Ashdown Five Fifteen

von Kenny123, 31.01.05.

  1. Kenny123

    Kenny123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    30.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.05   #1
    Tag zusammen! :D

    Wollt euch mal fragen was ihr vom Ashdown Five Fifteen haltet???

    Und kann mir endlich jemand sagen was das mit den unterschiedlichen Leistungsangaben bedeutet? Mal wird das Ding mit 100 und mal mit 65 Watt angegeben!
     
  2. No Idea

    No Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.05   #2
    die aktuelle version hat definitiv 100 watt. ich weiß, die homepage..., aber die ist veraltet, da sind auch alte bilder drauf.
    aber ich versteh den sinn von so nem amp nicht so ganz. für zuhause ist er viel zu laut, für den proberaum zu leise. jedenfalls in ner rock-/punkband. ich muss den hartke 3500 fast 3/4 aufreißen, damit ich mich durchsetzen kann! okay, manchmal reicht das top auch halb aufgedreht, aber dann müsste der five fifteen schon sehr laut sein um einen ähnlichen lautstärkepegel zu erreichen...
    aber vielleicht proben wir auch zu laut!? ohne -33db-ohrschutz geht nämlich bei mir nix...
     
  3. cone

    cone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Burgenland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 31.01.05   #3
    ich find die lautstärke ein bisschen übertrieben.. bei meinem ashdown mag 300 reicht wenn ich preamp auf knapp über 1/4tel aufdreh und die endstufe kurz vor 1/2 und man hört mich deutlich raus...


    also ich denk das 100 watt fürs proben und kleinere gigs total ausreichen wenn vernünftiger lautstärke gespielt wird...ich hab anfangs auch mit einer 60 watt combo(behringer ausgeborgt), da mein peavy century 120 (Bj. 75 oda so) den geist aufgegen hat, geprobt aber das war dann schon die unterste grenze
     
  4. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 31.01.05   #4
    Ja fürn Anfang, für Gigs bis 30 Leute und mit unverstärkten Drums reicht das gerade noch so...
    vor allem dann, wenn vielleicht nochne PA dazu kommt...

    einzige Alternative in dem Preislevel wäre der Behringer BX1200...laut genug ist der auch, aber ich weiß nicht, ob der Sound vom Ashdown vielleicht etwas besser ist...müsste man sich mal anhören.
     
  5. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 31.01.05   #5
    Bitte nicht verschimmelte Äpfel mit reifen Birnen vergleichen! BEHRINGER ist im Bass-Segment Lowcost. Ashdown ist (meiner Meinung und deshalb Erfahrung nach) sowohl klanglich als auch qualitativ auf mindestens dem gleichen Niveau wie Gallien-Krüger, wenn nicht sogar besser.

    ...nur zur Info....
     
  6. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 31.01.05   #6
    Darum bitte ich dich auch
     
  7. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 01.02.05   #7
    Die teureren Serien wie "ABM" und "Labs" sind von der Qualität her sicher so gut wie GK, die günstigen (z.B. MAG) sind dann schon eher Mid-/Lowcost
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 01.02.05   #8
    das anhören kann man sich in dem Fall sparen
    1. bezweifle ich, dass der BX1200 laut genug ist
    2. soundmäßig hab ich eigentlich noch nix schlechteres gespielt (selbst ein Hartke 3500 mit Eigenbau-Box ist deutlich besser :D )

    zwangsläufig muss der Ashdown besser sein, obwohl ich ihn noch nie gehört habe.

    Ich lass mir jetzt auch nicht nachsagen, dass ich auf Behringer schimpfe (die Behringer-Threads öden mich genauso an) - aber der BX1200 ist nur o.k. zum Üben und zum Proben in "normaler" Lautstärke-Umgebung.
    Um irgendwelchen weiteren Postings vorzugreifen: ich besitze selbst einen BX1200 als Zweitcombo und habe bereits mehr als genug Equipment besessen um genau zu wissen, was ich sage.
     
  9. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 01.02.05   #9
    Die ABM und Lab-Teile von Ashdown halten locker mit EBS und SWR mit. ....die MAG-Serie würde ich eher mit Mid-Cost bezeichnen --- ungefähr da wo sich Judsches und Kettler gern rumtreiben würde...

    :D
     
  10. Yojo-Bad-Mojo

    Yojo-Bad-Mojo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    488
    Ort:
    Rödermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    295
    Erstellt: 01.02.05   #10
    jupp, dann halt wenigstens sagen um welche Serien es geht. Net so verallgemeinernt.

    Die Backline Serie von GK iss z.b wirklich net die Wucht. Da sind manche Ashdowns ja wirklich besser.
    Aber immer diese verallgemeinerten Aussagen "Marke X" sei klar gleichauf/besser als "Marke Y" machen mich langsam :screwy:
     
  11. Paul Denman

    Paul Denman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.209
    Erstellt: 01.02.05   #11
    Ich sage gern meine Meinung. Im Gegensatz zu anderen Weicheiern in diesem Forum stehe ich sogar dazu. Wer will kann mich flamen, zuspammen, volltexten, blablabla... Mails dieser Art bekomme ich oft.
     
  12. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 01.02.05   #12
    klingt ja alles wahnsinnig kompetent, was du da von dir gibst.
     
  13. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 01.02.05   #13
    Daher kommt auch der HCA :rolleyes:
     
  14. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 01.02.05   #14
    Ich kann dazu nur sagen, dass schon die Electric Blue Dinger von Ashdown (Spottbillig) ziemlich gut sind, vor allem, wenn man sie als Auslaufmodell ergattern konnte...
     
  15. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 01.02.05   #15
    ggrrrr - und das erfahr ich alles jetzt erst wo ich den BX1200 schon hab :mad:
     
  16. Shavo

    Shavo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    208
    Erstellt: 01.02.05   #16
    hi,
    mein wamp mit 250 watt rms muss ich auf drei viertel bei volume und hälfte bei master aufdrehen um mich in der band zu hören ... aber ich glaube nciht das 250watt lauter als 100 seien müssen ... habe nämlich letzten mit dem swett15 gespielt und hatte den eindruck das er sehr laut ist auch im vergleich zu meinen 250 watt ... allerdings konnte ich ihn nicht mit der band testen ...
     
  17. Kenny123

    Kenny123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    30.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.05   #17
    Jo, danke Leute.
    Scheint ja so schlecht nicht zu sein. Werde das Ding erstmal testen.
     
  18. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 01.02.05   #18
    Ja das mit den Wättern ist so ne Sache. Meine 4*10er auf Volllast (400 Watt) ist schon gut laut. Der 2*10er Ashdown Combo (150 Watt) auf Ohrenhöhe langt aber auch dicke inner richtig lauten Band...
    Merke: Der Amp braucht gar nicht so viel Leistung, wichtig ist, dass die Speaker auch was aus der Leistung rausholen. Wenn man das ganze dann auf Ohrenhöhe stellt braucht man wirklich kein Monsterstack.
     
  19. punkbeatle

    punkbeatle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    374
    Erstellt: 07.07.05   #19
    Ich hab mir auch überlegt einen zu besorgen. Reicht er für ne Band zum Proben? Ich hoffe malich würde ihn dann mit einem LTD Viper 254 Bass oder nem RG Bass benutzen(oder ich kauf mir nen vollröhrencombo für die Gitarre:D )
     
  20. haruspex

    haruspex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    12.05.15
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.05   #20
    Ist ja jetzt schon eine Weile her, dass du den Beitrag geschrieben hast.
    Kannst du vielleicht mal deine Erfarhungen posten, die würden mich nämlich sehr interessieren. Besonders was die Leistung der Combo innerhalb einer Band betrifft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping