Von 150 auf 50 Bpm - technik änderung

von ginod, 14.09.07.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 14.09.07   #1
    Also es geht um folgendes. ICh schaffe die Petrucci übung ungefähr bis 150 bpm vielleicht auch 160 .

    Was mir allerdigns bald aufallen musste, war das jeder 3. Ton nicht richtig zu hören war. Mein Gitarren lehrer meinte es liegt an meiner TEchnik und zeigte mir eine andere Art zu spielen und zwar, dass man den Daumen komplett hitners Griffbrett macht ( war mein erster Fehler ) . Von diesem Punkt an hatte ich viel mehr Kraft, was ich auf die einzelnen Töne des Griffbretts aufbringen konnte. Das ERgebnis ist toll ich kann viel sauberer spielen. Außerdem zeigte er mir das richtige abwärts spielen von Tonleitern. Das man erst alle Finger aufsetzt und dann den Zeigefinger sozusagen immer liegen lässt. Das hat meiner TEchnik sehr gut getan nur möchte er gerne das ich beim Tonleiter aufwärts spiele die Finger bei der unteren Saite noch liegen lasse und nicht anhebe. Problem ist hierbei, dass man also wenn man nicht 100% von oben greift, die Saite die man anschlägt dummerweise abdämpft. Der Übungseffekt sieht also so aus, dass ich lerne 100 % von oben die Töne zu spielen im klassischen Gitarrenstil. Ich finde das eine tolle Übung, allerdings finger ich es etwas hochgestochen. Er meint es wäre die einzige möglichkeit um eine saubere Technik zu bekommen. Ich merke schon, dass meine TEchnik viel sauberer ist, wenn ich den DAumen einfach hitners griffbrett mach. Ich sehe keienn spielerischen Sinn die Finger liegen zu lassen auf der darunterliegenden Saite nur einen Vorteil beim bewussten üben. Aber wie ist das, meint ihr es ist umbedingt notwendig auch beim normalen spielen, die Finger komplett liegen zu lassen und nach einander hoch zu setzen. ? Ich hoffe ihr könnt euch das so bildlich vorstellen. Ich meine als Übung finde ich das toll, aber in der Praxis stelle ich es mir fast unmöglich vor die Finger liegen zu lassen, obwohl er es kann :-D . Aber ist es denn die einzige Möglichkeit auf eine 100 % perfekte Technik. Ich finde meien TEchnik seit ich den DAumen komplett hinters griffbrett mache schon sehr gut neuerdings
     
  2. stickyfinger

    stickyfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 15.09.07   #2
    hi,

    ich glaube dein lehrer hat insofern recht als das die von ihm vorgeschlagene technik die einzige ist mit der du auch bei 160 bpm und höher einen sauberen ton hinkriegst. je geringer deine bewegung deiner greif-bzw pickhand ist, desto sauberer wirst du auch bei hohen bpms spielen können.
     
  3. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 15.09.07   #3
    Ab nem gewissen Tempo kommts halt auf jede Kleinigkeit an. Das ist nun mal so. Aber vielleicht kannst du dir ja ein Mittelding angewöhnen bzw üben zwischen deinem Stil und dem was dein Lehrer dir zeigt.:)
    Aber wenn du wirklich eine Verbesserung feststellst, solltest du schon dabei bleiben. Was bringt es dir denn wenn du schnell bist, es sich aber müllig anhört?
     
  4. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 16.09.07   #4
    Um schnell zu spielen, muß die Technik so ökonomisch wie möglich sein. Also wenig Bewegung und wenig Kraft. Deswegen die Finger liegen lassen. Es ist eine Umgewöhnung aber es lohnt sich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping