Anschliessen ein Kompressor DBX-166 XL Gerät!

  • Ersteller tictactho
  • Erstellt am
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Guten Morgen!

Habe gestern ein DBX-166XL(Als Gebraucht) zu testen gekauft,weiß aber nicht,wie und wo ich anschliessen soll?Konnt ihr mir vielleicht ein Tips geben?
-Ich benutze ein Soundcraft Spirit M8 Mischpult...
-Das Gerät DBX-166XL hat 2 Ausgänge(Chanel One und Chanel Two),welche muß ich nehmen?

Vielen Dank im voraus!

Gruß.
 
Fish

Fish

HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
16.03.21
Mitglied seit
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Hallo,

hast Du eine Bedienungsanleitung für das Teil bekommen? Wenn Ja, schau mal rein, da ist eigentlich alles erklärt. Wenn Nein, ich habe sie als PDF, melde Dich dann nochmal.

Kurz zusammengefasst:
Der 166XL ist eigentlich 2 x Kompresor/Gate/Limiter in einem Gehäuse. Wenn Du nur 1 Kanal Komprimieren willst, ist es egal ob Du kanal 1 oder 2 verwendest. Nur der "stereo link" (ich glaube so heist der knopf am dbx) Button darf nicht betätigt werden wenn Du 2 separate Signale bearbeitest und keine Stereo(summen)kompression durchführen willst.

Gruß

Fish
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Hallo!
Bedienungsanleitung habe ich bekommen,mehrfach durchgelesen aber trotzdem habe ich nicht verstanden,bin wahrscheinlich zu dämlich..dazu...!
"Der 166XL ist eigentlich 2 x Kompresor/Gate/Limiter in einem Gehäuse",das heißt:
Mit dem Gerät kann ich 2 Mic. betreiben?
Wenn ja,dann stelle ich mir sovor:
-Microfon zu DBX-166XL Input,dann Output von DBX-166XL geht zu Mic-Eingang von Mischpult,und so geht auch für Chanel Two.....
Ist das richtig so?

Gruß.
 
emes1982

emes1982

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Mitglied seit
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Hallo TicTacTho,

an einem Kompressor kannst du gar kein Mic betreiben, hierzu bruachst du die Preamps deines Pultes. ;)

Schau mal in deiner Anleitung nach, da wird bestimmt was über Kanal-Inserts beschrieben, hab ich recht?

Du kaufst dir also ein oder zwei Insertkabel (sehen aus wie Y-Kabel, von einer Klinke auf 2 Klinken). Aber achte darauf dass es ein Insert-Kabel ist! Dann gehst du wie folgt vor:

Die alleinige Klinke am einen Ende des Kabels kommt in den Kanalinsert. Nun sind die beiden anderen Klinken i.d.R. farblich gekennzeichnet. Rot (wie Return) kommt in den Ausgang des Kompressors an Kanal1, weiß/grau o.a. dann in den Eingang des Kompressors an Kanal1. Eh voila...so einfach ist das!
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Ok..!Vielen...Vielen...Dank...!Werde nacher Kabel kaufen,dann versuche ich...

Gruß.
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Oh..Ja..!Ihr seid aber wirklich sehr...sehr....nett....!

Bestens...Dank...!

LG.
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
So..!Hab Kabel gekauft und getestet,es funktioniert Wunderbar..Genauso wie ich haben möchte..!Bin wirklich begeistert...!
Was mich total genervt hat,ist die überbetonter Zischlaute,die kriege ich über Mischpult nicht weg,aber es steht ja bei der Beschreibung drauf....
Ist das wirklich so,wie bei der Beschreibung:Wenn man ein Kompressor-Gerät benutzen will,muß man immer ein EQ dazu holen,Um diese Zischlaute wegzukriegen?
Habt ihr irgend welche Ideen,wie man diesen blöden Zisch.... wegkriegt?Und wenn nicht,was für'ne EQ muß man dazu kaufen?

Danke im voraus!


Gruß.
 
Fish

Fish

HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
16.03.21
Mitglied seit
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Hallo,

das geht mit einem Kompressor nur leidlich. Eventuell kannst Du eine verbesserung durch Änderung der Attack Zeit und vor allem weniger extremen Einstellungen des Kompressors erreichen.
Ansonsten gibt es noch folgenden Kniff:
Zitat:
Falls ein Deesser nicht im Effektrack zur Verfügung steht, kann man aus einem herkömmlichen Kompressor mit Sidechain-Eingang und einem herkömmlichen Equalizer selbst einen Deesser zusammenstellen. Das Ausgangssignal wird dabei über den Equalizer in den Sidechain-Eingang des Kompressors geschleift. Die Einstellungen am Equalizer stellen hierbei die Frequenzen der Zischlaute zur Verfügung (ab etwa 7 kHz anheben, den Rest absenken) und am Kompressor kann die Absenkung eingestellt werden.
Quelle: Wikipedia
Zitat Ende.


Um die Zischlaute zu unterdrücken verwendet man normalerweise einen De esser.

Besser ist es noch die Zischlaute gar nicht entstehen zu lassen. Was für ein Mic verwendest Du denn?

Einen EQ mußt Du nicht zwingend einsetzen wenn Du einen Kompressor benutzt. Wer hat Dir denn das erzählt? Allerhöchstens Du meinst Die von mir angesprochene variante des EQ im Sidechain. Aber selbst das ist nicht zwingend....

Gruß

Fish
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Hallo Fish!
Ich verwende ein Shure Beta 58 Funk..!
Bei der Beschreibung von DBX-166XL steht:
"Zum Dämpfen überbetonter Zischlaute bei Gesangsstimme,schliessen Sie einen parametrischen EQ(Z.B. DBX 242) an die SIDECHAIN INSERT...usw..."

Was für ein De-Esser(Gerät) würdest du mir empfehlen?Oder kriege ich mehr Vorteil,wenn ich gleich ein EQ kaufe...ect...?
 
deschek

deschek

HCA PA & Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
18.11.20
Mitglied seit
11.01.08
Beiträge
1.070
Kekse
19.989
Ort
Basel
Hallöchen,

hast du am Pult noch einen Kanal frei, oder ist da schon alles belegt?
Wenn du noch einen Kanal frei hast, kannst du dein Mikrofonsignal vor dem Mischpult passiv per Kabel splitten (Y-Kabel) und dann den einen Kanal rein als Ansteuerung des Side-Chains verwenden. Du hast dann also dein Mikrofonsignal identisch auf zwei Pultkanälen, einen Kanal verwendest du wie bisher auf der Summe, beim anderen hast du den gesamten Kanal-EQ frei um dein side-chain-Signal zu formen. Höhen etwas raus, Bässe ganz raus und mit der Parametrik gezielt die Zischlaute hervorheben. diesen Kanal benutzt du dann natürlich nur zur Ansteuerung des side-Chains, darfst ihn also nicht etwa auf die Summe legen...

ciao, Deschek
 
Fish

Fish

HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
16.03.21
Mitglied seit
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
Hallo,

Ich würde es erstmal mit einem EQ im Sidechain versuchen.
Was mich echt irritiert ist, daß Du mit deinem Setup so ein Zischen bekommst. Ich habe ein Ähnliches Setup und ein Yamaha Pult. Bei mir ist das zischen erträglich.
Wie ist Deine Komprimierungsrate?

Gruß

Fish
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Hab ganz normale Setup gemacht,wo die Einstellung für mein Zweck gut ist,das Zisch ist bei normale Lautstärke wirklich erträglich,aber wenn ich lauter drehe und noch das Lexicon-Effektgerät(MPX-1) dazu aktiviere,dann klingt es richtig....schlimm...!So...schlimm,daß ich schon angst bekomme,daß die Boxen irgendwann mal kaputt gehen..!

Meine Einstellung von links nach rechts:
-Threshold= -30
-Release= Slow
-Threshold= 0
-Ratio= 4:1
-Attack= ca. 12Uhr
-Release Slow
-Output Gain= +10
-Peakstop= +15
Schalter(LED) Contour,Overeasy und Auto sind aktivieren

Muß wohl ein EQ anschaffen oder?Kompessors-Gerät verzichten möchte ich nicht,weil das Gerät für mich so...brauchbar ist.
Unsern Sänger/in sind alle Anfänger und die singen mal laut..mal leise....!

Was für ein EQ soll ich jetzt nehmen?

Gruß.
 
Z

zucker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.11
Mitglied seit
10.06.08
Beiträge
17
Kekse
35
Hallo tictactho,

so ganz passt das nicht mit der Einstellung. Voc Mic benötigt eigentlich kein Gate (das sind die beiden linken Steller am 166). Von daher kannst Du den 1. (Th) getrost auf Anschlag links drehen.
Th und Gain am Comp:
Wenn der Th auf 0db steht, dann wird mit ziemlicher Sicherheit gar nix komprimiert, da es fast unmöglich ist diesen Pegel als solches zu erreichen. Wenn dazu der Gain noch auf +10 db steht, dann schiebst Du das gesamte Signal unverändert +10 db hinten raus.
Zum einstellen wäre zunächst der Gain bei 0db zu belassen, dann der Th soweit zurückzudrehen, bis in der Leuchtkette oberhalb des Th (gr-ge-rt) die ge zumindest leuchtet, die rt etwas zuckt, zudem eine LED der Kette (-3db wenn ich nicht irre) leuchtet. Dabei kann der Th durchaus bei -20...10db liegen. Jetzt hat der Comp zumindest erstmal etwas zu tun, arbeitet. Nun kannst Du dort noch variieren und den den Th sogar weiter gen -db ziehen und mit dem Gain etwas mehr Schmackes zugeben. Nun wäre die Dynamik beschnitten (Ratio nicht übertreiben - klingt sonst etwas leblos) aber das leisere etwas angehoben.

Der Contourschalter ist eigentlich für eine Summencomp. vorgesehen, um tiefere Freq. nicht als "pump" zu komprimieren, bzw. die tieferen Freq. nicht als Maßstab zu wählen. Bei BD und Bass kann man mit diesem Schalter aber eine Sustainverlängerung erreichen. Von daher bei voc ausschalten.

Der Autoschalter setzt Attack und Releas auser Betrieb.

Overeasy bringt ein weiches Knie ein, ist nicht verkehrt, weil der Comp weicher regelt. Er fängt unterhalb des Th dann schon an leicht abzuregeln, was nicht so hart klingt.

Was Du eigentlich benötigts (Mic dirket in den Kanalzug) wäre ein, wenn man bei dbx bleibt, 286. Das ist ein Micchanalstrip. Dort hat es einen Mic VV + Gate + De-esser + Comp.

Man kann das auch ausweiten, bspw. Symetrix 528 / Focusrite (Nr. vergessen) haben dann zusätzlich noch PEQ`s bei.

Das Lexicon:
Der Eff wird normalerweise über einen AUX post vom Kanalzug des Pultes abgezogen und per Stereozug im Pult der Summe wieder beigemischt. Man kann natürlich auch das Eff-gerät seriell in den Insert bringen und am Eff selbst die Balance zwischen unbearbeitetem und bearbeitetem Signal einstellen, wobei man dann halt immer nachregeln muß. Kommt das Signal über den Stereokanal im Pult wieder dazu muß man zwar auch nachschieben, geht aber (für meine Begriffe) einfacher und übersichtlicher. Zudem kann man dann mit dem Eff-Gerät auch andere Sachen zeitgleich bearbeiten, zb einer A-Git Hall zufügen.
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
Hallo Zucker!

Vielen Dank für deine sorgfältige Beschreibung..!Werde Morgen nochmal testen..!Hab das Gerät seit gestern gehabt,deshalb bin ich noch nicht so fit...!
So wie ich Dich verstanden habe,deine Empfehlung für ein De-Esser wäre das DBX 286?

Kannst du mir sagen,was die Abkürzung (gr-ge-rt) bedeutet?

LG.
 
Zuletzt bearbeitet:
emes1982

emes1982

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.16
Mitglied seit
22.06.07
Beiträge
1.192
Kekse
2.690
Ort
Ettlingen
Zu Zuckers anleitung kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen. Sauber erklärt!

gr-ge-rt: GRÜN GELB ROT !!!!!


Dir lieber Tictactho würde ich, das lesen von Fachliteratur oder diverser Workshops hier im Forum nahelegen. Es fehlen dir einfach ein paar grundlegende Kenntnisse in diesem Bereich, vor allem im Umgang mit der FX und Dynamic Sache.

Sicher kannst du mit der testerei nicht viel kaputt machen, aber du solltest schon wissen wie man was verkabelt und wie man ein Effektgerät in das Setup integriert. Zumal du mit dem MPX-1 sicher kein schlechtes teil hast, und sogar allein mit diesem schon Tage verbringen kannst bis du weist wie es einigermaßen funktioniert ;)

Für außenstehende ist es mitunter schwer eine Lösung für ein Problem zu finden, wenn die Ursache schon im Detail (falsche Verkabelung) liegt. Also, den MPX über eine Post-Aux anschliesen und dein "Zischen" sollte nicht mehr das Problem sein.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, sondern es hilft allen! Dir und den anderen hier im Forum. Also bleib am Ball und lass rocken!
 
Z

zucker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.11
Mitglied seit
10.06.08
Beiträge
17
Kekse
35
So wie ich Dich verstanden habe,deine Empfehlung für ein De-Esser wäre das DBX 286?

Ich weiß nicht so genau was Du eigentlich machen willst aber vielleicht mal so:
Oben schreibst Du von "Mic direkt in den Comp gesteckt", das geht so nicht. Es schrieb Dir schon jemand, daß ein Mic VV zwischen muß, im Normalfall also das Pult und dann den 166 in den Kanalinsert.
Nun kann man aber auch Geräte verwenden, die einen Mic VV + Phantomspeisung eingebaut haben, ein Mic also direkt angeklemmt wird. Zu diesen Geräten (Chanalstrip genannt), zählt bspw. das dbx 286.
Sein Ausgang wiederum kommt dann ins Pult, hier dann in den Lineeingang.

Der Vorteil dieses Gerätes liegt in der Kompaktheit und den Einstellmöglichkeiten, ua. eben im zusätzlichen De-Esser, der seinerseits nichts anderes als ein Comp ist, Freq. abhängig eben. Das Böse an den S und Z Lauten liegt so ziemlich zwischen 4....6Khz, je nachdem ob Stecker oder Buchse singt.

Wenn man es noch ausgefeilter machen will, dann kann man einen Comp / De-Ess in den Insert schleifen und danach seriell einen 5 Band Voll - PEQ. Das dürfte aber hier den Rahmen sprengen. Auch diese Kombination gibt es als Strip, bspw. der Symetrix 528 wie oben angesprochen.

Vielleicht solltest Du aber zunächst etwas ganz anderes machen und zwar mittels Pult EQ den Sound optimieren. Nicht umsonst sind da im Normalfall 2 Semi PEQ`s eingebaut. Verwende hier den oberen PEQ Filter, bewege mit einer Hand irgendwo zwischen 3.5Khz .... 7Khz den Freq. Steller hin und her, mit der anderen Hand drehst Du am zugehörigen Gainknopf dieses Filters (absenken!). Dabei können durchaus Werte bis -10...12db auftreten. Mit Sicherheit wirst Du die Freq. finden die stört oder aufdringlich ist.

Noch etwas ist wichtig und zwar das verwendete Mikrofon. Ein Senni bspw. ist grundsätzlich anders in der Übertragung als ein Shure. Das Senni wird immer viel Höhen liefern, weil es aalglatt im Freq.-gang ist, ein Shure wird ausgewogener klingen, weil die Philosophie dieses Herstellers anders ist als die von Senni. Selbst innerhalb der Serien eines Herstellers sind oft gravierende Unterschiede angesagt. Es muß also das Mic auch zum Sänger passen.

Dann kommt noch die Handhabe dazu. Ein Kondensatormic sollte nicht so nah genommen werden wie ein dynamisches Mic. In ein Beta 58 kann man beißen, in ein Beta 87 ganz und gar nicht.

Wenn das alles passt und mittels des unteren PEQ Filters im Pult noch im Bereich des Mulmens der Sound optimiert ist, dann kann man mit dem Comp einen Schliff machen.
 
T

tictactho

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.01.09
Beiträge
349
Kekse
0
"Die alleinige Klinke am einen Ende des Kabels kommt in den Kanalinsert. Nun sind die beiden anderen Klinken i.d.R. farblich gekennzeichnet. Rot (wie Return) kommt in den Ausgang des Kompressors an Kanal1, weiß/grau o.a. dann in den Eingang des Kompressors an Kanal1. Eh voila...so einfach ist das!"


Hallo Zucker!
So habe ich jetzt das Mikro angeschlossen...!
Vielen Dank für Eure wunderschönen Tips....!Werde nacher nochmal probieren...!

LG.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben