Asio IO2: Treiber - PC Problem, Soundkarte - Sequencer Programm: MAgix Samplitude 16

Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Hallo Leute...ich bin am verzweifeln...habe mir Samplitude 16 von Magix zugelegt...wollte meinen Drum-Computer über ein Midi Interface (Billig-Teil von ebay!) aufnehmen, ansteuren...nix hat geklappt!

Meine Gitarre habe ich auch versucht wie blöd aufzunehmen...es nimmt auf aber ohne das ich nur im geringsten etwas davon mithören kann (ausser den Clean-Sound sozusagen den meine E-Gitarre von Natur aus so hergibt!) ...selbst beim anklicken vom Monitoring-Button im Programm - NIX!

Alle Soundkarteneinstellungen meines PC´s hab ich gecheckt und immer wieder ausprobiert - immer noch NIX!

Nach einer Aufnahme der Gitarre...wenn ich die Spur also nach der Aufnahme abspiele, dann höre ich meine Klampfe (auch mit Effekt-Sound - Distortion!)...aber so kann ich unmöglich einen Song einspielen!!!

Ich könnt echt kotzen was die ganze Computer-Kacke hier angeht...aber ich komm nicht drumherum und muss es endgültig lernen!

Ich hab mir also dann ein IO2 von Alesis gekauft mit Cubase LE...hätte da schon wieder kotzen können...das Cubase braucht einen Lizenzdownload den man auf einen Dongle oder wie das scheiß Ding heisst raufziehen muss...sonnst kann man das Programm nicht benutzen!
Toll...hätte ich das früher gewusst hätte ich das gar nicht erst gekauft...der Hersteller hätte hier so´n Teil dazu legen sollen...und nicht vom Kunden verlangen so etwas nachträglich kaufen zu müssen...ich musste erst einmal herausfinden was das überhaupt ist!

Danke also an Google!

Jedenfalls dachte ich ich komm mit dem Alesis klar, die Option von Magix Samplitude auf Cubase Le auszuweichen falls ich nicht weiter komme mit dem Samplitude ist erst mal gegessen da ich so ein scheiß eLicenser, bzw. Dongle genannt nicht habe und jetzt auch noch das Wochenende vor der Tür steht!

Ich bin immer mit Hardware umgegangen und als Neuling im PC-Bereich ist es echt übel...denken die alle man ist `Studierter´ im Bereich Musik und PC-Recording?
Wenn man sich mal was zulegt was noch richtig Asche kostet steht man erst mal vor tausend Fragen und Problemen...da macht es echt keinen Spaß mehr!?

So...nun aber mal weiter ohne Aufregung...also laut einem Mitarbeiter aus dem Musikladen benötige ich das Alesis IO2 Audio-Interface da ich sonst eine zu hohe Latenzzeit habe...wusste vorher auch nicht was das überhaupt ist...ich hatte eben versucht die Gitarre über einen Adapter von groß auf klein Klinke am Laptop direkt aufzunehmen!
Ich könnte nicht sagen das ich hier eine Verzögerung hatte...also wenn ich den Clean-Sound beim spielen und dabei über den PC den Click gleichzeitig dazu über Kopfhörer hörte während der Aufnahme.
Alles recht normal...nur eben keinen Sound der Gitarre über Kopfhörer!

Dann danach beim Abhören der aufgenommenen Gitarrenspur...die dann mit Distortion wie zuvor als Effekt eingestellt ablief, und dem passeneden Click dazu, hörte sich alles recht gut an...ich hab mich eben nur beim aufnehmen selbst nicht über den PC gehört!

Ich hab dann ich eben das IO2-Interface gekauft...UND JETZT IST ALLES VERZÖGERT! Oh Mann...ich könnt die Bude hier zerlegen bei dem ganzen Scheiss!

Was mach ich nur falsch!?

Die Treiber auf der mitgelieferten Disc von Alesis habe ich installiert und im Magix-Programm unter System auch ausgewählt...da sind allerdings auch mehrere...nur einer davon funzt aber sozusagen mehr oder weniger!

Ich hab einen Laptop von hp...einen Compaq NC6000 mit 1,6 Ghz und einen Arbeitsspreicher von 1 GB...dass müsste doch normal reichen!?

Sonderlich viel Programme oder Daten etc. hab ich da auch nicht drauf!

Ich hoffe ein Gespräch beim Shop morgen wo ich das Teil gekauft habe bringt mich weiter...ich glaube aber nicht daran, deswegen bin ich nun hier!

Beim googeln hab ich schon viele ähnliche Probleme mit dem Teil gefunden...aber nicht wirklich eine Lösung....der Buffer zeigt auch Probleme an...wenn ich Ihn erhöhe hab ich so eine exttreme Verzögerung...da brauch ich das Teil nicht...da nehm ich ja lieber ohne auf!!!

So...ich geh mal pennen...hab mich jetzt den halben Tag damit geärgert!

Gute Nacht...ich hoffe die Biere lassen mich schlafen...scheiss Technik!!!
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Beruhig dich erstmal :) Bevor man sich aufregt, verzweifelt und sich ein neues Gerät kauft hätte ich empfohen, sich einfach mal mit dem Handbuch/ der Hilfe von Samplitude auseinander zusetzen. Hast du das getan?

Um sich bei spielen selbst zu hören gibt es zwei Möglichkeiten: Direct/Hardware Monitoring und Software Monitoring.

Das Direct Monitoring geht direkt über die Audiohardware. Im einfachsten Fall wird da dann einfach das Eingangssignal wieder direkt auf den Ausgang geschickt. Das ist somit unabhängig von der Software und auch verzögerungsfrei. Bei deiner Laptopsoundkarte stellst du das einfach im Wiedergabemixer ein, da hast du ja mehrere Regler, einmal normal für WaveOut/die Wiedegabe, aber auch Regler für den Eingang. Den du eben runterregeln bzw. ausstellen kannst, wenn du das Direct Monitoring nicht haben willst. Offenbar hattest du es aber ja aktiviert, weil du hast dich ja selbst beim spielen gehört.

Da das Signal dabei gar nicht den Computer durchläuft und mit Software nichts zu tun hat, kann das natürlich nur das Clean-Signal der Gitarre sein. Wenn du schon beim Spielen den E-Gitarren-Sound haben willst kommt daher nur Software Monitoring in Frage. Dabei durchläuft das Signal eben den Computer und die Software. Man aktiviert es eigentlich in jeder Aufnahmesoftware mit einem entsprechenden Monitor-Button in der Spur. Problem dabei: Die Daten müssen dazu zwischengespeichert werden - und das führt dann zu Verzögerungen.

Im normalen WIndowsbetrieb bekommt man solche Verzögerungen eigentlich nicht mit bzw. sind sie da egal. Es gibt dann halt eine Verzögerung zwischen "Ich drücke Play in meinem Media Player" und "ich höre das Lied". Die Größe des Zwischenpuffers wird da automatisch verwaltet, immer so groß, dass es keine Fehler oder Aussetzer gibt. Das Standard-Windows-Treibermodell ist aber nicht darauf ausgelegt mit sehr kleinen Puffern zu arbeiten. Man schafft es also nicht in einen Bereich zu kommen, wo diese Verzögerung unhörbar klein ist. Daher hat die Firma Steinberg mal das ASIO-Treibermodell entwickelt. Darüber kann die Audiosoftware direkt mit der Audio-Hardware auch mit kleinen Puffern arbeiten. Recording-Interfaces wie das Alesis IO2 werden mit einem solchen ASIO-TReiber ausgeleifert - daher hat der Verkäufer auch gesagt, dass du dir das IO2 kaufen sollst um keine Verzögerungen zu haben. Es gibt da aber jemanden der einen universellen ASIO-TReiber entwickelt, der mit diversen Soundkarten arbeitet, so dass man auch mit Onboard-Sound in den Genuss von geringer Verzögerung (Latenz) kommt:
http://tippach.business.t-online.de/asio4all/downloads_1/ASIO4ALL_2_9_Deutsch.exe

Das installieren eines solchen Treibers reicht aber nicht - stattdessen ist der erste Schritt den man in jeder Aufnahmesoftware macht (also egal ob Samplitude oder Cubase), dass man den gewünschten ASIO-Treiber und die gewünschte Hardware auswählt. In Samplitude in den Systemeinstellungen (y-Taste). Ich hab grad Samplitude nicht hier, ich mach da jetzt aus dem Kopf... Also da bei Recording oder so wählst du zunächst mal ASIO als Treibermodell, und nicht MME. Und dann wählst du den ASIO-TReiber. Wenn du mit dem Laptop-Sound arbeitest dann eben ASIO4ALL, wenn du das ALesis installiert hast müsste da aber auch der Alesis-ASIO-TReiber zur Auswahl stehen. Wobei du im Prinzip auch das IO2 mit ASIO4ALL betreiben könntest; es gibt wohl Fälle wo ASIO4ALL besser läuft als der offizielle ASIO-TReiber. Dann hast du da auch noch ein Button für die Einstellungen des ASIO-TReibers, da öffnet sich dann das zugehörige Control Panel. Wichtigerster Punkt ist dort das Einstellen des Puffers bzw. der Latenz. Du musst dich da dann nämlich selbst an die niedrigste Verzögerung rantasten. Bei ASIO4ALL steht der Regler standardmäßig auf 512. Wenn du den Wert niedriger machts, dann wird auch die Latenz niedriger, allerdings kann es sein, dass da irgendwann der Rechner nicht mehr mitmacht und es zu Knacksern/Störungen/Aussetzern kommt. Muss man halt probieren. Wie das Control Panel des IO2 aussieht weiß ich nicht, vielleicht hat man da keine Puffergrößen Zahlen werte sondern einen Regler wo was von "Latency" dransteht bzw. ein paar Festwerte. Ansonsten läuft das dann da genauso.

Und dann muss man eben das Softwaremonitoring in der Spur aktivieren. In der Tat hat Samplitude da noch eine besonderheit; man kann da nämlich noch detallierter Einstellen, wie das Monitoring aussehen soll. Stellt man entweder auch irgendwo in der Systemsteuerung ein, aber ich glaube man kann da auch direkt über das Transprotfenster (also da wo man Pla, Stop usw. hat) zugreifen. Da gibt es auch einen Monoitoring BUtton, wo man mit der rechten Maustaste draufklickt. Da gibt es dann sowas wie "Peakmeter", "Track", "FX".... Da musst du halt das höchste wählen bzw. irgendwas mit "FX" damit man eben beim Monitoring auch schon den Effekt hört, der auf der Spur liegt. Mit MME-TReibern steht das richtige Softwaremonitoring gar nicht zur Auswahl, weil man es ja eh nicht sinnvoll nutzen könnte.

Direct Monitoring geht natürlich auch mit dem Alesis IO2, und zwar über den Regler "Monitor Mix". Wenn der auf USB steht, dann hörst du nur das Signal vom PC, wenn er auf Direct steht nur das Eingangssignal. Wenn Du Software Monitoring nutzt muss der natürlich ganz auf USB gestellt sein, weil du dich sonst doppelt hörst (bzw. cleanes Direct Monitoring plus Ampmodelling-Software-Monitoring)

Zum Drumcomputer: Weißt du denn was MIDI ist? Das sind ja nur Steuerdaten, keine Töne. In Samplitude stellst du die gewünschte Spur auf MIDI und wählst dann als MIDI-Eingang in der Spur eben dein MIDI-USB-Interface. Und kannst dann MIDI aufnehmen.
 
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.451
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Noch zur Lizenz von Cubase LE:
Mitgeliefert ist ein eLicenser, was nix anderes als ein virtueller dongle ist. Du mußt also erst mal gar nix kaufen, sondern nur die Installation genau so durchführen, wie sie beschrieben ist.
Du kannst die Lizenz, die sich dann auf dem virtuellen dongle befindet, auch auf einen realen dongle
http://www.musik-service.de/steinberg-key-dongle-prx395750452de.aspx
übertragen. Allerdings geht das zur Zeit nur in der Richtung, nicht wieder zurück.
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Du bist ein Schatz! ;-)

Ich hab ja gestern von Mittags bis sehr spät in die Nacht rumgedoktort wie blöd...und ich weiss nun auch von was du hier so im groben redest, allerdings bin ich eben mit den Einstellungen und den ganzen zusammenhängenden Dingen hier noch nicht ganz so vertraut...ich bin grad wieder am checken und probieren...

Ich hab das ganze mal auf meinem Hauptrechner aufgespielt (ist halt kein Lappy, dafür etwas leistungsfähiger, leider nicht mobil!) und ich werd das gleich mal mit dem Asio4All Treiber noch probieren...da hatte ich nämlich gestern Nacht schon einiges in andren Foren/Netz gefunden...

...aber mal noch eine Frage:

Da war auch ein fast gleiches Problem - Rauschen...denke das ist so wie bei mir wegen dem Puffer...je nachdem wie ich ihn einstelle kommt es auch dazu - mehr Rauschen, weniger Verzögerung und umgekehrt!
...also das ist das Problem wo du meintest mit langsam rantasten! :)

Jedenfalls hat da einer geraten die Onboard, bzw. Soundkarte des Rechners im Gerätemanager oder sogar im BIOS direkt abzuschalten...zu deaktivieren!? SINNVOLL???

Zum Direct-Monitoring:
Du meinst also ich spiele praktisch über meinen Amp der abgenommen wird...oder Gitarre zum Amp, dann Line-Out in den PC...so dass ich direkt höre was ich spiele!?
Wobei ich ehrlich gestehen muss...ich weiss gar nicht wenn ich Line-Out nutze ob ich dann den Amp noch höre oder dieser dann automatisch was die Wiedergabe angeht abgeschaltet wird!?

Sorry...muss ich erstmal noch schnell ausprobieren...Recording mit PC ist echt Neuland für mich...hatte sonst auf einem Harddisk-Recorder aufgenommen...bin da mit der Klampfe ins Effekt-Gerät und dann in den Recorder...war immer recht einfach...doch eben nun nicht mehr ausreichend! :-(

Ich hab Anfangs auch überlegt anstatt das Alesis IO2 Teil einen POD von Line 6 zu kaufen...als Gitarren-Aufnahme-Gerät wohl sicher gut einsetzbar für meine Zwecke...doch hier hätte ich wohl meinen Drum-Computer nicht mehr mit einbinden können oder?

Ich frag das weil ich das Teil denke immer noch gegen was andres eintauschen kann...ich möcht nicht wieder Geld in den Sand setzen für was dass ich dann nicht richtig nutzen kann aus Mangel an Verständnis!

Hab auch noch ein Midi-Interface (Billig-Teil von ebay!) mit In und Out ganz einfach auf USB...würde evtl. auch reichen...weiss nur nicht ob ich dann ohne das Alesis rein nur mit dem Samplitude 16, dem Billig-Interface und meinem Drum-Computer dann hinkomme!?

...also POD und Billig-Interface nutzen, je nachdem was ich gerade aufnehme - Gitarre oder Drum-Computer!?
Was würdest du mir raten...oder lieber nun bei dem Alesis IO2 bleiben?

Denn wenn ich die Klampfe eh z.B. als Monitorong direkt über meinen Amp höre...dann hab ich ja das Problem mit der Verzögerung nicht! ...also wieso brauch ich dann den IO2 überhaupt...ich raffs nicht!?

Sorry für die blöde Fragestellung...aber ich will eben das ganze echt verstehen und im Grunde ja auch nutzen so wie man es sollte!

Danke schonmal im voraus und Grüße! :)

......

Danke für die Info mit dem Dongle...also falls ich das Cubase nutzen sollte empfiehlt es sich wohl einen Hardware-Dongle zu kaufen?
Ich meine was ist wenn der PC mal softwaretechnisch Fehler aufweist und ich Ihn mit dem Betriebssystem neu bespielen muss...oder mir einen neuen PC kaufen sollte?
Dann ist dervirtuelle Dongle ja flöten gegangen?

Grüße und Danke! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Da war auch ein fast gleiches Problem - Rauschen...denke das ist so wie bei mir wegen dem Puffer...je nachdem wie ich ihn einstelle kommt es auch dazu - mehr Rauschen, weniger Verzögerung und umgekehrt!
...also das ist das Problem wo du meintest mit langsam rantasten! :)
Richtig, und bei ASIO4ALL muss man auh sagen, dass es Glückssache sein kann. Auf meinem DesktopPC läuft der super, keine Störungen, kein Rauschen, und ich kann sehr niedirige Puffer einstellen und hab dann entsprechend niedrige Latenzen. Auf meinem Notebook dagegen hab ich einieg Probleme mit ASIO4ALL.

Jedenfalls hat da einer geraten die Onboard, bzw. Soundkarte des Rechners im Gerätemanager oder sogar im BIOS direkt abzuschalten...zu deaktivieren!? SINNVOLL???
Wird hier oft empfohlen, allerdings habe ich das Gefühl, dass das imer alle so erzählen, weil das irgendjemand anders mal gesag hat - obwohl es eigentlich nicht nötig ist. Denn an sich sollte es kein Problem sein, mehrere Soundkarten im Rechner installiert zu haben. In der Software wählt man ja nur eine aus und benutzt diese, da sollte es dann nicht stören wenn es noch andere gibt. Auf einem Notebook hätte ich defintiv keine Lust den Onboard-Sound zu deaktivieren - dann müsstest du ja ständig das Alesis-Interface mitschleppen, nur weil du dir mal ein Youtube Video anschauen willst... Also diesen Tipp einfach erstmal ignorieren.

Zum Direct-Monitoring:
Du meinst also ich spiele praktisch über meinen Amp der abgenommen wird...oder Gitarre zum Amp, dann Line-Out in den PC...so dass ich direkt höre was ich spiele!?
Wobei ich ehrlich gestehen muss...ich weiss gar nicht wenn ich Line-Out nutze ob ich dann den Amp noch höre oder dieser dann automatisch was die Wiedergabe angeht abgeschaltet wird!?
:confused: Also mit Amp oder nicht Amp hat das ganze jetzt überhaupt nichts zu tun. Sondern einfach damit, dass du irgendwas an dein Interface anschließt (Gitarre, Mikrofon, Amp, Keyboard....), was du aufnehmen willst. Und Monitoring heißt dann ja einfach, dass du das, was gerade aufgenommen wird, auch hörst.

Ich hab Anfangs auch überlegt anstatt das Alesis IO2 Teil einen POD von Line 6 zu kaufen...als Gitarren-Aufnahme-Gerät wohl sicher gut einsetzbar für meine Zwecke...doch hier hätte ich wohl meinen Drum-Computer nicht mehr mit einbinden können oder?
Was für einen POD meinst du? Es gibt die POD Studio Geräte. Das sind einfach Audiointerfaces, genau wie das Alesis. Allerdings ist da noch eine Modellingsoftware bei. Und dann gibt es die Hardware PODs, wo du eine Gitarre reinsteckst und hinten der fertige Sound rauskommt. Haben mit Aufnahmen an sich erstmal nichts zu tun. Allerdings haben die größeren auch einen USB-Anschluss und arbeiten auch als Audiointerface.

Hab auch noch ein Midi-Interface (Billig-Teil von ebay!) mit In und Out ganz einfach auf USB...würde evtl. auch reichen...weiss nur nicht ob ich dann ohne das Alesis rein nur mit dem Samplitude 16, dem Billig-Interface und meinem Drum-Computer dann hinkomme!?
Das Alesis hat auch ein eingebautes MIDI-Interface (sind ja auch MIDI-Anschlüsse dran). Das hats du jetzt also doppelt, das Billig-Teil brauchst du so gesehen nicht mehr. Sofern du das Alesis behältst.

...also POD und Billig-Interface nutzen, je nachdem was ich gerade aufnehme - Gitarre oder Drum-Computer!?
Was würdest du mir raten...oder lieber nun bei dem Alesis IO2 bleiben?
Ich weiß nicht, was du für einen Amp hast, ob du unbedingt dessen Sound haben willst und mit MIkrofon aufnehmen willst, oder eine Modellinglösung haben willst, oder, oder... Wenn du kein Problekm mit dem Line 6 Modelling hast, dann ist ein POD Studio Interface (gibt es als GX, UX1 und UX2, unterscheiden sich nur in der Anschlussaustattung) für dich wohl praktisch, anstelle des Alesis. Weil du dann da gleich die PODFarm Modelling Software dabei hast. Das sind eben die gleichen Sounds wie in den Hardware-PODs (nicht alle wie im großen POD X3 sondern eine Auswahl, aber man kann die nachkaufen). Andererseits gibt es sogar auch teils ganz gute Freeware. Bzw. habe ich gerade auf der Magix Seite entdecket, dass bei Samplitude 16 auch schon Software-Amp namens "Vandal SE" dabei ist. Da kann ich jetzt schlecht einschätzen, wie gut die klingen. Vieles ist auch Geschmackssache - oder einer Gedulsfrage. Manche bekommen aus Freeware einen tollen Sound, andere sind enttäscuht von teurer, woanders hochgelobter Modellingsoftware, weil sie es nicht schaffen einen Sound einzustellen, der ihnen gefällt.

Denn wenn ich die Klampfe eh z.B. als Monitorong direkt über meinen Amp höre...dann hab ich ja das Problem mit der Verzögerung nicht! ...also wieso brauch ich dann den IO2 überhaupt...ich raffs nicht!?
Da schmeißt du jetzt in der Tat Dinge durcheinander :)

Zunächst mal: So ein RecordingInterface wie das IO2 kauft man sich eigentlich erstmal deshalb, weil man in guter Qualität aufnehmen will. Das Ding ist ja nichts andereds als eine USB-Soundkarte. Mein Recording-Intferace ist übrigens noch eine PCI-Karte. Die Aufnahmequalität von Onboard-Soundkarten ist halt in der Regel nicht gut. Klar sind die Grenzen dann fließend, das Alesis ist ja auch eher ein EinsteigerInterface, in professionellen Studios werden dann nochmals teurere Soundkarten/Interfaces verwendet. Dann hat man da aber auch passende Anschlüsse. An eine Onbaord-Soundkarte kannst du gar kein richtiges Mikro anschließen, da bräuchtes du noch VOrverstärker. Das Alesis hat aber ja schon zwei ordentliche XLR-Mikrofoneingänge. Eine Gitarre (also so direkt, ohne Gerät dazwischen) steckt man eigentlich auch nicht in einem Line-Eingang, da sollte man besser einen speziellen hochohmigen Eingang nehmen. Ist beim Alesis auch vorhanden. bzw. kann man da den rechten Klinken-Eingang von Line auf Gitarre umstellen. Und dann gibt es auch Interfces mit mehr als zwei Eingängen. Die braucht man halt, wenn man mehrere Sachen auf einmal aufnimt, z.B. ein Schlagzeug mit acht Mikrofonen. "Latenz" ist dann auch oft ein Grund für ein Audiointerface - allerdings wird das auch meinr Meinung nach überbewertet bzw. immer so nachgeplappter. Erstens gibt es ja mittlerweile ASIo4ALL was bei vielen funktioniert. Vor allem aber ist eine niedrige Latenz nur dann nötig, wenn ich Software-Monitoring betreiben will/muss. Also auch nicht für jeden von Bedeutung.

Kurz gesagt: Wenn man PC-basiertes Homerecording betreiben will, dann ist das Audiointerface zunächst mal so das entscheidene und die "Zentral". Ganz egal, was ich aufnehmen will. Ob nun Gitarre oder Rapgesang. Bei der Aufnahme einer E-Gitarre gibt es nun mehrere Möglichkeiten. Hab ich in einem anderen thread schon mal beschrieben:
https://www.musiker-board.de/recording-starter/377978-interface-oder-micro.html

Was hast du denn mit dem Drumcomputer vor? Also an sich macht man sowas heute alles in Software :) Per MIDI würdest du ja eh nur die "Noten" in den Rechner übertragen. Die kannst du dann in Samplitude verändern - oder einfach direkt komplett selbst schreiben. Oder per MIDI-Keyboard/Triggerpad mit den Fingern einspeilen. Man auch seine Computertastatur dazu zu einem Keyboard umfunktionieren. Den Sound kann man dann von sogenannten VST-Instrumente machen lassen. Da gibt es sehr relaistisch klingene SChlagzeuge. Wobei du theoretisch auch das MIDI-Signal wieder in den Drumcomputer schicken kanns (also Hardware-klangerzeuger anstatt Software-Klangerzeuger) und dessn Sound per Audio wieder aufnimmst. Speziell ist bei Samplitude ist da aber offenbar sogar schon was dabei (obwohl es auch FreeWare-Drumsampler gibt), also dieses BeatBox 2 Plus. Aber auch fertige Drumloop. Das lese ich jetzt zumindest alles so von der Magix Website, ich hab das Programm selbst nicht (nur ein älteres Samplitude SE).
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Das Direct Monitoring geht direkt über die Audiohardware. Im einfachsten Fall wird da dann einfach das Eingangssignal wieder direkt auf den Ausgang geschickt. Das ist somit unabhängig von der Software und auch verzögerungsfrei. Bei deiner Laptopsoundkarte stellst du das einfach im Wiedergabemixer ein, da hast du ja mehrere Regler, einmal normal für WaveOut/die Wiedegabe, aber auch Regler für den Eingang. Den du eben runterregeln bzw. ausstellen kannst, wenn du das Direct Monitoring nicht haben willst. Offenbar hattest du es aber ja aktiviert, weil du hast dich ja selbst beim spielen gehört.
Kannst du mir das mal noch etwas genauer erklären wie ich da was an meiner Soundkarte ienstellen muss? Danke Dir!
 
Zuletzt bearbeitet:
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Hast du Windodws XP? Bei VIsta und 7 haben die das irgendwie etwas umgebaut, daher kann ich da nichts zu sagen. Bei XP zumindest klickt man einfach doppelt auf das Lautsprechersymbol unten Rechts in der Taskleiste. Da öffnet sich dann der Wiedergabemixer, mit dem du alles regelst, was du hören willst. Und da müssten auch Line In und Mic In auftauchen.
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Ich habe auf beiden Rechnern das Windows XP!

Ich habe vor den Drum-Computer als Slave mit dem Samplitude-Programm anzusteuern und aufzunehmen...wir ham einige unserer Songs in etwa nachgebaut und ich nutze ihn ab und an im Proberaum wenn unser Drummer mal nicht kann!

Aufnehmen möchte ich die Songs mit der Clock des Samplitude um danach auf einer anderen Spur meine Gitarre einzuspielen (Schmutzspur)...sozusagen als Unterstützung damit ich besser den Songverlauf nachvollziehen kann!

Danach werde ich die Aufnahmen mit in den Proberaum nehmen...da hat unser Basser und der Drummer mühelos mit etlichen Micros das Drumset bereits abgenommen und eingestellt...wir wollen da dann das Set aufnehmen...der Drummer hört also meine Gitarrenbschmutzspur und spielt über den Click des Samplitude dann seine Spur ein...so zumindest mal unser Gedanke und Vorhaben!

Ich habe auch gerade mit dem Laden telefoniert und man hat mir eher abgeraten den Asio4All zu nehmen!
Ich sollte doch eher den jetzigen deinstallieren, auf der Homepage den neusten von Alesis runterladen der speziell für das IO2 ist und diesen dann eben erneut installieren...
Ich werde aber natürlich jetzt erstmal den Asio4All ausprobieren...schaden kann es ja nicht und ich vertrau dir da auf jeden Fall!

Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.451
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Dann ist dervirtuelle Dongle ja flöten gegangen?

Theoretisch ja, inwieweit sich das Problem mit einem Kontakt mit Steinberg schnell lösen läßt, weiß ich jetzt nicht.
Ich hab die Lizenz vom LE mir auf den dongle übertragen und werde mir einen extra dongle kaufen, wo die Lizenz dann drauf kommt. Dann kann ich kleinere liverecordings auch mit LE machen, und habe nicht den dongle mit den teuren Lizenzen dabei....
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Zu Pfeife:
...also eine Sicherheitskopie des Dongles? Geht das denn?
Man könnteja dann praktisch jede Version unendlich kopieren und den Dongle mit dem Lizenzschlüssel auch...das hätte ja dann auch wenig Sinn!?
...oder ich versteh das nicht so richtig!

Zu ars ultima:
Ich hab am Hauptrechner momentan jetzt fast verzögerunsfrei und rauscharm ein Signal! :)
...und das auch noch während des Aufnehmens mit Distortion hingekriegt! FREU wie blöd!!! :)

Habe aber das ganze nun über den Asio-Treiber des Samplitude-Programms machen müssen, der Asio-Treiber vom Alesis rauscht, macht Störgeräusche...egal wie ich den Buffer einstelle!

Ich werde jetzt mal noch den All4Asio-Treiber ausprobieren...hab nämlich irgendwie das Gefühl bei manchen Effekten wie z.B. Drop-Tuning-Industries (E-Gitarren-Distortion-Sound des Samplitude!) dass die Verzerrung etwas arm klingt...mehr nach angezerrt als richtig fett! ...aber vieleicht stimmt das ja nun alles und ich muss nur mit zusätzlichen virtuellen Effektpedalen arbeiten wie Tretminen die man als Zusatz auswählen kann, denn dann hat der Sound richtig Dampf!!! :)

Ich werd mich aber noch weiterhin mal hier verewigen mit meinen Ergebnissen...wenn der ein oder andre auch mal solche Probleme hat...Grüße und Danke an Euch! :)
 
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.451
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Zu Pfeife:
...also eine Sicherheitskopie des Dongles? Geht das denn?

Nein, natürlich nicht. Hier ist immer von einer Übertragung der Lizenz, niemals vom Kopieren der Lizenz die Rede.
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Habe nun alles wie es sein soll - Dank Asio4All und ars ultima!!! Fühl Dich umarmt! :great:
Mann bin ich froh...das glaubt Ihr gar nicht!!! :D

Das einzige was ich heute Abend mal probieren muss ist den Drum-Computer (ein Roland MC-307) mit dem Magix-Samplitude-Programm zu verbinden...also über Midi!
Da ich mit Midi das Gerät nur ansteuere, aber nicht aufnehme was es wiedergibt, so wie du mir das weiter oben ja schon erklärt hast, gehe ich davon aus dass ich das Teil zusätzlich über Klinke an den Alesis IO2 anschliessen muss!?

Am besten über 2 Kabel in Stereo...falls Ihr also weiter das ganze hier mitverfolgt...vieleicht könnt Ihr mir schon einen Tip geben wo ich im Programm des Samplitude 16 die Einstellungen vornehme über die ich die Midi-Spuren meines Roland MC-307 ansteuren kann!?

Im Roland MC-307 weiss ich wie ich das mache und auf Slave stelle...hat in der Vergangenheit mit meinem Fostex MR-8 gut funktioniert...im Programm muss man aber wohl die einzelnen Kanäle zuweisen oder? :confused:

Grüße!

............

Nein, natürlich nicht. Hier ist immer von einer Übertragung der Lizenz, niemals vom Kopieren der Lizenz die Rede.

Ok...ich werde bei Gelegenheit auch mal darüber nachdenken mich noch zu regiestrieren bei Steinberg und das Cubase LE mal antesten...aber wenn ich daran denke wie lange es gedauert hat die wichtigsten Funktionen des Magix Samplitude erstmal zu begreifen...ohje...dann graut´s mir jetzt schon davor!

Das einzig gute an dem Cubase ist wohl das es sehr populär ist und bei Fragen und Problemen eher jemand gefunden ist der sich damit auskennt!?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.451
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Ich werd' hier 'nen Teufel tun, irgendeine DAW für gut, populär, oder sonstwas zu erklären.:D:D:D

Ich persönlich komme mit Cubase am besten klar, aber das kann allein daran liegen, daß ich mit Cubasis angefangen habe, Musik und Computer zu verbinden.
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
aber wenn ich daran denke wie lange es gedauert hat die wichtigsten Funktionen des Magix Samplitude erstmal zu begreifen...ohje...dann graut´s mir jetzt schon davor!
Kennste eines, kennste alle :) Ein bisschen ist das so. Diese "Audio und MIDI-Sequencer mit VST und ASIO-Unterstützuung" sind alle im Prinzip ziemlich gleich aufgebaut. Somit muss man meisst nur nachkucken, wo nun diese oder jene Funktion in dem Programm zu finden ist. Aber man weiß, wonach man im Zweifelsfall in der Hilfe suchen muss.

Das einzig gute an dem Cubase ist wohl das es sehr populär ist und bei Fragen und Problemen eher jemand gefunden ist der sich damit auskennt!?
Die Macht von Cubase schwindet :) Ich bin schon vor rund 10 Jahren durch die Samplitude-Reihe in das Recording eingestiegen mit dem Magix Music Studio V2000 (das ist halt so eine abgespeckte Einsteigerversion von Samplitude). Später hatte ich dann mal eine ...ähm... "Testversion" von Samplitude Professional :rolleyes: Und dann ganz offiziell Samplitude SE, auch eine abgespeckte Version. Magix hat nämlich so vor zwei Jahren (?) angefangen, dieses Samplitude SE (welches man theoretisch auch für 50€ online kaufen kann) immer mal wieder als Beilage in Musik- und Computerzeitschriften zu verbreiten. Was sich entsprechend rumspricht und man dadurch viele Einsteiger gewinnen konnte. Und das Music Studio, mit dem ich damals angefangen habe, gibt es eben auch noch - du besitzt es eben jetzt in Version 16. Also Samplitude ist eigentlich auch kein Exot mehr (zumindest im Einsteigerbereich, die Pro-Varianten vielleicht schon).

Und durch dieses Forum bin ich dann auf Reaper aufmerksam geworden - und steig da jetzt langsam drauf um und mach hier oft Werbung dafür ;). Großartiges Projekt, sensationell günstig. Einziger NAchteil könnte die Englische Sprache sein. Aber wie gesagt für einen Umsteiger (der eben mit Programmen dieser Art umzugehen weiß) auch kein besonderes Hindernis.
 
Sardon
Sardon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.20
Registriert
08.07.07
Beiträge
136
Kekse
100
Ort
Kaiserslautern
Hab da mal ein paar weitere Fragen :)

1. Ich hab ein paar Aufnahmen gemacht und wollte das Ergebnis exportieren als Audio-Material...habe einmal als mp3 und einmal als WMA exportiert...das Ergebnis klingt aber schrecklich gegenüber dem abspielen im Samplitude selbst!

Was hab ich falsch gemacht???


2. Könnt Ihr mir in Kurzfassung mal beschreiben wie das Einfügen eines VST-Instruments so verläuft?

Ich hab mir im Netz was für umme zum ausprobieren runtergeladen...Freeware und wollte das im Samplitude öffnen...aber irgendwie erkennt er das Plug-In nicht!?


3. Wie muss ich Samplitude konfigurieren dass es meinen Drumcomputer der als Slave eingestellt ist ansteuern kann?

Ton hab ich!


4. Was für eine günstige Alternative als Boxen für den PC könnt Ihr empfehlen?

Wie läuft so etwas anschlusstechnisch genau ab...über USB des PC´s oder den Alesis IO2 Klinken-Ausgang...brauch ich dazu noch einen Verstärker?

Ich kenn mich im Bereich von Abhörmonitoren nicht aus...vieleicht ein Link zu einem anderen Beitrag der hilfreich sein könnte?

Danke vielmals und Grüße!
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
1. Ich hab ein paar Aufnahmen gemacht und wollte das Ergebnis exportieren als Audio-Material...habe einmal als mp3 und einmal als WMA exportiert...das Ergebnis klingt aber schrecklich gegenüber dem abspielen im Samplitude selbst!
MP3 und WMA sind datenreduzierende Kompressionsformate. Man nutzt diese um die Dateien kleiner zu machen - dabei werden aber unwiederruflich Informationen weggenommen, die Datei klingt als schlechter. Je nachdem wie stark man die Datei komprimiert, um so stärker hört man das. Ab eine gewissern Datenrate hören die meisten dann keinen Unterschied mehr. Das Standardaudioformat unter WIndows ist WAV! Damit nimmt man auf, bearbeitet, archiviert es usw. Das ist unkomprimiert, also volle Qualität. Irgendwann in den 90ern wurden dann mit dem Aufkommen des Internets (und der Verbreitung von Musik darüber) sowie der Verbreitung von MP3-Playern (die damals noch sehr weniger Speicherplatz hatten) diese Kompressionsformate entwickelt bzw. populärer. Um eben Platz zu sparen - auf (zumindest theoretisch) Kosten der Qualität. Es sind somit Endformate, in die man seine fertigen Songs erst bringen sollte, wenn es wirklich sein muss. Also wenn man sie übers Internet verschicken will, auf seinen Player laden will usw. Offenbar ist die Datenrate standardmäßig beim MP3 und WMA-Export in Samplitude sehr niedrig einstellt. Wurde da beim Export echt nicht nach gefragt? Zumal ich selbst mal erfahren musste, dass der in Samplitude mitgelieferte Enkoder ziemlich schlecht war. Ich kodiere meine MP3s immer mit WinLAME, das ist ein kleines Enkodierungsprogramm welches den LAME-Codec nutzt, der wohl eh der beste sein soll. Mindestens 192KBit/s würde ich aber auch da wählen.

2. Könnt Ihr mir in Kurzfassung mal beschreiben wie das Einfügen eines VST-Instruments so verläuft?
Ich hab mir im Netz was für umme zum ausprobieren runtergeladen...Freeware und wollte das im Samplitude öffnen...aber irgendwie erkennt er das Plug-In nicht!?
Also zunächst mal muss die DLL-Datei (aus der dieses VSTi-PlugIn bestehen sollte, sonst ist es keines) in dem Ordner sein, in dem Samplitude auch nach VST-PlugIns sucht. Den Pfad zu diesem Ordner müsste man auch in den Systemeinstellungen einsehen bzw. ändern können. Und dann wählt man es als MIDI-Out in der gewünschten Spur. Ansonsten verweise ich mal ganz dezent auf das HAndbuch bzw. die Hife-Funktion...:rolleyes:

3. Wie muss ich Samplitude konfigurieren dass es meinen Drumcomputer der als Slave eingestellt ist ansteuern kann?
Ich weiß nicht wirklich, was du damit meinst, habe da aber glaube ich auch nicht viel Ahnung von...

Wie läuft so etwas anschlusstechnisch genau ab...über USB des PC´s oder den Alesis IO2 Klinken-Ausgang...brauch ich dazu noch einen Verstärker?
Das Alesis IO2 ist ja einfach eine Soundkarte mit Line-Ausgängen. Genauso wie der Onboard-Sound (andere Buchsenform, aber das ist egal). Also schließt du da die gleiche Art von Boxen an, wie an die normale PC-Soundkarte. Das heißt entweder gehst du damit in einen Verstärker an dem dann passive Boxen hängen, oder du nimmst aktive Boxen (was wohl in dem Bereich verbreiteter ist)

Ich kenn mich im Bereich von Abhörmonitoren nicht aus...vieleicht ein Link zu einem anderen Beitrag der hilfreich sein könnte?
Dass es ein eigenes Unterforum gibt hast du aber schon gesehen?
https://www.musiker-board.de/f254-studiomonitore-kopfhoerer/
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben