Aufnahmesoftware - Aber welche ist die richtige?

von Reddy, 13.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Reddy

    Reddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.06
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.10   #1
    Hallo Leute,

    ich bin so ein wenig überfordert aufgrund der Vielzahl der Programme mit verschiedenen Versionen bzw. unterschiedlicher Ausstattung. Vielleicht könnt ihr mich ein wenig beraten, damit ich nicht Geld für Funktionen raus schmeiss, die ich im Leben nicht brauche.

    Zur Zeit nutze ich mein Boss Micro BR um Aufnahmen zu machen. Ich bin mit dem Ergebnis auch ganz zufrieden, habe jedoch Lust auf mehr bekommen. :p Ist schon recht umständlich auf dem kleinen Display die Schlagzeugspuren zu arrangieren. :(

    Meine Anforderungen an die Software wären:

    - Aufnahme mehrerer Spuren gleichzeitig
    - Nachbearbeitung der einzelnen Spuren
    - Effekte für Gitarre / Bass / Gesang
    - Auswahl an Drumpattern / erstellen neuer Drumpattern
    - hinzufügen von weiteren Sounds (Keyboard, Streicher)

    Mit welcher Software kann ich das am Besten umsetzen?
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 13.08.10   #2
    Da gibt es in der Tat einige. Deine Anforderungen sind jetzt auch nicht besonders speziell oder anspruchsvoll, daher ist es im Endeffekt Geschmackssache udn du musst auch nicht das teuerste. Allgemein sei gesagt, dass du die Effekte, vor allem aber die virtuellen Instrumente getrennt sehen solltest. Die bekannten Programme lassen sich alle mittels VST-PlugIns erweitern (bzw. solltest du dann auf jeden Fall ein Programm nehmen, dass das unerstützt, aber wie gesagt ist das eigentlich standard). Das heißt, du bist nicht auf die mitgeliefterne Effekte und Instrumente angewiesen. Im VST-Frmat gibt es eine unmengen an Effekten und Instrumenten, sehr viele Freeware (die auch durchaus wirklich gut ist), aber auch teurere Software (wobei es sich dann eventuell lohnt dort Geld auszugeben, und beim eigentliche Aufnahmeprogramm zu sparen). Die Standardeffekte wie EQualizer und Kompressor etc. hat jedes Programm dabei und ist auch meist absolut brauchbar. Fürs Gitarrenmodelling gibt es in der Regel bessere Speziallösungen. Und bei Instrumenten (also Drums, Streciher etc.) erst recht, da würde ich kaum darauf bauen, was die Software mitbringt bzw. verzichten da manche auch konsequenterweise drauf.

    In Deutschland den größten Bekanntheitsgrad hat wohl Cubase. Das gibt es in mehreren Versionen. Offenbar musst du dir ja sowieso noch ein Interface kaufen, da ist bei einigen eh Cubase LE dabei, was für dich wahrscheinlich zumindest am Anfang locker reicht. Die nächste Stufe ist dann die Essentials Version für 140€. Die sollte dann aber definitv deinen Ansprüchen genügen.

    Im teureren Segment wohl nicht so verbreitet (quantitaiv, hochwertzig ist die Softwrare, und auch nicht billig) ist Magix Samplitude. Im Heimbereich bekannt ist das dann durch den günstigen Ableger "Samplitude Music Studio", aktuell in der Version 16. Da bekommt man wirklich ein tolles Programm für wenig Geld (80€) . Und da sind auch schon ein paar Instrumente etc. bei.

    Und vor allem aufgrund seines sensationell günstigen Preises (aber auch der sehr fairen, sympathischen, und kundenfreundlichen Unternehmens/Produktpolitik) setzt sich letzter Zeit zunehmend Reaper durch. Das ist Shareware, du kannst es also einfach runterladen und benutzen. Nach 30 Tagen solltest du es aber kaufen. Es gibt nur eine Version, die (im Gegensatz zu den Einsteigerversionen von Samplitude oder Cubase) auch keine künstlichen Einschränkungen hat. Der Preis richtet sich stattdessen nach Nutzung: Für Privatbenutzer 60$, für kommerzielle Nutzung mit mehr als 10000$ Umsatz kostet eine Lizenz 225$. Ist leider offiziell nur in Englisch Verfügbar. Es gibt zwar angepasste deutsche Menüs zum selbst nachinstallieren, aber keine offizielle deutsches Handbuch etc. Ich hab früher Samplitude in diversen Versionen benutzt, mittlerweile Reaper.

    Gibt natürlich auch noch andere Programme, aber zu den dreien kann ich zumindest was sagen. Von Magix Samplitude Music Studio gibt es eine Demo (offebar nicht auf der offiziellen Website, aber durchaus bei Chip oder so, google einfach mal), Reaper kannst du wie gesagt sowieso direkt im Vollumfang testen. VOn Cubase gibt es mittlerweile auch eine Demo, aber leider braucht man auch schon für die einen USB-Dongle.
     
  3. Reddy

    Reddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.06
    Zuletzt hier:
    12.04.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.10   #3
    Danke für die schnelle Antwort. Damit hast Du mir sehr geholfen und mir einen groben Überblick verschafft.

    Habe mir gerade Reaper installiert und erkunde die Funktionen. Leider ist (wie Du bereits sagtest) alles in Englisch, aber da wurschtel ich mich schon durch. ;-)
     
  4. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    27.01.21
    Beiträge:
    6.198
    Ort:
    Erfurt
    Kekse:
    9.089
mapping