Audio-Interface zu Studiomonitor via Cinch?

von yakuzybeats, 07.06.18.

Sponsored by
QSC
  1. yakuzybeats

    yakuzybeats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.18
    Zuletzt hier:
    14.06.18
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.06.18   #1
    Hallo,
    ich möchte mir ein kleines Anfänger-Homerecording Studio aufbauen und werde mir wohl bald das Focusrite Scarlett Solo bestellen, da es für meine momentanten Ansprüche vollkommen ausreicht (hoffe ich doch?), ich produziere den Großteil der Musik eh direkt im DAW und das Interface würde hauptsächlich für Voice Recording genutzt werden.
    ABER das Scarlett Solo hat nur Cinch Ausgänge für die Monitore. Habe jetzt öfter gelesen, dass man mit Cinch Ausgängen keine Monitor anschließen könne oder es eben nicht empfehlenswert wäre?

    Was genau ist denn der Nachteil, ändert es grundsätzlich etwas an der Qualität?
    bzw. was wäre der Vorteil von Klinke oder gar XLR?

    Lg
    yakuzybeats
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    7.059
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.312
    Kekse:
    14.652
    Erstellt: 07.06.18   #2
    Cinch ist eine zweiadrige und damit asymmetrische Verbindung. Auf langen Strecken könnte man sich bei solchen Verbindung Wellensalat Einstreuungen einfangen die sich als Rauschen, Brummen oder Hiss bemerkbar machen.

    Bei der kurzen Strecke von Interface zu Monitor aber eher unproblematisch.

    Das Scarlett solo hat Maximum Output Level (0 dBFS) +10 dBu. Das ist Studio Level. Also sollten keine Probleme auftauchen bei so einer Verbindung.

    Gegebenenfalls mal bei Symmetrische Signalübertragung nachlesen. Da wird das Prinzip erklärt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. _pole

    _pole Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    4.01.19
    Beiträge:
    475
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    870
    Erstellt: 07.06.18   #3
    -> Das, was adrachin gesagt hat.

    Und das Scarlet Solo hat nunmal Cinch, da kann man eh nichts dran ändern. Ist aber für dich voll okay. Leg das Audiokabel halt nicht in eine Schlaufe neben ein Netzteil. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    8.942
    Zustimmungen:
    3.991
    Kekse:
    18.509
    Erstellt: 07.06.18   #4
    Naja, eigentlich ist +4dBu die Pegelnorm für ProAudio und -10dBV die für Consumer-Audio.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.012
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.535
    Kekse:
    17.109
    Erstellt: 09.06.18   #5
    So sieht es aus :)

    Der Vorteil wäre, das alle Monitore, die sich in Richtung Pro-Audio orientieren, keine Cinch-Anschlüsse haben.
    Du müsstest dann irgendeine Adaptierung finden.
    Ich würde auch nicht ein IF mit Cinchausgängen nehmen. Es gibt aus meiner Sicht einige Gründe, warum. Die sind für Dich im Moment vermutlich noch nicht von Interesse, aber könnten ggf. bald relevant werden. Daher mein Rat:
    Steig bei dem nächst größeren IF ein mit symmetrischen Ausgängen (und zwei MicPreamps).
     
Die Seite wird geladen...

mapping