Aus 30m Multicore 2x15m Multicores machen

von morry, 16.11.06.

  1. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 16.11.06   #1
    Servus!

    Hab mir dieses Multicorekabel zugelegt:
    http://www.musicstorekoeln.de/is-bi...00@MusicStore-MusicStoreShop&JumpTo=OfferList

    30m sind einfach viel zu lang für meine Anwendung (Studiomulticore, seltener Live). Trotzdem hab ichs gekauft, weil es das beste preis/längen-verhältnis hatte.

    ich möchte das Multicore teilen.
    1. Ist das ohne weiteres möglich?
    2. Was muss ich beim Löten beachten?

    Für das zweite, neu entstehende Multicore hab ich mit 8 XLR-Stecker und 8 Kupplungen bei reichelt gekauft.

    Viele Grüße
    Moritz
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 16.11.06   #2
    1. Ja klar, ist eigentlich ganz einfach.
    2. Naja, das übliche beim Löten halt.;)

    Wenn die Adern nicht eindeutig gekennzeichnet sein sollten (Nummerierung, heiß+kalt), mußt Du die Adern mit einem Multimeter durchmessen, aber ich halte das für unwahrscheinlich.
     
  3. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 16.11.06   #3
    Alles klar, dankeschön.
     
  4. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 17.11.06   #4
    Bedenke aber, dass Du für den Preis, den Du für die XLR-Stecker und -Kupplungen zahlst, fast noch so ein langes Multicore bekommen wirst. Mal abgesehen von der Zeit, die Du fürs Löten investierst.
    Und wenn Du noch kein Lötprofi bist, dann kann es auch passieren, dass die Lötstellen wieder abgehen oder Du Kurzschlüsse fabrizierst und und und.
     
  5. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 17.11.06   #5
    ich geb francearno recht- denn i würds nicht machen - lieber 2 kürzere kabel kaufen

    aber machbar ist ja alles

    vermutlich wirds aber einige schwierigkeiten geben
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 17.11.06   #6
    Klar, Ihr habt schon recht, wenn man den Zeitfaktor einrechnet, ist der Selbstbau Quatsch.
    Aber wer mehr Zeit als Geld hat (manchmal ist das bei uns auch so, der Lohn wird sowieso gezahlt, aber für Inverstitionen ist nix da), für den ist das durchaus eine Alternative
    ulze, was für Schwierigkeiten siehst Du da?
    Das Arretieren des Außenmantels, damit die Isolation nicht unbeabsichtigt weiter aufreißt? Hab ich mit Klingeldraht umwickelt, hält seit Jahren, auch wenns nicht unbedingt professionell aussieht.
    K.A. was das Kabelmaterial betrifft, aber vermutlich sind die Wege mit Zahlen gekennzeichnet, die Adern farblich unterschiedlich.
    Schlimmstenfalls alles mit einem Multimeter durchklingeln - da das dauert noch mehr Zeit, aber ist machbar...;)
     
  7. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 18.11.06   #7
    eben, und letzendlich ist es nix weiter wie ein paar xlr stecker löten.
    und wer das nicht kann hat dann ja ne gute gelegenheit zum üben ;)

    Über das Ende des Aussenmantels würde ich noch ein Stück sehr stabilen Schrumpfschlauch schieben (und natürlich auch Schrumpfen ;) ). Die einzelnen wege hängen dann einfach raus. Schützt ebenfalls gegen ausreißen und sieht schick aus.

    So hab ich das auch bei Multipin Auflösungen gemacht die ich selbst gebaut habe. Hält wunderbar, keine Probleme
     
  8. ulze

    ulze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    10.12.11
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Burghausen/Burgkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    805
    Erstellt: 18.11.06   #8
    ja probleme hab i eben genau in dem punkt gesehn den ihr jetzt geklärt habt... ok dann kein problem
    aber wenn man keine erfahrung im löten hat könnts passieren das man vll n paar meter verschmeißen muss


    problem find i eben des "aufsplitten" und dann "haltbar" machen das es nicht einreißt oder ähnliches.
     
  9. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 19.11.06   #9
    Gelötet hab ich schon ein paar sachen, bin keineswegs profi aber bisher haben alle meine kabel funktioniert. :)
    ich werd jetzt ein experiment machen, nämlich wie sich die 30m kabelweg auf den sound auswirken. mal sehen, was da bei rauskommt.
     
  10. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 19.11.06   #10
    Das Ergebnis kann ich dir sagen: Wenn Du ein hochwertiges Kabel verwendest, hörst Du bei 30 Metern keinen Unterschied. Bei billigen Kabeln kann man evtl schon einen Unterschied hören, nur dürfte da das wahrscheinlich am billigen Kabel hängende billige Equipment den Klang stärker beeinflussen, als das Kabel.

    PS: Das mit dem "billigen Equipment" ist nicht böse gemeint, aber wer am Kabel spart, hat meistens auch kein Geld für Nobeltechnik. :)
     
  11. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 19.11.06   #11
    Servus,

    ach naja, nobeltechnik isses nun nicht, was wir haben, ist aber auch nicht von schlechten eltern.

    Ich konnte beim Kabelweg von 30m keine wesentlichen unterschiede ausmachen, vielleicht etwas gedämpfte bässe. nichts was man nicht mit einem EQ ausbügeln kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping