Anwendungsprobleme

von LambOfHirni, 03.01.08.

  1. LambOfHirni

    LambOfHirni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.07
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    119
    Erstellt: 03.01.08   #1
    Hallihallohallöle,
    es dreht sich um folgendes Problem: Ich schaffe es, die Petrucci Übung ( diese Chromatikübung (hoffe ich doch dass das so richtig ist (wenn nicht, berichtigt mich bitte))) bei sauberen 130 BPM zu spielen, allerdings schaffe ich es nicht diese Geschwindigkeit auch wirklich in mein Spiel einzubauen wo es sich nicht nur um 4 hintereinander gespielte Bünde auf einer Saite handelt. Als Beispiel nenne ich mal das Solo von Smoke on the Water. Die schnellen Parts werden mit 16tel Noten bei 112 BPM gespielt (zumindest bei den Tabs die ich mir gedownloaded habe), also sollte es rein theoretisch gesehen kein Problem für mich sein dieses zu spielen. Praktisch gesehen ist das Ergebnis allerdings so unsauber dass man es wohl nicht vorzeigen kann.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Habt ihr irgendwelche Tipps, Übungen oder sonstiges was mir helfen könnte?

    Schonmal vielen Dank im Vorraus.

    MfG, LambOfHirni
     
  2. spark90

    spark90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 03.01.08   #2
    wenn dir ein bestimmter part probleme bereitet dann hilft wahrscheinlich nur eins;

    ganz langsam anfangen und dann schneller werden.

    klar, es ist lästig und nervig ... aber wenns anders nicht funktioniert, dann muss das eben gemacht werden.
     
  3. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 03.01.08   #3
    Tjo, die Petrucci-Übung ist für die Koordination sicher nicht schlecht, aber es gibt im wirklichen Gitarrenleben viele, viele Sachen, die technisch weit anspruchsvoller sind.
    Das soll jetzt keine Kritik an Petrucci sein, die Übung ist ja auch nicht schlecht. Aber man kann natürlich nicht alles, was für gutes Gitarrenspiel erforderlich ist, in eine einzige Übung bauen.

    Die Erfahrung, die du gerade machst, werden wohl viele andere Gitarristen auch gemacht haben. Da hilft tatsächlich nur weiterüben. Wenn du nur an bestimmten Stellen Probleme hast, solltest du diese Passagen besonders intensiv üben. Außerdem kannst du vielleicht schauen, was genau dir Probleme bereitet (Saitenwechsel? Streckungen? Wechsel von Plek-Anschlag und Hammer-on/pull-off?). Wenn du genau weißt, woran es hakt, kannst du dir eine Skala deiner Wahl nehmen und mit diesem Tonmaterial eigene Übungen bauen, die genau diese "Klippe" beinhalten.
    Wie immer gilt natürlich: Sauber geht vor schnell - also schön langsam und präzise üben Wenn du mit einem Stück erstmal nicht weiterkommst, ruhig auch mal was anderes nehmen. Es hilft nichts, sich an einem Stück "festzubeißen".

    Falls du dich für Übungsbücher interessierst, würde ich dir "Guitar Heroes - Real Techniques" von Milan Polak ans Herz legen. Das ist eines der besten derzeit erhältlichen Technik-Lehrbücher.
     
  4. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 04.01.08   #4
    :great: Stimmt - langsam und sauber und dann erst die Geschwindigkeit erhöhen ! (klingt komisch - is aber so);)

    Ich glaube es gibt bessere Übungen zur Steigerung der Koordination als die Petrucci Lesson.

    z.B.:Workout v. E.Vandenberg Part 1-3:Workout Part 1-3

    Viel Spaß bei erforschen !

    lg,NOMORE
     
mapping