Auf der Suche nach einem Digitalpiano

  • Ersteller Kuamini
  • Erstellt am

K
Kuamini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.13
Registriert
02.09.13
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo,

nach langem hin und her hab ich mich dazu entschieden Klavier spielen zu lernen. Es soll zunächst ein Digitalpiano werden. Sollte mir das Klavierspielen in 2 oder 3 Jahren noch Spaß machen, werde ich mir ein akustisches Klavier kaufen. Daher soll das Digitalpiano auch nicht bis an mein Lebensende halten. Ich möchte max. 1500 - 2000 EUR ausgeben. In die engere Auswahl hatte ich das Yamaha CLP 430 und CLP 440 sowie das Roland 503 und 505 genommen. Da ich selbst noch nicht wirklich spielen kann, habe ich mir in den verschiedenen Klavierhäusern etwas auf den Digitalpianos vorspielen lassen. Für mich hörten sich alle vier gut an. Die Frage ist, ob sich für den Anfang und mit dem Ausblick auf ein akustisches Klavier, die jeweilige höhere Variante der Digitalpianos lohnt. Auf techn. Spielerein kann ich weitgehend verzichten. Es ist für mich nicht wichtig, dass ich x wieviel verschiedene Klänge habe. Des Weiteren bin ich am überlegen, ob der Ivory Touch tatsächlich das Richtige für mich ist. Ich habe an sich trockene Finger und die Ivory Tastatur fühlt sich ein wenig komisch an bzw. hat diese mich jetzt im Vergleich nicht auf Anhieb aus den Socken gehauen. Merkt man denn den Unterschied beim Spielen dann sehr? Mein zukünftiger Klavierlehrer lässt mich an einem akustischen Klavier spielen. Natürlich wird der Unterschied zu merken sein. Aber wie wichtig ist es gerade für einen Anfänger den Druckpunkt beim Tastendruck zu merken? Es scheint ja auch unter den akustischen Klavieren oder Flügeln Unterschiede zu geben. Erwähnen sollte ich vielleicht noch, dass ich überwiegend über Kopfhörer spielen werde, da ich hauptsächlich am Abend üben werde.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, bzw. neue Denkanreize geben.

Danke
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
H
holan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.12.21
Registriert
07.11.12
Beiträge
407
Kekse
159
tja, dem kann man eigentlich garnicht viel hinzufügen. deine denkansätze teile ich. meiner meinung nach wirst du ausreichend versorgt sein mit einem der genannten instrumente. ich gehe sogar noch einen schritt weiter und behaupte, daß im hinblick auf die anschaffung eines akustischen instrumentes in 2-3 jahren der mehrpreis für das clp440 gegenüber dem 430 nicht gerechtfertigt ist bzw sich nicht lohnt. zu roland kann ich dir jetzt nicht viel sagen, denke aber, daß es sich dort ähnlich verhält. das wichtigste ist, daß dir der klang gefällt. mir persönlich liegen etwas hellere, klirrendere klänge, deshalb tendiere ich nicht so sehr zu roland. bei dir mag es anders sein. der unterschied zwischen roland und yamaha ist jedenfalls sehr deutlich. des weiteren muss dir die tastatur in haptik und oberfläche gefallen. wenn du elfenbeinimitat nicht magst, dann such dir eine tastatur ohne das zeug aus. für 2-3 jahre kannst du preislich sogar noch weiter nach unten gehen, ohne daß dir was nennenswertes fehlen wird. du solltest dir aber auch noch weiter instrumente ansehen. zb gibt es ein paar interessante stagepianos in dieser preisklasse. ebenfalls solltet du dir instrumente von kawai und casio ansehen.
 
K
Kuamini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.13
Registriert
02.09.13
Beiträge
4
Kekse
0
Das Problem mit dem Ivory Touch ist, dass es die Auswahl der Digitalpianos sehr einschränkt, wenn es einem nicht gerade gefällt. Betrachtet man z.B. die vier von mit genannten Pianos, bleibt nur noch das CLP 430 über. Es scheint ja gerade sehr in Mode zu sein, die Digitalpianos damit zu bestücken. Nach Kawai habe ich geschaut, aber leider führen die hiesigen Klavierhäuser nur Yamaha und Roland. Und das Problem ist auch, dass ich Yamaha und Roland nicht nebeneinander hören kann, da beide in verschiedenen Klavierhäusern stehen. Getrennt voneinander hören die sich, wie schon geschrieben, gut an.
 
M
Morning Dew
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.19
Registriert
27.11.12
Beiträge
89
Kekse
133
Na ja, Ivory Touch ist ja an sich kein echtes Problem, eher dann, wenn es Aufpreis kostet. Hast Du mal das Casio PX-850 für ca. 1000 Euro probiert? Hat zwar schon fast "rillige" Tasten mit Ivory-Touch, aber ansonsten sind die technischen Daten top. Ich habe es bei meiner Suche auch mal ausprobiert und fand es von der Tastatur her den Yamahas CLP 430/440 ebenbürtig. Bei Casio ist natürlich immer so ein bisschen die "Taschenrechner"-Denke ein Problem. Aber wenn Du nach 2 bis 3 Jahren sowieso planst, auf ein akustisches Klavier aufzusteigen, könnte es Dir bis dahin einen guten Kompromiss bieten.
 
K
Kuamini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.13
Registriert
02.09.13
Beiträge
4
Kekse
0
Nachdem ich heute die Möglichkeit hatte alle vier Digitalpianos zu hören, sind nur noch das CLP 440 und das Roland 505 im Rennen. Das mit der Ivorytastatur merke ich beim längeren rumklimpern nur begrenzt und ist von daher akzeptabel. Beim Klang muss ich sagen, hat mir das Roland nun im direkten Vergleich auf Anhieb besser gefallen. Es hat einen wesentlich satteren Ton als das CLP 440. Man möge mir den hinkenden Vergleich verzeihen, aber ich würde das 440er eher mit einer Geige und das 505er mit einem Cello vergleichen. Naja morgen geht es noch mal zum Testen.
 
M
Morning Dew
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.19
Registriert
27.11.12
Beiträge
89
Kekse
133
Und was hat Dein Test jetzt ergeben? Hattest Du die Möglichkeit, auch andere Digitalpianos als Yamaha und Roland zu testen? Z. B. ein Kawai der CA-Serie?
 
K
Kuamini
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.13
Registriert
02.09.13
Beiträge
4
Kekse
0
Ich hatte noch die Möglichkeit das Kawai CA 65 zu testen, habe mich aber nach langem Hin und Her für Roland entschieden. Roland hat mir einfach vom Klang und von der Tastatur gut gefallen. Beim Klang war Yamaha für mich dann einfach draußen. An eine Tastatur mag man sich vielleicht gewöhnen, aber wenn der Klang von Anfang an nicht richtig stimmt, wird es blöd. Was die Tastatur angeht, muss ich sagen, kommt die Tastatur des Rolands eigenartiger Weise viel eher an das akustische Yamahaklavier meines Klavierlehrers ran, als das Digitalklavier von Yamaha. Das Roland hat, wie das akustische Klavier, einen spürbaren Druckpunkt. Der fehlte mir z.B. bei dem Yamaha gänzlich oder ich habe ihn einfach nicht "gefunden". Die Frage, die sich stellt, ob es nun das 505er wird oder vielleicht doch das 507er werden soll und ob sich die 400 EUR mehr tatsächlich lohnen. Mal unabhängig davon, ob ich mir nun in einigen Jahren ein akustisches Klavier kaufen möchte.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben