Ashdown Fallen Angel 60 DSP

von HASBE, 15.08.06.

  1. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 15.08.06   #1
    Hallo,

    suche Leute die o.g.Amp spielen/gespielt haben.Mit 600 Verkaufspreis scheint er
    sich in der Rige Valveking/Randall RH-50 zu tummeln.Kann hier ein User Angaben
    zu diesen Teilen machen?Sind die vom Sound oder Verarbeitung mies?Gibt kaum
    Händler dafür,ein Test gestaltet sich daher sehr schwierig.Die Informationen hier
    im Board sind sehr spärlich in Bezug auf die Ashdownteile.
    Also,vielleicht findet sich noch wer????

    Gruß
    Vandenberg
     
  2. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 15.08.06   #2
    öhm nein der is obwohl er so günstig is besser...ausserdem liegt der preis net bei 600 euro (dat is die variante ohne effekte) sondern eher bei 750 bis 800. klingt sehr brittish und hat einige sehr hilfliche features. die effekte sind die des switchblade in jedem falle gewachsen. es ist aber kein high gainer. er kanns zwar aber auch ich brauch keinen lead boost um nen klang rauszuholen. extremst vielseitig isser in jedem falle. und naja man liest bei dem amp hinten drauf auch nicht made in china...das schon ein unterschied...naja alles in allem ein mehr als brauchbarer amp. es is aber wie so oft halt kein jedermanns amp. tip lass einen bei deinem musikhändler bestellen (falls der ashdown basstops und so kriegt sollte der auch gitarren kram kriegen), teste das teil bei dem an und wenns gefällt nimmste es.
     
  3. KastellQuell

    KastellQuell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Bembelhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 15.08.06   #3
    Ich hatte mal einen Fallen Angel DSP 60 Watt aber als 2x12 Combo, der ist Baugleichmit dem Top. Ich habe ihn verkauft, da mir die Schlepperei von ca. 30 kg auffn Sack ging.
    Hier habe ich das aussm Ebay kopiert, was ich als ehrlichen Verkaufstext bezüglich Sound und Features reingeschrieben habe:



    Sound: Fett !!!Den Sound kann man als eine Mischung zwischen typisch british und amerikanisch gelten lassen, mit einer gehörigen Portion Bassanteil. Also wer gerne Basslastig spielt ist hier genau richtig. Die Verzerrung hat diesen für englische Amps typischen Bratsound, nur das dieser hier nicht so schwachbrüstig klingt. High Gain Fetischisten, welche nie genug Verzerrung bekommen, kann der Gainanteil vielleicht etwas zu niedrig sein, auch mit dem zuschaltbaren Boost schreddert das Teil nicht in 5150er Manier oder Rectomäßig. Wie gesagt, alle die auf Marshall oder Laneysounds stehen und die gerne einen vollen Bratsound mit gehörigem Bassanteil (welcher in der Regel bei manchen Marshalls etwas zu wenig vorhanden ist) haben wollen, denen kann man diesen Combo wärmstens ans Herz legen. Der Ckeankanal ist wirklich Clean, man kann ihn natürlich so einstellen das er auch leicht zerrt, sodaß man ihm coole Chrunchsounds entlocken kann. Der Amp liefert schon bei geringen Lautstärken also auch im Wohnzimmer einen warmen Sound, natürlich ist es klar, daß er bei hohen Lautstärken noch besser klingt, weil erst dann der physischen Natur entsprechend die Speaker richtig arbeit haben und die Endstufe langsam in die Sättigung fährt, aber gegenüber vielen anderen Röhrenverstärkern sind diese Unterschiede wirklich nicht so groß.
    Aber Vorsicht: Dat Teil ist Saulaut, die 60 Watt Röhrenpower kann schon locker einen kleinen Club beschallen. So wie man das z.B. von Marshallverstärkern auch gewohnt ist. Dies sollte man aber von 60 Wattverstärkern auch erwarten können, das ist nichts aussergewöhnliches.

    Features:
    - 2 getrennt regelbare Kanäle
    - 60 Watt Vollröhren Power
    - 4 x 12AX7 Vorstufenröhren von Sovtek
    - 2 x EL34 Endstufenröhren von Electro Harmonics
    - 2 x 12 Zoll Lautsprecher von Ashdown
    - Digitaler-Signal-Prozessor mit 16 Presets (jeweils verschiedene Delay, Chorus, Flangereffekte)

    - DSP
    Reverb
    - 1x Instrumenten-Eingang
    - Maße: 442 x 685 x 280mm

    - Incl 4 fach Fusschalter (Channel, Boost, Effekt, Master1/2) mit LED´s mit etwas mehr als 4 Meter langes Klinkenkabel

    -Amp wird in Originalverpackung mit Original Styroporeinsätzen verschickt. Oder Selbstabholung. Ist mir egal.
    - Rückseite: Ein/AusSchalter für Lüfter - Serieller Effekt Loop mit Returnlevelregler - Speaker Emulated Lineoutput - Speakeranschlüsse wie oben beschrieben - 4 way Footswitchanschluß sowie 2 Anschlüße für herkömmliche Fußschalter welche aber nicht benötigt werden da der 4fach Footswitch alles abdeckt.
     
  4. KastellQuell

    KastellQuell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Bembelhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 15.08.06   #4
    okok, ich hab den Text natürlich schon etwas geschönt, man will ihn ja auch verkaufen, aber eingetlich isses so, wie isch geschrieben habe, Gain iss ein bisserl wenig, für ein High Gain Nu Metalamp, das wusste ich aber schon vorher, er zerrt halt sehr sehr weich. Aber Bassanteil ist mördermäßig viel, für meinen Geshcmack zu viel. Da merkt man halt das Ashdown in erster Linie Bassamps baut. Das war mit ein Grund, incl. dem immensen Gewicht das Ding wieder zu vertickern. Die Effekt e sind ok, nur im Gegensatz zum Switchblade kannst du sie nicht abspeichern sondern einmal eingestellt kann man den jeweiligen Effekt abrufen oder ausschalten.
     
  5. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 15.08.06   #5
    naja das mit den effekten. nu jo is halt kein über midi programmierbarer amp. muss es auch nicht immer sein, ich benutz da nur von den chorus und hat reverb und dazu reicht es.
     
  6. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 15.08.06   #6
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. HASBE

    HASBE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 15.08.06   #7
    Hört sich nicht schlecht an,Higain ist nicht so wichtig.Wie ist die Sache mit dem Returnregler des FX-Loop zu verstehen?Gleicht der Lautstärkeunterschiede aus wenn
    Effekte eingeschliffen sind?Verarbeitung o.k.?Nebengeräusche (Rauschen,Brummen)im
    grünen Bereich?Die internen Effekte sind nicht im Level regelbar,oder?
     
  8. KastellQuell

    KastellQuell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Bembelhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 16.08.06   #8
    Die Verarbeitung ist solide. Die alten FA´s sind in England hergestellt worden, die neuen werden in China produziert. Da gab es auch eine Baureihe welche nicht so gut war von der Qualität, Ashdown hat, so habe ich es gehört, das Werk gewechselt und nun soll die Qualität wieder besser geworden sein. ALso Amps ab 2006 sind sicher im neuen Werk produziert. Bei gebrauchten kann man das natürlich nicht wissen.

    Die Effekte kann man levelmäßig nicht steuern, entweder an oder aus. Diese sind aber ganz ok. Es ist ja klar, daß die Voreinstellungen schon ansprechend sein müssen, da man ja nix an den Parametern verändern kann.

    Zu dem FX Weg kann ich nicht viel zu sagen, da ich diesen nur einmal genutzt habe mit nem Boss EQ, dem bekannten weissen Bodentreter. Da iss mir nix unangenehmes aufgefallen. Aber da möchte ich nun kein Urteil abgeben.

    Aber zum Thema Rauschen und Nebengeräusche: Die sind wirklich der absolute Waaahnsinn. Da die Röhrenheizung auf Wechselstrombasis geschieht, ist der Amp ein absoluter Flüsterer. Bis auf meinen Engl Savage habe ich noch nie so wenig Nebengeräusche bei einem Röhrenamp gehört. Bei voller Verzerrung hält das Teil schön die Klappe. Rauschen? was ist das? Dagegen ist das worauf es ankommt, also die Mucke schön laut, das kann er dafür isser gebaut.
    Jetzt noch ein kleiner Hinweis zu den Speakern, was den Combo angeht: die sind meiner Meinung nach fürn Arsch. Die 2x12er brödeln irgendwie total lustlos daher. Hab den Amp an den Speaker von meinem kleinen Engl Jive angeschlossen, also nur 1x12 Gehäuse, offen, und siehe da, es hat schon wesentlich besser gedrückt als mit den komischen Dingern von Ashdown, keinen Ahnung welche das sind, es war nur Ashdown drauf zu erkennen.
     
  9. HASBE

    HASBE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 16.08.06   #9
    Danke Dir,hilft mir echt weiter!!!
     
  10. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 04.10.06   #10
    also ich habe vom Top gehört das er schon für metal geeignet sein soll, aufjedenfall genug gain. Er scheint von den features switchblade ähnlich zu sein. Also ihr sagt für metal isser dix und welche effekte hat er?!
     
  11. HASBE

    HASBE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 05.10.06   #11
    Ich bin ins kalte Wasser gesprungen und habe ihn blind gekauft.Geeignet ist das Dingens
    für fast alle Stile.Was er hat,und davon reichlich:BÄSSE!Bass auf 9.00 Uhr,mehr ist bei
    mir nicht-Rock-Hardrockmugge.Effekte hat er 4xFlanger,4xChorus und 8xDelay.Die Flanger
    sind für meinen Geschmack grottig,die Chorussounds sind o.k.,die Delays perfekt.Verschiedene Zeiten,Wiederholungen etc.Der Hall geht so-nutze ich ohnehin nicht.
    Verarbeitung ohne Mängel.Riesiger Pluspunkt:sehr geringe Nebengeräusche,wenn über-
    haupt dann ist der Lüfter lauter!War in der Anleitung nicht erwähnt,die Endstufenröhren
    können zusätzlich mit einem zuschaltbaren Lüfter gekühlt werden.In Richtung Marshall
    geht der Sound eher nicht-er ist runder,nicht so kratzbürstig!!!
    Hoffe geholfen zu haben!
     
  12. kikvas

    kikvas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    194
    Erstellt: 05.10.06   #12
    obwohl nun doch schon einige meldungen zu dem thema existieren und ich nur den aus dem programm genommen Ashdown FA 40 hab, sag ich doch noch kurz was dazu:

    hauptunterschiede der modelle sind wohl
    - Speaker(ashdowndinger vs. vintage30)
    -Ednstufenröhren(El34 vs. EL84)
    -meiner hat keine dsp effekte

    also kann mich den andern was den bassanteil angeht so ziemlich anschließen, der hat echt ne menge, allerdings hab ich das gefühl, dass man den mit dem bassregler auch nicht übermäßig gut regeln kann, ob bass ganz raus oder ganz rein ist nur ein unterschied zu ordentlich pfund und viel zu viel.

    der fa40, klingt schon eher britisch rauh, manchmal etwas zu rauh(und penetrant, daran könte der vintage30 mit seinen vielen mitten schuld sein) für mich, ich muss die höhen im zerrbetrieb scohn ein wenig runterregeln, sonst werden die schnell unangenehm.

    Den Clean find ich persönlich sehr gut, von glasklar(bzw. glashart) bis crunsh alles drin und dran und hübsch anzuhören, dreht man hier die höhen/mitten auf und setzt sich mit scs dran, muss man aufpassen was man spielt, da knallt der einem alles direkt ins gesicht und fegt einem ausm oder sorgt zumindest dafür das man nachher nicht mehr ganz zu hören kann.

    Meiner hat als features noch reverb leider nicht schaltbar, den ich sehr brauchbar finde und nen schaltbaren soloboost, den ich nicht so brauchbar finde, da er das signal kaum lauter macht(nicht regelbar ist, hab zumindest noch nicht rausgefunden wie)kaum mehr verzerrt, den höhenanteil erhöht, was zwar für mehr durchsetzungsvermögen nützlich ist, aber je nach sonstiger eq einstellung auch wieder kratzig werden kann.

    Zur verarbeitung kann ich noch sagen das mein effectloop irgendwie knistert wenn er eigenschaltet ist,und das irgendwas an dem tollen vu-meter kaputt gegangen ist, hab da jetz son stück plexiglas rumflattern(man sieht aber nicht wos herkommt), sonst hat er sich bisher sehr wacker gehalten;hab auch nicht das gefühl das demnächst etwas kaputt geht,macht doch nen sehr stabilen eindruck.
    hab ihn jetz seit ca. neun/zehn monaten wurde gleich zweimal zu mir geschickt und als "vorführmodell" verkauft, was auch immer das heisst.

    600€ wär mir dieser oder nen vergleichbares modell nicht wert, dafür deckt er sich einfach nicht genau genug mit meinen soundvorstellungen, aber für den preis eines valvekings würde ich ihn wohl selbigen vorziehen.

    hoffe jmd hat mein geschwafel genützt

    mfg

    carsten

    der edit: ach weils ja immer gefragt wird: meiner meinung nach kann man mit dem teil sehr gut metal spielen, ber einige user hier haben auch sehr krasse gainvorstellungen.

    da frage ich mich immer warum sie nicht gleich nen keyboard nehmen, das signal durch ne geile 5watt übungskombo jagen und dann nach 200watt verstärkung über zwei zertrümmerter 4 12er wiedergeben, kommt klanglich dann meist aufs selbe raus.
     
  13. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 05.10.06   #13
    so, bin jetzt auch ins kalte wasser gesprungen und hab mir das FA60H DSP Topteil gekauft. um 599.
    ich hoffe nächsten mittwoch ist er da!
    wieso ich ihn bestellt habe:
    Die effekte hören sich sehr ansprechend an und sind viele.
    Vollröhre :rolleyes:
    mit 60 watt locker genug für band
    marshall artiger klang mit eigenheiten und genug gain.

    hab gestern den alten combo ohne dsp effekten antesten dürfen (40 watt version) und der klang sehr geil! also bestellt.
     

    Anhänge:

  14. HASBE

    HASBE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 05.10.06   #14
    Kann mich kikvas anschließen.Ich habe das Head+Marshall 1960A.
    Von rauh ist bei mir keine Spur-Treble im Drivechannel volle Pulle,Mitten 14-15 Uhr.
    Den Rest macht der Boss GE-7 im Einschleifweg.Sound ist wie immer eine Sache
    des eigenen Geschmacks.Für 629 Öcken gibt es für meine Begriffe einen absolut
    brauchbaren und sehr gut ausgestatteten Gegenwert.
     
  15. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    750
    Erstellt: 05.10.06   #15
    Ich hatte mal zum Testen das FA 180 Top zuhause, habs aber zurückgegeben. Das war ein echtes Monster, 180 Röhrenwatt das ist echt kaputt.

    Hat mich klanglich allerdings nicht so sehr überzeugt, war nicht schlecht aber da fand ich meinen JSX (den ich auch jetzt hab deutlich besser). Ist allerdings auch etwas unfair der Vergleich weil ich kam nicht dazu den Amp so laut zu spielen wie man das bei einem 180 Watt Röhrenamp wohl muss damit er richtig klingt. Das war eigentlich eh ne ziemliche Schnapsidee den überhaupt mitzunehmen muss ich im Nachhinein gestehen, aber der Verkäufer war sehr von dem Teil überzeugt und meinte "Du kannst ihn umtauschen wenn er dir nicht gefällt". Ich war zwar von Anfang an skeptisch aber das hab ich mir nicht zweimal sagen lassen :D

    Also wie gesagt, auch wenn der Vergleich eher schwerfällt, mich hat er nicht so sehr überzeugt, aber unter unfairen Bedingungen, wie gesagt. Und Bass hatte er defintiv :D
     
  16. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 05.10.06   #16
    Ich hatte auch mal das Ashdown FA 180 Topteil. Das hat zwar viel Bass, aber nicht wirklich viel Gain. Is also nicht wiklich für Numetal geeignet :_)

    mfg Breed
     
  17. AngeloBatio

    AngeloBatio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    27.05.07
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    173
    Erstellt: 06.10.06   #17
    Ich hab noch 2 Ashdown Fallen Angel 60 Boxen bei mir rumliegen, kann mir jemand sagen was da für Speaker drinnen sind? Das es Celestion sind ist mir klar, aber was für welche?

    btw: Hat hier jemand interesse an den Dingern? eine gerade und eine sschräge hätte ich?!
     
Die Seite wird geladen...

mapping