Anleitung umbau EMG auf 18 V

mante

mante

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.14
Mitglied seit
18.05.06
Beiträge
3.091
Kekse
7.088
Ort
Berlin
Hallo,

Ich habe heute meine gitarre und ihre emg tonabnehmer auf 18V umgebaut. Ich habe dabei ein paar bilder gemacht und dachte mir, ich könnte daraus eine kleine anleitung basteln. Falls es sowas bereits gibt, Sorry! Mit der suchfunktion habe ich erstmal nichts gefunden.

Material:
- ein 9V block aufnahmeadapter (oder wie nennt man den fachmännisch?) mit leitungen dran
- ein weiterer 9 V block
- lötkolben und lötzinn (alternativ sind auch leitungsverbindungen mit lüsterklemmen o.ä. möglich)
-seitenschneider und ein scharfes messer zum abisolieren
- isolierband

Schritt eins (Bild 1)

Legt das e-fach frei und schraubt die input-buchse raus.
An der Inputbuchse ist ein schwarzer draht. Das ist der draht vom minuspol der batterie.
Dazwischen muss eure neue batterie geklemmt werden, denn bei 2 spannungsquellen in reihe addieren sich ihre spannungen. Ihr habt dann also 9+9=18V.

Schritt zwei (Bild 2)

Lasst den lötkolben ordentlich aufheizen und trennt die lötstelle an der inputbuchse auf.

Schritt Drei (Bild 3)

Ihr müsst nun den minuspol der alten batterieklemme mit dem pluspol der neuen batterieklemme verbinden. Dadurch schaltet ihr die beiden batterien in reihe.

Schritt Vier (Bild 4)

Verbindet nun das schwarze kabel der neuen batterieklemme wieder mit der inputbuchse.
Der lötkolben sollte ja noch heiß sein :great:

Schritt Fünf (Bild 5 siehe nächster post)

Nun ist es noch ratsam die offenen leitungen mit isolierband großzügig zu umwickeln, damit ihr keinen masseschluss bekommt und eure batterien auf einmal leer sind!

Schritt Sechs (Bild 6 nächster post)

Versucht einen platz für den weiteren 9V block zu finden. Wer es ordentlich möchte, biegt sich ein blech und klebt, oder schraubt es in den korpus, sodass die batterie nicht von der stelle weichen kann. In meinem fall war die batterie bereits recht fest zwischen den leitungen und ich habe sie nur noch mit etwas schaumstoff abgedeckt (Bild 7 nächster post)

Nun sollte alles wie vorher funktionieren, nur eben hoffentlich ein bisschen besser klingen.

Viel spaß!
 

Anhänge

  • Bild 1.jpg
    Bild 1.jpg
    196,1 KB · Aufrufe: 215
  • Bild 2.jpg
    Bild 2.jpg
    102,7 KB · Aufrufe: 174
  • Bild 3.jpg
    Bild 3.jpg
    191,9 KB · Aufrufe: 214
  • Bild 4.jpg
    Bild 4.jpg
    174,7 KB · Aufrufe: 197
Zuletzt bearbeitet:
mante

mante

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.14
Mitglied seit
18.05.06
Beiträge
3.091
Kekse
7.088
Ort
Berlin
Hier die letzten bilder.
 

Anhänge

  • Bild 5.jpg
    Bild 5.jpg
    132,8 KB · Aufrufe: 151
  • Bild 6.jpg
    Bild 6.jpg
    197,5 KB · Aufrufe: 175
  • Bild 7.jpg
    Bild 7.jpg
    133,1 KB · Aufrufe: 271
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Hallo,
schön und ausführlich beschrieben:great: Mit der Anleitung sollte es wirklich jeder hinbekommen, zumal das Ganze ungefähr 2 Minuten dauert und das Ergebnis doch verblüffend ist.
Grüße
Fabi
 
LaughingShadow

LaughingShadow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.20
Mitglied seit
22.05.05
Beiträge
1.423
Kekse
1.303
Ort
Nürnberg
Ich will dich nicht ärgern oder so, aber das ganze geht auch etwas einfacher und vor allem wieder entfernbar mit drei 9 Volt-Block Klemmen.
Einfach die drei Klemmen sozusagen in Reihe löten, auf zwei der Klemmen die Batterien drauf und den dritten auf die vorhandene Klemme in der Gitarre drücken.
Zugegeben ist noch mehr Kabelsalat als sowieso schon, aber dafür innerhalb von Sekunden wieder rückgängig zu machen. Hab das so bei zwei Gitarren und funktioniert wunderbar.
 
mante

mante

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.14
Mitglied seit
18.05.06
Beiträge
3.091
Kekse
7.088
Ort
Berlin
Ja, auch eine lösung, wenn man genug platz findet und ein paar klemmen übrig hat. Aber wieso willst du es schnell rückgängig machen können?
 
Yvo93

Yvo93

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
04.04.07
Beiträge
2.694
Kekse
6.250
Ort
Mainz
Was bringt das ganze eig.
theoretisch gibts noch mehr Output oder ?
 
Sustainic666

Sustainic666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.10
Mitglied seit
01.10.06
Beiträge
604
Kekse
910
Ort
an der gitarre
kurz gesagt mehr hradroom und weniger cliping!
aber quäl die suche mal nach "18v mod"

versoffener abend ende! :rolleyes:
 
LaughingShadow

LaughingShadow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.20
Mitglied seit
22.05.05
Beiträge
1.423
Kekse
1.303
Ort
Nürnberg
Ja, auch eine lösung, wenn man genug platz findet und ein paar klemmen übrig hat. Aber wieso willst du es schnell rückgängig machen können?

Naja ich nicht, aber wenn mans nur mal ausprobieren will ist es so praktischer. Hab auch von Leuten gelesen, denen die 18V Sache nicht getaugt hat und die wieder auf 9V gewechselt haben und das geht mit der 3 Klemmen Methode dann halt ohne Löten...
 
mante

mante

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.14
Mitglied seit
18.05.06
Beiträge
3.091
Kekse
7.088
Ort
Berlin
Ok, sehe ich ein :great:
Zur not kann man bei meiner variante auch eine batterie rausnehmen und die freie klemme brücken, dann läuft es auch wieder auf 9v.
Man könnte entweder eine weitere klemme dafür nehmen, oder einen kleinen minischalter parallel dazu löten.
Das wäre dann aber wieder so viel aufwand, dass deine methode wohl die bessere wäre.
Wer aber spielereien mag.... :)
 
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Hallo,
man könnte natürlich auch ein Poti mit SPDT Schalter einbauen, an den man dann die zweite Batterie hängt.:D
Ist aber noch ein bisschen aufwendiger und teurer, dafür kann man dann ohne Probleme zwischen 9V und 18V hin- und herschalten.
Grüße
Fabi
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben