aufnahme/bearbeitung von ungleichmäßig lauten passagen?

von ergo the rapie, 16.03.08.

  1. ergo the rapie

    ergo the rapie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    183
    Ort:
    at home
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.03.08   #1
    Hallo zusammen,

    habe das problem, daß ich ein intro mit einer gezupften e-git (crunchsound) aufnehmen will. Dabei klingen insbesondere die akkordwechsel zu laut und übersteuert (ohne übersteuert zu sein). Habe schon versucht das ganze nachträglich mit kompressor und/oder eq zubearbeiten, aber das ergebnis ist noch nicht so überzeugend. Außerdem wollte ich nicht die ganze dynamik wegkomprimieren. :mad:
    Was kann ich tun, um das ganze zu beheben (mehr üben ist klar; eine etwas schnellerer lsg wäre aber auch gut)? Das git-signal schon etwas komprimiert aufnehmen, oder funktioniert so was ganz anders?

    Nebenbei: die aufnahme erfolgt via git --> amp --> powerattenuator, hieraus wird ein linesignal abgezweigt --> mischpult/pc
    Bearbeitung dann mit cubase

    kennt jmd das problem und am besten auch ne lösung?

    Greetc
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 16.03.08   #2
    Eine Lösung könnte das Stchwort Lautstärke-Automation sein.
     
  3. ergo the rapie

    ergo the rapie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    183
    Ort:
    at home
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.03.08   #3
    o.k. wäre sicher möglich. es sind aber nur sehr kurze passagen, daher würde das ganze wahrscheinlich ein ganz schönes gefummel. gibt´s noch andere ansätze?

    greetc
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 16.03.08   #4
    Falls dir die Automation zu mühsam ist (wäre allerdings in dem Fall Ansatz Nr1), dann könntest du es ja einmal mit einem Leveler probieren.
     
  5. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 17.03.08   #5
    da hilft wohl nur handarbeit ... wenn die akkordwechsel zu laut sind liegt das an unsauberer spielweise. da kannst nicht einfach nen plugin drüber klatschen und gut is ;) entweder per hand fader animieren oder üben und nochmal aufnehmen ^^

    btw. so ein klein wenig dreck auf der aufnahme is grad bei gitarren imho eigentlich ganz cool!
    hör dir mal das neue foo fighters album an. grade bei den akkustischen stücken hörst relativ oft saitenschnarren und akkordwechsel. wenns einem um perfektion geht sample ich lieber die saite und baus im sequenzer nach ;) grade gitarrensounds leben von sowas! vllt hast ja auch mal nen soundsample wo man das beurteilen kann?
     
  6. ergo the rapie

    ergo the rapie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    183
    Ort:
    at home
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    449
    Erstellt: 18.03.08   #6
    also, ich hab´s mir wirklich nicht leicht gemacht und das ding ca. 100 mal eingespielt, aber unsauberheiten bleiben dennoch.

    das ganze mit der lautstärkenautomation zu korrigieren funktioniert ganz gut, aber ist ein elendiges gefrickel.
    hab hinterher noch einen leichten chorus drübergelegt und der hat die ganze sache noch ein wenig geglättet (hätt ich gar nicht gedacht) :eek:
    danke für die anregungen
     
Die Seite wird geladen...

mapping