Audix-Mikrofon: Empfehlenswert??

von Herr K., 26.12.06.

  1. Herr K.

    Herr K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.12.06   #1
    Hallo allerseits,

    habe vor mir ein Audix OM3s-Mikrofon zu bestellen, und würd mir gern ein paar Stimmen und Ratschläge von euch dazu einholen!

    Was Gesang angeht, bin ich noch Anfänger, spiele aber in einer Band, die was erreichen will. Habe eine eher tiefe Stimme, leider singe ich nicht sonderlich laut (eher leise), da ich noch ziemlich schnell heiser werde und es im Hals schnell anfängt zu zwicken, obwohl wir eher kein hartes Zeug machen. Genaugenommen Alternative Pop/Rock-Songs, allerdings keine Cover, weshalb Nennung von Songtitel hier auch keinen Sinn ergeben.

    Ich will mir also schon ein vernünftiges Mikro so um die 130-150 Euro kaufen (ich benutze zurzeit das TGX-58 von Beyerdynamic, was natürlich nicht schlecht ist).

    Könntet ihr mir das Audix OM3s denn empfehlen? Ist es im Vergleich zum Mikro-Mindeststandard eines Beyerdynamic TGX-58 entscheidend besser oder ist das in der gleichen Preisklasse erhältliche Opus 69 von Beyerdynamic vorzuziehen (obwohl da steht, es sei eher für weibl. Stimmen)?

    Was ist außerdem der Vorteil an einem Hypernieren-Mikro (Audix OM3s) im Vergleichzum Supernieren-Mikro wie das Opus 69?


    Wäre sehr nett, wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könntet, dieses Forum hier ist zumindest eines der besten, die ich kenne!


    Ahoi!
    Herr K.
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 26.12.06   #2
    geh in einen laden und teste die kandidaten an.!
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 26.12.06   #3
    Oder im Internet bestellen und was nicht gefällt zurückgeben. Ich halte von den Audix-Mikros eine Menge, auch wenn ich das OM3 nicht aus eigener Erfahrung kenne.
     
  4. understood

    understood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 26.12.06   #4
    Hallo,

    ich befürchte, daß du nicht unbedingt die extreme Verbesserung vom Beyerdynamic auf das Audix feststellen wirst. Wie schon gesagt, einfach probieren. Ich habe mein OM-03 schon wieder verkauft, da es mir nicht fein genug auflöst. Es ist sehr feedbacksicher, wie fast alle Audixe. Ich würde mir vielleicht auch das TGX-60 mal aschauen.

    Also, einfach ausprobieren, zurückschicken kann man immer noch!

    So long...
     
  5. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 28.12.06   #5
    Ich würde in dieser Kategorie folgende Mics empfehlen - die sind alle besser als das TGX-58:


    Beyerdynamic TGX-60 Gesangsmikrofon
    Sennheiser E-840 S
    Shure Beta 58 A
     
  6. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 28.12.06   #6
    ich würde die superniere vorziehen da sie eine höhere rückwärtsdämpfung hat. also feedbacksicherer ist. letztendlich musst du dir die mikros aber im vergleichstest anhören und ausprobieren.

    btw:
    wenn du schon nach kurzem und leisem singen kratzen und schmerzn in den stimmbändern spürst ist das ein alamierendes zeichen für falsches singen. sei vorsichtig, dabei kann man sich schnell alles zerstören! gesangsunterricht wäre hier eine abhilfe
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 28.12.06   #7
    Das kann man leider so nicht sagen. Wichtig ist nämlich auch wie gleichmäßig die Charakteristik über den Frequenzbereich bleibt.

    Das feedbacksicherste Mikro, was ich durch ausgiebiges testen herausgefunden habe, ist einmal die Hyperniere des dynamischen Audix OM6. Ganz genauso umepfindlich ist die Nahfeldniere des CM 310 von Crown. Das zweitunempfindlichste war das KSM9 mit der eingestellten Superniere. Achtung, das CM 310 und das KSM9 sind sogar Kondensatoren!
     
  8. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 29.12.06   #8
    @ artcore: bitte ganz zitieren:

     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 29.12.06   #9
    Ne ne highQ, die Aussage mit der Superniere bleibt so, wie Du es geschrieben hast. Macht doch nichts! Jeder kann mal leicht daneben greifen, ist mir auch schon passiert. :D
     
  10. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 30.12.06   #10
    @ Artcore: Audix OM6 st doch ne Niere oder?
    oder meinst du das OM7? (habe ich selbst als Standartmikro, gefällt mir sehr gut bei den Verschiedensten Sängern, man muss nur damit umgehen können, also sänger kurz darauf hinweisen dass der Mikrofonabstand geringer sein sollte als "normal" gewohnt)
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 30.12.06   #11
  12. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 03.01.07   #12
    OK, hatte ich falsch im Kopf...

    zu der Richtcharakteristik: Hier ist zu beachten dass sich die ja je nach frequenz ändert (wie bei Boxen ja auch), von daher ist eine generelle Aussage zur Rükkopplungssicherheit nur aufgrund der genannten Richtcharakteristik nicht möglich......
     
  13. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 03.01.07   #13

    ich habe nichts verändert ich habe nur nochmals zitiert und den wichtigen satz hervorgehoben. bitte die post vollständig lesen!
     
  14. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 07.01.07   #14
    Leg noch ein bisschen was drauf und leiste dir ein Audix OM7. Ich hab OM3 und auch OM7 in der Verwendung und muss sagen, dass das OM7 für tiefere Stimmen sehr gut geeignet ist. Auch hat es wirklich eine sehr hohe Feedbackunempfindlichkeit. Das OM3 geht besser für etwas dünnere Stimmen, weil da die Bässe und High Mids etwas geboostet sind und somit etwas mehr Volumen rein kommt. Mit beiden Mikrofonen wirst du schon erst mal eine höhere Grundlautstärke und auch eine größere Bewegungsfreiheit bekommen.

    Bsp: erleb ich fast ständig. Sänger steht mit Audix OM3 / 7 Mikro in der Hand da und hält es wärend einer Gesangspause fast direkt in Richtung Lautsprecher.:eek: Was passiert: obwohl der Kanal laut ist und der Abstand nur ca 1,5-2m beträgt gibt es keine Rückkopplung wie mit SM58 etc. Einige Kritische Frequenzen wurden zwar um ca 1-3 db Abgesenkt. Das liegt aber eher an der Raumakustik. Der Sänger kann bei guter Lautstärke sich hören und muss dabei nicht immer darauf achten ein Feedback zu erzeugen. Der Klang vom OM7 ist wirklich sehr hochauflösend. Mit etwas EQing kommt man mit dem OM3 aber auch schon an diesen Klang heran.

    Hör dir die beiden im Vergleich an und entscheide selbst.:great: Beim OM3 würde ich als erstes bei deiner Tiefen Stimme den Bass etwas zurück nehmen.

    Im Blindtest haben fast alle beim ersten Hören das OM3 für besser klingend gefunden als das OM7. Erst nach und nach wurde dann umgelenkt. Das OM3 hat halt auch bei ungeübteren Stimmen einen runderen Klang und überträgt nicht so unverfälscht wie das OM7.

    Gruß
    Martin
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.659
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 07.01.07   #15
    Wenn deine Stimme allerdings nicht so laut ist, ist das unempindlichere OM7 nicht so zu empfehlen wie das OM6, was übrigens genauso koppelsicher wie das 7er ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping