Aufnahme mit Roland RD700 GX

von TwinSaw, 09.01.20.

Sponsored by
Casio
  1. TwinSaw

    TwinSaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #1
    Hallo zusammen. Bin zwar alt, aber trotzdem neu.

    Spiele auf einem Roland RD-700 GX und genieße die tollen Klaviersounds und Soundzusammenstellungen.
    Bin jedoch audiotechnisch offensichtlich ziemlich überfordert, da ich nicht verstehe, wie man sein Klaviergespiele denn nun bei dem Gerät aufnehmen kann.
    Habe den entsprechenden Treiber sowhol auf einen windows 10 als auch windows 8 PC runtergeladen. Dann auch per USB-Kabel (männlich/ männlich) das Stage mit den Pc´s verbunden.
    Leider erkennen die PC beide nicht das Piano.
    Was mache ich falsch?
    Danke für dringend benötigte Hilfe und die Bitte um eine bergmännische, deutschsprachige Erklärung möglichst ohne "loopen" und solche Insider-Ausdrücke.
     
  2. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    9.04.20
    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    4.376
    Erstellt: 09.01.20   #2
    Ich gehe mal davon aus, dass du die Audioausgänge des Pianos aufnehmen möchtest.

    Dazu benötigt man ein Audio-Interface mit mindestens 2 Line-Eingängen, die für Stereo-Audiosignale von Keyboards genutzt werden.

    Das ganze nimmt man sinnvollerweise in einer Digital Audio Workstation über das Audio-Interface auf.

    Damit muss man sich allerdings ein wenig befassen.

    Es gibt zum Beispiel das hier, bei dem eine brauchbare DAW (Cubase AI) für den Einsteiger schon dabei ist.



    Hier findest du außerdem ein kostenloes Tutorial zu Cubase AI:



    Cubase ist eine der am weitverbreitetsten DAWs in Deutschland, es gibt t´zahlreuiche Tutorials bei YouTube, Nutzergruppen bei Facebook etc.

    Auch hier im Forum findet sich eine Abteilung dazu.

    Weitere gute Interfaces in der Preisklasse gibt es von Presonus, Focusrite, Native Instruments etc.

    Meiner Meinung nach hat aber das UR22 MkII zur Zeit das beste Preis-Leistungsverhältnis.
     
  3. TwinSaw

    TwinSaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #3
    Wow! Das ging ja ganz schnell. Herzlichen Dank zunächst mal dafür.
    Ich nehme also 2 XLR Kabel zwischen Stage und dem Steinberg.
    Und gehe dann von dem Teil mit einem USB-Kabel in den PC, auf dem die Cubase läuft, richtig?
     
  4. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    9.04.20
    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    353
    Kekse:
    4.376
    Erstellt: 09.01.20   #4
    Soweit schon mal richtig. Außerdem müssen Cubase und der ASIO-Treiber auf dem PC (Windows 7/10?) eingerichtet werden.

    Schau dir am besten mal die 12 Videos zu Cubase AI an, da wird dir schon einiges klarer.
     
  5. TwinSaw

    TwinSaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #5
    Dann zunächst mal gute Besserung.
    Das Steinberg ist bestellt und die ersten Videos über die Registrierung habe ich mir angeschaut. Irgendwie habe ich schon das Gefühl, mich im Bereich einer gedongelten CAD- Software zu befinden.
    Superkompliziert... Ich habe neben dem Roland noch ein Nord Stage 2EX, da scheint das viel einfacher zu sein.
    Nundenn, ich hoffe, die Lieferung kommt schnell rein. Dann melde ich mich wieder.
    Und nicht in der Hoffnung, dass Du dann immer noch krank bist.
    Beste Grüße Klaus
     
  6. WO SCH

    WO SCH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.14
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Südliches Münsterland
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    2.220
    Erstellt: 10.01.20   #6
    Du scheinst - wie so viele - MIDI und Audio zu verwechseln!

    MIDI über usb ist bei fast allen heutigen Geräten einfach, Plug and Play oder vorher den Treiber installieren. Dann brauchst du aber noch eine Klangerzeugung im Rechner (in der Regel ein sog. VSTi, z.B. aus der DAW), sonst hörst Du nichts, es werden nur Steuerdaten (Tonhöhe, -länge etc.) übertragen.

    Wenn Du die internen Klänge des Nord Stage aufnehmen möchstest, musst du es aber ebenfalls wie beschrieben mit dem Audiointerface und einer DAW machen, dann allerdings als Audiospur.

    Gruß Wolfgang
     
  7. TwinSaw

    TwinSaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.20   #7
    Dank auch Dir, Wolfgang!

    Bin krankheitsbedingt ausgefallen. Entschuldige bitte die späte Reaktion.
    Ich habe mir, als das Nord Stage da war, mal einen Profi kommen lassen, der mir die Bedienung und die Algorithmen erklärt hat. Hab ich über ebay-kleinanzeigen gefunden.
    Zur Sicherheit werde ich das für diesen Bereich auch versuchen. So in etwa: "Die Intelligenz einer Gruppe ist immer größer als die eines Einzelnen..."
     
  8. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    9.04.20
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    1.180
    Kekse:
    8.930
    Erstellt: 29.02.20   #8
    Das Programm erschliesst sich nicht auf den ersten Blick, es bedarf einer längeren Einarbeitungszeit (wie nahezu alle DAW Programme).
    Wenn du lediglich dein Keyboard(s) aufnehmen willst ohne wesentliche weitere Bearbeitung, reicht auch ein einfacher Wave Editor (Software).
    Diese sind zumeist intuitiv bedienbar, kostenlos (Freeware) und gehen technisch genauso über das Audiointerface (= externe hochwertige Soundkarte) "rein und raus".
    mein Tipp:
    https://www.ocenaudio.com/
    ist auch in deutsch...
    Also: Audiointerface (s.o.) installieren (Treiber) lt. Anleitung, Keyboard via Line-Out an Line-in des Interfaces, Kopfhörer oder/und Aktivboxen an das Interface, in Windows Soundeinstellungen das Interface zum Standard machen (statt der internen Realtek Soundkarte), dem Aufnahmeprogramm sagen, welche Soundkarte es nehmen soll, aufnehmen.
     
  9. TwinSaw

    TwinSaw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.02.20   #9
    Danke Ralphgue!
    Mit jedem Hinweis erschließt sich mir das Thema mehr. Ist wie bei einem neuen Musikstück, da muss man sich auch erst reinfuchsen.
    Ein Freund hat mir ein einfaches Interface zur Verfügung gestellt. Ich werde das mal auf die von Dir aufgezeigte Light-Art probieren,
    bevor ich die nächste Stufe erklimme. Um dann als Endresultat Keyboard, Mikrofon und veilleicht Gitarre miteinander steuern zu können.

    Ich werde berichten, liebe Musikkameraden, wie es geworden ist...
    Bis dahin wünsche ich Euch immer den richtigen Ton zum richtigen Zeitpunkt.
     
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    9.04.20
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    1.180
    Kekse:
    8.930
    Erstellt: 29.02.20   #10
    sach mal Bezeichnung...
    Wichtig: neueste Treiber im Netz holen, i.d.R. wird erst der Treiber installiert und dann erst das AI eingesteckt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping