Anlagengroesse, bitte um beratung

von Rotznase, 01.07.08.

  1. Rotznase

    Rotznase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #1
    hi,
    bin neu hier und daher sag ich erstmal guten tag und freue mich, dass es solche foren gibt. ^^

    nun zu meinem problem:

    ich spiel gitarre in ner band und fuer den naechsten auftritt muessen wir unsere eigene pa stellen. das problem ist nur, dass wir mit ungefaehr 200 leuten (hoffentlich^^) rechnen und ich nicht weiss ob die anlage dafuer ausreicht. es laufen alle instrumente über die anlage. wir nehmen schlagzeug, 2x gitarre, 1xbass und 3xgesang komplett mit mikros ab. das hab ich schon hundertmal gemacht und dabei immer gute ergebnisse erziehlt, nur diesmal muss ich ausschließlich meine eigenen boxen und endstufen mitnehmen. da ich beim letzten gig (kleinere bar) damit schon ziemlich am limit war glaub ich es wird diesmal sehr eng, bzw sicherlich zu wenig sein (groessere bar ca 250-300 m² raumgroesse [nur geschaetzt] in ehemaliger industriehalle).

    zu der bereits vorhandenen beschallungstechnik:

    2x mackie m1400fr
    4x peavey eurosys6 (2x die alte und 2x die neue version)

    fuer die bühnenbeschallung(monitore):
    2x selbstgebaute 3wege fullrange lautsprecher als sidefill und 4 selbstgebaute 2wege 12" monitore und dann natuerlich noch die amps fuer die klampfen usw...

    die bühnenbeschallung passt, es geht nur um die eigentliche pa. ich wuerde mich sehr darueber freuen wenn ihr mir sinnvolle möglichkeiten zur ergaenzung der bereits vorhandenen anlage geben koenntet.
    ich koennte mir zum beispiel vorstellen dass ich mit ergaenzung im sub bereich doch den nötigen background bekommen koennte, was meint ihr???

    vielen dank schonmal im vorraus

    gruss tim
     
  2. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 01.07.08   #2
    Sag mal noch. Willst du dazu kaufen oder mieten? Und was ist dabei dein Budget?

    Grüße

    Toni
     
  3. Rotznase

    Rotznase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #3
    da das problem immerwieder kommen koennte bzw kommen wird, denke ich eher an kaufen.
    budget je billiger desto besser aber mit nem sparsamen lebenstil koennte ich schon so nen 1000der bis dahin schon klar machen denke ich. (immer diese armen studis)
    im selbstbau-bereich koennte ich mir auch was vorstellen, immerhin hab ich da schon erfahrungen gesammelt und war bisher immer zufrieden mit den resultaten. im netz gibts dazu ja auch viel hilfe und ne schone holzwerkstatt steht mir zur benutzung frei. allerdings waeren fertigprodukte (kaufen-anstöpseln-musik hoeren) um einiges stressfreier. ^^
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.08   #4
    tjaaa... wenn die gigs immer ungefähr die größenordnung haben MUSS es auf selbstbau hinaus laufen.... sonst gehts finanziell überhaupt nicht....

    was unbedingt her muss sind subwoofer... und enstrpechendes amping, sowie ne frequenzweiche:

    diese endstufe für die subs:
    https://www.thomann.de/de/tamp_proline_2700_demo.htm

    vorerst 8x diesen speaker:
    http://www.jh-akustik.de/shop/pd1048163387.htm?categoryId=172

    (daraus dann entweder 2x4x12 subwoofer oder 4x2x12)

    dazu dann folgende frequenzweiche:
    http://www.musik-service.de/behringer-cx-2310-prx395501056de.aspx

    im ergebnis ca. 1300€

    da gehen dann die 200 leute sehr ordentlich

    alternativ wenn es um metal mit nicht allzugroßen tiefbassanforderungen geht....

    vielleicht doch lieber 2 High-endige 18er + amp das reicht dann auch (oberton 18XB700) wo kommste denn her?
     
  5. Rotznase

    Rotznase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #5
    tach nochmal,
    erstmal danke fuer die antwort

    1. kein metal sondern schoener dreckiger rock mit einer leichten tendenz in richtung punk
    2. aus karlsruhe

    in welchem frequenzbereich macht es denn sinn subs und die oben genannten peavey zu trennen?
    kann ich mir ne aktive frequenzweiche nicht sparen, da diese in den mackie (mackie m1400fr) endstufen ja bereits vorhanden ist ?
    beim musicstore gibts relativ guenstige doppel18"ner (fame mt-218b). waer das nicht auch ne alternative??

    wie gesagt, hinter diesem thread steckt ein bettelarmer studi!!! ;)
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.08   #6
    naja ein guter lautsprecher kostet geld, es wird im lowest-budget evtl tatsächlich brauchbares geben, mir ist aber nix bekannt

    und wenn schon billig chassi dann MAXIMAL 15er....

    nichts ist schlimmer als ein billiger (schlechter) 18er..

    ne weiche brauchst du so oder so, da die bässe ja einen entsprechenden tiefpass und die tops einen entsprechenden hochpass brauchen.

    Trennfrequenz wird eher durch die bässe vorgegeben, da wir aber 15er im top haben kann so die 100hz anpeilen...

    mit metal war eher die frage ob bass und bassdrum das tiefste sind ober ob da noch irgendwelche fetten tiefen synths zukommen....

    wenn tatsächlich nur bass und bassdrum spielen würde ich noch folgendes in den raum werfen:

    http://www.2sound.de/musiker-forum/6-x-15&-kurzhorn-leergehaeuse-t13540.html

    diese gilt es dann adäquat zu bestücken...

    bspw, erstmal nur 4 davon nehmen und je einen eminence kappa 15lfa oder kappa PRO 15lfa rein

    die 4 kappa kosten so ca. 400€
    als amp müsste man dann die t.amp proline 3000 nehmen
    https://www.thomann.de/de/tamp_proline_3000_retour.htm

    + eben die weiche, dann biste ertsmal bei 1050€

    dann kannste noch anfangen gebraucht zu suchen:
    http://www.party-pa.de/phpBB/viewtopic.php?t=57976

    und haste wenn du irgendwann nochmal 200€ für 2 weitere kappas ausgibst ne anlage die für 300 leute ca. reichen sollte und guten kickbass liefert...
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 01.07.08   #7
    Mieten. Nix anderes.
    Du bekommst für 1000 Euro nix gekauft, was für 200 Leute Rock geht.

    Ich weiß ja nicht, wie Ihr das mit der Gage handhabt, aber wenn von den erwarteten 200 Leuten nur die Hälfte kommt und einen Fünfer Eintritt zahlt, bekommt Ihr dafür locker eine ordentliche PA der erforderlichen Größe.


    domg
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.07.08   #8
    im grunde brauchte er für 1k€ erstmal ein basssystem, was eventuell nach oben hin etwas skalierbar ist, mit ein paar einschränkungen, die man im amateurmusikanten bereich imho durchaus in kauf nehmen kann lassen sich da einige wenige lösungen finden, denk ich...
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 01.07.08   #9
    Bei aller Liebe, EDE...

    Selbstgebaut kriegt man vielleicht zwei 15er Woofer hin; plus Amp und Weiche ist der Tausender dann aber wirklich verbraten. Un dann? Was will man mit zwei kleinen Subs bei 200 Leuten in einer ausgewachsenen Industriehalle? Dazu noch die Tops, die ja auch alles andere als leistungsfähig sind... nee komm...

    Also ich würde das lassen, einige Gigs mit Verleiher absolvieren und dann entscheiden, ob man nicht dauerhaft so besser fährt oder wirklich Geld in die Hand nimmt und eine entsprechende PA kauft.


    domg
     
  10. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.440
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 02.07.08   #10
    @onk: volle zustimmung !!! bei dem ziel, kosten die 4 speaker trotz selbstbau mehr als das verfügbare budget ;-)

    gruß, humi
     
  11. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.07.08   #11
    Such Dir nen Kumpel mit nem AdamHall Händleracc und kauf Dir für das Geld zunächst einmal 4 Subwoofer LDP oder LDE-Sub ;)
    Dazu z.B. nen T.Amp 2400MKII und Du bist zwar minimal über dem Budget, hast aber schon mal ein solides Bassfundament.

    Dann spare noch ein paar Monate und kauf Dir im nächsten Jahr 2 leistungsfähige Tops dazu (AdamHall bzw. LD-Systems bringt da zur PLS neue, stärkere Tops) was dann in der Kombi auf alle Fälle für 200 PAX locker rockt .
     
  12. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 03.07.08   #12
    Moinmoin,

    bei all den gut gemeinten tipps und aufgelisteten optionen halte ich die leihanlage immer noch für am sinnvollsten...
    für 1000 euro jetzt nen haufen billigmaterial zu kaufen, dass innerhalb des ersten halben jahres das selbe noch mal als folgekosten durch abgebrannte eminence oder noch schlimmer chassis tauschen, abgedrehte billig speakon buchsen, und frühzeitigen verschleiss aufgrund der preiswerten materialien hinter sich herzieht halte ich für unsinn. von den eher mittelmässigen ergebnissen und dem daraus resultierenden schlechten eindruck, der ja durchaus auch auf die band zurückfällt ganz abgesehen.
    dann kannst du für die 1000,- eus besser zwei wochen nach malle fliegen oder dir schon mal die erste hochwertige komponenete kaufen...
    ich beobachte den günstig markt auch recht energisch in der hoffnung zufällig irgendwann mal was brauchbares zu finden, bisher ohne jeden erfolg.
    imho gilt: nur wer mit amtlichem material unterwegs ist hat spass daran und kann damit auf dauer auch erfolg haben.
    schau dir doch mal die zeit an, die du bereits investiert hast, preiswerte sachen zu selektieren und glaub mir, das steht in keinem verhältniss zu der zeit, die du anschliessend mit dich ärgen verbringst...
    für 1000,- würde ich zunächst mal überlegen, was dafür überhaupt drin ist und was schwer bzw. teuer zu mieten ist.
    du könntest z.b. erst mal dann doch in eigeninitiative zwei potente bässe aufbauen. z.b. den bph118 bauvorschlag von der x-max.de seite. da stecken 18-sound 18w1300 drin, der läuft aber auch mit den auf dem gebrauchtmarkt günstiger zu bekommenden rcf 18p300 sehr gut, da sitzen 2 stück im budget drin mit holz und beschlägen und du hast zwei sehr laute woofer die durchaus in der lage sind passend geampt 200 pax zu laut zu versorgen.
    dann brauchste dir zunächst mal nur noch amping und tops zu leihen.
    mit den nächsten finanziellen mitteln dann ne passende endstufe, muss ja nicht gleich ne digam 7000 sein, die preiswertere nova dxp oder so was tuts da auch völlig.
    nächster step sollten dann amtliche topteile mit entsprechender endstufe sein und ne brauchbare weiche oder nen kleiner controller sein...
    auch im bereich beschallungstechnik gilt, wenn du den qualitätsanspruch an nen guten golf stellst, wirst du den nicht zum preis eines alten fiestas bekommen...

    MfG,

    Scully
     
  13. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 03.07.08   #13
    Also wir nutzen die LDP-Sub jetzt ca. ein Jahr und bei über 60 Einsätzen ist noch nie was verreckt.
    Und schieben tun die für Subs dieser Preisklasse aber mal richtig !
     
  14. Rotznase

    Rotznase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.08
    Zuletzt hier:
    7.09.09
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #14
    ok, vielen dank an alle!

    dann hilft wohl alles nix, ich werd wohl lotto spielen muessen, oder mich nicht mehr auf deals einlassen, bei denen man den sound selber mitbringen muss.
     
Die Seite wird geladen...

mapping