst, den finde ich schlichtweg genial. Nicht berücksichtigt habe ich Verkabelung, Mikroständer und Boxenstative, dort mal bißchen in Shops stöbern.

    Jaja, das ist schon nicht so einfach :) 1.500 € klingt erstmal nach viel Geld. Mit Billigstkomponenten würde aber ich an Eurer Stelle aber gar nicht erst anfangen. Darüber ärgert Ihr Euch nach kurzer Zeit schwarz. Die o.g. Komponenten kann man ruhigen Gewissens empfehlen, das ist alles von guter Qualität.
     
  9. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 05.04.05   #9
    Im Grunde erstmal keinen. Willst Du aber später aufrüsten, z.B. mehrere Boxen parallel schalten, dann ergeben 2 x 4-Ohm-Boxen zusammen 2 Ohm. Und damit sind viele Endstufen überfordert. Besser also 8-Ohm-Boxen. Zwei von denen parallel geschaltet ergibt 4 Ohm, dafür ist so ziemlich jede Endstufe ausgelegt.
     
  10. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 05.04.05   #10
    Die LD 1000 gibts auch hier bei MS zum selben Preis.
    Das mikro dass du verlinkstist ein TGX58 (tut aber nichts zur sache, da du den preis vom 58'er genommen hast. Ist ja auch die beste wahl unter 100€)

    Für den bassisten braucht ihr dann noch eine passive DI-Box, damit der die micpreamps des mischpultes benutzen kann.
    Als effektgerät für die gitarren kann man auch einfach nen v-amp nehmen...
    qualität hin oder her...
     
  11. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 05.04.05   #11
    Also wenn jemanden meine Meinung zu dem bisher Vorgeschlagenem interessiert.

    1) Wenn ihr einen Bass auch anhängt und keinen Subwoofer habt, müsst ihr gezwungenermaßen Fullrangeboxen mit 15"er Basstreiber nehmen, weil 12"er oder gar 10"er die tiefen Bässe nicht/sehr schlecht wiedergeben.
    Ihr müsst euch aber dann darüber im Klaren sein, dass der Gesang schlecht/unnatürlich rüberkommt.

    2)Wenn ihr Gesang, Gitarre(n?) und Bass über zwei Boxen laufen lasst (arbeitet man professionell, so sollte das sogar über verschiedene amps laufen) wird das ein einziger undefinierbarer Brei aus Klängen, mit dem es sich sehr schlecht Proben lässt.

    Für den Proberaum ist es imo das Beste, wenn man mit der "PA" nur Gesang verstärkt. Meinetwegen noch Gesang + Gitarre, aber lasst bitte den Bass aus dem Spiel und nehmt euch Boxen mit 12"er Basstreiber. Ihr werdet sonst keine Freude haben.

    Eines solltet ihr noch bedenken: Ihr könnt die Wattanzahl (auch wenn der Wirkungsgrad der Speaker sehr gut ist) der PA-Boxen nicht mit der Wattzahl eines Gitarrenamps vergleichen.
    Beispiel: Ein 40W Vollröhrenamp stellt meine Yamaha S-112 Box (175W, 97dB/1W/1m) in den Schatten! Da sind sowohl vom Druck als auch von der Lautstärke her Welten dazwischen.
    Die Info ist für euch wahrscheinlich auch wichtig. Ihr spielt ja Trashmetal und wollt klarerweise eine dementsprechende Laustärke.
     
  12. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 05.04.05   #12
    Eben, meiner Meinung nach kommt ihr um Amps für die Gitarristen nicht herrum.
    Selbst mein 120 Watt Transistor-Amp von Behringer (!!!) ist mit seinem 12" Lautsprecher um einiges effektiver für den Bass als unsere 200 Watt Fullrangebox mit 15" Membran...vom Schalldruck her sollte die Fullrange-Box sogar eigentlich auch mehr drauf haben.

    Also wenn ihr meine Meinung wissen wollt: 2x Yamaha, Verstärker usw. ist schön und gut, aber ihr solltet dennoch Gitarren-Amps und einen Bass-Amp haben.

    Wir nehmen über unser Mischpult gerne unsere Gigs, Proben etc. auf, daher haben wir Gitarre und Bass auch über die PA laufen und das kommt dann am Ende auch über die Boxen raus, jedoch für Gitarre hört sich etwa an wie ne 20 Watt Transe, ebenso Bass...
    Find ich also meiner Meinung nach nicht so gut. Dann lieber günstigere Gesangsboxen kaufen (Samson z.B.) und in Transistor-Amps investieren (Gitarre reicht ca. 80 Watt Transe, Bass 150-200 Watt Transe).
    Ist jedoch für jeden Gitarristen dann ein Kostenpunkt um 300-400 Euro, für den Bassisten noch etwas mehr.
     
  13. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 05.04.05   #13
    @Alpha5 & ronnie: Das ist ja alles richtig was Ihr schreibt, naklar ist ein Instrumentenverstärker in seinem Frequenz-Segment wesentlich lauter als eine Fullrangebox. Und naklar ist eine 10" oder 12" Zoll Box für Gesang besser. Und logisch - aus Einzelkomponenten lässt sich ein differenzierterer Klang erzeugen (wobei das bei TrashMetal glaube ich nicht so wichtig ist :D). Das ist alles nix Neues.

    Aber lest Ihr auch die Wünsche des Threaderstellers? Ihr schreibt von Schalldruck und Pegel und 200W Transen-Amps. Es wurde nach einer Anlage als Einstieg gefragt, für 30 qm Proberaum(!) über die alles laufen soll und die später als Monitoranlage(!) dient.

    Wenn Ihr die FullRange-Variante (über 3-Wege-Boxen könnte man übrigens auch noch nachdenken) nicht gut findet, dann stellt halt Einzelkomponenten + Gesangskomponenten + Monitoranlage mit Preisen zusammen. Alles in vernünftiger Qualität und im Rahmen des Budgets - damit wäre dem Threadersteller geholfen. Er ist ja sicher offen für weitere Vorschläge.
     
  14. metaljunkie

    metaljunkie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    13.01.13
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #14
  15. FredD

    FredD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    3.02.13
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 05.04.05   #15
    hi...

    ich hatte vor ca nem halben jahr dass selbe problem wie du!!
    was soll man kaufen,wie teuer und und und

    mein freund hatte noch 2 200 watt pa's zuhause stehn
    die habe ich ihm abgekauft,mir bei thomann ein kleines behringer mischpult gekaut!

    wir haben 2 gitarren 2 mal gesag und drums(bassist kommt noch dazu)

    beide gitarren laufen ins mischpult und dann in beide pa's,sowie 2 mal gesang!
    das drumset muss man nicht bei so einmem kleinen raum verstärken(mein proberaum is acuh nicht der größe)..ich habe nur meine bassdrum von meim drumset etwas verstärk,übers mischpult und dann wieder über dei pa's

    für den bass werden wir dann ein verstärker nehmen und den dann (vielleciht)auch übers mischpult und beide pa's laufn lassen

    insgesammt hat mich das auch viel geld gekostet...aber ging noch,da ich ein schnäppchen bei meim freund mit den beiden pa's gemacht hab!

    das mischpult hat zwischen 50 und 100 euros gekostet und beide pa's 200 euro
    und dann halt noch 2 micros +kabel jeweils 50 euro
    2 ständer jeweils 15 euro
    ich hatte damals auch nicht dass teuerste genommen...den rest haben meine freunde mitgebracht(verzerrer für gitarren,dazu kabel...noch ein,zwei verstärker..und und und)
    natürlich kommt noch kleinkram dazu,kabelzeugs zum beispiel!

    mfg
     
  16. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 06.04.05   #16
    Ich find ja die Fullrange variante nicht schlech.
    Ich würde nur anstatt den SM-15 Boxen SM-12 Boxen nehmen (klingen für Gesang/Gitarre besser). Und den Bass (meinetwegen für Aufnahmezwecke über Mischpult laufen lassen aber vorerst nicht mit PA verstärken) an eine Basscombo hängen (z.B.: Warwick Sweet 15 für 400€).
    Mischpult: ein MG-16FX
    amp: LD PA1000 oder Palladium 1200.
    Somit habt ihr für Gesang und Bass ein gutes Equipement und mit den Gitarren gehts grad, wobei dass auf die Ansprüche ankommt. Hab mir auch überlegt, ob ich ein gutes multifx (z.B.: vox tonelab) kaufen und an meine PA hängen sollte. Hab mich dann aber doch für einen guten Vollröhrenamp entschieden.
     
  17. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 06.04.05   #17
    Jap, die letztere Lösung ist die bessere, 12er sind günstiger, besser für Gesang und somit auch gut als Tops später geeignet.
    Ein Bass-Amp muss einfach sein...

    Aber wie gesagt, auch die Gitarre wird sich über die Yamaha-Boxen wie über 40-50 Watt Transen anhören, also nicht zuviel erwarten.
    Und ob das dann mit nem Schlagzeug mitkommt?


    @sniper, klar für das Budget sind Gitarren-Amps und PA natürlich nicht drin, ich sage ja nur, dass es sich recht dürftig anhören wird, wenn man gleich alles über die PAs ohne richtigen Amp laufen lässt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping