Automatische Midi-Steuerung / Songs programmieren

von 3Philipp, 04.10.07.

  1. 3Philipp

    3Philipp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #1
    Hallo!

    Also, ich möchte folgendes machen: Songtempo einstellen und als Audioklick ausgeben, an bestimmten Stellen des Songs mein midifähiges Tonelab LE automatisch umschalten und gegebenenfalls Audiodateien abspielen und das alles natürlich als Presets abspeichern. Kennt jemand ein Gerät, das sowas kann?

    Danke, mfg Philipp
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
  3. 3Philipp

    3Philipp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    11.06.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.07   #3
    Danke erstmal für die Antwort.
    PC fällt als Option aus, ist mir live zu unsicher.

    An Sequenzer hab ich auch schon gedacht, die sind aber relativ teuer soweit ich weiß.

    Ich hatte eigentlich gehofft, dass es ein einfaches (günstiges) Gerät gibt, das mir beim Live-Auftritt das Umschalten meiner Effekte erspart und dem Drummer den Takt vorgibt...

    mfg Philipp
     
  4. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 05.10.07   #4
    Habe soetwas ähnliches schon mal gemacht, als wir ausschliesslich mit Drumcomputer spielten.
    Hatte dazu ein uraltes Notebook genommen (Pentium I :D), hat aber vollkommen genügt und das ganze mit Cakewalk betrieben.

    Hat prima funktioniert. :great:
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.10.07   #5
    Da Deine Anforderungen an den Sequencer ja minimal sind, reicht da eine alte gebrauchte Gurke. Appel und Ei wäre untertrieben, aber da findet sich was im Bereich "Kasten Bier".

    Ein Hardware-Sequencer ist da wirklich die einfachste Lösung. Allerdings würde ich mir das live gut überlegen, denn die Nummer muß stur durchlaufen. Mal schnell Dank guter Stimmung das Solo doppelt so lang spielen, den falschen Titel am Sequencer gestartet, Einzähler verpennt, Ablauf vergessen, Break vergeigt usw. das alles bringt Dich mit automatisch umschaltenden Sound höchstwahrscheinlich in Teufels Küche!


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping