Auf der Suche nach dem Mikro!

  • Ersteller RudolfGrauberger
  • Erstellt am
R

RudolfGrauberger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.17
Mitglied seit
08.11.09
Beiträge
13
Kekse
31
Ort
Köln, Bonn, Koblenz
Hi alle zusammen!

Ich habe nun schon genug Zeit im Keller verbracht und möchte nun endlich auf der großen Bühne singen!

Eigentlich ist es eher so dass ich ein Angebot von einer Band bekommen habe und es langsam wirklich Zeit wird sich ne Band zu suchen.
Also werde ich - selbst wenn es mit dieser nicht hinhaut - mit einer anderen durchstarten!

Dazu brauche ich natürlich das passende Mikro! Jetzt habe ich mich heute den ganzen Tag mit allen möglichen Info´s vollgestopft nur um immernoch nix festes in Sicht zu haben!

Das ist auch der Grund wieso ich schreibe!

Ich bin momentan auf der Metalschiene unterwegs und will zu aller erst Fragen ob es Mirko´s gibt, die Speziell darin besonders entsprechend sind?! Oder sind alle Mikro´s für alle Technicken gleich gut geeignet?

Nun habe ich viel über kondensator und dynamische Mikros gelesen und will nachhacken. All den Infos die ich sammeln konnte müssten kondensator Mikrofone "besser" als dynamische sein und mittlerweile - so heißt es jedenfalls - fast genauso robust.

Ich setze hoch an und dachte an Mikros in der Preisklasse um 400€. Was gibt es da feines?
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen?!

Außerdem steht nicht nur ein Kabelmikro zur Debatte, sondern auch Funksysteme! Hierbei allerdings die erste Frage: Ich habe von der Abschaffung der Funkstrecken gehört. Ist dieses Thema noch aktuell? Denn wenn ja würde es sich ja beim besten Willen garnicht erst lohnen!

Falls diese Idee verworfen wurde oder es mittlerweile eine Lösung gibt: Welche System gibt es da. Am liebsten wäre mir natürlich ebenfalls eine Preisklasse von 400€, allerdings bin ich mir auch bewußt dass ein scheiß Funksystem riesen Ärger bereiten kann, deswegen würde ich da auch höher ansetzen, falls es um 400€ noch nix anständiges gibt. (Ich kenne mich ja kaum aus mit diesem Zeug).

Ich freue mich auf eure Antwort,
Rudi
 
B

Broadwoaschd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
14.12.05
Beiträge
2.394
Kekse
5.753
Nun, erster Grundsatz: antesten!

Mal zum Musikladen fahren und verschiedene Sachen antesten. Womöglich passt ein 100€ SM58 besser zu deiner Stimme passen als nen 300€ Mikro.

An deiner Stelle würd ich folgende Mikros probieren, soweit möglich:

AUDIX OM6 (meine favorisierte Lösung für dein Fall)
BEYERDYNAMIC TG-X80 (Mein persönlicher Favorit, hab ich mir heute selber ersteigert und schon ausgiebig getestet)
AUDIO TECHNICA AE 5400
AUDIO TECHNICA AE 6100
Shure Beta87
Sennheiser E935 (hat sich bei mir vor allem für "Schreihälse" ganz gut bewährt)
Shure Beta 58
Shure SM58 (aber bitte zuletzt, mich kann man mit dem Mikro jagen *fg*)


Funk ist nicht so meine Sache, zumal die aktuelle Situation sehr unsicher ist. Defakto kann man davon ausgehen dass die meisten aktuellen Systeme in Zukunft nichtmehr uneingeschränkt funktionieren werden.



Weiterhin würde ich bedenken, dass auch ein supertolles Mikro bei einer schlechten Beschallungsanlage nicht viel rausreißen kann. Solltet ihr ne Anlage im Wert von 200€ haben, bringt es nichts nen Mirko für 400€ zu kaufen ;)
 
sir stony

sir stony

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.01.21
Mitglied seit
03.09.09
Beiträge
2.365
Kekse
11.578
Ort
München
Ich würde auch noch diese berücksichtigen:
Electrovoice RE 510
Shure SM 86

und bei dem Budgetrahmen von 400 Kröten dann noch vielleicht einen Joemeek ThreeQ dazu, als erste Instanz. Allerdings kommt hier die Frage ins Spiel, was denn sonst im Proberaum als Mixer/Preamp vorhanden ist, und in welcher Größenordnung die Gigs der Band liegen... wenn das größere Events sind, wo alles vor Ort gestellt wird inklusive Toni, dann brauchts das nicht. Aber wenn du erstmal selbst für guten Sound sorgen musst (Proberaum, oder kleine, selbstverwaltete Gigs), dann ist das kleine Kistchen sehr gut. Und wenn's am Ende noch rausspringt und noch nicht vorhanden ist... für den Proberaum einen Tellerständer. Viel angenehmer als die Dreibeiner.
 
R

RudolfGrauberger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.17
Mitglied seit
08.11.09
Beiträge
13
Kekse
31
Ort
Köln, Bonn, Koblenz
Danke für die Antworten Jungs, aber bekommt man für 200€ wirklich schon ein HighEnd Mikro oder etwas in diese Richtung?!

Ich bin ja schon längere Zeit Bassist und da kriegt man für 200€ mal grade so nen Einsteigerbass der was taugt.

Ich fühle mich jetzt auch nichts gezwungen 400€ auszugeben, aber es wundert mich doch schon etwas.
 
ars ultima

ars ultima

HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Mitglied seit
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Man bekommt für 200€ noch nicht mal das billigste Einsteiger-Auto, dafür aber einen HiEnd-Taschenrechner... ;) Warum sollte ein Bass soviel wie ein Mikro kosten?
 
R

RudolfGrauberger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.17
Mitglied seit
08.11.09
Beiträge
13
Kekse
31
Ort
Köln, Bonn, Koblenz
Ich stelle mir die Verarbeitung eines Mikros schon recht aufwendig vor.

Aber darum gehts ja jetzt nicht!

Falls noch Vorschläge kommen, nehme ich sie dankend an!

Liebe Grüße,
Rudi
 
sir stony

sir stony

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.01.21
Mitglied seit
03.09.09
Beiträge
2.365
Kekse
11.578
Ort
München
Klar, es gibt auch ein paar Mikros die einige Tausender kosten... aber das wirst du mit dem Anforderungsprofil schlichtweg nicht brauchen. Sowas findet man nur in großen Studios mit Majorverträgen und prallvollen Auftragsbüchern, die einfach alles andere schon haben. Und in der Klasse bis 200 Euros liegen nunmal die meisten anständigen Livemikros, die für schätzungsweise über 98% aller (auch namhafteren Künstler) gut genug sind.
(Ironie) Solltest du so ein Ausnahmetalent sein dass deine Stimme bis in die Ultraschallgrenze reicht, dann reden wir gern nochmal über die edleren Teile (/Ironie off), bis dahin wäre mit Neumann KMS 104/105 oder Shure KSM9 für je 500 Kröten schon so etwa das Ende der Fahnenstange im Bereich der Livemics erreicht.

Im Gegensatz zu Gitarren ist der Mikrofon Sektor als ein sehr technischer sehr viel weniger von Esotherik und Fantasiepreisen gezeichnet. Bei Vorverstärkern sieht es da schon wieder schlimmer aus, aber glücklicherweise machen auch hier nicht alle Hersteller mit. Die empfehlungen gehen wirklich voll in Ordnung. Am wichtigsten ist, dass du dein gewähltes Mikro kennenlernst und dich damit wohlfühlst. Alles andere macht eh der Mensch am Mischer.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben