Arie für Mezzosopran gesucht

von broetchen, 29.06.08.

  1. broetchen

    broetchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.08   #1
    Hallo Zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer einfachen Arie (möglichst aus dem Bereich Oper/Operette) für Mezzosopran. Irgendwie blieb meine google-Suche nahezu erfolglos.
    Das Stück sollte nicht zu schwierig sein, singe zwar schon länger in einem Opernchor, solistisch habe ich allerdings noch keine Arie gesungen. Bin schon total verzweifelt, da ich bis jetzt noch nichts passendes gefunden habe.
    Es wäre super, wenn mir der ein oder andere Klassikkenner weiterhelfen könnte! :great:

    Vielen, lieben Dank!

    MfG

    Broetchen :D
     
  2. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.07.08   #2
    Dir wird im opernchor aufgefallen sein, dass der mezzosopran wenig arien bekommt, wenn man Cherubin, den Rossinischen virtuosen (Rosine) und Carmen ausschließt. Er hat nur nebenrollen, und in der operette gibt es das fach überhaupt nicht, dafür die "komische alte". Versuch es doch einmal mit Händel und Gluck (Pilger von Mekka) , auch "Welt, du kannst mir nicht gefallen" aus Lortzings Waffenschmied war mal aktuell (das thema ist es immer noch!).
    Warum muss es denn eine arie sein? Es gibt alle klavierlieder für mittlere stimme, und da ist die auswahl groß.
     
  3. broetchen

    broetchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #3
    Hallo Günter,

    erstmal lieben Dank für Deine Vorschläge. Werde mich mit den Stücken mal intensiver befassen. Eine Arie muss es natürlich nicht unbedingt sein, mir wäre es einfach nur lieber, da ich mit der Oper schon ein wenig vetraut bin. Im Grunde kann es ja sogar eine Sopran-Arie sein, wenn es dann allerdings in halsbrecherische Höhen geht, wäre das nicht ganz so gut - vorallem nicht bei einem Vorsingen, wo die Nerven dann eh schon blank liegen ;)
    Hatte auch schon einmal Werke von Schubert in Betracht gezogen.
    Bin immer furchtbar unentschlossen :(

    Trotzdem vielen, lieben Dank!
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.07.08   #4
    Von dem gibt es "nur" 600 lieder, da hast du die freie auswahl.
    Eine kleine arie nennt man eine kavatine, wie wäre es mit der des Cherubino aus "Le nozze di Figaro" ? Junge mädchen singen gern die "nadelarie" der Barbarina aus dem gleichen stück, gut zum vorsingen.
    Ich kannte einen intendanten, der sich stundenlang vorsingen ließ, wohl aus einer art sadismus heraus, ich wusste nach drei tönen, woran ich bin, und für mich war wichtiger, ob und wie man mit und an einem sänger arbeiten kann. Noch schlimmer war, wenn der esel, ohne mich zu fragen, unbrauchbare leute engagierte.
     
  5. broetchen

    broetchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #5
    Du bist also vom Fach? Ich hoffe, dass ich keine 1000 Stücke vorsingen muss, mein klassisches Repertoire beschränkt sich momentan eben nur auf Chorstücke (ach ja, und die Agathe im Freischütz,die ich als 10-jährige singen durfte :rolleyes:) .
    Einen Song habe ich schon vorbereitet: Ich hab getanzt heut Nacht aus "My fair Lady". Das ist zwar ein Musical, aber ich hoffe, es gefällt der Chordirektorin trotzdem.
    Um ehrlich zu sein, es geht ja momentan "nur" um ein Engagement im Extra-Chor, allerdings ist das Haus, an dem ich mich bewerben will, recht groß und der EChor sehr gut. Muss mich leider nach neuen Möglichkeiten umsehen, da wir an meinem Theater erstmal nicht eingesetzt werden können (Geldmangel...das leidige Thema).
    Mein zweites, nicht unerhebliches Problem ist, dass ich natürlich auch nicht mehr die Jüngste bin und mir, stimmlich gesehen, die Musicalausbildung nicht wirklich weiter hilft. Ich muss mir viele Angewohnheiten (Belting etc.) abgewöhnen und irgendwie noch einmal bei Null anfangen. Aber ich habe grad zwei Dozenten vorgesungen (einer davon unterrichtet auch in New York und Paris), die mir Mut gemacht haben und mir auch weiterhelfen.
    Ich möchte wenigstens versuchen, irgendwann einmal fest an einem städtischen Theater zu landen und hoffe, dass es dafür noch nicht zu spät ist. An eine Solokarriere ist natürlich nicht mehr zu denken....
     
  6. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.07.08   #6
    Chordirektoren bevorzugen kleine, wenig charakterische stimmen, die sich ins ensemble einfügen, und, ich muss es so sagen, an betagteren chordamen ist kein mangel, da hat die jugend bessere karten, ich sehe aber gerade, dass du noch im limit bist, und - - -musicalmätzchen, portamenti und starkes vibrato sind verpönt! Blattsicherheit und saubere intonation auch a cappella dagegen sehr erwünscht, womöglich auch ein gewisses répertoire.
    Mir wäre ein schlicht und schön vorgetragenes volkslied lieber als eine unbewältigte, mühevolle arie, die Agathe hat es in sich, dann schon eher das Ännchen.
    Aber trotzdem: toi, toi, toi!
     
  7. broetchen

    broetchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #7
    Irgerndwie habe ich jetzt das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen.
    1. bin ich sooo alt dann auch wieder nicht, zumindest möchte ich mich mit 27 noch nicht als betagt bezeichnen.
    2.Die "Musicalmätzchen" habe ich während meiner drei Jahre am Theater verloren und bin inzwischen in der Lage, sie nur dann einzusetzen, wenn es nötig ist (also bei nicht-klassischen Soloprojekten).
    Ich habe von Kindesbeinen an gelernt, was Singen im Chor bedeutet und bin keine von denen, die sich nicht stimmlich in einen Chor einfügen können, weil ihr Ego ihnen im Weg steht.
    Bei uns am Theater ist es gottseidank so, dass man nicht direkt abgelehnt wird, wenn man keine klassische Ausbildung gemacht hat. Ich kenne diese Vorurteile von Kollegen und oft sind sie auch berechtigt, dennoch sehe ich nicht ein, mich wegen meiner Ausbildung nicht würdig genug für einen Opernchor zu fühlen. Man muss nämlich dazu sagen, dass wir (Ex-)Musicaldarsteller einen Vorteil haben: wir können uns bewegen und haben jede Menge Schauspielunterricht erhalten. Mir persönlich fällt es leichter, komplizierte Regieanweisungen auszuführen, als so manch alteingesessenem Chorsänger.
    Und, ganz egal, was man für eine Ausbildung gemacht hat, wenn man Willen, Disziplin und Ehrgeiz hat, kann man, auf der Basis eines gewissen Talents, seine Ziele erreichen.
     
  8. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 03.07.08   #8
    Heute geht manches sängerische talent verloren, weil zuviel von der ausbildung abhängt, die man auch von professionellen chorsängern verlangt.
    Ich habe meine bemerkung korrigiert, aber ich weiß halt, wie es so geht, und allzu dünnhäutig sollte man am theater nicht sein. Meine tochter singt auch sehr gern, und da sie dem Papa nicht voll vertraute, ließ sie sich an einer renommierten hochschule überprüfen und war erstaunt, dass das ergebnis mit meinem übereinstimmte, die stimme passt in kein opernfach. Jetzt singt sie in Dänemarks kirchen im soloquartett und in einem kammerchor, aber nebenberuflich, während ich noch ein wenig kammermusik betreibe, daheim für mich und meine nachbarn klavier spiele und meinem computer ungeahnte/niegehörte klänge zu entlocken versuche. So ist das leben, Fortuna auf der rollenden kugel, mal ist man oben, mal unten, manchmal auch immer.
     
  9. broetchen

    broetchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.08   #9
    Ich fühle mich ja nicht angegriffen, nur ist es so, dass ich solche Dinge eben nicht zum ersten Mal höre :rolleyes:
    Ich zweifle sehr oft an meinen eigenen Fähigkeiten und würde nie behaupten, dass ich perfekt für das Opernfach bin. Aber ich habe meine Stimme beurteilen lassen und darauf kann ich jetzt aufbauen. Und momentan ist es ein Wunsch, ein Ziel, mehr nicht. Was daraus wird, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Möchte einfach vom Musical weg, fühle mich dort nicht wohl. Alles sehr oberflächlich, sehr auf's Äussere bedacht...
     
  10. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 04.07.08   #10
    Dass du wegwillst vom musical, ist doch schon ein gutes zeichen. Leider ist es aber so, dass man im musikbetrieb vieles machen muss, um zu überleben, die eigentlichen neigungen muss man privat betreiben.
    Wenn man schauspieler nach ihrer lieblingsrolle befragt, antworten die meisten "die, die ich gerade spiele", diese mentalität ist nicht jedem gegeben.
    Lass mal wieder hören, wie es weitergeht, meine guten wünsche hast du.
     
  11. Roland Kramer

    Roland Kramer Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    704
    Ort:
    Kohlscheid /Landkreis Aachen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.528
    Erstellt: 04.07.08   #11
    Hallo!

    Ich kann ja mal versuchen, meine Gesangslehrerin zu fragen - es ist ja Urlaubszeit, auch in NL. Sie ist auch Mezzosopran.

    Zu einer Arie, die sie bei einem Opernkonzert singen wollte, meinte sie: "Normalerweise bin ich Zigeunerin oder blind; diesmal hab' ich eine Hosenrolle."

    Grüße
    Roland
     
  12. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 04.07.08   #12
    Hallo
    Wie wärs mit einer Arie aus Bizets "Carmen" ? Zum Beispiel....Près de remparts de Sevilla, oder die Habanera, bzw. die Kartenarie. Die sind nicht hoch und haben auch keine Koloratur, sind also gut zu bewältigen.
    Oder Voi che sapete aus Le nozze di Figaro ?

    Es kommt natürlich darauf an, ob Du eher ein lyrischer oder ein dramatischer Mezzo bist....
    schöne Grüße
    Bell
     
  13. lunaberlin

    lunaberlin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    168
    Kekse:
    4.269
    Erstellt: 05.07.08   #13
    Hallo Brötchen (interessanter Nick ;))

    ich singe eigentlich Jazz, mag aber auch manche Opernarien und habe mir kürzlich eine Art "Karaoke"-Opern-CD aus der Bücherei ausgeliehen, für Mezzosopran.
    Da sind die besagten Carmen-Stücke drauf, aber auch einige andere.
    Schau mal hier:
    Cantolopera Mezzosopran

    Vielleicht ist ja was für dich dabei.
    Und falls nicht, gibt es davon auch noch Vol. 2 und 3 mit noch mehr Arien für Mezzosopran.-
    Diese CD kann ich übrigens auch zum Üben empfehlen, sehr hochwertige Qualität.

    Liebe Grüsse und ganz viel Erfolg auf deinem Weg

    Luna
     
  14. broetchen

    broetchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.08
    Zuletzt hier:
    8.09.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.08   #14
    Vielen, lieben Dank für die tollen Tipps!!!! :great:

    Die Carmen hatte ich mir auch schon ausgeguckt, das passt auf jeden Fall von der Tonlage.
    Der Hinweis mit der Karaoke-CD ist wirklich großartig, vielen Dank, lunaberlin!!!! Das ist vorallem ein Vorteil, da ich ja nicht immer einen Pianisten vorrätig habe...;)

    Ich werde mir auf jeden Fall all die vorgeschlagenen Stücke anhören und dann entscheiden, was am besten zu mir passt und auch in einer Stresssituation gut zu bewältigen ist!
    Werde Euch dann selbstverständlich im August berichten, wie das Vorsingen gelaufen ist. (Vielleicht muss ich mich dann hier ausheulen...) :rolleyes:

    1000 Dank nochmal!

    Anmerkung für Lunaberlin: Ich bin zwar nicht klein, goldgelb und rund, aber ich mag das Wort "Brötchen" einfach. Klingt so schön unschuldig ;)
     
Die Seite wird geladen...