Aufnahmeprogramm - Sequenzer

von Jerry77, 20.11.07.

  1. Jerry77

    Jerry77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    17.01.10
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 20.11.07   #1
    Welches Aufnahmeprogramm eignet sich am besten, WENN ich sehr viel mit VSTIs arbeiten will?

    Begriffsdefinition für Aufnahmeprogramm (falls ich was falsch interpretiere):

    Sowas wie Cakewalk, Reason (ist das auch eins??), Cubase, Logic

    Begriffsdefinition "besser eignen"

    Ich will Musik machen und nicht Elektrotechnik studieren, womit kann man recht schnell respektable Ziele erreichen?
    Stichwort: Intuitive Bedienoberfläche

    Erfahrung mit Cubasis und Cubase vorhanden, wenn auch nur minimal.

    Ziele

    Musik zu komponieren, die sich etwas Anspruchsvoller anhört und in Richtung Klassik und in Richtung Trance geht. Dennoch sollen mit der Software Git, Bass und Vocals aufgenommen werden. Sagen wir mal "so was wie" VNV Nation oder so...

    Was mir noch wichtig ist

    Das Programm sollte stabil laufen. Bei meinem alten Cubasis ist es immer passiert, dass plötzlich der Ton weg war, dann musste ich erneut ne Midi-Audio Sync machen und dann lief es wieder. Aber das nervte...
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 20.11.07   #2
    Wenn es viel mit Vst Instrumenten bzw. Midi zutun hat, du aber auch Audio recorden willst, dann würde ich schon zu Cubase greifen. Auch halt ich diesen Sequenzer für recht bedienerfreundlich und einfach zu verstehen.

    Alternativ kannst du dir mal die aktuelle Music & PC kaufen, wo zurzeit Samplitude SE 9 enthalten ist. Ansich auch ein gutes Programm, was man über diesen Weg testen kann.
     
  3. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 20.11.07   #3
    Cubase, Sonar etc. benötigen shcon eine ganze Weile, bis man sich darin auskennt - was sich aber deswegen nicht auf die Qualität der Musik auswirken muss. Sondern nur darauf, wie lange Du brauchst, um Deine Musik zu produzieren.

    Schnelle Ergebnisse wäre eher: Reason oder Sequel, wobei letzteres ein Einsteiger-Programm ist, das Dir wohl nicht reichen würde.
     
  4. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 20.11.07   #4
    Wenn du schon mit Cubasis und Cubase gearbeitet hast, wirst du dich sowieso schwer tun, ein anderes Bedienkonzept zu erarbeiten. Spar dir die Zeit und die Nerven, und bleib bei den Steinis.
    Hab mich auch schon intensiv mit Logic und Sonar beschäftigt. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Allerdings wiegen die Vorteile die Einarbeitungszeit zumindest bei mir nicht auf. Bis ich so halbwegs mit Cubase klargekommen bin, sind Jahre vergangen....
     
  5. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 21.11.07   #5
    jo, ich arbeite mit cubase seit über zehn jahren und entdecke immer wieder neue dinge...
     
Die Seite wird geladen...

mapping