Anmerkung zu "Neue Saiten aufziehen - aber richtig."

von Schlafbaer, 10.05.05.

  1. Schlafbaer

    Schlafbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    26.05.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #1
    Im FAQ Artikel "Neue Saiten aufziehen - aber richtig." wird empfohlen, alle Saiten zu entspannen, zu entfernen und dann die neuen aufziehen. Wie beschrieben, kann sich dabei der Hals ganz schön verbiegen, da der Gegenzug der Saiten fehlt.

    Ist das nicht schlecht für den Hals!? Ich hab bei der Gitarre immer extra eine Saite nach der anderen gewechselt und die anderen 5 gespannt gelassen, gerade damit sich der Hals nicht so arg bewegt. Ich denke, daß sich dadurch auch schneller wieder stabile Verhältnisse einstellen, sprich man nicht so oft nachtstimmen muß.

    Und noch was: Bei der Gitarre ziehe ich vor dem Stimmen immer ziemlich kräftig alle Saiten in der Mitte (also 12. Bund), damit sie gleich mal bißchen nachgeben. Hatte da bei der Gitarre keine negativen Nebeneffekte (daß die Saiten am Sattel oder Steg gebrochen wären).

    Was meint Ihr dazu?

    Schlafbaer
     
  2. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 10.05.05   #2
    Da hast Du echt was angezettelt. Die einen sagen so, die anderen so. Generell wird von vielen Bassbauern, die ich kenne, die Saite für Saite tauschen empfohlen, einige meinen aber auch, man könne auch alle gleichzeitig abnehmen. Hierbei läuft man die Gefahr, daß das passiert, was Du beschreibst. Es muß aber nicht so sein.Zu recht sagen die Verfechter der -alle auf einmal- Theorie, daß man, um das Griffbrett zu säubern, doch auch alle abnehmen muß. Nun, ich pflege meine Saiten eine nach der anderen zu entspannen und das Griffbrett zu säubern und ziehe auch neue Saiten einzeln gegeneinander auf.
    Während des Aufziehens/Wickeln um den stringpost, dreht sich die Saite in sich selber, und, genau wie Du, stimme ich den Bass, ziehe dann die jeweilige Saite soweit vom Griffbrett weg wie möglich(12 Bund) und laße sie auf die Bünde knallen. Bisher hat das meinen Bässen nicht geschadet. Dann stimme ich wieder. Das mache ich 2 bis 3 mal, dann lasse ich den Bass erstmal 1-2 Tage in Ruhe und nehme einen anderen solange.
     
  3. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 10.05.05   #3
    wozu hat denn der hals ne einstellschraube, kannst doch die halskrümmung nachstellen...ich mach das auch immer so, weil ich dann mein griffbrett noch sauber mache, und bis jetzt ist noch nie was passiert...
     
  4. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 10.05.05   #4
    ich ziehe immer alle saiten auf einmal ab, säubere das griffbrett und ziehe dann neue saiten auf. ich habe meinen bass ein mal auf meine saiten eingestellt und wechsel seitdem nichtmehr hersteller und stärke. der hals hat sich seitdem nicht verzogen, ist immer noch bundrein, oktavreinheit stimmt, saitenlage ist auch super. nach dem seitenwechsel kurz gespielt, über nacht setzen lassen und nachstimmen, fertig. ist aber wohl auch von instrument zu instrument unterschiedlich.
    mfg
    christian
     
  5. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 10.05.05   #5
    Zu dem was Du schreibst: :great: !

    Also, ich seh' das so:
    Ein Gitarrenhals ist viel empfindlicher in Bezug auf die Kräfte die unter Saitenlast auf ihn einwirkt, daher würde ich, wenn ich Gitarrist wäre, sicher auch eine Saite nach der anderen aufziehen. Hast völlig recht, denn so "umgeht" man ja den Fall der "völligen Entspannung" des Griffbrett's....und vermeidet das vielleicht "sichtbare Enstpannen" des Halses.

    Beim Bass ist das nicht ganz der Fall, es wirken zwar auch Kräfte (sogar mehr als an der Gitarre, wieviele Kilo's das pro Saite sind habe ich vergessen), aber ein Basshals ist nicht so "anfällig" (sorry für das Wort) und reagiert im allgemeinen "gutmütiger" wenn die Last aller Saiten wegfällt.....jedenfalls bei den Bässen die ich hab und hatte.

    Ich hab in dem Workshop die "Hals-entspannen-und-alle-Saiten-runter"-Methode genommen, weil es a) dann viel einfacher ist den Bass zu reinigen (ich spiele fast nur "pizzicato", es sammeln sich durch die 2- oder 3-Finger-Technik mit der rechten Hand über, zwischen und auf den Pickups Hornhautreste an und die sollte man regelmässig entfernen) denn die Saiten sind ja dann beim "basscleaning" nicht im Weg und b) weil ich noch keinen Bass in der Hand hatte der das nicht verkraftet hat.

    Die Gitarristen, die ich kenne, machen es so wie Du sagst (one string after another :D ), Bassisten können das natürlich auch so machen...wenn sie wollen. ;)

    ...gute Frage... :great:
     
  6. Schlafbaer

    Schlafbaer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    26.05.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #6
    Ah, danke!! Bin ich also zumindest nicht der einzige :) .

    Schlafbaer
     
  7. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 10.05.05   #7
    Es geht nicht um die Halskrümmung, stagediver, sondern darum, daß sich der hals nicht verdreht (ein beliebtes Problem meines Rickenbackers) und, wie ich höre, haben auch Alembics damit zu kämpfen, darum haben beide wohl 2 Stäbe im Hals.
     
  8. freaky_fnk

    freaky_fnk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.11.07
    Beiträge:
    371
    Ort:
    magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.05.05   #8

    das ist denk ich auch noch erwähnsnswert. man sollte darauf achten dass das möglichst gar nich oder gering passiert. es kann nämlich passieren dass eine stark in sich gedrehte seite von beginn an tod klingt und man sie wegschmeißen kann
     
  9. Schlafbaer

    Schlafbaer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    26.05.05
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.05   #9
    Hmm, also laut d'Addario Homepage hat man beim Bass so um die 20 kg Zug pro Saite und bei der E-Gittarre so um die 8 kg. Macht also (beim 5-Saiter) 100 kg vs. 48 kg. Insofern verstehe ich nicht unbedingt, warum ein Bass-Hals gutmütiger sein soll. Der Unterschied, ob die Saiten dran sind, oder nicht, ist ja doppelt so groß wie bei der Gitarre. Naja, andererseits ist er ja auch für genau diese Kräfte dimensioniert, insofern heben sich die Effekte vielleicht grad auf, so daß Bass und Gitarre gleich sensibel sind ;) .

    Offensichtlich macht auch die alles-auf-einmal-Methode den Bass innerhalb der normalen Lebensdauer nicht kaputt, von daher ist es wohl Geschmackssache.

    Das mit dem Putzen ist natürlich ein Gepfriemel, wenn man eine Saite nach der anderen macht.

    Im übrigen vielen Dank für den ausführlichst bebilderten Workshop :great: !

    Schlafbaer
     
  10. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 12.05.05   #10
    Bin ich eigentlich der Einzige mit Graphithals ?!

    Einer der praktischsten Vorteile mit so nem Gerät, dass man sich über sowas keine Gedanken machen muss :D
     
  11. freaky_fnk

    freaky_fnk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    7.11.07
    Beiträge:
    371
    Ort:
    magdeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 12.05.05   #11
    ...ich denke schon...:D
     
  12. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 12.05.05   #12
    Bei http://www.status-graphite.com/ gibts Austausch-Hälse für Fender, und Musicman-Bässe ;)

    edit: hat dieses Material wirklich diesen Piezo-artigen Sound? Hat viel knusprige Obertöne?
     
  13. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 12.05.05   #13
    Einen Piezo sound bekommt man mit 'nem Piezo, das spielt der Hals keine Rolle. Graphitehälse haben den Vorteil, alle Töne gleich lang klingen zu lassen und immer einen saubereren Ton zu generieren, wobei man allerdings auch das berühmte Knurren, Grollen etc. gut hinbekommt, insbesondere meine neueren Statusbässe mit einstellbarem Hals machen das gut. Verziehen, das tun die Dinger auch und brauchen genauso Ruhepausen
    nach harten Klimawechseln oder Saitenstärke Änderung. Es kann nicht gar soviel passieren, wie mit einem Holzhals.
    Nachteil: fühlen sich anfangs schon etwas komisch an.
     
  14. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 13.05.05   #14

    schönes ritual, da merkt man, dass jemand seine "arbeitstiere" richtig mag! :great:
     
  15. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 13.05.05   #15
    Bei den 6-Saitigen Kollegen ist das einzeln Aufziehen auch oft wegen dem Floyd nötig....
     
Die Seite wird geladen...

mapping