aus einer gitarre zwei machen

von lrg, 02.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. lrg

    lrg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.14
    Zuletzt hier:
    2.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.17   #1
    hi ich hätte da mal ne frage...

    ich habe eine band am start und musikalisch gehen wir in richtung death metal... allerdings bin ich der einzige der ein richtiges instrument spielt, gitarre. dann haben wir noch n drum computer und gesang...
    jetz zu meiner frage: gibts es ein paar effekte mit der ich meine gitarre nach 2 oder auch noch nach bass tönen lassen kann ohne gleich jenste amps zuzukaufen? macht n chorus sinn wenns eher unmelodiös zu und hergeht?

    würde mich wahnsinnig freuen wenn ihr mir n paar tips hättet!

    danke!
     
  2. Marcer

    Marcer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    1.430
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    534
    Kekse:
    4.194
    Erstellt: 02.03.17   #2
    Vielleicht der TC Mimiq?
    Soll wohl mehrere gedoppelte Spuren aus einem Signal erzeugen können.

    [​IMG]

    Habe ich selbst allerdings noch nicht getestet, also keine Ahnung wie gut das funktioniert.
     
  3. Dr. Rockstar

    Dr. Rockstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    788
    Erstellt: 02.03.17   #3
    Auf ein Chorus-Pedal würde ich an deiner Stelle verzichten, da das den Sound nur verwaschen würde. Für scharfe, tighte Riffs ist das eher kontraproduktiv. Wieso soll die Gitarre überhaupt nach mehr als einer Gitarre klingen? Bei Studioaufnahmen macht das ja Sinn (aber auch da nur, wenn mehrfach eingespielt wird), aber einfach so klingt deine Frage eher, als wolltest du ganz allgemein einen fetteren Sound.

    Wie man mit der Gitarre gleichzeitig den Basspart spielen kann, wurde hier im Forum schon mehrfach diskutiert, ich weiss nur gerade nicht mehr, wo das war. Auf jeden Fall berichteten da einige User, dass sie es mit Octaver-Pedalen einigermassen gut hingekriegt haben. Bei Death Metal habe ich allerdings meine Bedenken, ob dies gut klingt. Einen Versuch wärs natürlich wert.
     
  4. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.611
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 02.03.17   #4
    Ich glaube, du wirst verschiedene Möglichkeiten ausprobieren müssen, um eine für dich zufriedenstellende Lösung zu finden. Solche Soundtricksereien sind immer ein bisschen kompromissbehaftet.
    Chorus klingt erstmal breiter, die rhythmische Modulation passt allerdings nicht zu einem Metalgrundsound. Es gibt ein als “Antichorus“ beworbenes Pedal, momentan sehr günstig, ohne diese Modulation. Einen Versuch wäre es wert:
    [​IMG]


    Bevor du vom Mimiq enttäuscht wirst, lies mal diesen Thread: https://www.musiker-board.de/threads/tc-mimiq-doubler.657429/ Dort stehen gute Hinweise zur erfolgreichen Benutzung, einfach einschalten und gut ist da wohl nicht.

    Octaver sind definitiv einen Versuch wert, wobei du wenn du mehr als eine Saite gleichzeitig zupfst darauf achten solltest, dass er polyphon ist. Z.B.
    [​IMG]


    [​IMG]


    Wenn es am Ende doch ein Zusatzverstärker wird, kannst du auch damit experimentieren, das Signal zu splitten und nur das Signal des einen Verstärkers durch einen Octaver zu schicken.

    Insgesamt wird die größte Herausforderung sein, den schmalen Grat zwischen Fett und Matsch zu treffen;).
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    13.144
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    3.104
    Kekse:
    66.216
    Erstellt: 02.03.17   #5
    würde noch einen looper ins rennen schicken wollen ... damit kannst du eine sequenz, riff, melodie, rhytmische töne aufnehmen und kontrolliert ablaufen lassen (also auch unterbrechen) - in kombination mit einem anderen effektgerät - beispielsweise octaver oder phase shifter - kannst du beispielsweise eine basssequenz einspielen und ablaufen lassen und darüber noch deine gitarre legen ...
     
  6. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.611
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 03.03.17   #6
    Gute Idee! Schwierig ist ja oft das Timing, also dass sich eine nicht ganz so präzise Loop gegen den Rest der Instrumente verschiebt. Wenn ihr eh mit einem Drumcomputer spielt, ist vielleicht eine Synchronisation mit einem Looper möglich. Manche Looper können per Midi Clock synchronisiert werden. Dazu muss natürlich der Drumcomputer Mididaten verschicken können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping